Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Klimademo am Samstag, 2. Februar 2019, in St. Gallen. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Seit Dezember demonstriert die Klimajugend jeden Monat für einen besseren Klimaschutz. Hier am 2. Februar in St. Gallen. Bild: KEYSTONE

«Auch Eltern willkommen»: In Zürich und Bern laufen die grossen Klima-Proteste an

Bereits zum fünften Mal in Folge demonstriert die Schweizer Jugend für mehr Klimaschutz. Wir berichten live.

team watson



Hier wird überall demonstriert

Aarau, Bahnhofplatz, 10:30 Uhr
Basel, Münsterplatz, 15:00 Uhr
Bern, Helvetiaplatz, 14:00 Uhr
Biel, Schiffländte, 10:30 Uhr
Frauenfeld, Linendpark, 13:00 Uhr
Freiburg, Georges-Python Platz, 16:00 Uhr
Gèneve, Place des 22 Cantons, 14:00 Uhr
Glarus, Im Volksgarten, 13:30 Uhr
La-Chaux-de-Fonds, Gare, 14:00 Uhr
Lausanne, Place de la Gare, 15:00 Uhr
Luzern, Pavillon am Nationalquai, 14:00 Uhr
Olten, Bifangmatte, 14:00 Uhr
Porrentruy, 15:00 Uhr
Sarnen, Gemeindehaus Sarnen, 11:00 Uhr
Solothurn, Klosterplatz, 15:00 Uhr
St. Gallen, Marktplatz, 14:00 Uhr
Thun, Berntorgasse, 11:00 Uhr
Winterthur, Neumarkt, 14:00 Uhr
Zug, Alpenquai, 12:00 Uhr
Zürich, Helvetiaplatz, 14:00 Uhr​

Ticker: 05.04.19: Nationale Klimademo

Greta Thunberg: Das furchtlose Mädchen von Davos

3 häufige Argumente der Klimawandelskeptiker im Faktencheck

Play Icon

Mehr zur Klimastreik-Bewegung

Mit diesem Video will die Klimajugend ihre Eltern an die Demo bringen

Link zum Artikel

Ja, Herrgott nochmal, man darf fürs Klima streiken und in die Ferien fliegen!

Link zum Artikel

Wie die Klimajugend sich organisiert und wer die Fäden zieht

Link zum Artikel

Klima retten sofort – aber weiterhin fliegen: Die Klima-Widersprüche der Jugend

Link zum Artikel

Diese Replik der Klimajugend war der «Weltwoche» zu heiss

Link zum Artikel

Luzern ruft Klima-Notstand nicht aus – rate mal, wer dagegen war 🤔

Link zum Artikel

Kein Fleisch, kein Flugzeug und kein Auto – wie sich der Alltag der Klimajugend verändert

Link zum Artikel

Inside Klimastreik: So formiert sich die Schweizer Klimajugend – eine Reportage

Link zum Artikel

Die Klimastreiker pfeifen auf SRF-Projer – sie machen ihre eigene «Arena»

Link zum Artikel

«Das ist erst der Anfang»: So reagiert die Klimajugend auf die grüne Welle in Zürich

Link zum Artikel

Junge Klimaaktivisten: «Es ist viel mehr möglich, als man uns weismachen will»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr zur Klimastreik-Bewegung

Mit diesem Video will die Klimajugend ihre Eltern an die Demo bringen

7
Link zum Artikel

Ja, Herrgott nochmal, man darf fürs Klima streiken und in die Ferien fliegen!

457
Link zum Artikel

Wie die Klimajugend sich organisiert und wer die Fäden zieht

202
Link zum Artikel

Klima retten sofort – aber weiterhin fliegen: Die Klima-Widersprüche der Jugend

72
Link zum Artikel

Diese Replik der Klimajugend war der «Weltwoche» zu heiss

218
Link zum Artikel

Luzern ruft Klima-Notstand nicht aus – rate mal, wer dagegen war 🤔

91
Link zum Artikel

Kein Fleisch, kein Flugzeug und kein Auto – wie sich der Alltag der Klimajugend verändert

321
Link zum Artikel

Inside Klimastreik: So formiert sich die Schweizer Klimajugend – eine Reportage

78
Link zum Artikel

Die Klimastreiker pfeifen auf SRF-Projer – sie machen ihre eigene «Arena»

41
Link zum Artikel

«Das ist erst der Anfang»: So reagiert die Klimajugend auf die grüne Welle in Zürich

40
Link zum Artikel

Junge Klimaaktivisten: «Es ist viel mehr möglich, als man uns weismachen will»

111
Link zum Artikel

Mehr zur Klimastreik-Bewegung

Mit diesem Video will die Klimajugend ihre Eltern an die Demo bringen

7
Link zum Artikel

Ja, Herrgott nochmal, man darf fürs Klima streiken und in die Ferien fliegen!

457
Link zum Artikel

Wie die Klimajugend sich organisiert und wer die Fäden zieht

202
Link zum Artikel

Klima retten sofort – aber weiterhin fliegen: Die Klima-Widersprüche der Jugend

72
Link zum Artikel

Diese Replik der Klimajugend war der «Weltwoche» zu heiss

218
Link zum Artikel

Luzern ruft Klima-Notstand nicht aus – rate mal, wer dagegen war 🤔

91
Link zum Artikel

Kein Fleisch, kein Flugzeug und kein Auto – wie sich der Alltag der Klimajugend verändert

321
Link zum Artikel

Inside Klimastreik: So formiert sich die Schweizer Klimajugend – eine Reportage

78
Link zum Artikel

Die Klimastreiker pfeifen auf SRF-Projer – sie machen ihre eigene «Arena»

41
Link zum Artikel

«Das ist erst der Anfang»: So reagiert die Klimajugend auf die grüne Welle in Zürich

40
Link zum Artikel

Junge Klimaaktivisten: «Es ist viel mehr möglich, als man uns weismachen will»

111
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

220
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
220Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gogl Vogl 06.04.2019 22:49
    Highlight Highlight Ich frage mich wie und wo die konkreten Forderungen der Bewegung formuliert werden.

    Werden z.B. Persönlichkeitsrechte für gewisse Naturschutzzonen gefordert?

    Woher kommen die finanziellen Mittel für die Bewältigung administrativer Aufwände.

    Wo müssen wir bei der öffentlichen Verkehrsinfrastruktur anfangen?

    Mir scheint es so als wäre jeder mit bestem Wissen und Gewissen dabei aber wenn ich meine Mitmenschen nach konkreten Lösungen frage, zucken alle bloss mit der Achsel.
    • D_M_C 07.04.2019 14:42
      Highlight Highlight Du kannst gerne auf climatestrike.ch die Forderungen der Bewegung nachlesen.
      Da wir eine sehr homogene Gruppe sind haben wir uns auf ein gemeinsames Ziel geeinigt. Das Begrenzen der Schäden, die durch den Klimawandel entstehen. Ansätze, wie das Ziel erreicht werden soll gibt es viele verschiedene.
      Meine persönliche Idee ist es, ein griffiges CO2 Gesetz in Kraft zu setzen. Das neue einbauen von Öl Heizungen verbieten und den ÖV ausbauen.
      Danke für dein Interesse😌
  • Flo1914 06.04.2019 19:29
    Highlight Highlight Wie sehen wohl die Strassen in Zürich aus, nach der Demo?
    Ähnlich wie nach der Streetparade?
  • H. Fröhlich 06.04.2019 17:56
    Highlight Highlight Warum immer diese Route durch die Innenstadt am Samstagnachmittag? Die Entscheidungsträger der Finanzindustrie, die sehr viel Mitverantwortung für die Klimaerwärmung trägt, sind dann gar nicht vor Ort. Wie so nicht mal eine Demoroute über stark befahrene Strassen? z.B: Sihlhölzli > Seebahnstrasse > Hohlstrasse > Hardbrücke > Sihlquai > Platzspitz ? So würden es die Autofahrer*innen bis in den Kanton hinaus spühren und hätten während sie im Stau stehen, Zeit um über ihr Handeln nachzudenken.
    • D_M_C 07.04.2019 14:51
      Highlight Highlight Gute Idee. Da die Demos jeweils bewilligt sind und von der Polizei begleitet werden, hat auch die Polizei ein Mitspracherecht, was die Route betrifft.
      Aber Danke für den Input, vielleicht lässt sich da ja etwas tun.
  • Heinz Schmid 06.04.2019 17:48
    Highlight Highlight Die Kommentarspalte ist wiedermal voll mit den ewig gleichen Miesepetern, die sich ein Bein ausreissen um alles zu diskreditieren.
    Eine alte Leier, aber verzweifelt.
  • Sanchez 06.04.2019 17:36
    Highlight Highlight Schon was über die Sachschäden bekannt in Zürich?
  • sunshineZH 06.04.2019 17:32
    Highlight Highlight War auch dort, stand leider im Stau, aber fürs Klima mache ich das gerne 😊
  • Dnipro 06.04.2019 16:47
    Highlight Highlight Ein Gedankenspiel: Was wäre, wenn diese zehntausende, jugendliche Demonstranten jeden Samstag mit einem (klimaneutralen) Kehrichtsack in die Wälder, die Berge, die Städte und Dörfer, an die Seen, Flüsse und Bäche ziehen würden um dort den Unrat einzusammeln? Wäs wäre, wenn sie einen Samstag mit alten und einsamen Menschen verbringen würden (anstatt die älteren Generationen zu beleidigen)? Was wäre, wenn sie sich für einen Freiwilligendienst in einem Drittweltland melden würden? Meine Respekt hätten sie auf jeden Fall!
    Let the lightning beginn...
    • FrancoL 06.04.2019 17:35
      Highlight Highlight Ist es nich eher so, dass die die den Unrat liegen lassen dies tun sollten?
      Man ist schnell einmal beleidigt ohne zu bedenken, dass man vieles dazu beigetragen hat diese Beleidigung zu erhalten.
    • Dnipro 06.04.2019 17:49
      Highlight Highlight @FrancoL sorry, bin vielleicht etwas schwer von Begriff, das musst du mir etwas genauer erklären
    • Hiker 06.04.2019 18:13
      Highlight Highlight @ Franco L Ich sehe viel ungereimtes in diesen Demos. Politiker werden pauschal mit Arschlöcher bezeichnet. Ältere Menschen als Schuldige dargestellt nur weil diese sich mangels Zukunft nicht ums Klima kümmern würden. Solche Sprüche und Pauschalen helfen nicht wirklich. Es geht um unsere Zukunft, richtig! Aber dann sollte man vielleicht Politiker wählen die dem Rechnung tragen. Und nicht bei Ali Baba und Co. einkaufen nur weils billig ist. Auf Fleisch verzichten und anderen das Fliegen verbieten reicht nicht aus um sich überlegen zu fühlen. Es muss auch gelebt werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rainbow Pony 06.04.2019 16:35
    Highlight Highlight Und deswegen stand ich heute in Zürich mit meinem 5 Liter V8 im Stau 🙄!
    • Beggride 06.04.2019 17:01
      Highlight Highlight Es geht um etwas grösseres als dein ach so tolles Auto, glaub mir!
    • sunshineZH 06.04.2019 17:33
      Highlight Highlight Geil!! ( das Auto nicht der Stau 😀) Was für ein Modell?
    • FrancoL 06.04.2019 17:36
      Highlight Highlight Dumme Sprüche sind dem Klima auch egal.
    Weitere Antworten anzeigen
  • murrayB 06.04.2019 16:32
    Highlight Highlight Grosse Mobilisierung? Eher nicht...
  • I don't give a fuck 06.04.2019 16:31
    Highlight Highlight Geil, auf nach Bern! Dachte schon, muss mit dem konsequenzlosen Steinewerfen bis zum 1. Mai warten, Glück gehabt.
  • Bijouxly 06.04.2019 16:16
    Highlight Highlight In Winterthur wird über Überwindung vom Klassenkampf gesprochen und Umverteilung. Anreize fürs Klima - Fehlanzeige.

    Ich finde es extrem bedenklich, dass diese Klimademos für linke Propaganda missbraucht werden.
    • karl_e 06.04.2019 16:27
      Highlight Highlight Bijouxly, ich habe nichts von linker Propaganda sehen können. Wenn es dich erleichtert, die Klima-Demos als eine Verschwörung von bösen Linken zu denunzieren, so sei dir das gegönnt. Dann musst du das Thema nicht ernst nehmen.
    • Pachyderm 06.04.2019 17:30
      Highlight Highlight Es ist halt auch ein linkes Thema. Den Rechten ist das Klima egal, und der ach so tolle freie Markt hat in den letzten 20 Jahren auch nicht wirklich zu einer Lösung beigetragen.
    • FrancoL 06.04.2019 17:37
      Highlight Highlight Eine gewisse Umverteilung würde dem Klima wohl auch helfen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Iltis 06.04.2019 16:10
    Highlight Highlight Darf man an einer Klima Demo furzen?
    • violetta la douce 06.04.2019 17:55
      Highlight Highlight Nein
      Dies wäre ein Hinweis auf Problem No. 1:
      Überbevölkerung.
      (Tabu Thema)
    • DemonCore 06.04.2019 19:00
      Highlight Highlight Fang bei dir an Anm.
    • violetta la douce 06.04.2019 19:05
      Highlight Highlight demo

      na na na..sind Beleidigungen Ihre Argumente?


      eben !
    Weitere Antworten anzeigen
  • Flo1914 06.04.2019 15:42
    Highlight Highlight Das ist halt die Jugend, die wollen Action. So wie anfangs 80er. Ich habs erlebt und war dabei.
    Es ist wie eine Karawane, die näher kommt. Alle schreien Ah und Oh. Und machen mit und demonstrieren.
    Und irgendwann verschwindet die Karawane am Horizont.
    Und die nächste Sau wird durch das Dorf getrieben.






    • Hiker 06.04.2019 18:19
      Highlight Highlight Damit triffst Du den Nagel zwar auf den Kopf. Trotzdem hoffe ich das etwas hängen bleibt. War das bei Dir nicht auch so? Meine Erfahrungen in meiner Jugend betreffend der Hippiezeit haben mich jedenfalls das ganze Leben hindurch begleitet. Besser ein Hype als gar nichts.
  • mehkafi 06.04.2019 15:42
    Highlight Highlight Ein guter Teil der Kommentare hier zusammengefasst: „Aber die haben schon einmal aus einem Plastikröhrli getrunken, die haben nichts zu sagen!“
    Im Ernst: Niemand lebt bereits klimaneutral in der Schweiz, das ist heute auch noch nicht möglich. Es geht bei den Demos nicht darum zu sagen, man sei besser als die andern, sondern dass man gewillt ist sich anders zu verhalten und von der Politik geeignete Rahmenbedingungen verlangt, sowie Massnahmen fordert, die die Emissionen senken, auf welche man als Privatperson keinen Einfluss hat. Sehe nicht, was daran schlecht sein soll.
  • Scaros_2 06.04.2019 15:22
    Highlight Highlight Hat es auch ein Nutzen? Ich frage immer wieder. Es kann mir niemand Antwort geben.
    • banda69 06.04.2019 15:30
      Highlight Highlight Ja. Die Klimademos setzen die rechte menschen- und umweltfeindliche Politik von SVP und Konsorten unter Druck.
    • Sherlock_Holmes 06.04.2019 15:45
      Highlight Highlight Wie wär‘s wenn du Dir nochmals die Resultate der letzten Kantons- und Regierungsratswahlen in ZH, BL und LU anschaust.
      Falls du zuhause noch Dominosteine oder ähnliches zur Hand hast, stell einen Stein hinter den anderen und kippe den ersten um.
      Du kannst auch ein Stein in eine möglichst ruhige Wasserfläche werfen.
      Was stellst du fest? Nun machst du dir nochmals Gedanken zu deiner Frage.
      Ich bin sicher, dass du einige interessante Zusammenhänge entdecken wirst.
    • Art Peterson 06.04.2019 15:54
      Highlight Highlight Ja sicher hat es einen Nutzen. Wahrscheinlich mehr als irgendeine Session in Bern. Die Menschheit aufrütteln und aufzeigen dass wir nur diese eine Welt haben und zu ihr Sorge tragen sollten, ist wahrscheinlich das wichtigste Anliegen unserer Zeit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ridcully 06.04.2019 15:14
    Highlight Highlight Ich weiss, gleich werd ich wieder in der Blitzerhölle landen, aber mal ehrlich: Was bringen diese Demos? Das ist doch alles nur eine Beruhigungspille fürs eigene Gewissen.
    Wie schon Kästner sagte: "Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es." Konkrete Massnahmen sind gefragt und nicht dieser Betroffenheitskitsch!
    Nur was wir ganz konkret in unserem Alltag ändern bewirkt etwas und nicht diese öffentlich zelebrierte Heuchelei.
    • matcha 06.04.2019 15:31
      Highlight Highlight Woher willst du wissen, ob es kitsch oder heuchelei ist? Und auch du wirst wissen, dass es ohne richtlinien und gesetze nicht viel bewirkt werden kann. Sei es pflanzenschutzmittel, verpackungen, riesensuvs usw.
      Eben diese konkrete massnahmen, wie du richtig erkennst.
    • Sherlock_Holmes 06.04.2019 15:53
      Highlight Highlight Lies doch meinen Gedankenanstoss zur Frage von Scaros 2
      Beim Kästnerzitat bin ich ganz bei dir.
      Beides schliesst sich nicht aus.
      Billig finde ich jedoch die unterschwellige Diffamierung der Demo Teilnehmer.
      Wenn jeder anfängt, dass ihm (Menschen) mögliche zu tun oder seine Gewohnheiten zu hinterfragen, löst dies schon viel aus – wobei ich wieder bei meinem ersten Gedankenanstoss wäre ...
    • Marabamba 06.04.2019 16:10
      Highlight Highlight Gewisse Dinge kann man nicht selber tun. Ausser durch mein Wahl- und Konsumverhalten kann ich nicht beeinflussen, dass in unserer Wirtschaft Gewinne privatisiert und Umweltkosten verstaatlicht werden. Dass wir jeden Kaugummi versteuern, aber Kerosin nicht versteuert wird. Etc... Deshalb braucht es Druck auf die Politik mal von ihren Lobbyinteressen auf die zu schauen, welche keine Lobby hat, unsere Umwelt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 06.04.2019 15:07
    Highlight Highlight Zum Glück repräsentieren die ganzen frustrierten Kommentare der Spiessbürger hier nur die Fossilien der Vergangenheit!

    Die engagierte Jugend hingegen ist die Zukunft und es ist gut, dass sich diese Jugend endlich einmischt und nicht mehr tatenlos hinnimmt, dass ihre Welt in der sie werden leben müssen, durch das egoistische Profitdenken der ewiggestrigen Kapitalanbeter weiter zerstört wird!
    • Dnipro 06.04.2019 16:49
      Highlight Highlight Auch du wirst einmal zu einem Fossil und frustriert bist du ja bereits.
    • Lowend 06.04.2019 17:53
      Highlight Highlight Hahaha, wenn die Klimadefätisten keine Argumente mehr haben, schiessen sie auf die Überbringer der schlechten Nachricht.

      Hier gleich zwei wunderschöne Beispiele dafür:
      Ein Waldorf zielt mit falsche Beschuldigungen gegen die Jugendlichen, während ein Dnipro direkt auf mich schiesst.

      Ihr Defätisten seit doch nur bemitleidenswert!
    • Hiker 06.04.2019 18:29
      Highlight Highlight Genau solche unreflektierten Kommentare schaden der Sache. Viele der von dir gedankenlos als Fossilen bezeichneten Spiessbürger waren 1966 und 1980 bei Jugenddemos dabei und haben gegen Kriege und Politik demonstriert. Es ist das Recht und die Pflicht der Jugend zu demonstrieren. Aber verändern können wir nur gemeinsam. Überdenk bitte deine Ansichten sonst ist das nur pubertäres herum lärmen und bringt letztlich niemandem ausser dir etwas.
    Weitere Antworten anzeigen
  • banda69 06.04.2019 14:52
    Highlight Highlight Winti.
    Unglaublich.
    ❤❤❤❤❤❤
    Benutzer Bild
    • violetta la douce 06.04.2019 16:18
      Highlight Highlight Sieht aus wie die Fasnacht?
    • Astrogator 06.04.2019 18:52
      Highlight Highlight Fasnacht ist was gutes, so what?
    • karl_e 06.04.2019 19:23
      Highlight Highlight Anm: Es war niemand verkleidet. Im Fall.
  • DemonCore 06.04.2019 14:35
    Highlight Highlight Die Lösungen gibt es: Konsumverzicht oder -einschränkung (Fleisch, Konsumgüter, Fossil-Mobilität), Elektromobilität, CO2 Sequestrierung, Reduktion der Kohlestrom-Erzeugung, Ersatz mit Nuklearkraft.
    • mehkafi 06.04.2019 15:32
      Highlight Highlight Das mit der Nuklearkraft als saubere Energie ist ein Mythos. Um schon nur einen kleinen Teil der fossilen Brennstoffe zu ersetzen, müssten so viele KKWs gebaut werden, dass das Uran ausgeht, bevor sie das Ende ihrer Laufzeit erreicht haben. Mal davon abgesehen dauert der Bau ca. 15 Jahre, wir brauchen aber jetzt schon Lösungen. Sie sind zudem teurer als echte erneuerbare Energien und wie wir bereits mehrere Male gesehen haben, bergen sie enorme Risiken. Vom ungelösten Abfallproblem ganz zu schweigen. Diese Technologie gehört ins letzte Jahrhundert.
    • Hiker 06.04.2019 19:10
      Highlight Highlight @ mehkafi Ich bin nicht ein Freund der Atomkraft, aber wenn man mal von den Gefahren und dem ungelösten Abfallproblem absieht ist es eben schon eine saubere Energie. Forschung auch in diese Richtung sollte man nicht einfach verteufeln.
    • mehkafi 06.04.2019 19:56
      Highlight Highlight @Hiker: leider kann man die Risiken und das Abfallproblem nicht einfach ausklammern. Aber selbst wenn, hätten KKWs immer noch eine schlechtere CO2-Bilanz (durch Uranabbau und -anreicherung, welche umso energieintensiver wird, je geringer konzentriert das Erz vorkommt), als die Erneuerbaren. Besser als fossile Brennstoffe, ja, aber Forschungsgelder sind trotzdem weit besser investiert in langfristige Speichermethoden für Solar- und Windstrom. Ich denke, das sollte auch einfacher zu lösen sein als hunderttausende Tonnen nukleare Abfälle für hunderttausende von Jahren sicher zu verwahren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • humpalumpa 06.04.2019 14:22
    Highlight Highlight Doppelmoral? Wieviele davon wollen wohl nur easyjet fliegen? Klimaschutz gut und recht, aber kosten darf es dann nichts
    • Marabamba 06.04.2019 14:47
      Highlight Highlight Aha. Ist es besser fürs Klima wenn ich Swiss fliege?
    • Gaskaidjabeaivváš 06.04.2019 16:01
      Highlight Highlight Naja, keine Fluggesellschaft ist besser, aber wenn die Flüge teurer sind, überlegt man es sich vielleicht nochmal, ob man wirklich Fliegen muss. Von dem her ist EasyJet einfach schlimmer, weil man die Flüge so billig haben kann.
    • Cubbie 06.04.2019 16:10
      Highlight Highlight Humpalumpa, wieviel Zeit hat deine Analyse in Anspruch genommen? Vielleicht ein Gang auf‘s Klo?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ökonometriker 06.04.2019 14:22
    Highlight Highlight Wer sind eigentlich die Organisatoren und Geldgeber dieser Demos?
    • DemonCore 06.04.2019 14:48
      Highlight Highlight Geldgeber? Farbstifte und Karton hat's in jedem Haushalt. Eine Bewilligung kostet 50 Stutz. Von was träumst du in der Nacht?
    • Marabamba 06.04.2019 14:51
      Highlight Highlight Das sind junge, engagierte Menschen. Die brauchen keine Geldgeber, weil sie ehrenamtlich organisieren und Plattformen wie Facebook, WhatsApp und andere nutzen, welche nicht kosten.
      Aber eigentlich weisst du das bereits. Es geht ja nur darum, die ganze Sache schlecht zu reden damit man fein raus ist und ja nichts ändern muss an seinem Lebensstil.
    • Ökonometriker 06.04.2019 15:36
      Highlight Highlight @Marabamba: warum schlecht? Ich bin jetzt gerade selber an der Demo. Alles wird von jemandem organisiert. Muss ja kein böser Grosskonzern dahinterstehen. Aber als Bürger interessieren mich trotzdem die Hintergründe.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wir2.0 06.04.2019 14:22
    Highlight Highlight Was ist euer Problem? Diese (junge) Menschen machen etwa gutes, respektive nichts schlechtes. Und Nein sie fliegen auch nicht mit dem Flieger in die Ferien morgen, und wenn dann weil es billiger ist. Und das ist genau ihr Problem. Sie wollen, dass der ökologische Lebensstandart auch ökonimisch ist. Also wo ist euer Problem? Seit Ihr neidisch, weil sie sich das getrauen was Ihr nie habt?. Sich gegen die älteren zu wehren? eine eigene Meinung zu haben?
    Ganz ehrlich unterstützt diese Jugend und wenn ihr nicht wollt, dann stellt euch zur Seite und nicht in den Weg. Sie haben Recht!
    • Albert J. Katzenellenbogen 06.04.2019 14:33
      Highlight Highlight *seid
    • blobb 06.04.2019 16:41
      Highlight Highlight @Albert
      for real?
  • ujay 06.04.2019 14:10
    Highlight Highlight 😂😂😂Die Argumente gegen diese gute Aktion der Jugend(Plastikabfälle, Selfies, Kollektivismus etc. Bullshit) lässt am Verstand der Verfasser ernsthaft zweifeln.
    • DemonCore 06.04.2019 14:25
      Highlight Highlight Wenn man keine Argumente hat muss man sich auf vermeintliche Skandälchen verlegen... Jeder einzelne solcher Kommentar beweist wie eindeutig die Sachlage ist und wie recht die Demonstranten haben.
    • Daniel Caduff 06.04.2019 15:28
      Highlight Highlight Gefällt Dir die Botschaft nicht, töte den Boten. 🙄
  • tzhkuda7 06.04.2019 14:07
    Highlight Highlight Esse kein Fleisch mehr seit 3 Monaten

    Auto abgegeben, ÖV ZVV Pass geholt

    Zuletzt vor 3 Jahren geflogen, nächster Flug erst in 2 Jahren :-)
    • dmark 06.04.2019 14:24
      Highlight Highlight Und? Merkst du schon irgendwie, ob sich das Klima um dich herum verbessert hat?
    • Wasser99 06.04.2019 14:30
      Highlight Highlight Das toppe ich:

      kangjähriger Veganer

      nur Velo ausser ca. 5-mal ÖV im Jahr

      2mal als baby geflogen, seit ich verstand hab nie mehr
    • Multitalent 06.04.2019 14:34
      Highlight Highlight Wusste nicht das die öv kein Strom braucht. Aber kommt dann halt aus dem Ausland. Siweit zum Klimaschutz.
    Weitere Antworten anzeigen
  • meliert 06.04.2019 14:00
    Highlight Highlight Fakt ist, ohne Co2 gibt es keine Wirtschaft mehr, was machen wir dann?
    • Troyen 06.04.2019 14:13
      Highlight Highlight Fakt ist, ohne Planeten gibt es keine Wirtschaft mehr, was machen eir dann?
    • DemonCore 06.04.2019 14:26
      Highlight Highlight Es geht um weniger CO2 pro Franken.
    • meliert 06.04.2019 15:26
      Highlight Highlight z.B. Stahlproduktion erzeugt auch mit alternativer Energie enorme Mengen an Co2, oder die Landwirtschaft.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gawayn 06.04.2019 13:44
    Highlight Highlight Ja eine Riesenparty für die Kids.
    Mit massig Selfies für ihre Insta Accounts.
    Die Massen an Plastik Abfälle die dabei liegen gelassen werden, müßen ja nicht aufs Bild...
    • phreko 06.04.2019 14:01
      Highlight Highlight Hast du Beweisbilder? Oder einfach sonstwelche persönlichen Problem?
    • Gawayn 06.04.2019 14:03
      Highlight Highlight Die motzen.
      Ich fahre ÖV und wenn ich ein Auto brauche, dann vom Carsharing.

      Dafür lasse ich meinen Abfall nicht auf der Strasse rumliegen
    • Gawayn 06.04.2019 14:11
      Highlight Highlight Beweisbilder?
      Bei der letzten Kids Demo gabs Haufenweise davon. Würde mich mehr als wundern würde es heute anders werden
    Weitere Antworten anzeigen
  • grandvlad 06.04.2019 13:38
    Highlight Highlight Bin gespannt, wieviel Müll nach der Demo rumliegt 🤓 Apropos Klimaschutz 😂
    • will.e.wonka 06.04.2019 14:22
      Highlight Highlight Und das Karton wäre ja nicht sowieso im Müll gelandet?
    • Pisti 06.04.2019 15:20
      Highlight Highlight Mein Karton landet nie im Müll.
    • Connor McSavior 06.04.2019 16:30
      Highlight Highlight @grandvlad musst dir diesbezüglich keine Sorgen machen. Es gibt Helfer, die zuhinterst laufen und aufräumen :) (zumindest in Zürich, in andere Städten weiss ich es nicht)
  • Joe Frangelico 06.04.2019 13:15
    Highlight Highlight Und in den Ferien mit dem Flieger ab nach Ibiza.
    • Lami23 06.04.2019 23:08
      Highlight Highlight Oh je von der Sorte Menschen kommt nicht neues. Langweillig.
  • PrivatePyle 06.04.2019 13:12
    Highlight Highlight Die Klimabewegung ist nun also mit "Climate-Justice" vollends von der politischen Linke vereinnahmt worden. Ausser Bevormundung und Verbote wird also nicht viel dabei rauskommen. Politischer Kollektivismus hat in der Geschichte noch nie zu was Gutem geführt.
    • Astrogator 06.04.2019 19:07
      Highlight Highlight Die SVP so: "Der Klimawandel ist ein Hype den wir nicht mitmachen."

      Und der frustrierte Wutbürger der nicht so: "Die Klimabewegung ist nun also mit "Climate-Justice" vollends von der politischen Linke vereinnahmt worden. "


    • PrivatePyle 06.04.2019 21:19
      Highlight Highlight Astrogator
      Auch ernstzunehmde Gegenargumemte oder nur pubertäre Phrasen?
    • Astrogator 07.04.2019 03:32
      Highlight Highlight Phrasen beantwortet man mit Phrasen, oder hast du irgend etwas geschrieben was vernünftig und eine Diskussion wert wäre?
  • Gina01 06.04.2019 13:12
    Highlight Highlight ....und unter der Woche werden die Kids wieder mit den SUV's in die Schule gebracht und die Ferien sind auch schon geplant in die Türkei, all inklusive versteht sich....
    • will.e.wonka 06.04.2019 14:22
      Highlight Highlight Alle. Immer.
    • Marabamba 06.04.2019 16:25
      Highlight Highlight Weisst du, wer entscheidet einen SUV zu kaufen? Die Eltern. Weisst du, wer entscheidet, die Kinder in die Schule zu fahren? Auch die Eltern.
    • sunshineZH 06.04.2019 17:40
      Highlight Highlight Fakt ist, dass die Schweiz nichts bewirkt. Sogar in Europa gibt es Länder welchen ihren Hausmüll noch im Garten verbrennen...sollten wir nicht damit (etwas einfaches, simpels) anfangen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • banda69 06.04.2019 12:55
    Highlight Highlight Dass die Klimademos wirken, haben die letzten Wählen klar gezeigt. Weiter so!
    • violetta la douce 06.04.2019 15:16
      Highlight Highlight ,,mit freundlicher Unterstützung des SRF.
    • DemonCore 06.04.2019 16:03
      Highlight Highlight Anm. d. Red.

      Gruss ins SVP Sekretariat. Immer noch an der Nüschelerstrasse?
    • Cubbie 06.04.2019 16:24
      Highlight Highlight Ja Anm. d. Red., der durchschnittliche RTL II-Zuschauer wie du, hat eher Mühe, solche Sendungen auf SRF zu verstehen. Kannst deine Ferbedienung ruhig wegwerfen, aber bitte die Batterien vorher noch rausnehmen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • m. benedetti 06.04.2019 12:43
    Highlight Highlight Auch in unseren Breitengraden gibt es Klimaflüchtlinge. Deren Ziele sind meistens wärmere Gefilde, wie Südspanien, die Kanaren, Thailand, Florida, Südfrankreich etc. Für mich bleiben die Reisen. Zum Beispiel im Winter nach Mauritius, nach Hawaii, auch auf die Kanaren und manchmal, wenn es mir im Sommer etwas zu heiss sein sollte, gerne auch in die Schweizer Berge. Seit 1990 warte ich jetzt auf die Klimaerwärmung, auf blühende Orangenbäume an der Bahnhofstrasse. Ich setze mich jetzt in mein Cabrio und kutschiere etwas in der Gegend herum und geniesse den Frühling.
    • DerLettant 06.04.2019 13:46
      Highlight Highlight Was bei solchen Kommentaren sehr gut gedeiht, sind Facepalms. Auch ohne Klimaerwärmung.
    • Connor McSavior 06.04.2019 16:42
      Highlight Highlight @m. benedetti Es hat imfall sogar geschneit dieses Jahr!! Weiss gar nicht was diese Klimamärchen immer sollen?! /s
    • Beggride 06.04.2019 17:14
      Highlight Highlight Es gibt tatsächlich noch Leute, die glauben wegen der Klimaerwärmung muss es jedes Jahr um mindestens um 2 Grad wärmer werden, "so dass man es auch richtig merkt". Unser Weltklima ist eben Klima und nicht Wetter und funktioniert daher weot sensibler. Geh dich bitte informieren, auch das Wort Flüchtling hast du offensichtlich noch nicht verstanden!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Toerpe Zwerg 06.04.2019 12:15
    Highlight Highlight Wer sich für eine saubere Zukunft (ohne Energiemangel) einsetzt, dem sollte es wert sein, diesen Artikel zu lesen. 20 gut investierte Minuten.

    https://www.businessinsider.com/thorium-molten-salt-reactors-sorensen-lftr-2017-2?r=DE&IR=T
    • Wasser99 06.04.2019 12:55
      Highlight Highlight mit der zeit lese ich noch lieber eine 20-minuten
    • dmark 06.04.2019 13:43
      Highlight Highlight Passt soweit alles.
      Ein kleines Problem haben wir damit aber dennoch - Terrorismus, bzw. die geballte Kraft ideologischer Idioten auf dieser Welt.
      Ob des hohen Potentials dieser Reaktoren und auch der eigentlich optimal möglichen Skalierung in Bezug auf Grösse und Energieausbeutung, sind sie halt auch leider Ziele für Anschläge. Selbst in kleinsten Ausführungen haben diese Reaktoren noch das mehrfache Potential einer Hiroshima-Bombe.
      Aber für die Zukunft in einer sauberen Welt irgendwie dennoch unverzichtbar.
    • Walter Sahli 06.04.2019 13:46
      Highlight Highlight Hier der Link zum etwas ausführlicheren und nüchternen Wiki-Artikel über Flüssigsalzreaktoren:

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fl%C3%BCssigsalzreaktor

      Bis solche Reaktoren serienreif entwickelt und gebaut sind, dürfte die globale Temperatur um mind. 2° C gestiegen sein. Wir sollten nicht darauf warten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Kritiker 06.04.2019 12:07
    Highlight Highlight Ich finde es gut, dass sich die Jungen mobilisieren und ihre Meinung kundtun. Ich werde die Meinung bestimmt nicht zu 100% teilen, aber ich wünsche mir, dass wir alle endlich Verantwortung für unser Tun resp. unser Nicht-Tun übernehmen. Beginnen wir jeweils bei uns selbst. Und ich wünsche mir, dass GreenTech das neue Schlagwort, der neue Trend, unsere Zukunft sein wird.
  • dmark 06.04.2019 11:57
    Highlight Highlight Heute ist es die "Klima-Jugend" und vor noch nicht all zu langer Zeit war es die "YOLO-Generation". Gemäss dem Motto "You only live once" - gönn' dir usw...
    Wie sich die Kids doch wandeln.
    • derEchteElch 06.04.2019 12:26
      Highlight Highlight Ist immer noch alles Yolo, denn nach dem Gymi wollen immer noch alle nach Australien in die Ferien. Sie sagen es nur nicht mehr so laut und denken, wenn das Flugzeug sowieso fliegt, spielt es keine Rolle..
    • Lucas29 06.04.2019 12:30
      Highlight Highlight Das sind ja auch nicht die gleichen, an diese Demos gehen nur möchtegern Studenten oder Gymeler
    • Walter Sahli 06.04.2019 13:51
      Highlight Highlight Lucas und Elch, und woher wisst Ihr das? Hat's Euch ein Bauchnabelfussel gesagt, den Ihr rausgepult habt, während Ihr vom Sofa aus die Welt fachmännisch eingeschätzt habt? Ihr geht ja nicht unter solche "möchtegern Studenten", oder?
    Weitere Antworten anzeigen
  • TrustIssues 06.04.2019 11:39
    Highlight Highlight Wird man in den Geschichtsbücher in 20-30 Jahren diese Klimastreiks wohl mit Bewegungen wie in den 60/70ern vergleichen?
  • nukular 06.04.2019 11:14
    Highlight Highlight Wie wärs mir lösungsansätzen als nur demonstrieren zu gehen und vorwerfen unsere vorherige generation sowie die politik hätte unsere zukunft versaut? Ohne alles vorher, hätten wir den jetzigen luxus ja gar nicht.. Dass schlussendlich jmd immer darunter leiden muss, ist nun mal fakt.. Ansonsten hätten wir auch keine tshirtd für 5fr wenn andere nicht für 20rp die stunde arbeiten würden.. Genauso verhält sich dies mit der klimageschichte...
    • dmark 06.04.2019 11:52
      Highlight Highlight @nukular:
      Das haben viele bereits vergessen. Ohne die Entwicklungen der vergangenen Zeit könnten die Leute heute gar nicht demonstrieren gehen, sondern müssten irgend etwas arbeiten, um überhaupt mal überleben zu können.
    • TheRealDonald 06.04.2019 12:05
      Highlight Highlight Demonstrationen sind nicht da, um Lösungsansätze zu konstruieren, sondern um den Unmut über einen Missstand kund zu tun. Dies in der Hoffnung, dass die Politik aufwacht und endlich einmal mutige Entscheide fällt.
    • Der Kritiker 06.04.2019 12:10
      Highlight Highlight nukular und dmark: spielt doch gar keine Rolle! heute können sie es sich leisten und erlauben, ihre Stimme zu erheben, und dies ist ihr gutes und verdammte recht. nur weil die Vergangenheit so war, ind die Zukunft so ist, wie sie es ist, heisst das ich lange nicht, dass man es nicht ändern kann. Hut ab vor dieser engagierten Jugend! Ich wäre stolz, dürfte ich Teil von ihr sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Legume 06.04.2019 10:54
    Highlight Highlight solange sie das in ihrer freizeit tun und nicht ihre bildung dafür opfern.. feel free to do it!
    • Tooto 06.04.2019 11:22
      Highlight Highlight Einige der Klimawandel Leugner haben wohl ihre Bildung auch durch viele andere Dinge geopfert :D
    • xHascox 06.04.2019 11:45
      Highlight Highlight Wenn man krankheitshalber nicht in die Schule kann, muss man den Stoff selbstständig nachholen. Man bekommt keinen einfacheren Test. Genau so ist es beim Streiken. Solange mindestens einer aus der Klasse nicht streikt, leidet die Bildung praktisch nicht darunter, man kann seine Notizen kopieren. Es gehört doch auch zur Bildung, dass man weiss wie es an einem Streik abläuft und dass man kritisch nachdenkt und versucht die Zukunft aller zu verbessern.
    • Drbueb 06.04.2019 13:27
      Highlight Highlight Beim Streiken gehts ja nicht umbedingt darum, sich selbst zu schaden sondern zu zeigen, das einem ein Anliegen besonders wichtig ist.
  • Me, my shelf and I 06.04.2019 10:44
    Highlight Highlight An alle Zürcher*innen hier in der Kommentarspalte: Auf zur Klimademo, 14:00, Helvetiaplatz!
    Für eusi Zuekunft!
    • Nonkonformist 06.04.2019 11:03
      Highlight Highlight Zürcher*innen? Ernsthaft? Kommst du dir nicht lächerlich vor?
      Wer nicht an die Demo will, solch sich heute zum Rindfleisch grillen treffen. Natürlich mit Fleisch aus Südamerika.
    • Legume 06.04.2019 11:25
      Highlight Highlight was macht das klimarennen? mobilphone oder rindfleisch aus südamerika. ich denke die kuh macht das rennen 👍🏻
    • Moesome29 06.04.2019 11:46
      Highlight Highlight @Nonkonformist
      Warum in dem Ton? Warum fühlst du dich gleich angegriffen? Weder zum Fleischverzicht noch zu irgendetwas anferem wurde aufgerufen, was dich heute irgendwie tangieren könnte...denk mal darüber nach 🙃✌🏽
    Weitere Antworten anzeigen

Ein Paar in Brasilien pflanzte 20 Jahre lang Bäume – und lebt jetzt in einem Wald

Es ist eines der grössten Aufforstungsprojekte der Welt: Das Ehepaar Salgado pflanzte in 20 Jahren einen 68 Millionen Quadratmeter grossen Wald. Sie haben bewiesen, dass der Klimawandel nicht nur gestoppt, sondern auch rückgängig gemacht werden kann.

Anfang der 90er-Jahre wurde der brasilianische Fotografjournalist Sebastiao Ribeiro Salgado nach Ruanda geschickt, um über den schrecklichen Völkermord zu berichten. Das vor Ort Erlebte traumatisierte ihn schwer. 1994 kehrte Salgado in seine Heimat zurück. Er hoffte zu Hause in Minas Gerais, wo er von einem üppigen Wald umgeben aufgewachsen war, Ruhe und Erholung zu finden.

Statt des Waldes aber fand er kilometerweit staubiges und karges Land vor. In wenigen Jahren fand in seiner Heimatstadt …

Artikel lesen
Link zum Artikel