Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
EasyJet fliegt ohne Sitz

Einer Easyjet-Passagierin wurde auf einem Flug von London nach Genf beim Boarding ein Sitz ohne Lehne zugewiesen. Bild: keystone/twitter.com/mattiasharris

«Bei uns würde ein Flugzeug so nie abheben»: Das sagt die Swiss zum Sitz-Fail von Easyjet



Da reiben sich selbst Vielflieger verwundert die Augen: Am Dienstag fehlte auf dem Easyjet-Flug von London nach Genf bei einem Sitz die Lehne. Ja, du hast richtig gelesen.

Ein Passagier knipste ein Bild und stellte es auf Twitter – sein Post wurde inzwischen über 20'000 Mal geteilt. Easyjet setzte sich gleich selbst noch in die Nesseln: Der Social-Media-Manager bat den Passagier, das Bild zu löschen. Und löste damit einen Shitstorm aus.

Stellt sich die Frage: Würde auch eine Qualitätsairline wie die Swiss mit defekten Sitzen abheben? Die Antwort von Swiss-Sprecher Stefan Vasic ist unmissverständlich: «Das würde bei uns unter keinen Umständen vorkommen.» Man habe nur Maschinen im Flugbetrieb, die sich technisch wie komfortmässig in einwandfreiem Zustand befänden.

Die Swiss verfügt für Europastrecken über sechs Reservemaschinen, die bei Unregelmässigkeiten zum Einsatz kommen. «Für den Fall, dass keine Ersatzmaschine zur Verfügung steht, würden wir den entsprechenden Flug annullieren und unsere Fluggäste auf die nächstmögliche Verbindung umbuchen», so Vasic weiter.

Die Easyjet-Passagierin musste den Flug zwar letztendlich nicht auf ihrem halben Sitz verbringen. Sie wurde auf einen anderen, freien Sitz umplatziert.

Wie Easyjet auf watson-Anfrage schreibt, sind die Sitze in der in Grossbritannien registrierten Maschine inzwischen repariert worden. «Das Flugzeug ist derzeit nicht für weitere Flüge geplant», heisst es weiter. Sicherheit habe oberste Priorität.

(amü)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Schweiz ist zum Corona-Hotspot geworden – aber hierhin können wir weiterhin reisen

Das Coronavirus schränkt die Reisemöglichkeiten weiterhin ein. Wo darf man als Schweizer überhaupt noch einreisen? Wo braucht's einen negativen Coronatest oder Quarantäne? Und wo kommt man gar nicht rein? Die Übersicht der wichtigsten Reiseziele.

Auch wenn die Neuinfektionen mit dem Coronavirus in der Schweiz aktuell hoch sind und von nicht notwendigen Reisen abgeraten wird: Viele Schweizer zieht es ins trotzdem ins Ausland.

Dort sind wir allerdings nur bedingt willkommen. Obwohl die meisten Länder ihre Beschränkungen für Schweizer seit Wochen nicht verschärft haben. Im Gegenteil: Südafrika und Namibia sind seit wenigen Tagen wieder erreichbar.

Überraschend ist vor allem der Entscheid Südafrikas, die Schweiz per 19. Oktober von der …

Artikel lesen
Link zum Artikel