Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Aussenminister Mike Pompeo besucht Anfang Juni die Schweiz



US-Aussenminister Mike Pompeo besucht vom 30. Mai bis 5. Juni mehrere europäische Länder, darunter auch die Schweiz. Vorgesehen ist ein Treffen mit Bundesrat Ignazio Cassis. Dies teilte das US-Aussenministerium am Freitagabend mit.

Pompeo werde zuerst in Deutschland erwartet, wo er Kanzlerin Angela Merkel und Aussenminister Heiko Maas treffen werde, heisst es in der Mitteilung des State Department.

Anschliessend reise Pompeo in die Schweiz, wo er neben seinem Amtskollegen Cassis Spitzenvertreter der Wirtschaft sowie den Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Tedros Ghebreyesus, treffen werde.

Dann gehe es weiter in die Niederlande, wo Gespräche mit Premierminister Mark Rutte und weiteren Regierungsmitgliedern geplant seien. Schliesslich werde Pompeo in Grossbritannien den Besuch von US-Präsident Donald Trump begleiten.

Beim Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) hiess es am Freitagabend auf Anfrage, es fänden derzeit Gespräche zwischen dem EDA und dem US-Aussenministerium über einen möglichen Besuch von US-Staatssekretär Mike Pompeo in der Schweiz statt. Das EDA werde zu gegebener Zeit informieren und die Medien rechtzeitig einladen. (leo/sda)

3 Fakten zum Austritt der USA aus dem UNO-Menschenrechtsrat

Video: srf/Nouvo

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Herbert Anneler 25.05.2019 10:44
    Highlight Highlight Pompeo will uns doch bloss diejenigen Militärjets aufs Auge drücken, welche Trump am Parlament vorbei auch in Saudiarabien verklickert. Und der Ueli M. wird wieder schwärmen, wie gut er sich mit dieser Kriegsgurgel verstanden hat - wie mit Trump, dessen Wirtschaftspolitik er rühmte... PS. Zwar will Pompeo Cassis treffen, aber der ist im Besenkämmerlein der Bundesrates gelandet... Ueli macht unsere Aussenpolitik. Dabei hat man schon bei Cassis befürchtet, schlimmer könne es gar nicht werden...
  • DaveKnobs 25.05.2019 09:39
    Highlight Highlight Ich würde vorschlagen den Cassis präventiv mal in ein Englischkürsli zu schicken...
  • zombie woof 25.05.2019 08:24
    Highlight Highlight Und der Ueli wird als Simultanübersetzer dabei sein
  • waffeleisen 25.05.2019 07:11
    Highlight Highlight Ei kän nossing say to dät
  • Crissie 25.05.2019 06:53
    Highlight Highlight Was will der hier?
  • Neruda 25.05.2019 05:15
    Highlight Highlight Die wollen doch was... 😕😁
  • Muselbert Qrate 24.05.2019 22:16
    Highlight Highlight Cool! 👍
    • zombie woof 25.05.2019 08:23
      Highlight Highlight Wieso?
    • Baba 25.05.2019 09:57
      Highlight Highlight zombie woof, vergessen Sie's. Der Birkenstockler antwortet nie. Er lebt in seiner eigenen trumpgetriggerten Bubble und findet einfach alles toll was aus 'merica kommt. Eventuell ist er Gregor Hast's Bruder (zumindest im Geiste) 🙄
  • Sagitarius 24.05.2019 21:52
    Highlight Highlight Warum?
    • DemonCore 25.05.2019 02:10
      Highlight Highlight Warum nicht? Es ist gut wenn man miteinander redet. Pompeo dünkt mich einer der weniger Gestörten in Trumps Kabinett.
    • Don Carlos 25.05.2019 06:04
      Highlight Highlight Er checkt die Lage um zu sehen wo er am besten umit Asyl bitten kann 😈😈😈
    • Ueli der Knecht 25.05.2019 15:55
      Highlight Highlight "miteinander redet"? YOu dreamer du!

      Tatsächlich überbringt doch Pompeo nur die neuesten Instruktionen aus D.C.

      Miteinander reden ginge anders. Trump und seine Entourage können nicht reden. Die wissen nicht, A) wie das geht, und B) warum das nötig sein solle. Die Trumpels können nur befehlen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Abu Nid As Saasi 24.05.2019 20:43
    Highlight Highlight Clean up your mess at home Pompeius, Picenum doesn't need you anymore

Analyse

Donald Trumps neue Hetzjagd gegen die Eliten

Der Präsident streitet sich mit seinen Epidemie-Experten, legt sich mit China und der WHO an und heizt die militanten Demonstrationen gegen den Lockdown an.

Marc Thiessen ist das konservative Feigenblatt auf der Meinungsseite der «Washington Post». Regelmässig darf er dort Loblieder auf Trump und seine Regierung singen. In seiner jüngsten Kolumne zerstreut Thiessen Bedenken, das Coronavirus könnte die Wiederwahl Trumps verhindern. Im Gegenteil:

Nicht etwa die Trump-Regierung habe versagt. Es sei der Elite-Sumpf in Washington, der die Amerikaner im Stich gelassen, ja gar den Chinesen ausgeliefert habe, so Thiessen, und gibt dann noch einen drauf:

Zumindest …

Artikel lesen
Link zum Artikel