Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unklar, ob Zeitungen ausgeliefert werden

Kurzschluss legt Zeitungsdruckerei in Neuenburg lahm

19.09.14, 05:43 19.09.14, 10:41

Ein Kurzschluss im Gebäude der Neuenburger Druckereigesellschaft SNP, die die Tageszeitungen «L'Express» und «L'Impartial» herausgibt, hat am Donnerstagabend für einen Stromausfall gesorgt. Die Feuerwehr evakuierte das Gebäude wegen einer Rauchentwicklung.

Als Folge des Kurzschlusses fiel nach 22.00 Uhr in Teilen des Maladière-Quartiers während rund einer Viertelstunde der Strom aus, wie die beiden Zeitungen in der Nacht auf Freitag mitteilten. Während die anderen Gebäude Minuten später wieder mit Elektrizität versorgt waren, blieb das SNP-Gebäude, das sowohl die Redaktion als auch die Druckerei beheimatet, ohne Strom.

Zudem kam es in der Folge zu einer Rauchentwicklung, die die Journalisten zwang, das Gebäude zu verlassen. Bevor die Feuerwehr die elektrischen Einrichtungen überprüfen konnte, musste sie die Räumlichkeiten zuerst entlüften.

Kurz vor Mitternacht war unklar, ob die Ausgaben von «L'Express» und «L'Impartial» am Freitag erscheinen würden. Die Technik-Abteilung der SNP versuchte, eine elektronische Version der Zeitung zu erstellen. (trs/sda)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zu viel Personal – jetzt will Tamedia ihre Mitarbeiter mit Geld zum Abgang motivieren

Das grösste Medienhaus der Schweiz hat ein Problem: Weil es im Rahmen einer Reorganisation alle Bezahl-Zeitungen zu einer Mega-Redaktion zusammengelegt hat, gibt es zu viele Mitarbeiter. Weil zu Wenige freiwillig kündigen, bietet Tamedia jetzt Abgangsentschädigungen.

Das Verlagshaus Tamedia geht ungewohnte Wege, um die Anzahl Mitarbeiter zu reduzieren. Derzeit werden mit 10 bis 15 Mitarbeitern der Produktionsabteilung «Tamedia Editorial Services» – welche unter anderem für Layout, Korrektorat und Bildredaktion der Tamedia-Zeitungen zuständig ist – Gespräche über «interne Wechsel in neue Funktionen» und «Aufhebungsvereinbarungen mit einem finanziellen Beitrag» geführt. Sie werden in diesen Tagen darüber informiert. Diesen Sachverhalt …

Artikel lesen