Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE PHOTO - The Eiffel Tower is seen at sunset in Paris, France, one of the Olympics 2024 bid cities, November 9, 2015.  REUTERS/Charles Platiau/File Photo

Die meisten Schweizer, die auswandern, zieht es nach Frankreich. Vielleicht auch in die Stadt der Liebe? Bild: CHARLES PLATIAU/REUTERS

Immer mehr Schweizer wandern aus, errätst du ihre Lieblingsdestination? 



Die Anzahl der Schweizerinnen und Schweizer, die im Ausland leben, nimmt weiter zu. Insgesamt leben nun fast 775'000 Personen im Ausland. Die meisten von ihnen zieht es nach Frankreich. In Israel ist fast jede zweite Person aus der Schweiz minderjährig.

Allein im vergangenen Jahr nahm die Anzahl der Auslandschweizerinnen und Schweizer um fast drei Prozent zu, wie das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) am Mittwoch mitteilte. Die Zunahme im vergangenen Jahr liegt gemäss m EDA über dem Wachstum der vergangenen Jahre, das bei rund 2 Prozent liegt.

Konkret liessen sich 2016 21'784 Personen bei den Vertretungen im Ausland registrieren. Total leben heute 774'923 Personen im Ausland. Der Grossteil – nämlich 60 Prozent – bleibt innerhalb Europa.

Die beliebteste Destination ist Frankreich: Zum ersten Mal lebten dort über 200'000 Personen mit Schweizer Staatsbürgerschaft. Zu den Top vier gehören ausserdem Deutschland mit knapp 90'000 Personen, die USA mit 80'000 und Italien mit 50'000 registrierten Schweizerinnen und Schweizern.

A young woman takes a picture of Lisbon's Alfama neighborhood from a viewpoint above it at sunset Saturday, Aug. 15 2015. The river facing hillside of Alfama, with its maze of tiny streets, dead end alleys and stairs, is one of the capital's oldest neighborhoods and a favorite with tourists. (AP Photo/Armando Franca)

Auch Portugal zählt zu einem beliebten Auswanderungsland für Schweizer. Die Zuwanderung hat, laut dem EDA, um rund 8.7 Prozent zugelegt.  Bild: Armando Franca/AP/KEYSTONE

Starker Zuwachs in Portugal und der Türkei

In den Top Ten der ausgewählten Wohnstaaten sind zudem Kanada (40'280 Personen), Enland (35'000), Spanien (25'000), Australien (25'000), Israel (19'500) und Österreich (16'500). Erwähnenswert ist gemäss EDA unter anderem der Zuwachs in Portugal (+8.7 Prozent) und in der Türkei (+8.6 Prozent).

Für die Zahlen ausserhalb Europas zeigt die Statistik des EDA, dass deutlich mehr Schweizerinnen und Schweizer in die Vereinigten Arabischen Emirate, nach Thailand, in den Libanon sowie in Maghreb-Staaten zogen.

A couple skates during a snowstorm on an outdoor rink at city hall in Toronto, Ontario, Canada, December 15, 2016.  REUTERS/Chris Helgren

Nicht nur Kanada ist ein beliebtes Auswanderungsland ... Bild: CHRIS HELGREN/REUTERS

The Houses of Parliament are seen during sunrise in London March 30, 2015. Campaigning in Britain's closest national election in decades will start on Monday after Queen Elizabeth dissolves parliament at Prime Minister David Cameron's behest, teeing up an unusually fraught battle to govern the $2.8 trillion economy. REUTERS/Stefan Wermuth

sondern auch England gehört dazu. Bild: STEFAN WERMUTH/REUTERS

Mehr als die Hälfte sind Frauen

Mehr als die Hälfte der volljährigen Ausgewanderten sind Frauen. Ihre Überzahl gegenüber den Männern nimmt aber stetig leicht ab. Betreffend der Altersstruktur ist besonders Israel erwähnenswert: Fast jede zweite Schweizerin respektive jeder zweite Schweizer dort ist minderjährig. Anders sieht dies in Spanien aus, wo fast jede dritte aus der Schweiz eingewanderte Person älter als 65-jährig ist. In Thailand ist es jede vierte.

Die meisten der Auslandschweizerinnen und Ausländerschweizer - nämlich drei von vier - besassen 2016 neben der schweizerischen eine oder mehrere weitere Staatsangehörigkeiten. Insgesamt ziehen mehr Schweizerinnen und Schweizer ins Ausland, als in die Schweiz zurückkehren. (sda)

Die schönsten Orte der Welt: Diese 90 Flecken solltest du einmal im Leben gesehen haben

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Bayern München zerlegt ein desolates Barcelona

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Ich war in Florenz und München. Mulmig wurde es mir erst bei der Heimkehr

Wird man zur «Virenschleuder», wenn man ins Ausland reist? Ich war letzte Woche in Italien und Deutschland. Und hatte den Eindruck, dass man die Corona-Gefahr ernster nimmt als bei uns.

Für einen Moment war mir nicht mehr ganz wohl in meiner Haut. «Kantonsärzte warnen: Reisende kehren mit dem Virus zurück», titelte der «Tages-Anzeiger» am letzten Donnerstag in grossen Lettern auf der Frontseite. Die Reisenden seien zuvor in «europäischen Ländern mit hoher Virusaktivität» unterwegs gewesen, sagte der Zuger Kantonsarzt Rudolf Hauri.

Infiziert hätten sich die Personen nach der Grenzöffnung vom 15. Juni, bei dem die Schweiz den Grenzverkehr mit sämtlichen Schengen-Staaten wieder …

Artikel lesen
Link zum Artikel