Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Holland verschärft Massnahmen in grossen Städten +++ 488 neue Corona-Fälle in der Schweiz



Ticker: Corona National+International 18.09.

Sars-Cov-2, Covid-19, Coronavirus – die wichtigsten Begriffe
Coronaviren sind eine Virusfamilie, die bei verschiedenen Wirbeltieren wie Säugetieren, Vögeln und Fischen sehr unterschiedliche Erkrankungen verursachen.

Sars-Cov-2 ist ein neues Coronavirus, das im Januar 2020 in der chinesischen Stadt Wuhan identifiziert wurde. Zu Beginn trug es auch die Namen 2019-nCoV, neuartiges Coronavirus 2019 sowie Wuhan-Coronavirus.

Covid-19 ist die Atemwegserkrankung, die durch eine Infektion mit Sars-Cov-2 verursacht werden kann. Die Zahl 19 bezieht sich auf den Dezember 2019, in dem die Krankheit erstmals diagnostiziert wurde.

News zum Coronavirus in der Schweiz und International. Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus: Symptome, Übertragung, Schutz.

Coronavirus: Was du wissen musst

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So kam das Coronavirus in die Schweiz – eine Chronologie

Coronavirus: So trägst du die Schutzmaske richtig

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

419
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
419Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Aletheia 18.09.2020 19:29
    Highlight Highlight Die Faktenlage sollte mittlerweile allen klar sein: Die sogenannten Fallzahlen aufgrund PCR-Tests sagen überhaupt nichts aus. Punkt 1: Der ehemals geschätzte Schweizer Immunologie Beda Stadler sagte sinngemäss: Es sei einfach dumm anzunehmen, dass Menschen ohne Symptome für andere ansteckend seien. Punkt 2: Auf eine Impfung zu warten bei einer Krankheit, die bei ca. 80 % der positiv Getesteten symptomfrei verläuft, ist völlig sinnfrei. Wer lässt sich gegen eine Krankheit impfen, bei der er gar nichts spüren würde, wenn er sie denn hätte. Punkt 3: Corona ist vorbei...
    • Kruk 19.09.2020 00:00
      Highlight Highlight "Corona ist vorbei..."

      Nein, leider nicht.
      Auch wenn Europa nicht mehr das Epizentrum ist, in anderen Teilen der Welt kommen die Totengräber nicht mehr mit der Arbeit nach.
    • Varanasi 19.09.2020 00:15
      Highlight Highlight "Es sei einfach dumm anzunehmen, dass Menschen ohne Symptome für andere ansteckend seien."

      Die Faktenlage ist eine andere. Hier vom RKI:
      "Die Inkubationszeit gibt die Zeit von der Ansteckung bis zum Beginn der Erkrankung an. Die mediane Inkubationszeit wird in den meisten Studien mit 5-6 Tagen angegeben."

      Beta Stadler ist nicht umsonst ein EHEMALS geschätzter Immunologe. Heute redet er fast nur noch Blödsinn.
    • Uroly 19.09.2020 06:20
      Highlight Highlight @Aletheia
      Benutzer Bildabspielen
  • Hier Name einfügen 18.09.2020 17:01
    Highlight Highlight Weil der erste Lockdown so ein riesen Erfolg war sollen jetzt weitere folgen? 😂😂🤣
  • Meierli 18.09.2020 16:51
    Highlight Highlight Faktisch gibt der Kanton Waadt das Contact Tracing wieder auf. Anders kann man das nicht mehr bezeichnen. Warten wir mal zwei Wochen ab. Ab Oktober werden dann regionale Lockdown kommen.
    • bebby 18.09.2020 18:58
      Highlight Highlight Den Kanton zur Risikodestination erklären und Reiserückkehrer unter Quarantäne setzen ;-)
  • _andreas 18.09.2020 16:38
    Highlight Highlight Danke Kanton Waadt dass du den Unternehmen die auf den Wintertourismus angewiesen sind, das leben noch schwerer machst. Bin gespannt auf wievielen Listen die Schweiz in 1-2 Monaten sein wird.
  • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 18.09.2020 12:58
    Highlight Highlight Vielen Dank an den Kanton Waadt. Ich hoffe ihr werdet den zweiten Lockdown mit euren Kantonssteuern finanzieren.
    • Dr. Unwichtig 18.09.2020 16:03
      Highlight Highlight Nur, wenn all die "2. Lockdown"-Rufer einen signifikanten Beitrag dazu leisten, die Folgen des 1. Lockdowns abzumildern, falls kein 2. Lockdown kommt....
  • Ula 18.09.2020 12:12
    Highlight Highlight Quarantäne lockern bei steigende Zahlen. Irgendwas muss ich missverstehen! Und dann wundert man sich wenn immer mehr Kantone im Ausland auf die Risikoliste kommen!
    • 7immi 18.09.2020 13:26
      Highlight Highlight @ula
      Man lernt immer dazu, da die Faktenlage sich stetig ändert. Ein seit Beginn bestehender Wert zu hinterfragen ist durchaus sinnvoll. Nun wird abgeklärt und dann reagiert. Man ändert die Quarantänezeit ja nicht einfach so.
    • Ula 18.09.2020 15:16
      Highlight Highlight @7immi
      Nicht einfach so! Die QuarantäneZeit ist in der CH schon immer niedriger als in den umliegenden Ländern. Und dann fragt man sich schon, warum ein Kanton, der bereits auf einer Risikoliste steht, ausgerechnet jetzt die Quarantänezeit verkürzen will. Irgendwo kommen die steigenden Zahlen ja her! Dänemark hat mittlerweile die ganze CH auf der Liste! Die CH hat mittlerweile 60 Infizierte auf 10.000Einw.! Bin gespannt welches Land sie als Nächstes auf die Liste setzt! Keine gute Situation.
    • 7immi 18.09.2020 17:02
      Highlight Highlight @ula
      "Irgendwo kommen die steigenden Zahlen ja her!"
      Richtig. Irgendwo. Das ist ja genau das Problem. Vielleicht liegt es an der Quarantäne, vielleicht liegt es am Homeoffice, vielleicht an der saisonalen Grippe, vielleicht an den Grenzgängern, vielleicht ... Wir wissen es nicht. Somit spricht aber auch nichts dagegen, die Quarantänesituation zu analysieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Garp 18.09.2020 11:58
    Highlight Highlight Regierung Waadt
    Ok, man hat es nicht geschafft genug Contact Tracer aufzustellen und vorzubereiten, dass man schnell aufstocken kann und darum lockert man die Quarantäne . Und was bitte schön tun sie endlich, um die Infektionen wieder einzudämmen?
    Waadt hat auch Verantwortung gegenüber der ganzen Schweiz.
  • Stinkstiefel 18.09.2020 11:58
    Highlight Highlight Für alle Interessierten im Fall der "Superspreaderin" von Garmisch (und von Watson gerne eine Richtigstellung!):

    Es hat sich mittlerweile herausgestellt;

    - Sie hatte möglicherweise keine klare Quarantäneanweisung
    - Die "Kneipentour" hat es nicht gegeben
    - Es konnten nur gerade 3 Infektionen festgestellt werden
    - Von den 3 Infektionen konnte keine eindeutig der Frau zugewiesen werden. Der Umgekehrte Fall, dass sie sich selbst dort angesteckt hatte, ist genauso möglich.

    https://www.heise.de/tp/features/Von-der-Superspreaderin-die-keine-Superspreaderin-war-4904762.html
    • @schurt3r 18.09.2020 13:07
      Highlight Highlight Danke, lieber, äh, Stinkstiefel.

      Der Titel ist korrigiert. Und am Artikelanfang steht nun eine entsprechende Richtigstellung.
    • Stinkstiefel 18.09.2020 14:17
      Highlight Highlight Vielen, äh, Dank, Herr Schurter.

      Das Stinkstiefeln habe ich diesmal bewusst unterlassen, weil mir die Richtigstellung so wichtig ist. Wenn der Landrat als Vertreter des Staates auf ultradünner Beweislage eine mediale Hexenjagd lostritt, dann ist das sowas wie der Super-GAU für alle Beteiligten. Für den Staat und die Medien in puncto Glaubwürdigkeit, für die Frau natürlich auf persönlicher Ebene. Ich würde mir nur wünschen, auch die Kommentarschreiber unter dem Artikel müssten sich um eine Richtigstellung ihrer Unterstellungen und Forderungen bemühen. Leider ein frommer Wunsch.
    • Dirk Leinher 18.09.2020 17:07
      Highlight Highlight Ich erwarte von Watson als seriöses Medium ebenfalls seit längerer Zeit darauf, dass die Kernkennzahlen einer Pandemie (Hospitalisation und Todesfälle) als Massstab genommen werden, statt wie seit 2 Monaten täglich nur die Infzierten zu melden. die Positivitätsrate wird ebenfalls selten erwähnt, obwohl diese seit 9.8. stabil zwischen 3-6% liegt. Es scheint blad so als sei es Absicht, dass bei steigenden Testzahlen nur die positiven Testzahlen erwähnt werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dirk Leinher 18.09.2020 11:21
    Highlight Highlight Die Kernkennzahlen sind seit Anfangs August stabil auf sehr tiefem Niveau: Hospitalisation und Todesfälle.
    Professor Marcel Tanner der Taskforce des Bundesrates nennt diese 2 Bereiche als "Kernkennzahlen" nicht ich. Weshalb Watson und andere Medien immer noch nur die "Infizierten" nennen, weiss wohl niemand oder sonst sollten sie sich mal dazu äussern.
    Benutzer Bild
    • ThinkWell 18.09.2020 14:22
      Highlight Highlight Du hast vollkommen Recht Dirk. Ich verstehe das auch nicht. Die Infektions-Zahlen sollen mit der richtigen Gegenüberstellung der Hospitalisierten und Verstorbenen aufgezeigt werden. Ich Frage mich schon lange, warum dies äusserst selten in den Publikationen gemacht wird.
    • Dr. Unwichtig 18.09.2020 17:21
      Highlight Highlight Es geht noch weiter. Auch die Hospitalisationsrate und die IFR pro Altersgruppe sollte dargestellt werden - insbesondere im Verhältnis zur Situation im März/April. Dann würde auffallen, dass wir bei aktuellem Testregime mehr als 2.000 Fälle/Tag verkraften können, ohne dass die Situation bezgl. Hospitalisationen und Todesfälle dramatischer wäre, als sie im Frühjahr war...
    • tellmewhy 18.09.2020 22:26
      Highlight Highlight "stabil" ist das Unwort des Jahres.....anscheinend sind die Zahlen seit den Lockerungen stabil...komisch, dass sie von 50 auf 500 sind...
    Weitere Antworten anzeigen
  • June 18.09.2020 10:58
    Highlight Highlight Überforderung im Waadt.
    Und Waadt so: fuck off, sollen Leute die wir nicht tracken wollen/können, nicht in Quarantäne, dann existieren sie einfach nicht und wir sind nicht mehr überfordert 🥳
  • schnupperi 18.09.2020 10:45
    Highlight Highlight Eine Regierung wie der Kanton Waadt eine hat, braucht kein Mensch. Alle anderen sind Schuld: die Grenzgänger, die Genfer die in die Clubs kamen und natürlich die ganze Bevölkerung, die sich nicht an die Maßnahmen hält. Kein bisschen Selbstkritik. Sie haben ja alles laufen lassen (Clubs offen, Veranstaltungen etc). Diese Zeichen nimmt die Bevölkerung auch war, ist ja klar dass es nicht mehr so eng gesehen wird, wenn die Regierung im Party machen kein Problem sah. Und zu allem senken sie jetzt auch noch die Quarantäneregeln. Vor einer Woche noch: „Alles im Griff“. Unglaublich!
  • Barbärner 18.09.2020 10:09
    Highlight Highlight Kann man einen Kanton (Wadt) verklagen? Haben die endgültig das letzte bisschen Hirn verloren?
    • Barbärner 18.09.2020 14:18
      Highlight Highlight Immerhin kannst Du dich als Klugscheisser profilieren.
    • Notabik 18.09.2020 15:15
      Highlight Highlight @ Barbärner @ NochEinKommentar

      Bitte bei Watson ausloggen und bei Blick oder 20 Minuten wieder einloggen. Danke und viel Spass 🙈
  • Töfflifahrer 18.09.2020 09:58
    Highlight Highlight Nutzt die App, die verhindert zwar nicht eine Ansteckung aber sie unterstützt das Tracing massiv.
    Wird bei einem positiven Befund auch der Code zeitnah zugestellt, können die potentiell Betroffenen automatisch informiert werden und müssen nicht warten bis ein komplett überlastetes Tracing Team irgendwann mal Kontakt mit denen aufnimmt, dann ist es meist eh zu spät. Die Ausrede wegen Datenschutz ist so was von absurd, dass mir die Worte fehlen.
    Zudem macht den Kantonsärzten die sich immer noch sperren endlich Dampf!
  • insider 18.09.2020 08:12
    Highlight Highlight 50'000 Test mit der aktuellen Positivitätsrate von 3.9% ergibt täglich 1950 Fälle. Das ist massiv höher als die Fallzahlen vom April und entspricht ca. 341 Fälle/100'000 (14d). Aktuell liegt die Grenze für die Einreise bei 60/100K.
    Die Tracer sind bei 500 Fällen schon am Anschlag. Was machen die erst bei 4x mehr positiven Tests? Das kann doch nicht gut gehen. Geht man dieses Problem proaktiv an?
    Das Operieren mit einer absoluten Zahl (Fälle) in Bezug zu einer relativen Zahl (Test) macht einfach keinen Sinn.
    Und die corona-Kommunikation übernimmt jetzt wohl die Luftwaffe (9to5, Sa/So Urlaub).
    • Astrogator 18.09.2020 09:53
      Highlight Highlight Der Kanton Waadt sagt, es sei schwierig Contact Tracer zu finden.
      Das glaube ich durchaus, es kann nicht jeder den Job machen und es ist eine befristete Stelle.

      Es wird kaum einer jetzt seine Stelle künden um dann nach Ende der Pandemie mitten in der Rezession ohne Job da zu stehen.

      Und da zuerst gering qualifizierte auf der Strasse stehen, wird das Rekrutierungspotenzial unter den jetzt arbeitslosen auch eher beschränkt sein.
    • Michele80 18.09.2020 13:18
      Highlight Highlight @astrogator: in meinem Uni Umfeld (Kt ZH) arbeiten 2 Leute neu als Contact Tracer. Weiter werden auf den Jobportalen gesucht. Die Anstellungsbedingungen sind je nach Lebenssituation (zB studenten) durchaus attraktiv.
  • n3rd 18.09.2020 08:03
    Highlight Highlight Was sonst noch war gestern: OECD rechnet mit einem Rückgang der globalen Wirtschaftsleistung um 4.5% bis Jahresende. Und Chef-Volkswirtin der Weltbank sagt im Interview, dass die Erholung bis zu fünf Jahre dauern wird.

    Hoffentlich haben sich die Angsthasen jetzt nicht grad vor Schreck eingenässt 😱
    • Notabik 18.09.2020 15:22
      Highlight Highlight Ein Rückgang der Wirtschaftsleistung um 4.5% bis zum Jahresende ist mir sowas von recht wenn dafür nur ein Menschenleben gerettet wurde! Oder würden sie Familienmitglieder oder Freunde dem Virus opfern wollen, nur um die Wirtschaft am Laufen zu halten? 🤔 # Zuvielisation
    • Dr. Unwichtig 18.09.2020 16:50
      Highlight Highlight Notabik: Du scheinst nicht zu verstehen, dass die Wirtschaftsleistung sehr direkt mit Menschenleben zusammenhängt. Nicht zwangsläufig in unseren Breitengraden, mit sehr gut ausgebauten Sozialsystemen. Aber in Gegenden, wo es nicht darum geht, sich mit Geld das neuste Handy oder ähnliches zu kaufen, sondern Nahrungsmittel und Wasser...
  • MartinZH 17.09.2020 23:12
    Highlight Highlight Das BAG sollte endlich aufwachen! 😩 Seit drei Wochen wird auf europ. Ebene ein einheitliches Ampel-System angestrebt, wie dies bereits ein paar Länder umgesetzt haben.

    An der Medienkonferenz letzte Woche wurde Kuster konkret darauf angesprochen. Kategorisch sagte er, dass ein solches Regime für die Schweiz nicht angedacht ist. (Sonst sagt das BAG ja nur: "Wir beobachten" oder "Wir diskutieren das"...)

    Was soll das? Früher oder später wird die CH auch so ein Regionen-Ampel-System einführen müssen, weil es innerhalb der EU (Schengen) Standard sein wird.

    Wie lange wird das wohl wieder dauern?
    • ursus3000 18.09.2020 16:29
      Highlight Highlight Und was soll das ganze bringen ? Quaratäneplicht für die Waadtländer und Genfer ? Oder die Züge beim Röstigraben wenden ?
    • MartinZH 18.09.2020 21:51
      Highlight Highlight @ursus3000: Es ist eigentlich keine grosse Sache.

      Die EU will lediglich innerhalb des Schengen-Raums einheitliche Standards, um grenzüberschreitende Reisen weiterhin gewährleisten zu können, ganz ohne unilateralen Grenzschliessungen.

      Es sollen lediglich die Werte (Ansteckungsfälle pro 100 Tsd. und Zeitdauer) sowie die Quarantäne-Dauer vereinheitlicht werden.

      Wird die CH nicht auch so ein Ampel-System einführen, wird sie einfach gesperrt oder die "Zonen" (die Daten pro Kanton liegen ja vor) werden im Ausland definiert.

      Es geht nur um ein differenzierteres System. Ohne einer Diskriminierung.
  • Dr. Unwichtig 17.09.2020 19:41
    Highlight Highlight Da einige ja schon wieder von einem 2. Lockdown faseln, weil die Infektionszahlen ja wieder Richtung März/April gehen sollen, folgender Hinweis: Verglichen mit dem Maximum, sind aktuell 7.3% an Personen hospitalisiert (166 gegenüber 2.248). Der Anteil an positiven Tests liegt aber bei 36.2% (530 gegenüber 1.464). Vielleicht begreift jetzt auch der Letzte, dass a.) Infektionszahlen allein keine Aussagekraft haben und b.) dass Mrz/Apr nicht der Anstieg an Infektionen eines neuen Virus gemessen wurde, sondern die Auswirkungen eines schon seit Monaten grassierenden Erregers...
  • fabsli 17.09.2020 18:17
    Highlight Highlight Wir hatten im Frühling viel mehr Neuinfizierte, behaupt ich mal. Jetzt werden sie mit den Tests einfach sichtbar. Auch weil sich jede und jeder wegen dem kleinsten Kratzen im Hals testen lässt. Konnten wir im Frühling nicht.
    • Garp 17.09.2020 19:05
      Highlight Highlight Ja das ist so , trotzdem steigen die Zahlen und es ist noch lange nicht Winter. Wäre gut wenn sich jeder wieder an die Grundregeln hält, keiner will einen Lockdown und manchen sind auch die Toten nicht egal und die schwer Kranken.

      Abstand halten
      Hände waschen
      nicht im Gesicht rumfummeln
      Maske wo nötig
      seinen Personenkreis nicht zu weit ausdehnen App installieren und aktivieren und falls eine Meldung kommt reagieren
      sich bei Symptomen testen lassen


      Ist nicht so toll, aber besser als noch mehr Wirtschaftseinbruch
    • Emil Eugster 18.09.2020 12:40
      Highlight Highlight @The World According to
      Ganz genau!
      Weshalb sich die Menschen nicht regelmässig die Hände waschen, nicht Maske tragen und nicht Abstand halten können usw. verstehe ich auch nicht.
  • Schönbächler 17.09.2020 14:46
    Highlight Highlight Um die aussage aus der SRF Dok zu der Corona-vorsorge zu zitieren "Eine organisierte Verantwortungslosigkeit".
    Die einzigen die was bewirken ist der Bundesrat. Die Kantone sind teils überfordert und die Institution kommunizieren nur Chabis und beschliessen gar-nichts.
  • Carry62 17.09.2020 14:11
    Highlight Highlight Wir haben mehr positiv Getestete, weil wir mehr testen?
    Mag ja sein... Aber es gibt ja Gründe, warum mehr getestet wird.

    Dann am Besten den Schwangerschaftstest auch abschaffen... so gibt es keine Schwangeren mehr 😂

    Macht es am Besten wie die kleinen Kinder... Hände vor die Augen... Gäll, gsehsch mich nöd 🙄
    • blong 17.09.2020 15:18
      Highlight Highlight Man muss sich vor Augen halten, dass das Testverhalten im Moment grundsätzlich anders ist als im März, April und Mai. Damals wurden nur die Härtefälle sowie die Risikogruppen getestet. Insofern sind die Zahlen (im Moment!) tatsächlich nicht so schlimm, weil die Anzahl Schwererkrankter um einiges tiefer liegt als zu Beginn der Pandemie.
    • MartinZH 17.09.2020 22:51
      Highlight Highlight @blong: "Härtefälle"... Na Du bist gut. 😂
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 18.09.2020 08:27
      Highlight Highlight @blong: Es herrscht aktuell aber auch warmes Sommerwetter. Bei kühlerer Witterung und trockenerer Luft in beheizten Räumen ist die Übertragung der Coronaviren, wie erst vor einigen Tagen erfolgreich bewiesen wurde, um ein Vielfaches höher. Also bevor du Schlüsse ziehst, warte mal den Herbst und Winter ab.
  • TrumpWarBroom_1291 17.09.2020 13:57
    Highlight Highlight Ich rechne mit einem 2.Lockdown, ihr auch? Mein Gefühl sagt so mitte November... „Bis Weihnachten ist wider alles gut...“ aber wohl eher bis in den Januar
    • Cremetörtchen 17.09.2020 18:35
      Highlight Highlight Ich nehme mal an, der gesellschaftliche Konsens ist der gleiche, wie Beispielsweise beim WW2 oder dem Klimawandel, der Bankenkrise usw.

      So lange warten bis alles eskaliert. Dann erfolgt die Verzweiflungstat. Zumindest ist dieses Verhalten, historisch betrachtet, die übliche Vorgehensweise unserer Spezies...
    • MartinZH 17.09.2020 23:03
      Highlight Highlight Die Blitzer denken: 🙈🙉😉 Aber die Richtung ist eigentlich klar: Es wird im Herbst und Winter sicher nicht besser als jetzt.

      Ohne in Alarmismus zu verfallen, kann man es eigentlich ziemlich simpel berechnen: Ohne weitere Massnahmen (und die Fussball- und Hockey-Anlässe kommen ab Okt. noch dazu), steigt die Anzahl der Infektionen kontinuierlich. Die Maskenpflicht wird die Eindämmung etwas verzögern, aber die Zahlen steigen trotzdem. Das CT trägt auch etwas zur Eindämmung bei, aber auch so steigen die Zahlen. Das Kriterium sind nur noch die Spitäler: Sind sie voll, braucht es neue Massnahmen.
    • Patzer 18.09.2020 09:48
      Highlight Highlight Es ist extrem regional. Hier im Thurgau hatten wir seit Februar ganz wenig Angesteckte. Das Leben hier hat sich praktisch nicht verändert. In meinem Umfeld, und da sind auch ganz viele Zürcher, kennt heute noch niemand ein positiver Fall. Wie es aber im Winter aussieht, weiss niemand. Da finde ich es schon spannend, dass hier viele es "genau wissen", oder es "simpel berechnen" können.
  • Prometheuspur 17.09.2020 13:42
    Highlight Highlight Update 17.09. / 12:39 Uhr war gut:
    «Die App ist eine Ergänzung und kein Wundermittel. Sie kann niemanden zu etwas zwingen und das wird auch so bleiben»
    Wusst ich's doch!
    • Garp 17.09.2020 14:00
      Highlight Highlight Das war doch schon klar 🤷🏻‍♀️
    • Prometheuspur 17.09.2020 14:07
      Highlight Highlight Ja eben Garp, gerade deswegen!
    • PC Principal 17.09.2020 15:48
      Highlight Highlight Was wären denn alternative Hypothesen? Es hat ja wohl niemand geglaubt dass die App ein Wundermittel ist. Aber es ist absolut sinnvoll weil es eine sehr günstige Massnahme ist. Viel günstiger als wieder Sachen zu schliessen.
  • VileCoyote 17.09.2020 13:39
    Highlight Highlight Also weiterhin nichts neues im Westen?
    All good? Hopp dann auf den nächsten Gipfel.
  • Wunderplunder 17.09.2020 13:28
    Highlight Highlight Also diese PK war schon eher für d Füx. Den Aufwand hätte man sich sparen können.
  • tomatoe 17.09.2020 13:24
    Highlight Highlight https://corona-wochentage.ch/

    Die Zahlen sind nach Wochentagen aufgeschlüsselt aussagekräftiger, z.B. auf dieser Seite schön dargestellt.
  • Natürlich 17.09.2020 13:24
    Highlight Highlight Verstehe ich das richtig: Die Fallzahlen werden Sa & So nicht mehr gemeldet?

    Heisst das neue Motto beim BAG nun „Augen zu und durch“ oder wie muss ich das verstehen?

    Wir schlittern solangsam aber sicher in Richtung 2. Welle, BAG und Bundesrat sehen keinen Handlungsbedarf, im Ggt. Grossveranstaltungen sind ja bald wieder erlaubt.

    Das Ganze steht für mich iwie im krassen Widerspruch zum Handeln des Bundesrats im Frühling...
  • Garp 17.09.2020 13:16
    Highlight Highlight Entweder steigen die Zahlen oder sie sind stabil. Beides geht nicht.

    Ich finds schade, werden die WE Zahlen nicht mehr kommuniziert. Ich konnte daraus meine Bilanz ziehen für die Woche.

    Gebracht hat diese PR nun nichts zur aktuellen Situation. Nur Wischiwaschi.

    • aglio e olio 17.09.2020 13:47
      Highlight Highlight Vielleicht ist ja der Anstieg stabil...
    • Garp 17.09.2020 14:05
      Highlight Highlight Du meinst ist steigen stabil, übersetzt, stetig ;-) .
  • Posersalami 17.09.2020 13:14
    Highlight Highlight "Hospitalisationen steigen, sind aber noch stabil"

    Wie kann ein Wert der steigt, stabil sein?

    Wenn wir uns ranhalten, schaffen wir bis im Oktober problemlos 1000 Neuinfektionen am Tag. Immer weiter!
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 17.09.2020 15:34
      Highlight Highlight wenn der Anstieg so bleibt wie in den letzten 4 Wochen, dann werden wir am 16. Oktober die 1'000er Grenze überschreiten.
  • amazonas queen 17.09.2020 13:12
    Highlight Highlight Konsequenterweise sollten damit die Fallzahlen in den Medien auch nur noch Donnerstags kommuniziert werden, weil sie nur dann passend und vergleichbar sind.
    • Terraner 17.09.2020 13:27
      Highlight Highlight Bekannte Daten nicht zu veröffentlichen, darf es in einem Rechtsstaat nicht geben. Wir sollten nicht auch anfangen Zahlen vor der Bevölkerung zu verstecken/vertuschen, wie es genügend andere Länder bereits tun. Transparenz ist wichtig.

      Das man am Wochenende keine Zahlen mehr liefert, kann ich nachvollziehen. Das BAG muss halt auch etwas Kosten einsparen.
    • amazonas queen 17.09.2020 15:04
      Highlight Highlight Die Daten sind öffentlich zugänglich und veröffentlicht via BAG. Ich frage mich nur, ob wir das jeden Tag in den Medien auch brauchen. Am Ende geht es ja doch nur auf Klicks.
  • Hades69 17.09.2020 13:04
    Highlight Highlight Positiv getestet heisst nicht krank. Wer was anderes an der Uni-Prüfung in Infektiologie behauptet fällt durch.
    • purzelifyable 17.09.2020 15:03
      Highlight Highlight Irrelevant. Es geht nicht um Krankheit, sondern um Infektiosität.
    • Hades69 17.09.2020 15:34
      Highlight Highlight Und wieso wird es uns dann soo schlimm verkauft, wemn jemand positiv getestet ist? Und dann noch mit dem umstrittenen PCR-Test (made in China).
    • Mutzli 17.09.2020 15:41
      Highlight Highlight @Hades69

      Hat ja auch niemand behauptet?
      Verstehe aber auch den Zusammenhang nicht, denn beim testen gehts darum herauszufinden ob jemand infiziert ist und das machen die PCR-Tests verdammt gut.

      Rein nach (sichtbarer) Erkrankung zu gehen, wäre bei einem Erreger wie SARS-CoV-2, welcher auch von Asymptomatischen und vor dem Auftreten der ersten Symptome verbreitet werden kann, relativ sinnlos, wenn man die Ausbreitung eindämmen will.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mat_BL 17.09.2020 12:53
    Highlight Highlight "Das BAG wird über die aktuelle Lage in der Corona-Krise informieren." (17.09.2020 - 12:30)

    Bis jetzt habe ich nichts über "die aktuelle Lage in der Corona-Krise" gehört.

    Ist das eine Art (unprfessionelle! - Ton, Mikrofone!) "BAG Keynote PR" - was für geile Features die neu in der App haben?

    Solchen Leuten müssen wir scheinbar die Entscheidungen für oder gegen unsere Gesundheit überlassen. Peinlich für die CH!
  • Lupo Lupus 17.09.2020 12:36
    Highlight Highlight "Die Kantonsregierung (Genf) schätzt, dass die Gesundheitskrise das Gesamtergebnis 2021 um rund 100 Millionen Franken verschlechtert."

    Ach, dann hatten sie vorher nur 400 MioCHF Defizit, aber in allen Sozialfragen immer mit der grossen Kelle anrühren.
  • Prometheuspur 17.09.2020 12:29
    Highlight Highlight «Trump stiftet Verwirrung»

    Und ich glaube halt sein Tain ist sowas wie ne Aura.
    Wie verwirrter er ist, wie orangener leuchtet er.
    Ich weiss das  ˆ▿ˆ
  • Pisti 17.09.2020 11:27
    Highlight Highlight Gestern übrigens im K-Tipp der Beweis das die Masken der Pendler voll mit Bakterien, Schimmelpilzen etc.. sind. Die Dinger machen definitiv krank. Wann stoppt der Bund und die Kantone diesen Irrsinn endlich.
    • Astrogator 17.09.2020 13:59
      Highlight Highlight Du willst doch nicht am Dogma der schützenden Masken rütteln?

      Die Uniklinik Lausanne baut provisorische Parkplätze um zu verhindern, dass sich das Personal im ÖV Infiziert. Genau dieselben Vollpfosten, wollen eine Uniklinik sein und wissen im Gegensatz zur Community hier nicht mal, dass Masken schützen....
    • spiffsparamour 17.09.2020 14:15
      Highlight Highlight Es wurden 20 Masken getestet, darunter etliche, die über mehrere Tage in einem Fall sogar drei Wochen getragen wurden.
    • Astrogator 17.09.2020 14:29
      Highlight Highlight "Es wurden 20 Masken getestet, darunter etliche, die über mehrere Tage in einem Fall sogar drei Wochen getragen wurden."
      Jup, ist so.

      Und so werden sie von der breiten Öffentlichkeit getragen.
      Aber man kann davor die Augen verschliessen oder wie die Uniklinik Lausanne die Konsequenz daraus ziehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Qui-Gon 17.09.2020 10:57
    Highlight Highlight Einzelne Kantone auf die Quarantäneliste zu setzen, ist angesichts der Kleinräumigkeit in der Schweiz ein ziemlicher Witz.
  • passiver Überströmer 17.09.2020 10:03
    Highlight Highlight Warum haben die Waadtländer Verantwortlichen bei der Pressekonferenz kaum Abstand?
  • c_meier 17.09.2020 09:19
    Highlight Highlight aufgrund von was ermittelt Swissmedic?
    die Firma Vogel wird ja wohl nicht so doof sein und eine Werbung schalten, dass es gegen Corona nützen soll.
    das waren wohl eher die Medien, welche ziemlich euphorisch über die Labor-Tests berichtet haben...
  • Notabik 17.09.2020 08:31
    Highlight Highlight Die Ansteckungen mit dem heimtückischen Coronavirus steigen tendenziell an. Aber statt die Konsequenzen daraus zu ziehen, erwägt unser Bundesrat Lockerungen und die Verkürzung der Quarantäne Frist. Somit gibt die Regierung kräftig Gas vor dem Abgrund, anstatt kräftig auf die Bremse zu treten.
    • Dirk Leinher 17.09.2020 09:50
      Highlight Highlight @Notabik
      Ich verwende die Daten des BAG:
      https://covid-19-schweiz.bagapps.ch/de-3.html
      die Positivitätsrate liegt seit 09.08.2020 stabil zwischen 3%-6%, also seit über einem Monat kein tendenzieller Anstieg.
      Kernkennzahlen (gemäss Marcel Tanner Taskforce Bundesrat) sind die Anzahl Hospitalisationen und die Todesfälle.
      Die Hospitalisationen stabil, durchschnittlich ca. 7 Personen pro Tag
      Todesfälle von positiv auf Covid-19 getesteten Personen stabil, bei täglich ca. 1.3 Personen.
      Sie gehören anscheinend zur Panikfraktion, vor denen Prof. Marcel Tanner bereits mehrfach warnte.
    • genauleser 17.09.2020 12:10
      Highlight Highlight Gemach, es sollen erst mal Abklärungen getroffen werden.
      In Abhängigkeit von Verfügbarkeit, Preis und Geschwindigkeit von Tests, der Qualität des Tracings etc. kann ich mir schon Konstellationen vorstellen, wo sich das ausgeht (z.B.: mehr Fälle werden gefunden, dafür verpasst man ein paar Ansteckungen am Ende der Quarantäne, Quarantäne dafür weniger wirtschaftsschädigend und werden besser eingehalten).
  • Dirk Leinher 17.09.2020 07:59
    Highlight Highlight Es gibt noch andere die näher sind und Verwirrung stiften. Ein Grund für das Chaos liegt doch einfach darin, dass Politiker sich selbst als über den von ihnen selbst erlassenen Anordnungen stehend sehen und anscheinend ohne Impfung immun gegen Covid sind, wie zum Beispiel Kretschmer:
    Benutzer Bild
    • Töfflifahrer 17.09.2020 13:21
      Highlight Highlight Ach soooo, ja, dann! Das Virus weiss eben, dass es bei Veranstaltungen der sächsischen Regierung nicht rein darf und brav wie dieses Virus nunmal ist befolgt es das natürlich auch.
    • Astrogator 17.09.2020 13:36
      Highlight Highlight Bevor man sich künstlich empört, wieviele Fotos mit Maske gibt es von Berset, oder allgemein von Schweizer Politikern?
    • purzelifyable 17.09.2020 15:05
      Highlight Highlight Sachsen halt...
  • Terraner 17.09.2020 07:57
    Highlight Highlight Als verantwortungsbewusster Arbeitgeber will ich niemanden nach zu kurzer Quarantäne zurück im Büro haben, der dann jemanden im Büro ansteckt und am Ende die halbe Belegschaft in Quarantäne muss.

    Wenn schon bei 10 Tagen etw 15% erst danach Symtome bekommen ist verkürzen keine gute Idee.

    Geht es nicht auch hier wie so oft nur darum wo die Kosten anfallen. Quarantäne muss der Bund via. Erwerbsersatz bezahlen. Wenn aber jemand erkrankt, zahlt dies die Krankenversicherung
    • Astrogator 17.09.2020 10:14
      Highlight Highlight "Geht es nicht auch hier wie so oft nur darum wo die Kosten anfallen. Quarantäne muss der Bund via. Erwerbsersatz bezahlen. Wenn aber jemand erkrankt, zahlt dies die Krankenversicherung"
      Berset erwägt die Abschaffung der Quarantäne, Betroffene müssten dann einfach ständig eine Maske tragen. Natürlich geht es nur ums Geld. Deshalb auch keine Quarantäne bei Rückkehr aus Risikogebieten wenn du geschäftlich unterwegs bist.

      Dazu die Meldung der Uniklinik Lausanne, dass man provisorische Parkplätze schaffe, damit sich das Personal nicht im ÖV Infiziert. Wissen die nicht, dass Masken schützen?
  • CogitoErgoSum 17.09.2020 07:16
    Highlight Highlight Die Zahlen steigen langsam, aber kontinuierlich. Das Contact Tracing kommt zumindest in einigen Kantonen langsam an seine Grenzen. Die Menschen sind immer mehr coronamüde. Ist jetzt wirklich der Zeitpunkt für weitere Öffnungen oder das Verkürzen der Quarantäne?
  • Phüdlibürger 17.09.2020 07:04
    Highlight Highlight Der Seuchenexperte sagt Mitte 2021. Der Röntgenarzt sagt Ende März 2021 Und der Präsident meint, dass der Impfstoff viel früher verfügbar sei und dass sich der Seuchenexperte geirrt habe. Wem würde ich wohl am ehesten glauben?
    • Töfflifahrer 17.09.2020 13:24
      Highlight Highlight Na ja dem Präsidenten natürlich, der hat ja auch richtig erkannt, dass die Österreicher im Wald und und Wald-Städten leben und dass der viel mehr Bäume explodieren.
      Also da noch fragen wem man eher glauben soll, also bitte!
      (Kann Spuren von Sarkasmus enthalten)
  • Fairness 17.09.2020 05:23
    Highlight Highlight Swissmedic würde sich gescheiter um all die anderen Baustellen kümmern. Veraltete Referenzpreise und Umwechslungskurse von vorgestern zB, Hlfsartikel, die viel zu teuer sind usw. usw.
    • Chrigu91 17.09.2020 13:42
      Highlight Highlight Bringt der Branche halt mächtig Kohle ein. Somit ist die Sache wohl leider nicht so dringend
  • malu 64 17.09.2020 01:28
    Highlight Highlight Echinaforce kurbelt den Organismus richtig an.
    Man fühlt sich einfach besser. Kann mir gut vorstellen, dass ein gewisser Schutz aufgebaut wird. Toll wenn es gegen COVID 19 wirkt.
    • Dirk Leinher 17.09.2020 09:55
      Highlight Highlight Die Menschheit kann von alten traditionellen Überlieferungen im Bereich Pflanzenheilkunde noch immer einen immensen Nutzen ziehen und die Leugner dieser traditionellen Erkenntnisse sollen halt chemisch erzeugte, mit toxischen Substanzen versetzte, teure Produkte kaufen, sollten diese aber auch selbst bezahlen müssen, wie ich auch Echinaforce selbst bezahle. Gleich lange Spiesse für alle.
    • jo͞osē 17.09.2020 13:23
      Highlight Highlight Ich fühle mich mit jedem anderen 70 Vol.-% Schnaps auch sofort besser. Vor allem morgens.
    • malu 64 17.09.2020 22:08
      Highlight Highlight Jedem das seine, ich war über Weihnachten 19 in Hamburg. Schon dort bekam ich Fieber, Erkältung und starke Kopfschmerzen. Ich ging zum Arzt, in die Röhre nichts. Pro Tag schluckte ich x Schmertabletten . Anfang März erhielt ich den Tip Echinaforce zu probieren. Rund 10 Tage nach der Einnahme kein Fieber und keine Schmerzen mehr. Ich fühle mich seither besser. Mich hat es überzeugt.
  • landre 16.09.2020 23:41
    Highlight Highlight "(...) ob um das Präparat verbotene Publikumswerbung betrieben wurde."

    @Geehrte Swissmedic

    Wer soll diese verbotene Publikumswerbung "bewirtschaftet" haben und vor allem wie?

    ...Beziehungsweise, rein rechtsstaatlich(!), hätte Euer "in dubio pro reo" zB das reale und im Markt existierende Produkt "Bio-Strath" betrieben, wo/ was/ wie/ wann und warum hat jemand deswegen ein Delikt begangen?
    • RicoH 17.09.2020 09:26
      Highlight Highlight Keine Ahnung, was du meinst...
  • pop_eye 16.09.2020 21:58
    Highlight Highlight Ein spannender Artikel betr. der Weltweiten evtl. unnützen Massnahmen. Bin gespannt ob ihr ihn freischaltet, da er nicht grade dem aktuellen hiesigen "Credo" entspricht:

    https://www.aier.org/article/lockdowns-and-mask-mandates-do-not-lead-to-reduced-covid-transmission-rates-or-deaths-new-study-suggests/

    • BliBlaBlu123 17.09.2020 09:10
      Highlight Highlight Ich bin selber Ökonom, aber ich würde mir nie anmassen, über den Nutzen und Unnutzen von Massnahmen zur Eindämung einer Pandemien zu urteilen. Daher würde ich auch einem (Working Paper!) von Ökonomen zu diesem Thema nicht zu viel Glauben schenken. Schuster bleib bei deinen Leisten!
    • RicoH 17.09.2020 09:30
      Highlight Highlight Man findet im Netz immer irgendwo eine "Studie", welche die eigenen Ansichten "belegen"...
    • _andreas 17.09.2020 09:50
      Highlight Highlight Kommentar einer Freundin, die täglich mit Coronapatienten auf der Intensiv zu tun hat:
      Ärzte, die solche Aussagen wie im verlinkten Artikel machen, mussten noch keine Minute mit Coronapatienten arbeiten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Notabik 16.09.2020 21:51
    Highlight Highlight Deutschland setzt Fribourg auf Corona-Liste, Belgien die Waadt!

    Jemand muss ja konsequent sein in dieser Krise. Wenn es die Schweiz nicht ist, dann halt eben das Ausland.
  • Merkoror27 . 16.09.2020 19:03
    Highlight Highlight Naja,was soll man da sagen... als die Zahl der neuinfizierten in Serbien unter 300 war,gab es fette klugscheisser Kommentare,diese Leute sind heute wahrscheinlich ganz still.
  • Yupidu 16.09.2020 16:27
    Highlight Highlight Basel Stadt u.a. verlangt eine Beteiligung des Bundes an die Ertragsausfälle verursacht durch den "Lockdown". Diese Ausfälle gehen auf Konto von nicht dringenden OPs & Dienstleistungen heraus, die wohl bemerkt nach dem Lockdown wieder stattfinden konnten. Sehe nicht wie Ende des Jahres ein Ertragsausfall resultieren sollte Wenn schon, handelt es sich mehrheitlich auf unnötige OPs & Dienstleistungen. Und man fragt sich, wieso die Gesundheitskosten Jahr für Jahr steigen. Es wäre langsam Zeit, eine vernünftige Gesundheitspolitik ins Visier zu halten
  • mafussen 16.09.2020 13:47
    Highlight Highlight Die Todesfälle scheinen nun doch wieder leicht zu steigen. Im Moment noch auf einem eher tiefen Niveau aber ein leichter Aufwärtstrend ist ersichtlich. https://coronatrend.ch/#todesfaelle
    Benutzer Bild
  • Pasta_luego 16.09.2020 13:29
    Highlight Highlight wie lange müssen die Fallzahlen noch ansteigen, bis die Regierung endlich wieder schärfere Massnahmen beschliesst???
    Wäre denn eine Maskenpflicht in Verkaufsläden nicht zumindest mal ein Anfang?
    Mich kotzt es echt an, dass so viele Leute so tun, als wäre das Virus wieder weg, dabei steuern wir direkt auf die zweite Welle zu.
    • MrBlack 17.09.2020 09:58
      Highlight Highlight In Zürich haben wir nun schon länger eine Maskenpflicht in den Läden & mich stört es auch nicht gross, aber ich denke nicht, dass diese einen grossen Einfluss auf die Ansteckungen hat.

      Man muss Massnahmen/Empfehlungen finden, die den Menschen klar machen, dass sie Abstand halten sollten (vor allem auch im privaten Bereich mit Freunden & erweiterter Familie).
    • Hoci 17.09.2020 12:41
      Highlight Highlight Alle Massnahmen helfen und auch dann gibts keinen 100% Schutz.
      90% ist mit extrem pingelig die Massnahmen umsetzen, wegen Aerosolen stets in Innenräumen Masken tragen, Gegestände (essen erst nach 2 bis 3 Tagen anfassen oder aber Hönde desinfizieren vir allem aber zuhause bleiben, menschen nur draussen mit grosser distanz treffen.
      100% autark leben.
  • pop_eye 16.09.2020 13:05
    • RicoH 17.09.2020 09:36
      Highlight Highlight Das ist die Meinung EINES Arztes. Den nimmst du als Beispiel, um was genau zu beweisen? 🙈
    • genauleser 17.09.2020 11:54
      Highlight Highlight pop_eye: Das ist ein Leserbrief.
      Der gute Mann ist dafür aber "super" informiert - er weiss jetzt schon, dass die potentiellen Nebenwirkungen einer Impfung deren Nutzen übersteigen werden. Hellseher, oder so.
    • Hoci 17.09.2020 12:49
      Highlight Highlight Pop eye Eine der typischen Arztmeinungen, behauptet auch mein Arzt. Bloss es sind keine Pandemieexperten, sie verstehen nur was vom heilen- besten falls.
      Es ist schwierig Leute mit halbwissen aufzuklären, deshalb hat das bag auch besseres zu tun als nicht besonders schlaue Skeptiker aufzuklören.
      Hier so viel: das er aktuelle Zahlen der Übersterblichkeit hat bezweifle ich, ist aber nicht relevant. Wir sind in einer Ruheohase vor der 2. Welle. Und die könnte, ich fürchte wird, wie in new york, Bergamo, israel ausfallen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • BHappy 16.09.2020 12:32
    Highlight Highlight Ein Lob an die Redaktion: Danke für die Angabe der Positivitätsrate inzwischen täglich! Die Fallzahlen sind doch nur verwirrend mit ihrem auf- und ab... Heute wie gestern 2.9% 😃
  • Herman Munster 16.09.2020 11:31
    Highlight Highlight WOW, finde ich Krass das man schon 5 Monate vor der Fasnacht, diese in Luzern Absagt!
    Dachte es wird länger gewartet. Wiederum, die Guggen müssen frühzeitig wissen ob man fürs Kostüm Planen muss und alles was es sonst noch braucht!
    Den so wie es dieses Jahr in Basel lief, darf es nie mehr kommen!
    • RicoH 17.09.2020 09:38
      Highlight Highlight Guggen sind vermutlich das kleinste Problem in Zusammenhang mit dem Virus...
      Notfalls würde es auch mit den alten Kostümen gehen 🤦‍♂️
    • Einfach Bob 17.09.2020 12:09
      Highlight Highlight Frühzeit absagen ist 10mal besser als der lockdown der von heute auf morgen kam und viele unvorbereitet lies.
  • fidget 16.09.2020 11:17
    Highlight Highlight Luzern sagt die Fasnacht so gut wie ab, während in Basel immer noch versucht wird irgendeinen Weg zu finden die "drey scheenschte Dääg" durchzuführen. Unter den aktuellen Bedingungen ist eine Fasnacht schlicht nicht durchführbar. Auch alternative Varianten in den Quartieren scheinen mir zu risikobehaftet. Luzern hat richtig entschieden, so haben die Fasnächtler früh genug Klarheit, was läuft oder eben nicht.
    • bebby 17.09.2020 07:05
      Highlight Highlight Für einige Fasnächtler ist die Fasnacht der wichtigste Anlass der Jahres und viele würden sich nicht an ein absolutes Verbot halten.
    • Hirngespinst 17.09.2020 13:22
      Highlight Highlight @bebby
      Also das zählt für mich nicht als Grund. 🤔
    • bebby 17.09.2020 14:23
      Highlight Highlight Und der Fussball, ist der denn sicherer oder wichtiger? Letztlich geht es da um Emotionen (und beim Fussball auch um Geld).
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas Lüthi 16.09.2020 10:32
    Highlight Highlight Warum sollte sich der Bund an den Kosten der Spitäler beteiligen? Es wurden anscheinend viele Operationen geplant welche nicht nötig waren, sondern nur gemacht werden um Geld zu verdienen.
    Wäre es hier jetzt nicht an der Zeit dies genauer unter die Lupe zu nehmen und dadurch die Gesundheitskosten zu senken?
    • genauleser 17.09.2020 12:00
      Highlight Highlight Die genauen Zahlenverhältnisse kennt wohl niemand, aber man sollte dabei schon auch an schlicht verschobene, aber durchaus nötige Behandlungen denken (Bandscheiben, Hüftgelenke, manche Krebstherapien etc.). Die Patienten überbrückten die Zeit mehr oder minder erfolgreich mit Medikamenten.
    • Hirngespinst 17.09.2020 13:23
      Highlight Highlight @genauleser
      Solche Operationen werden dann aber mit Sicherheit nachgeholt, da sie erforderlich sind.
      Bei Operationen, welche nicht nachgeholt werden (?), stellt sich mir die Frage nach dem Sinn.
    • Manfred Zimmermann 17.09.2020 23:14
      Highlight Highlight @Hirngespinst
      Kannst etwas substanzielles bezüglich nicht nachgeholten Operationen vorweisen, oder hast Du Dir dieses Zenario aus den Fingern gesogen?
  • Quo Vadis 16.09.2020 09:51
    Highlight Highlight Aus "«KÖNNTEN in drei oder vier Wochen einen Impfstoff haben» wird:

    "Trump: «Impfstoff in 3 oder 4 Wochen»"

    Das Wort 'könnte' wird nicht mehr verwendet... vermutlich wird in 2 Tagen geschrieben er hätte behauptet der Impfstoff käme definitiv in 3 - 4 Wochen...

    Keep pushing 😎
    • RicoH 17.09.2020 09:43
      Highlight Highlight Bereits die Suggestion von 3-4 Wochen ist falsch. Da spielt es keine Rolle mehr, ob man das "könnte" verwendet oder nicht.
      Bisher ist mir nicht aufgefallen, dass man DT Wörter und den Mund gelegt oder verdreht hat. Das macht er schon selber.
    • Manfred Zimmermann 17.09.2020 23:27
      Highlight Highlight @RicoH
      Wie oft hast Du Trump zugeschriebene Aussagen mit den tatsächlichen Aussagen abgeglichen? Keinmal oder nie?
  • Unicron 16.09.2020 09:09
    Highlight Highlight «Wenn Sie die Wahrheit wissen wollen, hätte die vorherige Regierung aufgrund der FDA und aller Zulassungen vielleicht Jahre gebraucht, um einen Impfstoff in den Händen zu halten."

    Er kann es nicht lassen. Er ist fast schon 4 Jahre Präsident und hackt immer noch auf Obama herum.
    • Prometheuspur 16.09.2020 09:30
      Highlight Highlight Die Art seine Unfähigkeit zu bestätigen.
      Er hat ein Obama Trauma.
    • Asmodeus 16.09.2020 23:40
      Highlight Highlight "Wenn Sie die Wahrheit wissen wollen. In einer funktionierenden Regierung würde sich die FDA an die eigenen Richtlinien halten und nicht einfach einen Impfstoff durchwinken damit der Despot eine Chance hat überhaupt nochmal gewählt zu werden" wäre wohl die ehrlichere Aussage.
    • landre 16.09.2020 23:59
      Highlight Highlight @Prometheuspur?

      ...Und könnte es auch sein dass jemand unter einem "Trump Trauma" leidet?

      (Nur so, als sachlich? logische und/ oder offensichtliche Frage nebenbei...)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Notabik 16.09.2020 08:57
    Highlight Highlight Trump glaubt scheinbar an ‚Märli‘, die man ihm auftischt 🙈 Ich frage mich, wer ihm diesen fahrlässigen, ranzigen Käse mit dem baldigen Impfstoff serviert hat! #Fake News
    • Juliet Bravo 17.09.2020 07:40
      Highlight Highlight Das fabuliert er sich jeweils selber zusammen.
  • Wiedergabe 16.09.2020 08:45
    Highlight Highlight Trump glaubt an Impfstoff «in 3 oder 4 Wochen»
    Warum werden in dieser Krise Leute zitiert, die behaupteten der Virus würde im April von alleine weggehen?
    Da könnte man ja gleich die Meinung von kla.tv auch noch vermelden.
    • Einfach Bob 16.09.2020 12:08
      Highlight Highlight Trump behauptet das, ob er daran glaubt ist eine andere Frage die wir nicht beantworten können.

      Es ist doch inzwischen sonnenklar dass Trump kein Interesse daran hat Fakten und Sachlagen zu kommunizieren, sondern einzig und allein gewisse Stimmungen zu erzeugen um damit die Massen zu animieren.
    • Wiedergabe 17.09.2020 08:57
      Highlight Highlight Ja das ist es.
      Jedoch nicht "inzwischen" sondern seit 4 Jahren!
  • Prometheuspur 16.09.2020 08:38
    Highlight Highlight Logisch. Trump glaubt auch an sich.
  • nafets 16.09.2020 08:20
    Highlight Highlight Trump glaubt an Impfstoff «in 3 oder 4 Wochen»
    ist ja logisch, dass Er einen Impfstoff präsentieren wird, schliesslich braucht Er eine positive Nachricht vor seinen Wahlen. vermutlich wird es dann eine Mischung von Licht, Desinfektionsmittel und unserem Echinaforce mit etwas Schwarzpulver vermischt, dies dann intravenös, oder auch als Zäpfchen eingenommen werden kann und ganz bestimmt helfen wird.
    mir graut es vor der unsäglichen Vorstellung, dass dieser Honk die Wahlen nochmals gewinnen wird. ich habe leider bereits 2016 meine Wette gewonnen...
    • -thomi- 16.09.2020 12:40
      Highlight Highlight A. Vogel wird sofort mit einem Exportverbot in die USA belegt! #CHFirst #AufzumHamstern
  • MarGo 16.09.2020 08:16
    Highlight Highlight Wenn Trump einen Satz mit: «Wenn Sie die Wahrheit wissen wollen," beginnt....

    :DDD en Schenkelklopfer...
    • providens 16.09.2020 13:38
      Highlight Highlight Da waren alle seine Vorgänger überhaupt nicht anders, haben es aber ein bisschen smarter verpackt. Die USA war immer ein Kriegstreiber und hat immer gelogen und betrogen.
    • Lessnair 16.09.2020 17:15
      Highlight Highlight Wieso die Blitze? Stimmt doch. Bin kein Trumpist.
    • Baba 17.09.2020 07:21
      Highlight Highlight @providens: Es dürfte abe klar sein, dass dieser Reality Showstar, der zZt POTUS spielt das Lügen und Betrügen speziell zu seinen eigenen Gunsten auf einen nie vorher dagewesenen Level bringt. Mit seinen wöchentlichen Golftouren in seinen eigenen Hotels nimmt er den amerikanischen Steuerzahler aus, hat seine Geschäfte nie in einem Blind-Trust gegeben. Da kann er sein vergleichsweise mickriges Gehalt spenden, mit dem Top Job hat er eine endlose Geldquelle aufgetan.

      Neben Trump erscheint sogar ein Richard Nixon wie ein echter Staatsmann...
  • derlange 16.09.2020 07:54
    Highlight Highlight Freitags auf die Strasse fürs Klina, die anderen 6 Tage sich mit der Einwegmaske über die Reiseschränkung aufregen.

    • Amboss 16.09.2020 16:07
      Highlight Highlight Ich finde, es ist ein bisschen unglaubwürdig, was du da machst.
      Aber da du ja der einzige bist, der das so macht, ist das nicht weiter schlimm
  • Awesomeusername 15.09.2020 22:43
    Highlight Highlight Stimmen die Zahlen für den Bericht¨über die Grenzöffnung in Thailand? 29 Mio von 1200 Personen generiert würde ca. 24100 Franken pro Person und Monat bedeuten. Solche Touristen hätte wohl jedes Land gerne und scheint mir jetzt doch ein wenig sehr hoch.
    • Coffeetime ☕ 16.09.2020 09:05
      Highlight Highlight Es dürfen nur Erdöl Scheichs rein 🤪

      Spass beiseite, sie wollen wohl nur langzeittouris, mann muss eine Unterkunft für 90 Tage buchen... und eine Quarantäne von 14 Tagen bei Ankunft muss strikte eingehalten werden. Diese Quarantäne erfolgt in staatlichen Einrichtungen oder approved hotels. Da sind die Zimmerpreise dementsprechend...
  • Astrogator 15.09.2020 21:47
    Highlight Highlight Der Superspreader-Fall war also keiner.

    Drei zusätzlich Infizierte von denen noch nicht mal klar ist ob sie sich bei der beschuldigten Person angesteckt haben...

    Irgendwann werden wir dann einen Superspreader-Fall haben bei dem kein Infizierter vor Ort war, keine Infektionen nachgewiesen wurden, aber irgend einer seine Maske nicht getragen hat.
    • Mutzli 16.09.2020 10:28
      Highlight Highlight @Astrogator

      Auf was für eine Art und Weise sind denn über 24 Infizierte nicht eine Masseninfektion?

      Die drei Infizierten beziehen sich auf das hier: "Der Landrat rief daraufhin die junge Bevölkerung auf, sich möglichst testen zu lassen."

      D.h. das sind Fälle ausserhalb des Umfelds der Superspreaderin, die nun durch eine ausgeweitete Testkampagne gefunden wurden. Die Bilanz ist also keineswegs 3, sondern ca. 24+ evtl. 3. Das ist ein schönes Stück.
  • Mirko Timm 15.09.2020 18:05
    Highlight Highlight also war es am ende kein Superspreader fall bei 3 positiven. dann wird da auch massiv übertrieben
    • Mutzli 16.09.2020 10:30
      Highlight Highlight Die 3 beziehen sich auf weitere entdeckte Fälle ausserhalb des Umfelds der Superspreaderin. Die guten Neuigkeiten sind, dass nur 3 weitere Fälle entdeckt wurden, denn bereits vorher wurden ca. zwei Dutzend aufgedeckt.
    • Chloetira 18.09.2020 13:39
      Highlight Highlight @Mutzli woher haben Sie nur solche Gechichten? Mittlerweile ist sogar bekannt, dass die Frau nicht auf Kneipentour ging und evtl gar nicht wirklich unter Quarantäne stand. Es gab 3 Fälle aus dem Umfeld der Frau, welche aber nicht eindeutig ihr zugeordnet werden können.
      Sie geben hier einfach das wieder, was gewisse Medien fälschlicherweise publizierten.
  • Ass 15.09.2020 17:52
    Highlight Highlight Der Kanton Bern hat keine Maskenpflicht (ausser im ÖV, gilt aber schweizweit) und hat bei 1'000'000 Einwohner ca. 20 Fälle pro Tag. Vielleicht sollten die anderen Kantone welche immer mehr Regeln einführen endlich anfangen die bestehenden Regeln durchzusetzten! Ohne Grundhygiene (Abstand, Händewaschen) bringen immer mehr Vorschriften genau nichts!
    • Meiniger 15.09.2020 20:41
      Highlight Highlight Auch die Zahlen in Bern steigen.
      Jedoch wird eine Maskenpflicht beim Einkaufen sicher keinen Einfluss haben.

      Als regelmässiger Bar-Gänger würde ich eher Sitzpflicht beim Konsumieren wieder einführen, würde wahrscheinlich mehr bringen.

      Aber naja, es lebe der Aktionismus und die Masken -Lager müssen geleert werden ;-)
    • c_meier 17.09.2020 00:20
      Highlight Highlight Bern hatte heute Mittwoch leider auch bereits 54 Fälle, mal schauen wie es am Donnerstag aussieht...
  • Stratford-upon-Avon 15.09.2020 16:59
    Highlight Highlight Prof. Didier Raoult (IHU Méditerranée, Marseille) behandelt Covid 19 mit Hydrochloroquin erfolgreich seit Monaten:
    https://twitter.com/raoult_didier
    • Popelbert 16.09.2020 10:55
      Highlight Highlight Oh, eine Twitterquelle. Dann musses wahr sein!
    • Stratford-upon-Avon 16.09.2020 12:32
      Highlight Highlight Raoult hat als erster massiv getestet, die Kranken isoliert und Covid behandelt; alle sind begeistert. Es gab verfälschte Studien gegen die Methode (eine von the Lancet musste zurückgezogen werden).
    • Popelbert 16.09.2020 15:28
      Highlight Highlight Alle sind begeistert, wow. Wo finde ich das peer reviewed paper dazu?
    Weitere Antworten anzeigen
  • genauleser 15.09.2020 16:29
    Highlight Highlight Vielleicht hilft die Medienmitteilung des Kantons Waadt: "Quant au système sanitaire, si le nombre des hospitalisations augmente modestement à ce stade en comparaison du mois de mars de cette année, il faut rappeler que les établissements tournent à plein régime, les opérations électives n’étant plus suspendues par la Confédération. Si aucune mesure n’est prise, il y a un risque de perte de maîtrise."
    Die "volle Auslastung" bezieht sich auf den Normalbetrieb, da ja die elektiven Behandlungen aktuell nicht ausgesetzt sind. Es scheinen somit seit Welle 1 keine Kapazitäten erhöht worden zu sein.
    • Dr. Unwichtig 15.09.2020 19:17
      Highlight Highlight Dennoch ist die Aussage, dass bei 33 Erkrankten bald eine Kapazitätsgrenze erreicht sein soll, lächerlich. Die durchschnittliche Bettenbelegung in der Schweiz liegt bei rund 80%. Sogar wenn sie in VD etwas höher sein sollte, müssten problemlos 300 Plätze in der Akutpflege für Covid-19-Patienten zur Verfügung stehen.
    • Astrogator 15.09.2020 21:21
      Highlight Highlight "Es scheinen somit seit Welle 1 keine Kapazitäten erhöht worden zu sein."
      Der dämliche Kanton. Wieso hat er die letzten Monate nicht genutzt um ein neues Spital zu bauen und um zusätzliche Ärzte und Pflegefachkräfte auszubilden. Medizinstudium geht wie lange, 4 oder 5 Wochen? Und Pflegefachkraft ist ja ein Abendkurs an der Migros Klubschule.
      Verstehe auch nicht wieso der Kanton die Kapazitäten nicht erhöht hat.

      Naja, immerhin hat der Bund während der ersten Welle für viel Geld Beatmungsgeräte gekauft...

      Ach nö, wurden ja auch schon wieder verkauft...
    • genauleser 16.09.2020 13:07
      Highlight Highlight Ja, sorry Astrogator - da waren etwas zu wenig Zeichen für laiengerechte Formulierung.
      30 zusätzliche Patienten hast du schnell auch mal in einem Hitzesommer - das Problem ist die Isolation. Es müssen also Abteilungen umgetischelt werden (oder die in der ersten Welle organisierten Räumlichkeiten parat gehalten werden).
      Stinkstiefel hat einen Artikel verlinkt, in welchem die Spitäler in Israel u.a. von genau diesen Aktivitäten berichten:
      https://www.timesofisrael.com/virus-cases-are-snowballing-but-hospitalizations-arent-reassuring-some-doctors/#gs.fmsqbh
    Weitere Antworten anzeigen
  • Leerzeichen 15.09.2020 13:55
    Highlight Highlight Da wir ja jetzt auch ein Risikoland sind sieht man doch wie blödsinnig diese Kategorisierung ist ... oder fühlt sich jetzt die ganze Schweiz unsicher? Gerade eine Woche in Saas-Fee verbracht und es war traumhaft schön ... und ich denke alle anseren hier haben es auch genossen. Ein paar Politiker und Wissenschaftler wollen sich hier soch einfach wichtig machen ... eine Minderheit die dem Rest sagt wo‘s lang geht ... Macht zu haben und auszuspielen ist halt schön ...
    • Lafayet johnson 16.09.2020 08:36
      Highlight Highlight Ich habe es jetzt nochmals gelesen..Ihnen viel Glück!
    • vierundzwanzigsieben 17.09.2020 00:27
      Highlight Highlight @Leerzeichen

      und das Ganze global aufeinander abgestimmt 🤨🙄

      Das war bestimmt ein geiles Meeting, bei welchem das besprochen und geplant wurde
  • mafussen 15.09.2020 13:42
    Highlight Highlight Konsequenterweise müssen somit die Fussball und Hockey Spiele im Kanton Waddt Anfang Oktober wohl ohne Publikum stattfinden oder verschoben werden.

    Hockey: 1.10.2020 Lausanne HC - SCL Tigers
    Fussball: 3.10.2020 Lausanne - Zürich

    Eines der Kriterien für Sport Grossanlässe ist ja, dass der Kanton genügend Kapazität fürs Contact Tracing hat.
    • n3rd 15.09.2020 17:49
      Highlight Highlight Da wird man schon eine Ausrede finden, der Rubel muss schliesslich rollen 😉
    • fant 17.09.2020 09:43
      Highlight Highlight Könnt ihr bitte aufhören, mich immer wieder an die umglaubliche Zwängerei der kommerziellen Sportverbände zu erinnern? 🤪

      Für die Kultur- und Eventleute - wo die meisten schon zu normalen Zeiten kein geregeltes Einkommen haben und sich von Gig zu Gig durchhangeln - wurde noch kaum etwas gemacht. Mir persönlich (als Konsument) fehlt das viel mehr.

      Bitte entschuldigt meinen Sarkasmus, aber aktuell hoffe ich sehr, dass die Fussball- und Hockey-Vereine damit voll auf die Fresse fallen...
  • nadeku 15.09.2020 13:32
    Highlight Highlight Mit 33 Hospitalisierten ist der Kanton Waadt bald an der Kapazitätsgrenze? Weiss jemand, wieviele Spitalbetten Waadt hat?
    • Dr. Unwichtig 15.09.2020 13:53
      Highlight Highlight 2010 waren es rund 2.600 in der Akutpflege. Scheint ja massiv abgebaut zu haben, der gute Kt. Waadt...
    • c_meier 15.09.2020 14:45
      Highlight Highlight wahrscheinlich hat man in den Spitälern wieder mit "normalen" Operationen (bzw. nachgeholten OPs vom März/April) wieder viele Betten gefüllt und somit stehen nicht mehr soviele Betten frei zur Verfügung.
    • Lioness 16.09.2020 09:57
      Highlight Highlight COVID19 Patienten müssen ja auch isoliert werden. Da kann man nicht jedes X beliebige Krankenzimmer dafür nehmen. Und das Personal ist dann auch nur für COVID Patienten da.
  • PlayaGua 15.09.2020 13:08
    Highlight Highlight Der Kanton Waadt kommt mit 33 Corona-Spital-Patienten an den Anschlag? Kann das stimmen?
    • c_meier 15.09.2020 20:39
      Highlight Highlight wenn die Spitäler wieder mit Spitalpatienten ohne Corona (Krebs-OP, Knie-OP, Untersuchung, usw) gefüllt sind hat es natürlich nicht mehr endlos Platz für Corona-Notfälle.
      (viele nicht extrem dringende Operationen wurden ja im März/April/Mai verschoben auf den Sommer/Herbst...)
    • Hamudi Dudi 16.09.2020 08:07
      Highlight Highlight @c_meier: Ich hoffe mal, wegen Corona wurden vor ein paar Monaten keine Krebs-OPs verschoben. Diese würde ich jetzt schon als dringend bezeichnen.😅
    • -thomi- 16.09.2020 12:37
      Highlight Highlight @Hamudi und mir wäre auch nicht zu Ohren gekommen, dass wegen Corona sofort operiert werden müsste.
  • Dr. Unwichtig 15.09.2020 12:56
    Highlight Highlight „33 Personen seien derzeit in Spital-Pflege mit Corona-Beschwerden - dreimal mehr als vor einem Monat. Bald komme man wieder an die Kapazitätsgrenzen.“

    Soll das ein Scherz sein? Eine Zunahme von 20 Fällen bringt das System an „Kapazitätsgrenzen“? Und weshalb „wieder“? Wann waren die Grenzen denn bei gesamthaft 9.000 Fällen in der Vergangenheit jemals erreicht?

    Wunderbares Beispiel für hysterische Kommunikation (die ja angeblich nicht existieren soll...).
    • ARoq 15.09.2020 13:47
      Highlight Highlight @Dr. Unwichtig

      Ende März waren die Spitäler im Tessin an der Kapazitätsgrenze. In der Spitze waren lediglich noch 8 Betten frei und die Armee musste aufgeboten werden.
      https://www.nzz.ch/gesellschaft/wie-corona-das-tessin-an-den-rand-einer-katastrophe-brachte-und-die-willensnation-auf-die-probe-stellte-ld.1556749

    • Dr. Unwichtig 15.09.2020 15:17
      Highlight Highlight Komisch. Ist „Tessin“ ein anderes Wort für „Waadt“? Wusste ich gar nicht....
    • Astrogator 15.09.2020 21:48
      Highlight Highlight @ARoq: und die Mobilmachung war ein Schuss in den Ofen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Oshikuru 15.09.2020 12:37
    Highlight Highlight Das ging jetzt schnell. Hat die Waadt nicht letzte (oder vor zwei) Woche noch gesagt, sie sehen keinen Bedarf zu handeln? Und jetzt gleich alle Massnahmen auf einmal. Dabei hat man schon vor Wochen einen starken Anstiege der Zahlen gesehen. Dann hätte man vielleicht mal mit den Clubs anfangen können und dann schauen wie es sich entwickelt und danach weiter verschärfen. Aber Weitsicht soll gelernt sein... Ich hoffe diese Massnahmen helfen. Hätte aber auf eine Home office Empfehlung gehofft.
    • KarlWeber 15.09.2020 12:46
      Highlight Highlight Finde ich auch metkwürid. Speziell auch weil die Romands vor einigen Monaten sehe viel stärker betroffen waren und teilweise auf die Deutschschweiz geschumpfen haben. Sie sollten es doch eigentlich besser können...
    • Plan B 15.09.2020 13:15
      Highlight Highlight Nach 33 Personen schon bald am Anschlag zu sein, ist dann schon etwas erstaunlich in einem Kanton mit 800'000 Einwohner und dies nach dem Vorwissen vom März.
    • Astrogator 15.09.2020 13:53
      Highlight Highlight Ja, aber jetzt gibt es Maskenpflicht in geschlossenen Räumen.
      Problem gelöst, Masken schützen ist ein wissenschaftlicher Fakt.

      Sieht man z. B. auch gut an Frankreich. Seit über einem Monat gilt die Maskenpflicht sogar wenn man das Haus verlässt und die Zahlen sinken und sinken und sinken....

      Also keine Panik auf der Titanic, alles im Lot.
  • Lupo Lupus 15.09.2020 12:35
    Highlight Highlight "Kanton Waadt am Anschlag" Dann muss der Kanton mehr Ressourcen zur Verfügung stellen und die jetzt getroffenen Massnahmen hätten sie auch schon früher treffen können.
    Die Kantone haben die Möglichkeiten, haben sie aber bis jetzt nur schlecht genutzt, kann mich aber noch gut erinnern, dass sie den Bund kritisiert haben und mehr Mitsprache wollten.
    • Astrogator 15.09.2020 14:04
      Highlight Highlight Denkst du ernsthaft, dass es nie eine Grenze geben wird an der eine Überlastung Eintritt selbst wenn der Bund die volle Kontrolle hat?

      Und wieso soll der Bund die Kontrolle übernehmen wenn die Regierung nicht mal Lust hat an der parlamentarischen Debatte zum Corona-Gesetz teilzunehmen?

      Ist es da nicht besser wenn das jemand macht, der "Lust" dazu hat?
    • n3rd 15.09.2020 18:06
      Highlight Highlight @Astrogator: Wenn du überzeugt bist, dass der Eintritt die Grenze überlastet, dann weisst du ja wie abstimmen am 27.
    • Lupo Lupus 15.09.2020 18:57
      Highlight Highlight Astrogator / Wenn Du mit Lesen und Verstehen nicht klar kommst, solltest Du still sein.

      Ich habe nirgends geschrieben, der Bund solle übernehmen, sondern der Kanton soll seinen Job machen.

      Irgendwann mal kann es zu einer Überlastung kommen, aber nicht mit 34 Covid-Patienten, von denen 4 auf der Intensivstation sind. Wenn sie da schon am Anschlag sind, gute Nacht.
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Digichr 15.09.2020 12:33
    Highlight Highlight Gemäss Covidioten gibt es keine Überlastung der Spitäler? Lügt da der Kanton Waadt etwa?
    • PlayaGua 15.09.2020 13:53
      Highlight Highlight Also wenn die mit 33 Corona-Patienten (so wie kommuniziert sind das nicht alles Intensivpatienten) an den Anschlag kommen, haben die andere Probleme als Corona.
    • Astrogator 15.09.2020 13:58
      Highlight Highlight Gemäss Corona-Hysterikern schützt die Maske und verhindert Ansteckungen. Klappt in Frankreich, wird jetzt sicher auch im Waadtland funktionieren...

      Wenn man Corona-Hysteriker und Covidioten zusammen einsperren könnte, wäre es vielleicht möglich die Probleme sachlich zu diskutieren und faktenbasierte Lösungen zu finden.

      Die Ironie an der Geschichte beide Lager denken sie seien intelligenter als die anderen und keines der Lager ist an Fakten interessiert.

      Covidiot, Corona-Hysteriker, Brüder im Geiste...
    • genauleser 15.09.2020 16:16
      Highlight Highlight ich seh hier nur einen Hysteriker...
  • GraveDigger 15.09.2020 08:57
    Highlight Highlight Wer so unanständig viel Geld "verdient" hat wie Gates - Hat dies bestimmt nicht mit den Tatsachen und Wahrheit gemacht.
    • Toerpe Zwerg 15.09.2020 09:03
      Highlight Highlight In der Tat war Gates kein Wahrheitshändler.

      Oder was möchten Sie uns mitteilen?
    • AdiB 15.09.2020 09:04
      Highlight Highlight Microsoft? Er war gründer und inhaber. Microsoft ist immer noch eines der stärksten unternehem.
    • GraveDigger 15.09.2020 09:08
      Highlight Highlight Er sagt ja selber man solle bei Tatsachen und Wahrheit bleiben. Dann soll er doch als mit gutem Beispiel vorangehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Donny Drumpf 15.09.2020 08:55
    Highlight Highlight Leider ziehen diese Verschwörungstheorien weite Kreise. Ich selbst habe in meinem nächsten Umfeld Leute die glauben, dass Bill Gates schuld an der Krise hat. Wir reden von Jemandem der ein KMU führt, für mich unglaublich... Macht halt einfach null Sinn, dass Bill seit jahren sein Geld für erschwingliche Medikamente einsetzt um uns zu kontrollieren...
    • Streuner 15.09.2020 12:22
      Highlight Highlight 5G ist das neue Kommunikationsnetz und Steuerungstool für die geplanten Implantate von Gates welche die Reptiloiden Herrscher aus der Hohlerde benutzen werden um uns alle zu Knechten und kontrollieren. Das ist doch Sonnenklar. Oder öppe nöd?
    • ZimmiZug 15.09.2020 12:43
      Highlight Highlight Über Sinn kann man mit VT'ler leider nicht reden. Auch über Plausibilität (alle Regierungen gekauft usw.) ist nicht zu diskutieren.
      In deren Augen macht alles Sinn solange man eine Einfache Lösung für ein komplexes Problem bietet und man jemandem die Schuld für die Umstände geben kann.
  • landre 15.09.2020 07:57
    Highlight Highlight Abgesehen von den Freaks(?) die gewisse Theorien und Abstrusitäten obsessiv verbreiten, wäre es aber auch absurd und surreal den Bill und die Melinda G als faktische Philanthropen einzuordnen...
    • Toerpe Zwerg 15.09.2020 08:26
      Highlight Highlight Als was würden Sie diese beiden denn einstufen?
    • Stinkstiefel 15.09.2020 09:52
      Highlight Highlight Philantropie in Ehren, aber mit ein Grund für den unfassbaren Reichtum der Tech-Giganten ist die Umgehung von Steuern durch das Umherbuchen von Gewinnen zwischen Ländern und Tochtergesellschaften. Microsoft ist da nicht ausgenommen. Die Entscheidung über philantropisches Engagement sollte fallen, NACHDEM man angesichts seiner wirtschaftlichen Kraft angemessen besteuert wurde. Gerade da krankt es beim einen oder anderen Mäzen in den USA gewaltig. Fairerweise muss man sagen, dass zumindest Bill Gates unumwunden zugibt, dass er eigentlich höher besteuert werden müsste.
    • Toerpe Zwerg 15.09.2020 10:11
      Highlight Highlight Sie vermischen Firmensteuern mit der Besteuerung von Privatpersonen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • echter Züricher 15.09.2020 07:56
    Highlight Highlight Es gibt sehr berechtigte Kritik an Gates, er war schon bei Microsoft kein Chorknabe. Leider geht die berechtigte Kritik unter den absurden Verschwörungstheorien unter.
    • Toerpe Zwerg 15.09.2020 10:58
      Highlight Highlight Können Sie diese Kritik formulieren?
    • Ludwig van 15.09.2020 12:03
      Highlight Highlight Es gibt berechtigte Kritik an Microsoft. Aber das Was die Gates Foundation macht ist unglaublich gut. Unzählige Menschenleben wurden gerettet und die Lebensqualität von vielen mehr wurde verbessert.
  • Joe Meier 15.09.2020 07:20
    Highlight Highlight Wenn Herr Gates weiterhin darauf pocht, 7 Milliarden Menschen mit einem Impfstoff zu beglücken der a) ein Eingriff in die DNA des Menschen ist b) in 20 Jahren noch nie eine Zulassung erhalten hat und jetzt in einem Jahr bereit steht c) für ein Virus dass für mindestens 95 % der Menschen harmlos ist d) wenn die Impfung nur in 0.1 % der Fälle zu schweren Nebenwirkungen führt sind das bei der ganzen Bevölkerung 7 Mio. Menschen e) sie an den Pharmafirmen finanziell beteiligt sind und sie trotzdem die ganze Welt durchimpfen wollen - ja dann muss er sich nicht beschweren zur zielscheibe zu werden
    • Superreicher 15.09.2020 10:17
      Highlight Highlight Leider stimmt keine einzige deiner Prämissen und folglich auch die Konklusion nicht.
    • Toerpe Zwerg 15.09.2020 11:05
      Highlight Highlight Die DNA Impfstoffe sind kein "Eingriff in die DNA des Menschen".
    • Ludwig van 15.09.2020 12:05
      Highlight Highlight Bitte Aluhut absetzen. Eine Impfung greift nicht in die DNA der Menschen ein. Das wäre gar nicht möglich. Ich kann nicht glauben, dass diese Lüge noch immer verbreitet wird. Was ist die Motivation der Impfgegner?
    Weitere Antworten anzeigen
  • drjayvargas 14.09.2020 23:27
    Highlight Highlight Wenn wir selber Risikoland sind, sollen wir dann auch nicht in Risikoländer reisen? Wenn ganz Europa Rot ist (vom Ampelsystem het gesehen), müssen wir vielleicht mal über die Bücher 🤔
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 14.09.2020 21:28
    Highlight Highlight Mit wieviel Einwohnern werden denn diese 59,623 errechnet?
    Wenn ich von den 8'667'942 Einwohner ausgehe welche die CH laut worldometer hat, dann haben wir heute 60.672 je 100'000 in 14 Tagen.
    Kommt aber nicht darauf an, denn wenn wir morgen 249 oder mehr Fälle haben, sind wir über 60 je 100'000 in 14 Tagen.
  • mafussen 14.09.2020 20:12
    Highlight Highlight Zu "19:58 Uhr: Knapp noch kein Risikoland"

    Es kommt etwas auf die Zählweise an. Wenn man die täglich publizierten Zahlen nimmt sind wir bei 61.3. Wenn man aber die oft nachträglich noch etwas angepassten Zahlen der letzten 14 Tage nimmt sind es tatsächlich erst 95.6.

    Aber egal, wir sind so oder so bei 60 und damit nach eigener Definition ein Risikoland.

    Auf https://coronatrend.ch sieht man wie wir uns der 60 er Marke angenähert haben...
    Benutzer Bild
  • Tschowanni 14.09.2020 17:08
    Highlight Highlight Und die Schweiz ist in den letzten 14 Tagen auf über 60 Fälle gekommen, somit Risikogebiet.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 15.09.2020 13:01
      Highlight Highlight 60 Fälle je 100'000 in 14 Tagen bedeutet noch lange nicht Risikogebiet. Mit ein zu beziehen sind Hospitalisation und Mortalität.
    • Tschowanni 15.09.2020 14:27
      Highlight Highlight Ach so. Hab mich schon gewundert warum Ausländische Staaten nach den erwähnten Zahlen zum Risikogebiet erklärt werden. Wieder etwas das jeglicher Logik wiederspricht.
    • Masus 15.09.2020 14:51
      Highlight Highlight Laut derzeitiger Definition ist der Status als Risikogebiet erreicht.
      Dass diese Definition angepasst werden sollte wird wohl breite Unterstützung finden und sollte zu einem generellen Überdenken der Situation und der Ziele genützt werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Masus 14.09.2020 14:00
    Highlight Highlight Der kurze Abschnitt zu Neuseeland klingt sehr interessant. Wichtig wären die Beweggründe hinter diesem Schritt. Können wir hier mehr Details haben?
    • Garp 14.09.2020 16:13
      Highlight Highlight Weil es ausser in Auckland keine Fälle mehr gibt. Und man in Auckland einfach nochmal sicher gehen will, ob keine neuen Fälle auftreten, dann werden auch da alle Massnahmen aufgehoben.

      Das reicht doch an Details :D .
    • n3rd 14.09.2020 17:38
      Highlight Highlight Such‘ mal mit einer Suchmaschine im Internet 🤦‍♀️

      Damit dürftest du sogar Primärquellen finden.
    • Eskimo 14.09.2020 18:26
      Highlight Highlight Neuseeland hat eine strikte Einreisesperre und ist das Virus in kurzer Zeit losgeworden. So wie in der Schweiz bevor wir die Grenzen wieder öffneten....😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Antichrist 14.09.2020 13:31
    Highlight Highlight Vermutlich ist der Sonnenhut auch im Appenzeller drin. Könnte man nicht die Firma per dringlichen Bundesrat Covid-Beschluss zur Offenlegung ihres Kräutergeheimnisses zwingen?
    • -thomi- 14.09.2020 19:36
      Highlight Highlight Kaufen Sie doch statt dem eh bald ausverkauften Echinaforte Appenzeller und schauen Sie, obs wirkt.
  • Garp 14.09.2020 13:27
    Highlight Highlight Morgen die Meldung: Echinaforce in der ganzen Schweiz ausverkauft!


    Haltet dann aber bitte trotz Echinaforce Abstand und wascht Euch die Hände!
    • Tschowanni 14.09.2020 17:09
      Highlight Highlight Es ist ausverkauft, zumindest online nicht mehr erhältlich. Der Mensch, das dümmste Wesen auf Erden.
    • NathanBiel 16.09.2020 09:01
      Highlight Highlight Geiler Marketing Trick😁
  • kisimirö 14.09.2020 12:59
    Highlight Highlight Jägermeister soll ja auch helfen. Aber obs funktioniert habe ich wieder vergessen... Probiers heute nochmal :-)
  • Mutzli 14.09.2020 12:38
    Highlight Highlight Das anscheinend die erste Version verschluckt hat:
    Auf der Basis der Studie gibts (leider) kein Grund anzunehmen, dass Echinaforce wirksam gegen SARS-CoV-2 ist, geschweige denn ein Wundermittel.

    Das Experiment war eine In vitro Studie, bei der SARS-CoV-2 Viren während 5-7 Tagen unterschiedlich dosierten Konzentrationen von Echinaforce ausgesetzt wurden.

    Das Problem dabei: Echinaforce besteht zu ca. 70% aus Ethanol. Im Paper gibts weder eine Argumentation wieso der Effekt nun nicht nur der Alkohol sein könnte, keine Vergleichgsgruppe, nix. Und das Alkohol desinfizierend wirkt, ist nix neues..
    • hairypoppins 14.09.2020 13:05
      Highlight Highlight Trotzdem werden vermutlich einige Leichtgläubige die Läden einrennen.
    • Mutzli 14.09.2020 13:40
      Highlight Highlight @hairypoppins

      Einerseits das, doch ein zusätzliches und schwereres Problem ist was diese Kommunikation anrichtet.
      Stand jetzt siehts verdammt unseriös aus und selbst falls entweder die Studie zurückgezogen werden sollte, oder nachträglich Infos nachgeliefert zum Experimentaufbau (wäre auch sehr fraglich), wäre wegen dem unbedachten Vorpreschen sowohl von Seiten der Leute welche die Studie gemacht haben, als auch von Seiten der Medien, wieder ein Kommunikationsdurcheinander angerichtet.

      Was wiederum das Vertrauen von manchen in effektive Wissenschaft untergraben wird, was... ungünstig ist.
    • Ah_geh 14.09.2020 14:57
      Highlight Highlight Ich bin zwar auch skeptisch, kann Mutzlis Argumentation aber wissenschaftlich nicht nachvollziehen:

      Die grösste Konzentration betrug an die 100 μg/ml Echinaforce (ob sie damit Trockenmasse oder Produkt inkl. EtOH meinen ist da wohl egal) in einem Nährmedium.

      Bei solch niedrigen Konzentrationen wirkt Ethanol doch nicht viruzid, bei der Logik würde ja sogar ein Bier genug Viren im Rachen abtöten oder zumindest ihre Vermehrung einschränken. Habe von Desinfektionsmittelstudien da eher EtOH-Konzentrationen um 60-80% im Kopf, damit ein Effekt gegen behüllte Viren eintrifft, das sind eher mg/ml.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hirngespinst 14.09.2020 12:35
    Highlight Highlight Für mich klingt das irgendwie:
    Kurbeln wir mal den Absatz von Produkt Y an.
    10% Gewinnbeteiligung für den Blick 😉
  • Antichrist 14.09.2020 12:30
    Highlight Highlight Meine Apo im Dorf ist schon ausgeschossen. Ich hab mich nur noch für 6 Monate eindecken können. Angebote ab 100 Chf pro Tablette nehm ich aber entgegen.
    • ursus3000 15.09.2020 08:23
      Highlight Highlight Wieso willst Du noch mehr kaufen ? Das ist doch krank
  • Lupo Lupus 14.09.2020 12:29
    Highlight Highlight Ohje...kaum kommt irgend sowas raus, rennen alle hin und kaufen das Zeugs. Ich verstehe es nicht.
  • Baumi72 14.09.2020 12:29
    Highlight Highlight Vogel Echinaforce Resistenz Erkältung Tropfen

    Ist also Corona dich „nur„ eine Erkältung?
    • Licorne 14.09.2020 14:18
      Highlight Highlight Studentenfutter dürfen auch Nicht-Studenten essen.
  • FamilyGuy 14.09.2020 12:27
    Highlight Highlight Nun sind die Kanaren wie die Balearen auch auf der Quarantäne-Liste. Ich kenn Leute, die nun ab Stuttgart fliegen und dann mit der Deutschen Bundesbahn in die Schweiz einreisen, um die Quarantäne zu umgehen.
    Sollte man da Denunziant werden? Was meint ihr...
    • tellmewhy 14.09.2020 13:28
      Highlight Highlight Vielleicht müssen sie ja dort im Hotel in Quarantäne oder wenn sie sich anstecken, haben sie ein Problem mit nicht nur Erklärungsnot bei der Rückkehr.
    • -thomi- 14.09.2020 14:29
      Highlight Highlight Nein. Denunzianten sind selten sympathisch und das Verhalten holt einen irgendwann mal ein.
    • Garp 14.09.2020 16:49
      Highlight Highlight Das musst Du schon selbst wissen, was richtig ist. Du musst nachher mit Deiner Entscheidung leben, da kannst Du nicht andere fragen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Max Dick 14.09.2020 12:20
    Highlight Highlight Hat zwar nichts mit Corona zu tun, aber da jetzt sicher zahlreiche Medizinexperten am lesen sind, frage ich mal: Hilft oder schadet ein Bier (0,33 l) gegen Muskelkater? Der Muskelkater stammt vom gestrigen Training. Merci für feedbacks
    • _andreas 14.09.2020 12:33
      Highlight Highlight Bier ist ein Isotonisches Getränk, also ja 😉
    • Hirngespinst 14.09.2020 12:33
      Highlight Highlight 😂😂😂
      Ich feiere deinen Beitrag!!
      👍👍👍
    • Pafeld 14.09.2020 12:45
      Highlight Highlight Helfen tut er nicht. Aber er erträgt sich leichter mit einem angemessenen Schwipps.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Coffey 14.09.2020 12:19
    Highlight Highlight Neuseeland hebt ausser in Auckland sämtliche Corona Restriktionen auf und die Watson-Leser diskutieren über Echinacea...
    • Bits_and_More 14.09.2020 13:57
      Highlight Highlight Neuseeland hatte auch über eine längere Zeit einen wirklichen Shutdown und rigorose Einreisebeschränkungen. Dadurch kamen die Fallzahlen auf weniger als 10 pro Tag seit April.
      Vergleich das mal mit dem Zahlen in der Schweiz.

      Neuseeland hat ganz andere Bedingungen als wir im Moment.
    • MasterPain 14.09.2020 15:07
      Highlight Highlight Wir werden auch zu keinem anderen Moment ein Insel sein.
    • Coffey 14.09.2020 15:57
      Highlight Highlight Das sind Gründe, nicht darüber zu diskutieren? Was in Neuseeland passiert, hat mit der Schweiz nichts zu tun. Es ist aber dennoch interessant, weil man bei Aufhebung sämtlicher Abstandsregeln hoffentlich lehrreiche Erkenntnisse erhalten wird.
  • Sharkdiver 14.09.2020 12:10
    Highlight Highlight Dank der Masse an CovidIDIOTEN laufen wir noch schnurstracks auf einen 2. ShutDown🤮
  • K‘ngfucius 14.09.2020 12:09
    Highlight Highlight Welch Ironie "E-China-Force"
    • Sharkdiver 15.09.2020 09:01
      Highlight Highlight 😂 China-Force = Covid-19?
  • Vecchia 14.09.2020 12:08
    Highlight Highlight Schade um das Naturheilmittel. Das Labor hätte seine vorsichtigen ersten Erkenntnisse besser für sich behalten.
    Was einige Medien und jetzt wohl auch Konsumenten daraus machen, wird der seriösen Pflanzenheilkunde und der Sache mehr schaden als nützen.

    PS@watson:
    Den ersten Bericht heute morgen fand ich sehr viel differenzierter.
  • Dave1974 14.09.2020 12:01
    Highlight Highlight In solchen Situationen frage ich mich, ob es denn nicht auch Leute gibt, welche tatsächlich Hamster a gogo kaufen möchten.

    Mein ja nur - wäre doch intressant, dem mal nachzugehen. ;)
  • P. Meier 14.09.2020 11:56
    Highlight Highlight Etwas überraschen finde ich, dass hier das Gesamtpräparat so prominent genannt wird. Die Forschung sollte sich nun wohl besser auf die eigentlichen Wirkstoffe der Pflanze konzentrieren.
    • -thomi- 14.09.2020 14:31
      Highlight Highlight Jepp! Danke für diesen Beitrag!
  • CalibriLight 14.09.2020 11:46
    Highlight Highlight Alle meine Hamster kriegen jetzt Echinaforce. ;-)
  • Tschowanni 14.09.2020 11:24
    Highlight Highlight Zitat "Thurgauer Naturheilmittel könnte gegen Corona helfen" Es ist erstens fraglich ob nicht, der in " Echino" 65% enthaltene Alkohol für die Abtötung der Viren Verantwortlich ist und zweitens; finde 7ch ein Verheimlichen der Resultate in der aktuellen Zeit nicht als angebracht. Es sei denn das es nix taugt, dann hat man allen Grund dazu
    • Les Paul 14.09.2020 15:42
      Highlight Highlight Lieber Tschowanni, jede Studie prüft das Lösungsmittel isoliert.
  • Hirngespinst 14.09.2020 11:15
    Highlight Highlight Und nun decken sich alle Leute übertrieben bis zum Hals mit Echinaforce ein...
    Genau wie mit Mehl, Konserve, Seife und Toilettenpapier. 😏
  • Boomer64 14.09.2020 11:11
    Highlight Highlight Achtung: Echinacea sollte nicht bei bei Autoimmunerkrankungen wie MS, Morbus Crohn, Schuppenflechte, rheumatoide Arthritis, usw. angewendet werden.
    Die Stimulierung der Immunzellen durch diesen Wirkstoff kann einen Schub auslösen... d.h. die Grunderkrankung verschlimmern.
  • Mutzli 14.09.2020 10:54
    Highlight Highlight Fänds gut, wenn man etwas skeptischer gegenüber solchen Meldungen von Wunderheilmitteln wäre.

    Zumindest im Paper selbst steht nix von einer tatsächlichen Kontrolle bzw. Vergleichsgruppe zur Effektivität. Da das Experiment einfach Echinaforce (65% Ethanol) auf SARS-CoV-2 Kulturen geschüttet und 5-7 Tage inkubiert hat...keine Erklärung, wie und wieso nun das Echinacea-Extrakt und nicht Ethanol relevant sein soll

    Das Alkohol SARS-CoV-2 zersetzt ist weder neu, noch nützlich als Behandlungsansatz.
    Zudem sind min. 2 des Teams Angestellte der A. Vogel AG, welche Echinaforce produziert...
    • Bits_and_More 14.09.2020 13:55
      Highlight Highlight Die Meldung / das Paper spricht auch nicht von Wundermittel und weisst auf die Mängel der Beobachtungen hin. Das Problem sehe ich in den Boulevard-Medien, welche daraus eine Schlagzeile machen.
    • Mutzli 14.09.2020 14:16
      Highlight Highlight @Bits_and_More

      Klar, die Aufmachung "Wundermittel" ist mehr den Medien zuzuschreiben, doch in diesem Fall sind die Leute, welche das Paper selbst verfasst haben, nicht unschuldig finde ich.
      So schreiben sie z.B. "Therefore we hypothesize that Echinacea purpurea preparations, such as Echinaforce®, could be effective as prophylactic treatment for all CoVs due to their structural similarities."

      ->D.h. aufgrund dieser einen (schlecht kontrollierten) in vitro Studie... soll Echinaforce als vorbeugendes Mittel geeignet sein.
      Ich hab Mühe, das als was anderes als ne Werbemasche zu sehen.
  • MCE 14.09.2020 10:47
    Highlight Highlight Friendly reminder...
    Benutzer Bild
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 15.09.2020 05:52
      Highlight Highlight Ok. Der ist lustig. 😂
  • Antichrist 14.09.2020 10:27
    Highlight Highlight Wo kann man Vogel Aktien kaufen?
    • P_hr 14.09.2020 12:02
      Highlight Highlight nein
    • Max Dick 14.09.2020 12:34
      Highlight Highlight Keine mehr. Das haben schon die Forscher des Labors getan, bevor sie das Ergebnis veröffentlicht haben. Höhö.
  • Randen 14.09.2020 10:15
    Highlight Highlight Falls das für Vogel den grossen Gewinn bringt sollten sie das Geld nutzen um aus der Homöopathie auszusteigen. Voll und ausschließlich auf Naturheilmittel setzen.
    • Antichrist 14.09.2020 10:59
      Highlight Highlight Homöopathie sind Naturheilmittel
    • Randen 14.09.2020 12:47
      Highlight Highlight @Antichrist Ganz bestimmt nicht!!
    • Sharkdiver 15.09.2020 09:04
      Highlight Highlight Antichrist: 😂 nein da hast du aber grundlegendes nicht verstanden😂🤙🏻
    Weitere Antworten anzeigen
  • Garp 14.09.2020 09:19
    Highlight Highlight Allergiker müssen bei Echinacea vorsichtig sein. Das nur noch ergänzend.
    • esmereldat 14.09.2020 10:03
      Highlight Highlight Was für Allergiker?
    • Natuschka 14.09.2020 10:09
      Highlight Highlight Solche die gegen Korbblütler allergisch sind. Typisch; Kamille, Arnika und eben Echinacea.
    • Garp 14.09.2020 10:10
      Highlight Highlight Jeder der zu Allergien neigt. Echinacea besitzt
      sehr starke Allergene. Das heisst nicht man muss dann allergisch reagieren, aber einfach etwas vorsichtig sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Streuner 14.09.2020 09:07
    Highlight Highlight Dasch en Art supatoll......und Wetten morgen ist das Zeug ausverkauft
    • Bits_and_More 14.09.2020 11:24
      Highlight Highlight Gemäss Berichten von ersten Apotheken hast du völlig Recht, z.T. in Mengen, die über Jahre reichen würden. Obwohl noch nichts bewiesen wurde und das Zeugs auch nicht ewig haltbar ist. Ach, der Mensch ist schon ein spezielles Tier.
    • x4253 14.09.2020 11:58
      Highlight Highlight Morgen?
      Es würde mich schon wundern wenn es bis heute Abend noch hätte.
    • Eskimo 14.09.2020 12:07
      Highlight Highlight Und übermorgen widerlegt eine andere Studie die Wirkung...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maya Eldorado 14.09.2020 08:28
    Highlight Highlight Die Pflanze Echinacea - Sonnenhu4, stammt aus den USA. Sie ist seit jeher Heilpflanze der Indianer.
    Sie hilft bei jeder Virus-Erkrankung und nimmt dabei einen viel milderen Verlauf.
    Die Echinacea-Präparate können auch vorbeugend genommen werden.
    • Kruk 14.09.2020 09:02
      Highlight Highlight Ich überzeugt von Naturheilmittel und dem Wissen alter Völker darüber.

      "Sie hilft bei jeder Virus-Erkrankung" das kann ich aber nicht glauben. Dazu sind Viren bzw. die durch sie verursachten Krankheiten doch zu verschieden?
    • Eskimo 14.09.2020 09:03
      Highlight Highlight Ricola soll auch helfen.
    • Garp 14.09.2020 09:58
      Highlight Highlight In manchen Kräutern hat es Substanzen, die antiviral und oder antibakteriell wirken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lilamanta 14.09.2020 08:24
    Highlight Highlight Liegt es beim Vogel-Mittel vielleicht nur an den bis zu 70% Alkohol in der Tinktur?
    • lilas 14.09.2020 08:44
      Highlight Highlight Das zu beachten haben die Forscher bestimmt vergessen..

      (Ironie)
    • Kruk 14.09.2020 09:05
      Highlight Highlight Wobei wir dann wieder beim Desinfektionsmittel (trinken) wären.
      😂
    • Mutzli 14.09.2020 10:43
      Highlight Highlight @lilas

      Absolut unironisch: Ja, scheint so.
      Methodik:"For MTT assay, Echinaforce was diluted in corresponding cell culture medium to 100, 50, 20, 10, 1 and 0 μg/ml and added to 80% confluent Huh-7 or Vero cells in 96 well plates (200 μl/well). Cells were covered with sealing foil and incubated at 33 °C for 5 or 7 days, for Huh-7 and Vero cells, respectively."

      ->Absolut kein Hinweis darauf, dass es eine Kontrollgruppe oder Vergleichsgruppe gab, wie z.B. gleich präparierte Viren rein mit Ethanol zu behandeln. Nicht gerade überzeugend oder vertrauenserweckend.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lioness 14.09.2020 08:14
    Highlight Highlight SARS-CoV-2 mit Sonnenhut (Echinaforce Bestandteil) den Garaus machen, wäre ja eine supereinfache Lösung. Etwa so, wie den Aliens in Signs zu schaden mit Wasser. Dranbleiben.
    • Saraina 15.09.2020 08:25
      Highlight Highlight Wasser....? Echinaforce ist purer Schnaps! Ich würde sagen, 60% Alkohol, mindestens!
  • Sumimasenwiäbitte?! 14.09.2020 07:51
    Highlight Highlight Echinaforce 😑😂
    • Ehrenmann 14.09.2020 08:14
      Highlight Highlight Rebranding auf AntiChinaForce steht seit heute auf der Traktandenliste 🤗
    • bokl 14.09.2020 08:24
      Highlight Highlight Wirklich eine Überraschung. Bisher dachte man ja bei der E-China-Force an Firmen wie Huawei oder ByteDance und nicht an Vogel 😂
  • bokl 14.09.2020 07:47
    Highlight Highlight Das Mittel der Firma Vogel hat nur eine Nebenwirkung. Solange der Schutz gegen Sars-Cov-2 anhält, spricht man Thurgauer-Dialekt. Muss jeder selber entscheiden, ob er damit leben kann 😛
    • Julian Wermuth 14.09.2020 07:53
      Highlight Highlight Wo isch d Nebewüokig? Das isch doch wundobao!
    • Thomas Oetjen 14.09.2020 08:32
      Highlight Highlight Ein bisschen Lokalrassismus um die Stimmung aufzuheitern.
    • Julian Wermuth 14.09.2020 08:58
      Highlight Highlight Ich bin selbst Thurgauer, ich sehe keinen Lokalrassismus – nur ein bisschen Spass am Montagmorgen ;-)
    Weitere Antworten anzeigen

Review

Diese Doku zeigt, wie die Menschheit schachmatt gesetzt wurde

In der neuen Netflix-Doku «The Social Dilemma» packen ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tech-Giganten aus. Sie malen ein düsteres Bild. Wahrscheinlich wirst auch du laufend manipuliert. Und das hat gefährliche Folgen.

Hältst du gerade dein Handy in der Hand? Oder warst du in den vergangenen Stunden auf Facebook, Instagram oder Google? Die Chancen stehen vermutlich gut.

Falls ja, solltest du dir vielleicht die neue Netflix-Doku «The Social Dilemma» anschauen. In dieser wird eindrücklich aufgezeigt, wie die grossen Tech-Firmen dich manipulieren und mit dir Geld machen.

In der gut 80-minütigen Produktion kommen mehrere ehemalige hochrangige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Wort, welche für Google, Facebook, …

Artikel lesen
Link zum Artikel