DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kapo Zürich im Einsatz

Bombendrohung gegen Swiss-Flieger in Zürich – Flugverkehr trotz Polizeieinsatz nicht eingeschränkt

20.02.2015, 14:2120.02.2015, 16:51

Laut der Handelszeitung hat es am Freitag am Flughafen Zürich eine Bombendrohung gegeben. Ein Sprecher des Airports habe gegenüber dem Blatt bestätigt, dass gegen Flug LX 146 der Swiss, der um 12:45 Uhr nach Delhi hätte starten sollen, eine Drohung vorlag.

Ein Polizeiauto fährt über die gesperrte Piste 16. Die Flüge starteten stattdessen ohne Verspätungen ab Piste 32. 
Ein Polizeiauto fährt über die gesperrte Piste 16. Die Flüge starteten stattdessen ohne Verspätungen ab Piste 32. 
Bild: KEYSTONE

Die Mediensprecherin der Swiss hat den sicherheitsrelevanten Vorfall gegenüber watson bestätigt. Die Passagiere der betreffenden Maschine seien noch nicht an Bord gegangen, die Besatzung hingegen musste das Flugzeug verlassen. Der Airbus A330 wurde auf eine Enteisungsfläche gezogen und werde dort von der Kantonspolizei Zürich durchsucht. Diese bestätigte zwar den Einsatz, konnte aber noch nicht mehr zum Tathintergrund sagen. 

Via Twitter entschärften die Verantwortlichen des Flughafens die Situation: Der Flugbetrieb sei trotz der laufenden Untersuchungen nicht eingeschränkt. 

Für den ausgefallenen Flug nach Dehli ist laut Swiss-Angaben gegen 17:30 Uhr ein Ersatzflug mit einer anderen Maschine geplant.

(rof)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ferien sind vorbei, die Zahl der Flüge steigt weiter – ist das die Trendwende für Swiss?

Nach den Sommerferien brach die Zahl der Flüge am grössten Schweizer Airport nicht etwa ein, im Gegenteil. Die Branche spricht von einer grossen Reiselust. Doch es gibt zwei Probleme.

Jedes Jahr wird es nach den Sommerferien stiller an den Flughäfen. Nach der Ferienzeit starten und landen weniger Flugzeuge, schliesslich sind die meisten Ferienhungrigen wieder zuhause. Dieses Jahr ist es anders: Der Flughafen Zürich verzeichnet seit Anfang September eine steigende Zahl von Bewegungen. Der bisherige Höchststand dieses Jahres gemessen am Durchschnitt der letzten sieben Tage wurde am vergangenen Sonntag erreicht - und nicht etwa im Hochsommer.

Warum das so ist, darüber können …

Artikel lesen
Link zum Artikel