DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Asylgesuche dürften nächstes Jahr nur leicht zunehmen – es sei denn, Corona wäre vorbei

30.12.2021, 06:53

Die Zahl der Asylgesuche in der Schweiz dürfte nach Ansicht des scheidenden Staatssekretärs für Migration, Mario Gattiker, im nächsten Jahr leicht auf rund 15'000 Anträge steigen. Im laufenden Jahr werden es rund 14'500 Gesuche sein.

Mario Gattiker tritt als Staatssekretär für Migration ab.
Mario Gattiker tritt als Staatssekretär für Migration ab. Bild: keystone

Es gebe aber eine etwas höhere Wahrscheinlichkeit als 2021, dass ein Szenario mit bis zu 25'000 neuen Asylgesuchen eintrete, sagte Gattiker in einem Interview mit dem «Blick». Wenn sich die Corona-Lage ab dem Frühling entschärfen sollte, bremse das Virus die Migration weniger stark als bis anhin.

Höhere Zahlen wären aber auch eine Folge davon, dass auf der zentralen Mittelmeerroute zwischen Nordafrika und Italien wieder mehr Menschen unterwegs seien. Schon im laufenden Jahr seien die Landungen von Flüchtlingen in Italien gestiegen. Hinzu kämen politische Instabilitäten in Ländern, weil die Pandemie die wirtschaftliche Not verschärft habe, allen voran in Afrika.

Aktuell habe die Schweiz tiefe Asylzahlen. Das hänge mit der Corona-Pandemie und mit Massnahmen an der Schengen-Aussengrenze zusammen. Sie seien zudem das Ergebnis der Migrationspolitik. Die Schweiz wolle jenen Flüchtlingen Schutz bieten, die ihn bräuchten, und unattraktiv sein für Migrantinnen und Migranten, die keine Asylgründe hätten. Die hohe Schutzquote zeige, dass dies gut gelinge. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«Ich habe meine Mutter begraben» – Noori musste wegen den Taliban in die Schweiz flüchten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Alkoholisierter Lenker «parkiert» Auto in Cham ZG auf Leitplanke

Ein 56-jähriger Autolenker hat am frühen Samstagmorgen in Cham ZG auf der Autobahn A4 bei einem Selbstunfall in alkoholisiertem Zustand sein Auto auf einer Leitplanke «parkiert». Den Führerausweis musste er abgeben.

Zur Story