Schweiz
Schaffhausen

Schaffhausen ermittelt gegen zwei Jugendliche wegen Terrorverdachts

Schaffhausen ermittelt gegen zwei Jugendliche wegen Terrorverdachts

13.04.2024, 14:0613.04.2024, 14:22
Mehr «Schweiz»

Zwei Jugendliche aus dem Kanton Schaffhausen sind wegen Verdachts auf Unterstützung der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) verhaftet worden. Gegen sie ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen möglicher geplanter Sprengstoffanschläge.

Bei den inhaftierten Personen handelt es sich um einen 15-jährigen Schweizer und einen 16-jährigen Italiener, wie die Staatsanwaltschaft Schaffhausen am Samstag mitteilte. Ziel der Ermittlungen sei, die genauen Absichten der beiden Beschuldigten zu klären.

Konkret gehe es um den Verdacht auf Beteiligung oder Unterstützung der verbotenen Terrororganisation IS sowie um strafbare Vorbereitungshandlungen zu vorsätzlicher Tötung. Auch Verbindungen zu Inhaftierungen in Deutschland würden geprüft, so die Staatsanwaltschaft.

Die beiden jungen Männer wurden am Osterwochenende verhaftet. Sie seien im Kanton Schaffhausen festgenommen worden, sagte Staatsanwalt Peter Sticher der Nachrichtenagentur Keystone-SDA auf Anfrage. Zuvor seien die Behörden im Kontakt mit dem Nachrichtendienst und der Bundesanwaltschaft gestanden. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
derXavi
13.04.2024 15:50registriert November 2022
Extrem gefährliche Entwicklungen, welche wir hier in der Schweiz langsam aber sicher sehen. Well done an den Nachrichtendienst des Bundes! Wir müssen Extreme Gruppen genau überwachen. Lieber wird die Privatsphäre ein wenig eingeschränkt, als das wir einen Bombenanschlag haben. Wichtig ist es auch die Hintermänner zu finden. Wer radikalisierte diese Jugendliche? Sind sie aus der Schweiz? Aus dem Ausland? Können wir sie belangen oder sperren?
235
Melden
Zum Kommentar
6
Den Bienen fehlt es nicht nur an Nahrung, sondern auch an Wohnraum

Wir alle kennen sie, die Bilder der kilometerlangen Warteschlangen bei Wohnungsbesichtigungen. In vielen Städten sind sie keine Seltenheit mehr. Jetzt stell dir vor, du müsstest dich auch noch beinahe ausgehungert in eine solche Schlange stellen.

Zur Story