Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bahnarbeiter stehen neben einer verunfallten Lokomotive und einem Baustellenfahrzeug beim Bahnhof Winterthur, am Dienstag, 7. Februar 2017. Bei der Kollision mit einem Gueterzug im Bahnhof Winterthur ist der Fuehrer eines Baustellenfahrzeugs ums Leben gekommen. Weshalb der so genannte Dumper auf die Schienen geriet, wird untersucht. (KEYSTONE/Pascal Bloch)

Weshalb der so genannte Dumper auf die Schienen geriet, wird untersucht. Bild: KEYSTONE

Zug-Kollision beim Bahnhof Winterthur: Bauarbeiter stirbt – weiterhin Verspätungen



Bei der Kollision mit einem Güterzug im Bahnhof Winterthur ist der Führer eines Baustellenfahrzeugs ums Leben gekommen, wie eine Sprecherin der Zürcher Kantonspolizei gegenüber der Nachrichtenagentur sda sagte. Weshalb der so genannte Dumper auf die Schienen geriet, wird untersucht. Der 39-jährige Arbeiter hatte den Auftrag, ausserhalb der Geleise Betonabbruch zu entsorgen.

«Der Führer des so genannten Dumpers verletzte sich bei der Kollision so schwer, dass er noch auf der Unfallstelle starb», sagte eine Sprecherin der Kantonspolizei gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Derzeit seien spurentechnische Untersuchungen im Gang. Die Kantonspolizei und Fachleute sind vor Ort.

Bahnarbeiter heben mit einem Kran ein verunfalltes Baustellenfahrzeug von den Geleisen, am Dienstag, 7. Februar 2017, beim Bahnhof Winterthur. Bei der Kollision mit einem Gueterzug im Bahnhof Winterthur ist der Fuehrer eines Baustellenfahrzeugs ums Leben gekommen. Weshalb der so genannte Dumper auf die Schienen geriet, wird untersucht. (KEYSTONE/Pascal Bloch)

Bergung des Dumpers. Bild: KEYSTONE

Störungen im Zugverkehr

Durch den Unfall kamen viele Pendler erst verspätet oder nur auf Umwegen zur Arbeit. Die Bahnstrecken zwischen Winterthur und Zürich sowie zwischen Winterthur und Bülach mussten rund zwei Stunden komplett gesperrt werden. Ab 6.35 Uhr verkehrten fast alle Fernverkehrszüge sowie die S7 und die S12 wieder. Längere Ausfälle gab es bei der S8 und beim IC St. Gallen-Genf.

Bild

Wann die Strecke wieder frei gegeben werden kann, ist unklar. Mit Ausnahme einer Verbindung fahren mittlerweile die Fernverkehrszüge wieder. Bei den S-Bahn-Verbindungen gibt es immer noch Ausfälle und Verspätungen. Die Einschränkung soll noch bis 19 Uhr dauern.

(erf/sda)

Weitere Informationen folgen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Schnee und Kälte – Einschränkungen auf SBB-Netz auch kommende Woche

Obwohl die SBB alle Dienste maximal verstärkt hat, rechnet sie wegen des Schnees und der Kälte mit gewissen Einschränkungen im Bahnverkehr in der kommenden Woche. Die Zahl der Störungen ist immens.

Zu schaffen macht den SBB die grosse Zahl verschiedenster Störungen auf dem 3000 Kilometer messenden Netz und an den 4000 Zügen, wie sie am Sonntag mitteilte. Dies seien die häufigsten Probleme: eingeschneite Züge, deren Dächer erst nach Abschaltung der Fahrleitung geräumt werden können; …

Artikel lesen
Link zum Artikel