Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesgericht präzisiert Härtefall-Regelung bei strafrechtlicher Landesverweisung



Das Bundesgericht hat zwei Fälle im Zusammenhang mit Asbestopfern entschieden. (Archivbild)

Bild: KEYSTONE

Für die Bestimmung eines Härtefalls bei Landesverweisungen von in der Schweiz aufgewachsenen Ausländern gibt es keine fixen Altersvorgaben. Dies hat das Bundesgericht entschieden. Ein 28-jähriger Chilene, der mit 13 Jahren einreiste, muss das Land verlassen.

Der junge Mann absolvierte die Oberstufe in der Schweiz und machte anschliessend eine Kurzlehre als Hilfsgärtner. Danach arbeitete er nie besonders lange an einem Ort und liess sich von Dritten aushalten, wenn er kein Einkommen erzielte. Dies geht aus einem am Montag veröffentlichten Urteil des Bundesgerichts hervor.

Im Frühling 2017 schlug der Chilene bei einer Auseinandersetzung einem Mann mit dem Fuss gegen den Kopf. Das Opfer sackte bewusstlos zusammen und schlug ungebremst mit dem Kopf auf dem Kopfsteinpflaster auf. Es erlitt eine Gehirnerschütterung, eine Prellung und verschiedene Wunden.

Bereits früher war der Chilene wegen verschiedenen Straftaten wie mehrfachen Diebstahls und mehrfacher Sachbeschädigung verurteilt worden.

Das Zürcher Obergericht verurteilte ihn für den letzten Vorfall wegen versuchter schwerer Körperverletzung zu einer teilbedingten Freiheitsstrafe von 36 Monaten. Zudem verwies das Obergericht den Verurteilten sieben Jahre des Landes.

Das Bundesgericht hat eine Beschwerde des Chilenen nun abgewiesen. Es präzisiert anhand des vorliegenden Falls seine Rechtsprechung zur Härtefallregelung bei der Landesverweisung.

Grundsätzlich sind Ausländer automatisch des Landes zu verweisen, wenn sie eine der in Artikel 66a Strafgesetzbuch aufgeführten Katalogtaten begehen. Dazu zählt auch die schwere Körperverletzung.

Keine starre Altersvorgabe

Allerdings kann bei einem schweren persönlichen Härtefall von der Landesverweisung abgesehen werden, wenn die privaten Interessen des Betroffenen die öffentlichen Interessen überwiegen. Das Gesetz sieht weiter vor, dass der besonderen Situation von Ausländern Rechnung zu tragen ist, die in der Schweiz geboren oder aufgewachsen sind.

Das Bundesgericht musste bisher keinen Fall von einer in der Schweiz aufgewachsenen Person beurteilen, für welche eine Landesverweisung ausgesprochen worden war. Es ist zum Schluss gelangt, dass es keine starre Altersvorgabe oder eine bestimmte Aufenthaltsdauer gibt, bei der automatisch von einem Härtefall ausgegangen werden kann. Das Gesetz sehe keine solche vor.

Die Härtefallprüfung sei deshalb nach den gängigen Integrationskriterien durchzuführen. Zwar würde eine längere Aufenthaltsdauer in der Schweiz eher für einen Härtefall sprechen, als eine kurze. Entscheidend seien aber auch die berufliche Integration, die soziale Verankerung und damit der Leumund.

Perfekt zweisprachig

Im konkreten Fall hat das Bundesgericht das Vorliegen eines Härtefalls verneint. Es erachtet die in der Schweiz verbrachten Schul- und Ausbildungsjahre als prägend. Dies sei jedoch die in Chile verbrachte Primarschulzeit ebenfalls gewesen.

Die soziale Integration des Chilenen bezeichnet das Bundesgericht als «unterdurchschnittlich bis normal». Ob er sich in der Schweiz dauerhaft in den Arbeitsmarkt eingliedern wird, betrachtet es aufgrund des bisherigen Erwerbsverlaufs als unwahrscheinlich. Zudem ist der Betroffene perfekt zweisprachig und sein Vater und weitere Geschwister leben in Chile.

Weil kein Härtefall vorliegt, konnte gemäss Bundesgericht auf eine Interessenabwägung verzichtet werden. (Urteil 6B_690/2019 vom 04.12.2019) (aeg/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

45
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

109
Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

31
Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

72
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

106
Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

65
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

231
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

382
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

45
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

109
Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

31
Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

72
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

106
Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

65
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

231
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

382
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • [Nickname] 23.12.2019 13:04
    Highlight Highlight „versuchte“ schwere Körperverletzung. Hach das Schweizer Strafrecht... Ein Paradies man muss nie gross rechnen mehr als 5 Jahre zu erhalten.
    • ingmarbergman 23.12.2019 13:45
      Highlight Highlight Nennt sich Rechtsstaat.
      Aber du darfst gerne nach China auswandern, wenn dir Diktaturen lieber sind.
    • [Nickname] 23.12.2019 14:40
      Highlight Highlight Ingmar es geht um die StrafHÖHE. In der Schweiz bekommt ein skrupelloser Mörder aus Küsnacht drei Jahre! Etc etc. Mörder und Vergewaltiger im Freigang, welche gleiche Strafen im Freigang verüben, begleitet von einer Frau. Dutzende solcher Sachen, lassen einen das Kotzen neu erlernen.
    • Fritz N 23.12.2019 15:12
      Highlight Highlight Oh, schaut: ein Experte in vergleichendem Strafrecht! LOL
      Aber Stooss in allen Ehren, Deliktstadien hat imfall nicht er erfunden...
    Weitere Antworten anzeigen

Aufs Handy gesehen: Ostschweizer Lenker wegen fahrlässiger Tötung verurteilt

Das Kreisgericht Wil hat am Mittwoch einen Autolenker zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 18 Monaten verurteilt. Weil er bei der Fahrt auf der Autobahn am Handy abgelenkt war, fuhr er zwei Männer an, die auf dem Pannenstreifen standen. Beide starben später im Spital.

Der Unfall ereignete sich am 3. April 2019 auf der Autobahn A1 bei Oberbüren SG. Auf dem Pannenstreifen war ein Lieferwagen mit einem defekten Reifen abgestellt. Auf der Fahrbahnseite standen der Fahrer sowie ein Pannenhelfer.

In …

Artikel lesen
Link zum Artikel