DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nationalbank präzisiert Jahresgewinn auf 38,3 Milliarden Franken

06.03.2015, 08:2106.03.2015, 10:03

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat das definitive Jahresergebnis für 2014 vorgelegt und den Gewinn auf 38.3 Milliarden Franken präzisiert. Anfang Januar war bereits ein Rekordergebnis in der Grössenordnung von 38 Milliarden Franken angekündigt worden.

Der gewaltige Überschuss folgt auf einen Verlust von 9.1 Milliarden Franken im Vorjahr. Die SNB hat bereits angekündigt, nach dem Rekordgewinn insgesamt 2 Milliarden an Bund und Kantone auszuschütten. Gemäss einer Übereinkunft mit dem Eidgenössischen Finanzdepartement entrichtet die SNB neben der ordentlichen Ausschüttung von einer Milliarde eine Sonderzahlung von einer weiteren Milliarde.

No Components found for watson.rectangle.

Einen Ausblick auf die Ergebnisentwicklung im laufenden Quartal nach der Aufgabe des Euro-Mindestkurses gab die SNB im Communiqué nicht ab. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wenn Essen nach Fäkalien riecht – Parosmie ist der neue Long-Covid-Horror
Seit ihrer Covid-Infektion riecht Pascale verbrannte Schokolade und für Lena riechen Peperoni nach Benzin. Long-Covid-Arzt Gregory Fretz kennt das Symptom namens Parosmie.

Alles begann mit Tiktok: In unserer Video-Story erzählte eine Tiktokerin, dass nach ihrer Covid-Infektion zuvor angenehme Gerüche plötzlich eklig waren. Es soll sich um ein neues Long-Covid-Symptom namens «Parosmie» handeln. Daraufhin meldeten sich Userinnen und User der watson-Community und sagten, dass es ihnen ähnlich ginge.

Zur Story