Schweiz
Neuenburg

In Cornaux NE entdeckte Kelten waren vermutlich Opfer von Tsunami

In Cornaux NE entdeckte Kelten waren vermutlich Opfer von Tsunami

17.06.2024, 13:49
Mehr «Schweiz»

Neue Analysen von 2000 Jahre alten Kelten-Skeletten aus dem Drei-Seen-Land deuten auf einen Tsunami als Todesursache hin. Aber auch die Möglichkeit, dass die vor rund 60 Jahren entdeckten Kelten rituell hingerichtet wurden, konnten die Forschenden nicht ausschliessen.

Mit der Suche nach der Todesursache dieser zwanzig Personen wollen Forschende neue Erkenntnisse über die keltische Kultur in der Schweiz und in Norditalien gewinnen, wie der Schweizerische Nationalfonds (SNF) am Montag mitteilte.

Die meisten schriftlichen Quellen darüber stammen von Julius Cäsar. «Weil diese Erzählungen von einem militärischen Gegner kommen, sind sie nicht immer objektiv und vollständig», erklärt Zita Laffranchi von der Universität Bern in der Mitteilung. Sie ist Erstautorin der am Montag in der Fachzeitschrift «Scientific Reports» veröffentlichten Analyse.

Tsunami oder Opferritual?

Seit der Entdeckung der eingestürzten Holzbrücke und der Skelette am Zihlkanal in Cornaux NE im Jahr 1965 wird in der Fachwelt kontrovers diskutiert, wie diese Menschen umgekommen sind. Dabei gibt es zwei Thesen: Eine lautet, dass eine abrupte Überschwemmung oder ein Tsunami zum Einsturz der Brücke führte. Eine andere, dass es sich bei den Skeletten um Menschenopfer handelt.

Die demografische Zusammensetzung der Opfer - vor allem junge Männer - deute darauf hin, dass es sich um eine Gruppe geopferter Gefangener oder Sklaven gehandelt haben könnte, hiess es von den Forschenden. Der gute Zustand der Funde spreche hingegen dafür, dass die Leichen nach dem Tod schnell unter Sedimenten begraben worden seien. So wäre es bei einem Tsunami passiert. Auch das Durcheinander von Knochen und Holzstücken weise darauf hin.

Laut den Forschenden ist auch möglich, dass nicht alle Todesfälle zur gleichen Zeit passierten. Es könnten also auch beide Thesen zutreffen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11
Kantonspolizei verhaftet mehrere Personen bei Grosseinsatz in Altstetten (ZH)
Am frühen Donnerstagnachmittag ist in Altstetten ein Polizeieinsatz mit schwer bewaffnete Polizisten im Gange. Laut der Kantonspolizei Zürich kam es zu mehreren Verhaftungen.

Ein Reporter von Züritoday beobachtete den Einsatz am Donnerstagnachmittag in Altstetten. Auf einem Video sind mehrere Streifenwagen der Stadtpolizei Zürich und bewaffnete Polizisten an der Rautistrasse zu sehen.

Zur Story