Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Du brauchst dein GA wegen Home-Office gerade nicht? So kannst du es online pausieren

Viele Besitzer eines Generalabonnements sitzen derzeit im Home-Office. Das GA kann nun auch per Online-Formular für dreissig Tage hinterlegt werden. Mehr Tage wollen die SBB aber nicht gewähren.



Viele Pendler pendeln nicht mehr. Die Büros verordnen Home-Office und die SBB dünnen ihr Angebot aus. Damit immerhin das teure Generalabonnement (GA) nicht ungenutzt bleibt, kann man es kostenlos für 30 Tage unterbrechen.

Für die hinterlegten Tage erfolgt eine Gutschrift, die bei der nächsten GA-Rechnung angerechnet wird (*). Bei einer Kündigung wird das Guthaben laut SBB ausbezahlt.

Seit 2015 wird das Generalabonnement (GA) auf dem SwissPass ausgegeben, hier jener von Ueli Stückelberger, Direktor des Verbandes öffentlicher Verkehr. Seit dieser Woche sind erstmals eine halbe Million GA's im Umlauf. (Archivbild)

Wer sein GA derzeit nicht braucht, kann es für 30 Tage in die Pause schicken. (Symbolbild) Bild: KEYSTONE

Dieses Maximum wird auch trotz den Corona-Massnahmen nicht erhöht. «Eine Verlängerung der 30 Tage ist nicht möglich, es können leider keine Ausnahmen gemacht werden», schreiben die SBB. Dafür haben sie neuerdings ein Online-Formular eingerichtet, wo GA-Besitzer ihr Abo digital pausieren lassen können. Nicht unterbrechen kann man das Halbtax, das GA Familia Kind, das GA Familia Jugend und das GA Hund.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Dass die Pendler nicht mehr pendeln, hat auch Auswirkungen auf die grösste Pendlerzeitung der Schweiz. Die gedruckte Auflage von «20 Minuten» wurde um einen Drittel reduziert, wie eine Sprecherin gegenüber dem Branchenportal «Klein Report» sagt. Das entspricht über 100'000 Exemplaren. (mg/ch media)

*) In einer ersten Version des Artikel hiess es, das Abo werde um 30 Tage verlängert. Das war nicht korrekt.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Coronavirus: Was du wissen musst

Unterwegs trotz Corona-Krise – «Was soll ich zuhause machen?»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

44
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
44Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Donald 24.03.2020 08:15
    Highlight Highlight Ich verstehe nicht warum sich die Leute so beklagen. In solchen Zeiten ist Solidarität angebracht. Und zwar auch mit den ÖV-Unternehmen und speziell deren Mitarbeitern. Gerade jetzt sollte man eben nicht sparen. Vor allem Leute, die im Home Office sind und normal weiter verdienen.
  • Shikoba 23.03.2020 16:45
    Highlight Highlight Danke für die Info, soeben erledigt. Dann muss ich nicht zum Schalter. 👍🙃
  • Eldroid 23.03.2020 16:31
    Highlight Highlight Der Trick ist einfach:

    GA für 30 Tage hinterlegen - Nach vier Monaten kann man es kündigen. Damit bezahlt man am Ende nur drei Monate.

    Die maximale anzahl Hinterlegungs-Tage gilt pro GA-Periode, nicht pro Jahr: Somit kann man das GA bis zu 3 mal im Jahr für vier Monate kaufen und davon drei Monate benützen (jeweils einen Monat davon hinterlegt)

    • Felix Meyer 23.03.2020 19:44
      Highlight Highlight Naja, ich hab mein GA um es zu nutzen, nicht um es zu hinterlegen. Wenn wir nicht gerade so eine ausserordentliche Situation haben wie es derzeit der Fall ist, habe ich gar keine Gelegenheit, das GA mehr als 30 Tage zu hinterlegen.
  • p4trick 23.03.2020 10:50
    Highlight Highlight Tja 30 Tage wird bei weitem nicht reichen, die SBB müssen hier ihr Konzept überdenken.
    • Silent_Revolution 23.03.2020 13:15
      Highlight Highlight Wieso?! Passt doch!!

      Das Konzept ist Abzockerei.
    • Felix Meyer 23.03.2020 14:44
      Highlight Highlight Wieso? Solange die SBB fährt, kann das GA weiter genutzt werden. Die Dienstleistung wird also erbracht und es besteht kein Anspruch darauf, das GA länger als vorgesehen zu hinterlegen.
    • Jascha29 23.03.2020 15:28
      Highlight Highlight Wieso? Das ist schliesslich nicht die Schuld der SBB. Das hier ist ja auch nichts, was nur wegen Corona gemacht wird (war schon vorher möglich).
    Weitere Antworten anzeigen
  • hgehjvkoohgfdthj 23.03.2020 10:38
    Highlight Highlight Eine GA-Anekdote aus dem Vor-Computer/Internet Zeitalter.

    1. GA kaufen.
    2. Nach einiger Zeit zum sbb Schalter gehen und behaupten, man hätte das GA verloren. Für 5 Franken gab's dann ein Ersatz GA. Dann hatte man 2 GA's.
    3. Nach einiger Zeit wieder zum Schalter gehen u. Ersatz GA wegen eines angeblichen Sprachaufenthalts für 2 Monate hinterlegen. Mit dem anderen GA weiterfahren.
    4. Nach 2 Monaten zum Schalter u. das eingestellte GA abholen. Dieses war nun gratis verlängert. Jetzt hatte man wieder 2 GA's und das Spiel konnte von vorne beginnen...
    • Conflux 23.03.2020 12:18
      Highlight Highlight Und auch noch stolz drauf? Da hast du Glück gehabt, dass du nicht erwischt wurdest. Das könnte sogar unter Urkundenfälschung laufen und darauf gibts saftige Strafen.
    • AngelitosHE 23.03.2020 12:22
      Highlight Highlight Man nennt es auch Betrug.
    • hgehjvkoohgfdthj 23.03.2020 12:26
      Highlight Highlight Den Soundtrack zu diesem GA-Game lieferten die Sex Pistols: "use the system!"

      So, das war pädagogisch wieder ein ganz schlechter Input von mir. Kommt nicht wieder vor. Versprochen ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dr Barista 23.03.2020 10:34
    Highlight Highlight Interessant. Seit der Einführung des SwissPass habe ich gehofft, dass es eine einfache und unbürokratische Lösung für die Hinterlegung geben wird. Leider musste man immer noch an den Schalter oder die Hotline anrufen. Nun geht es anscheinend doch noch...
    Schade finde ich aber dass es nicht wie früher individuelle Lösungen geben kann. Früher konnte man mit einem Papierbillet den Endtag selber bestimmen...
    • Das schnabeltier 23.03.2020 11:40
      Highlight Highlight Es besteht doch auch jetzt die Möglichkeit ein individuelles Enddatum zu bestimmen?
    • osaliven 23.03.2020 12:13
      Highlight Highlight Es ist auch jetzt noch nicht direkt möglich das GA online zu Hinterlegen. Man füllt online lediglich ein Kontaktformular aus. Dies wird dann ans Contact Center übermittelt wo es im Ticket generiert. Ein Mitarbeiter muss dann jede Hinterlegung manuell im System hinterlegen.
    • ands 23.03.2020 12:16
      Highlight Highlight Welchen "Endtag" willst du selbst bestimmen?
      Den für die Hinterlegung? Das kannst du doch tun.
      Den fürs GA? Das ist auf den Monat genau möglich. Genauer ging es auch früher nicht. Oder irre ich mich?
    Weitere Antworten anzeigen
  • maljian 23.03.2020 10:12
    Highlight Highlight Ich find es schön, dass ich ein GA habe und es hinterlegen kann.

    Ich finde es aber unverständlich, dass diese Regelung nur für gewisse GAs zählt und nicht mal fürs Halbtax.

    • ands 23.03.2020 12:00
      Highlight Highlight Beim Halbtax würdest du maximal 12.50 Franken erhalten. Dafür lohnt sich der Aufwand definitiv nicht.
    • maljian 23.03.2020 13:58
      Highlight Highlight Was heisst erhalten. So kannst dein halbtax einfach länger nutzen
    • ands 23.03.2020 14:37
      Highlight Highlight Nein, so funktioniert das Hinterlegen nicht. Du bekommst eine Gutschrift für die Tage, an welchen du das GA nicht benutzt hast. Das stand zu Beginn falsch im Artikel, ist mittlerweile aber korrigiert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Phrixus 23.03.2020 09:52
    Highlight Highlight Der Untertitel ist nicht ganz korrekt:
    „Mehr wollen die SBB nicht gewähren“
    Die Bestimmung über die Dauer der Hinterlegung wird nicht von der SBB alleine gemacht, sondern vom Verband für öffentlichen Verkehr (VoeV) gemacht, bei dem die SBB Mitglied ist.
  • TheBean 23.03.2020 09:30
    Highlight Highlight ... und das ZVV-Abo kann man gar nicht pausieren, yay :-)
  • Conflux 23.03.2020 09:22
    Highlight Highlight Weiss jemand ob ZVV sowas anbieten wird? Leider ist der Kundendienst via Email extrem miserabel und sie antworten auf keine Mails :(
  • Patho 23.03.2020 09:19
    Highlight Highlight Meines Wissens verlängert sich das GA nicht, man bekommt das entsprechende Geld lediglich auf das SBB-Konto gutgeschrieben. Oder handelt es sich hier um eine spezielle Corona-Hinterlegung, die nichts mit der Pausierung während der Ferien zu tun hat?
  • luketheduke 23.03.2020 09:14
    Highlight Highlight Beim Familien-GA sind die Jugentlichen davon ausgenommen. Wie engstirnig...
    • Felix Meyer 23.03.2020 14:46
      Highlight Highlight Angesichts des Rabatts, den es auf Jugend-Familien-GA sowieso schon gibt, ist es verständlich, dass der "Rabatt" Hinterlegung nicht zusätzlich auch noch angewendet werden kann.
    • who cares? 23.03.2020 16:47
      Highlight Highlight Das wir einem ja sowieso schon praktisch nachgeworfen...
  • ands 23.03.2020 09:10
    Highlight Highlight "So bleibt es nachher dreissig Tage länger gültig."
    Das ist falsch. Korrekt ist gemäss SBB:
    "Für die hinterlegten Tage erfolgt eine Gutschrift auf Ihr Debitorenkonto. Die Gutschrift wird bei der nächsten Rechnung für Ihr GA angerechnet. Bei einer Kündigung wird das Guthaben ausbezahlt.
    Wir berechnen die Gutschrift wie folgt: GA-Kaufpreis durch 365 Tage mal Anzahl hinterlegter Tage."
    • Martin Lüscher 23.03.2020 11:46
      Highlight Highlight @ands: Richtig. Wir haben den Artikel entsprechend angepasst.
  • Na und 23.03.2020 09:08
    Highlight Highlight Es wird genau so lange hinterlegt, wie wir zu Hause bleiben müssen.

    Die SBB hat ja auch den Service massiv abgebaut (oder wird noch) und macht Einsparungen an allen Ecken und Enden.

    Also nix da mit höchstens 30 Tage!
    • ands 23.03.2020 12:20
      Highlight Highlight Tatsächlich? Blöd nur, dass in den allgemeinen Geschäftsbedingungen (denen du beim Kauf zugestimmt hast) etwas anderes steht...

Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Während sich die Lage in der Schweiz wieder etwas beruhigt, nimmt die Verbreitung des Virus international weiter zu. Alle relevanten Zahlen auf einen Blick.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die meisten neuen Fälle an einem Tag gab es bisher am 27. März mit 1390 Meldungen. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Beginn entwickelt:

In der Schweiz scheint das Coronavirus aktuell unter Kontrolle zu sein. In diversen Kantonen wurden in den letzten zwei Wochen keine neuen Infektionen mehr gemeldet.

Bisher am …

Artikel lesen
Link zum Artikel