Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08256436 People wearing protective face masks in Milan, Italy, 28 February 2020. The number of people infected with the novel coronavirus (Covid-19) disease who have died in Italy has risen to 17.  EPA/MARCO OTTICO

Das Coronavirus dominiert aktuell die Berichterstattung. Bild: EPA

«Ich bin ein Grufti, der gefährdet ist!» – so mischte Beda Stadler die Corona-«Arena» auf

Die Schweiz spricht aktuell kaum über ein anderes Thema. Kein Wunder also, widmete sich auch die SRF-«Arena» dem Coronavirus. Einer der Gäste dominierte dabei mit seinen pointierten Aussagen, stiess bei seinen Mitstreitern aber auf taube Ohren.



Das Coronavirus dominiert die Newslage. Laut aktuellem Stand sind in der Schweiz 15 Corona-Fälle bestätigt, über 100 Personen befinden sich in Quarantäne. Am Freitag verkündete Gesundheitsminister Alain Berset an einer Medienkonferenz, dass sämtliche Grossanlässe mit mehr als 1000 Personen bis zum 15. März verboten werden.

Auch die SRF-Arena beschäftige sich intensiv mit der Thematik. Bereits um 21 Uhr stand Moderator Sandro Brotz im «Arena»-Studio und diskutierte mit zahlreichen Gästen, darunter Johny Fischer vom Comedy-Duo Divertimento und Heidi Hanselmann, Präsidentin der Gesundheitsdirektoren-Konferenz, die aktuelle Lage (mehr dazu im Ticker).

Um 22.25 Uhr folgte dann die reguläre SRF-«Arena». Bereits in der Spezial-Sendung als auch in der darauf folgenden «Arena» stand ein Mann im Fokus, dessen Gesicht aktuell die Bildschirme der Schweizer Haushalte dominiert: Daniel Koch, Abteilungsleiter für übertragbare Krankheiten beim Bundesamt für Gesundheit (BAG). Koch informierte auch bei seinem jüngsten TV-Auftritt unaufgeregt und kompetent und liess sich trotz Versuchen von Moderator Brotz nicht aus der Ruhe bringen. «Die Lage in der Schweiz ist unter Kontrolle. Wir wissen derzeit von jedem Patienten, wo er oder sie sich angesteckt hat.»

Ebenfalls nicht aus der Ruhe bringen lässt sich FDP-Nationalrätin Regine Sauter. «Ich vertraue dem BAG und verhalte mich so, wie empfohlen – ich wasche meine Hände gründlich und häufig.» Hingegen nur mässig zufrieden mit der Arbeit des BAG ist die Thurgauer SVP-Nationalrätin Verena Herzog. «Am Anfang waren die Informationen sehr spärlich. Das Virus wurde verharmlost und gleich behandelt wie eine Grippe.»

Auf die Frage von Brotz, mit welcher Note Herzog denn die Kommunikation des BAG bewerten würde, antwortet diese: «Mit einer knappen Vier.» Koch, etwas abseits am Expertenpult platziert, verzieht ob dieser Bemerkung keine Miene. So fällt auch seine Antwort auf Herzogs Kritik knapp aus: «Entweder heisst es, wir verharmlosen das Ganze oder wir machen auf Panik. Wir versuchen einfach möglichst ernsthaft zu informieren und keine Prognosen zu machen.»

abspielen

Video: streamable

Im Gegensatz zu Herzog würde Beda Stadler, emeritierter Professor für Immunologie, dem BAG wohl eine wesentlich bessere Note verpassen. «Das Virus wird sicherlich überschätzt. Aber der Bund reagiert genau richtig. Es gibt Studien, die zeigen, dass die ergriffenen Massnahmen die nötige Wirkung haben.» Ganz so gelassen wie Sauter sieht Stadler die Situation jedoch nicht.

Für ihn sei vor allem die Panikmache in den Medien unverständlich. «Wir müssen allen klar machen, dass Kinder nicht gefährdet sind. Die Statistiken sind klar. Ich bin ein Grufti, der gefährdet ist!» Stadler ist es auch, der Verena Herzog aufgebracht über den Mund fährt und sie lehrermässig tadelt, als diese Einzelfälle anspricht, wo auch jüngere Personen wegen des Coronavirus ums Leben kamen. «Dabei handelt es sich um Personen, die intensiv mit Infizierten in Kontakt standen und mehrmals in kürzester Zeit angesteckt wurden. Das ist ein Spezialfall.» Hierzulande sei man vorbereitet und würde nicht das gleiche erleben wie in China. «Jeder, der hier Panik macht und meint, dass bald alle anfangen zu sterben, der liegt einfach falsch», poltert Stadler.

abspielen

Video: streamable

Überhaupt dominiert der emeritierte Professor die Diskussion. Seine Absicht ist unmissverständlich. Immer wieder kommt er auf die Impfpflicht zu sprechen. «Die Leute müssen endlich lernen, mit solchen Viren umzugehen. Sobald es einen Impfstoff dagegen gibt, will sich dann aber niemand mehr impfen. Es braucht endlich ein Impfobligatorium.» Man habe jahrelang den älteren Menschen beim Sterben zugesehen. «Es ist uns egal, wenn 300 bis 400 ältere Leute pro Jahr an der Grippe sterben. Weil die Gesellschaft ja darauf verzichten kann.» Das müsse sich nun endlich ändern und die Politik müsse dafür sorgen.

Auf Stadlers Forderungen eingehen, will niemand so richtig. Weder die Anwesenden Politikerinnen noch Moderator Brotz nehmen den Faden auf. Lieber sprechen sie über das Verhalten der SVP. Die Partei nutzt das Coronavirus derzeit, um auf die Begrenzungs-Initiative aufmerksam zu machen. So twitterte der ehemalige SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli:

Seine Partei verschickt derweil Medienmitteilungen mit Titeln wie «Die SVP fordert rigorose Kontrollen und medizinische Schnelltests an den Grenzen» und «Die Schweiz soll vorerst keine Asylbewerber mehr aus Italien aufnehmen».

Kommentieren will die SVP-Frau im Studio Mörgelis Tweet nicht. Womöglich etwas eingeschüchtert von Beda Stadlers Standpauke zuvor, bleiben Herzogs Statements zur Grenzschliessung vage: «Man muss sich schon fragen, ob es der richtige Weg ist, so viele Leute über die Grenze her zu ‹charren›. Das kann einfach zu negativen Konsequenzen, wie wir sie jetzt erleben, führen.»

Eine ziemlich dezidierte Meinung zur Kommunikation der SVP hat die FDPlerin Regine Sauter. «Ich finde es absolut verwerflich, aus solchen Ausnahmesituationen Kapital zu schlagen. Eine Grenzschliessung ist nicht nur absolut unvorstellbar, sondern bringt auch nichts.»

abspielen

Video: streamable

Neben den Gästen in der Arena holt Sandro Brotz auch zahlreiche Stimmen der Bevölkerung ein. Ein Team aus Ärzten und Experten beantwortet während der Sendung Fragen zum Coronavirus. Und auch im Studio sitzen Menschen, die sich zur aktuellen Situation äussern dürfen. Ein Publikumsgast schafft es gar gegen Ende der Sendung, Daniel Koch vom BAG ein kaum merkliches Nicken zu entlocken. Auf die Frage von Brotz, was sie denn von der medialen Berichterstattung hält, meint die Frau: «Es wird schon ein sehr grosser Hype darum gemacht. Ich denke es ist einfach wichtig, dass wir Verantwortung übernehmen und gesunden Menschenverstand walten lassen. Und nicht in Panik ausbrechen.»

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Bilder zum Geisterspiel-Abend in der National League

Coronavirus Strassenumfrage

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

126
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
126Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • paule 29.02.2020 20:08
    Highlight Highlight Vor allem die Presse wollte Schlagzeilen machen und hat damit bei vielen absolut unnütz Panik ausgelöst.
    Ich gehöre altes halber auch zu den mehr gefährdeten, aber impfen werde ich mich nie lassen, mir ist lieber an einer Grippe zu sterben als Jahrelang dem Rollator hinterher zu trippeln.
    • BVB 01.03.2020 12:04
      Highlight Highlight Wenn du dich nicht impfen lässt, gefährdest du auch andere.
  • beaetel 29.02.2020 17:49
    Highlight Highlight Beda Stadler nutzte einmal mehr das Schweizer Fernsehen, um einen Grippen-Impfzwang zu fordern. In der Arena gestern genau 3 Mal. Die Dame von der SVP hat zu Recht darauf hinweisen wollen, dass nicht nur wie von Stadler behauptet alte Menschen gefährdet seien, sondern wie erwiesen, auch Junge, insbesondere Pflegepersonal und Ärzte. Sie wurde von ihm schroff unterbrochen und der Moderator entzog ihr ebenfalls das Wort. Währenddessen der Herr Professor diese Todesfälle als Einzelfälle bagatellisierte. 80 % verlaufen glimpflich, sind aber dennoch ansteckend + Inkubationszeit = uneruierbar.
    • ChlyklassSFI 29.02.2020 18:34
      Highlight Highlight ???


      Bist du Impfgegner? Und wieso sollte Frau Herzog richtig liegen?
    • rodolofo 01.03.2020 06:42
      Highlight Highlight Ich glaube, der gute Mann ist etwas verwirrt.
      Und er ist nicht der Einzige, der verwirrt ist.
      Denn wo die Wahrheitsfindung mit Geschäftsinteressen zusammen findet, ist das manipulativen Lügengebilde meistens nicht mehr weit...
  • Chancho 29.02.2020 16:26
    Highlight Highlight War diese Sekte nicht schon vor Jahren gegen Gripen geimpft worden?
    Anscheinend hat sich seither die Herdenimmunität nur bei ihrer Psyche, aber nicht bei ihren viralen Ansteckungen ausgewirkt.
    Benutzer Bild
  • rodolofo 29.02.2020 15:35
    Highlight Highlight Warum müssen Chinesen eigentlich alles essen, was da in der Natur kreucht und fleucht?
    Die Corona-Viren stammen ja aus Tierkörpern und wurden auf einem Fleischmarkt in Wuhan übertragen.
    Und Ebola wurde von Affenfleisch aus dem Urwald übertragen.
    Die Vogelgrippe? Der Name deutet bereits darauf hin.
    Vielleicht sollten wir doch weniger Fleisch essen, bzw. nicht jedes Fleisch, das wir kriegen können.
    Aber sag das mal den ausgemergelten Billiglohn-ChinesInnen, oder den von Multis in die Urwald-Ranzonen abgedrängten AfrikanerInnen!
    Armut rächt sich an den Reichen, irgendwann und irgendwie...
    • Gonzolino_2017 29.02.2020 16:03
      Highlight Highlight Es gibt wohl keine schrägere Kommentar Spalte, als die von Watson! Bin ja mit Rodolofo nicht immer einig, aber hier hat er wirklich mehr als recht! Weshalb es nur Blitze gibt, verstehe wer will!? In dieser mehrheitlich linken Leserschaft, müsste allein die Aussage, weniger Fleisch zu essen, hunderte von Herzen geben 🙄
    • JackMac 29.02.2020 17:14
      Highlight Highlight Chinesen essen nicht einfach alles! Bis vor 20 Jahren war es so, dass alles verwertet werfen musste, um über die Runden, speziell über die Wintermonate zu kommen.
      Es würde uns gut anstehen, nicht immer von oben herab über andere Kulturen zu lästern. Vielleicht kommt der nächste Virus aus Dem Emmental wo gerade eine Katze gebraten, oder aus dem Appenzellerland, wo ein Hund zum Mostbröckli verarbeitet wurde!
    • Citation Needed 29.02.2020 17:30
      Highlight Highlight Ein Aspekt von Panikmache sind Schuldzuweisungen. Bringt nicht und so simpel ist es auch nicht. Die Hygienemassnahmen die wir hier im Umgang mit Essen pflegen, können sich die Mehrheit der Länder nicht mal im Traum leisten. Vogelgrippe (wir essen auch Geflügel, btw) wurde zudem auch von Wildvögeln verbreitet und war so hochansteckend, dass man ein infiziertes Tier nicht mal berühren, geschweige denn Essen musste, um zu erkranken. Viren sind Dauermutanten. Es gibt auch ohne schräge Essgewohnheiten immer wieder Übergänge von Tier zu Mensch, häufig halt dort, wo weniger strenge Hygiene herrscht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Doyle 29.02.2020 14:50
    Highlight Highlight Der (da ungeimpft, vielleicht bald an Covid-19 sterbende) Grufti Beda Stadler hat in Bern einen würdigen Nachfolger als wenig integrierten Systemkritiker: der möchte-gerne-möglichst-bald-Epidemiologie-Professor Christian Althaus, der uns im NZZ-Interview in der Schweiz ev. 30'000 Tote in der Schweiz androht, da das BAG quasi alles falsch mache...
    • Einstürzende_Altbauten * 29.02.2020 21:03
      Highlight Highlight Arena gesehen? Gemäss Beda Stadler's Aussage in der Arena er eben gerade nicht sein Nachfolger.
  • Zinni 29.02.2020 11:38
    Highlight Highlight "Die Schweiz spricht aktuell kaum über ein anderes Thema".

    Ich hätte ein haufen besserer themen. Es sind die medien, die offensichtlich nichts anderes mehr thematisieren mögen.

    Was ist denn jetzt schon wieder soooo schlimm an diesem virus? Ein arzt sagte, es sei nicht viel anderst als ein grippevirus. Warum dieser aufstand?

    Möchte es mir jemand erklären?
    • P.Rediger 29.02.2020 11:51
      Highlight Highlight Es ist neu für unser Immunsystem und deshalb hoch ansteckend. Darum verbreitet sich das Teil sehr rasch und es gibt noch keine Impfungen dagegen, was auch ein Faktor ist, der die Geschwindigkeit mit der es sich verbreitet, beeinflusst. Es ist nicht die Mortalitätsrate, sondern die höhere Ansteckungsgefahr als bei einer normalen Grippe. Mehr Ansteckungen = mehr mögliche Todesfälle.
    • Zinni 29.02.2020 12:48
      Highlight Highlight Aber an der grippe sterben ja pro welle mehr menschen obwohl unser immunsystem das virus teilweise kennt. Hab ich jetzt schon mehrmals gelesen.
    • milkdefeater 29.02.2020 13:13
      Highlight Highlight Absolut vielleicht. In relativen Zahlen ist das Coronavirus jedoch tödlicher, deswegen macht auch eine effiziente Eindämmung Sinn.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 29.02.2020 11:38
    Highlight Highlight Warum werden eigentlich nur eine Begrenzende und eine Grenzenlose eingeladen, welche die Politik vertreten sollen, während die Vernunft mit einem Psychoanalytiker und einem Immunologen besetzt sind?

    Dürfen beim linken SRF inzwischen keine Politiker von links der Mitte mehr mitreden, speziell wenn das Thema die widerlichen Werbesprüche begrenzter Trittbrettfahrer ist?
  • regen 29.02.2020 10:27
    Highlight Highlight wenn ich so die beiträge, ratschläge und vor allem angriffe auf die verantwortlichen bezüglich coronavirus der svp und ihren anhängern lese, kommt mir der verdacht, diese zeitgenossen wünschten nichts anderes, als eine unkontrollierbare pandemie, um dann so richtig ihr politikfeld bewirtschaften zu können und ein bashing loszutreten. mir kommen schon fast die tränen, wenn sich diese klientel plötzlich um die "alten" sorgt. aber eben: honni soit qui mal y pense-ein schuft, der böses denkt....
    • rodolofo 01.03.2020 06:54
      Highlight Highlight Zur Strafe müsste man den SVP-Bauern ALLE Agrikultur-Pflanzen und Nutztiere wegnehmen!
      Denn sie stammen ALLE aus dem "bösen (???)" AAAUSLAAAND!!!
  • dorfne 29.02.2020 10:24
    Highlight Highlight Wie die SVP Corona missbraucht um die Behörden als inkompetent hinzustellen und um wieder gegen die Personenfreizügigkeit ins Feld zu ziehen! 70'000 italienische Grenzgänger sollten ausgesperrt werden wenn es nach der SVP ginge. Grenzen zu, die Personenfreizügigkeit
    sei schlecht twitterte SVP-Mörgeli kürzlich sinngemäss.


    • ninolino 29.02.2020 11:04
      Highlight Highlight Wäre mal spannend, wie viele der 70k Grenzgängern aus Italien im Gesundheitssytem arbeiten.
      Ich vermute, nicht wenige.
  • meliert 29.02.2020 10:20
    Highlight Highlight Die wo verlangen, dass die Frontalieri im Tessin ausgeschlossen werden, haben keine Ahnung wie das Tessin funktioniert, resp. nicht mehr funktioniert ohne Italiener!
    • rodolofo 01.03.2020 06:57
      Highlight Highlight Vielleicht wollen sie ja die eingebildeten Italiener mit komischen Deutschschweizern ersetzen...
  • Clife 29.02.2020 10:13
    Highlight Highlight Der Corona Virus hat dieselben Symptome wie eine Erkältung. Beide Krankheiten dringen hauptsächlich durch Viren in den Körper. Beide Krankheiten KÖNNEN tödlich sein, wenn sich daraus eine Lungenentzündung ergibt und man sich nicht schont. Ich bin kein Arzt sondern Jurist und kann nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge und allgemeinen Lebenserfahrung aussagen, dass man sich lieber vor einer Erkältung als dem Corona Virus in Acht nehmen sollte (lol)
  • bullygoal45 29.02.2020 10:00
    Highlight Highlight Wieso sind nur 40min Online auf SRF? Dazu 4 andere Gäste?! Wie kommt das?
    • bokl 29.02.2020 10:50
      Highlight Highlight Es gab 2x eine Arena gestern. Du hast wohl die Extra-Arena von 21:00 gefunden.
  • Kimmatou 29.02.2020 09:42
    Highlight Highlight Ich bin so froh über jede vernünftige, professionelle Stimme!
    Diese Hysterie ist einfach unerträglich!
  • Nonne 29.02.2020 09:27
    Highlight Highlight Wenn es einen Impfstoff für die gewöhnliche Grippe gibt und sich die Leute trotzdem nicht impfen, warum soll da der Staat eingreifen? Was würde folgen? Rauchverbot, zwangsweise Magenband und Fettabsaugen bei Übergewichtigen? Das ist Selbstbestimmung.
    • Kimmatou 29.02.2020 09:46
      Highlight Highlight Fremde, aus welcher Galaxis oder welchem Planeten kommen Sie? 👽
    • mrmikech 29.02.2020 09:53
      Highlight Highlight Falls Sie wirklich alte menschen in die Schweiz gegen Viren schützen wollen - wie Ihr nächstes kommentar - lassen SIE sich gegen Grippe impfen, damit SIE diese alte menschen nicht anstecken!
    • Blubber 29.02.2020 10:09
      Highlight Highlight Das gehts eben nicht nur Selbstbestimmung. Es geht um die Leute, die sich nicht impfen lassen können, weil ihr Immunsystem geschwächt ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nonne 29.02.2020 09:21
    Highlight Highlight Beim Klima und dessen Nicht-Notstand kann der Alarmismus und die Panikverbreitung nicht gross genug sein. Niemand stört sich daran. Wenn nun aber konkret alte Menschen gefährdet sind, kommen vor allem aus dem linken Lager Beschwichtigungs- und Verharmlosungsmeldungen. Ob das wohl daran liegt, dass ein linker Bundesrat zuständig ist?
    • mrmikech 29.02.2020 09:50
      Highlight Highlight Jedes jahr sterben weltweit 400.000 menschen an grippe, auch alte menschen in die Schweiz. Was machen Sie dagegen, Frau Mutbürgerin?
    • FrancoL 29.02.2020 09:53
      Highlight Highlight Es nützt nichts mit Fehlaussagen aufzuwarten. Die SVP Regierungsrätin haben Sie offensichtlich nicht auf Ihrem Wutradar, denn sonst hätten Sie die linke Seite kaum erwähnt. Wut mach blind und das scheint bei Ihnen weit fortgeschritten.
    • äti 29.02.2020 10:11
      Highlight Highlight @mutbürger: Äpfel sind Birnen. SVP-Slogan.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Quacksalber 29.02.2020 09:15
    Highlight Highlight Dass die Pharma Wirkstoffproduktion beinahe mit Gewalt nach China verdrängt wird ist auch ein Fakt.
  • Phrosch 29.02.2020 09:11
    Highlight Highlight Schade dass die - wenn auch kurze - Diskussion um unsere extreme einseitige Abhängigkeit vom Ausland und besonders von China hier fehlt. Jede Firma weiss, dass sie wichtige Bestandteile ihrer Produkte nicht nur von einem Ort beziehen sollte. Und doch machen wir das gerade bei Medikamenten und Impfstoffen. Dies wurde auch politisch so gewollt. Leider hatten die Politiker nichts wirklich schlaues zu sagen zu diesem Thema.
    • dorfne 29.02.2020 11:04
      Highlight Highlight In China und Indien werden die Wirkstoffe, auch Genereka günstig hergestellt. Auf Netflix läuft die Doku-Serie "Dirty Money" wo es in der Folge "Teure Medizin" am Beispiel der amerikanischen Fa. Valeant um die Tricks und Abzocke der Pharma geht. Plötzlich kostete nach einer Firmenübernahme überlebenswichtige Medis gegen seltene Krankheiten das hundertfache des ürsprünglichen Preises usw. Das nur nebenbei bemerkt.

  • Töfflifahrer 29.02.2020 09:11
    Highlight Highlight Die letzten 2 Sätze des Artikels treffen ins Schwarze.
    Anstatt seriös über den Virus zu informieren, befeuern die Medien die Panikmache und bieten jedem der sich als Experte bezeichnet eine Plattform.
  • De-Saint-Ex 29.02.2020 08:53
    Highlight Highlight Und die einzige Partei, die auf Panik macht um davon zu profitieren, ist natürlich die SVP. Sie nimmt dabei gar in Kauf, die ganze Schweiz unter Quarantäne zu setzen, denn nichts anderes bedeuten absolute Grenzschliessungen, um so auch noch gleich die Wirtschaft abzuwürgen... um dann „die“ Ausländer dafür verantwortlich zu machen... nicht etwa China, wo der Virus herkommt, und das versucht hat, es zu vertuschen, denn mit diesem Land will ja die SVP Gschäftli machen... ist mir völlig unverständlich, wieso nach wie vor knapp 1/3 der Bevölkerung diesem Haufen nachläuft.
    • äti 29.02.2020 10:13
      Highlight Highlight Wer dem Haufen nachrennt sieht nur Ärsche.
    • dorfne 29.02.2020 11:05
      Highlight Highlight Danke. Besser kann mans nicht auf den Punkt bringen.
  • Ritiker K. 29.02.2020 08:51
    Highlight Highlight Kein Wunder ist die SVP im Panik-Modus. Bewahrheiten sich die Statistiken so wird ihr ein guter Teil ihrer Wählerbasis wegsterben.
    • dorfne 29.02.2020 10:29
      Highlight Highlight You dreamer😉
    • Resistance 29.02.2020 11:04
      Highlight Highlight Unglaublich respektlos! Ist doch egal was man wählt es sind alles menschen! Was ist mit dir los? Aber ich würde sagen es ist wirlich nicht dumm momentan keine flüchtlinge aus italien aufzunehmen! Wenn man schon veranstaltungen verbietet!
    • Antiklaus 29.02.2020 11:09
      Highlight Highlight Und das ist schön?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jörg Wirz 29.02.2020 08:49
    Highlight Highlight Stadler mit seinem Impfwahn nervt. Man kann sich nicht gegen alles mit Chemie rückversichern wie man jetzt ja deutlich sieht.

    • äti 29.02.2020 10:14
      Highlight Highlight Chemie?
    • tr3 29.02.2020 10:26
      Highlight Highlight Impfungen haben durchaus mit chemischen Prozessen zu tun (wie übrigens das Leben an sich). Mit „Chemie“ so wie du sie anscheinend verstehst, haben sie aber herzlich wenig zu tun. Und was genau sieht man „jetzt ja deutlich“?
    • Chrigu91 29.02.2020 10:56
      Highlight Highlight Dort wo man es kann sollte man es aber auch tun. Impfgegner nerven.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rethinking 29.02.2020 08:34
    Highlight Highlight Globale Erwärmung, Umweltverschmutzung, Artenexodus...

    und wie fürchten uns vor dem Coronavirus...

    Wie irrational und Kopflos ist dass denn?
    • felixJongleur 29.02.2020 09:04
      Highlight Highlight Evtl. liegt ja genau hier die Rationalität - die ganzen Krisen im Brennglas des Virus.
  • Chnebeler 29.02.2020 08:17
    Highlight Highlight Also ich war gestern schon auch erstaunt, dass obwohl sich meines Wissens alle infizierten in Italien ansteckten werden bei uns Grossanlässe und nicht die unkontrollierten Grenzübertritte eingeschränkt. Irgendwie macht die eine Massnahme ohne die ander aus meiner Sicht keinen Sinn.

    Ich finde die Beurteilung der Lage auch sehr schwierig wird das Ganze übertrieben oder heruntergespielt? Vorallem den wirtschaftlichen Schaden den China inkauf nimmt macht mich sehr stutzig.
    • Cpt. Jeppesen 29.02.2020 08:58
      Highlight Highlight Genau Chnebeler, lass uns die Grenzen schliessen. Wer braucht denn schon all die Krankenschwestern und Ärzte aus dem Ausland. Geschweige denn die anderen Spezialisten die bei uns arbeiten. Der Strom kommt ja schliesslich aus der Steckdose und das Wasser aus dem Wasserhahn. Deine Lohnabrechnung passiert automatisch und niemand konsumiert Produkte aus dem Ausland. Oder?
      Wie heisst eigentlich die Droge die Ihr raucht? Wächst diese in Schweiz? Ich hoffe es braucht keine Erntehelfer dafür, weil die kommen auch aus dem Ausland.
      Wenn Dummheit weh tun würde müsste ein Drittel vom Land ständig schreien
    • Pedro Salami 29.02.2020 09:04
      Highlight Highlight Wirtschaftlicher Schaden für China? Du weisst aber schon dass so ziemlich jeder produzierende Wirtschaftszweig direkt oder indirekt darunter leidet oder leiden wird wenn es in China kriselt? Ja, selbst die USA werden dies zu spüren bekommen.
    • Phrosch 29.02.2020 09:14
      Highlight Highlight Es wurde aber mehrfach erklärt: viele Leute lange auf einem Haufen ist gefährlicher als viele Leute in Bewegung. Es braucht längeren (über 15 Min.) nahen Kontakt zur Ansteeckung. Die italienischen Grenzgänger sitzen aber einzeln im Auto.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Powerbar 29.02.2020 08:05
    Highlight Highlight Gute Sendung, guter Artikel, Danke! Unsere Stärken als Schweiz: Ruhig, sachlich bleiben und unbeirrt unseren Weg gehen, und uns nicht von Mediengeilen Politiker per Tweet etc verunsichern lassen.
  • MacB 29.02.2020 07:56
    Highlight Highlight Danke, Beda Stadler!
    • Namor 29.02.2020 18:59
      Highlight Highlight Stadler ist ein Experte der weiss von was er spricht und ein überzeugter Impfbefürworter! Und er hat –nach meiner Erinnerung– fast immer recht!
  • Der Rückbauer 29.02.2020 07:50
    Highlight Highlight In dieser Berichterstattung kommt die FDP-Frau Sauter viel zu gut weg, im Gegensatz zur SVP-Frau, die sich zu verteidigen wusste. Sauter, Privatisierungsturbine, hat nach den Vorwürfen von Stadler, dass die Privatisierung von strategischen Bereichen der Pharma ein Fehler sei und die Auslagerung der Produktion nach China auch, einfach bekloppt, einfach hohl dreingeschaut. Als sei es ihr Recht, bekloppt dreinzuschauen. - Das Wasser wollen die schon lange privatisieren, in Südamerika wurde teils schon die Luft privatisiert.
    Ein etwas tendenziöser Bericht.
    • äti 29.02.2020 10:25
      Highlight Highlight Wird die SVP nicht von den Saudis finanziert? Und wer ist der Turbo betreffend Ausverkauf der Heimat (zB Innerschweiz)? Wer verweigert Transparenz? Bestimmt nicht grundlos.
    • Der Rückbauer 29.02.2020 14:13
      Highlight Highlight äti: SVP von Saudis finanziert? Oh ja, von Al-Blocher-el-suizo! Hiefür gibt's viel Quellen.
      Aber doch, ja, die SVP verweigert Transparenz, das stimmt. Hat das aber etwas mit der Thurgauer Kindergärtnerin zu tun? Oh ja, sie trägt ausser der Arena ein Kopftuch. Und ist mit einem Imam aus Ingenbohl verheiratet. Bestimmt nicht grundlos.

    • äti 29.02.2020 14:52
      Highlight Highlight Rückbauer: Kopftuch? Ist das ein Problem für dich?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Na_Ja 29.02.2020 07:43
    Highlight Highlight Gibt es eigentlich überhaupt ein Thema, dass die SVP nicht für ihren Ausländerhass missbraucht?
    • Eisvogel 29.02.2020 08:08
      Highlight Highlight Na_Ja - ich habe gaaaaanz lange überlegt und gesucht und nichts gefunden.
    • Pandas 29.02.2020 09:00
      Highlight Highlight Besteuerung von reichen Ausländern?
    • Töfflifahrer 29.02.2020 09:07
      Highlight Highlight Nein!
    Weitere Antworten anzeigen
  • banda69 29.02.2020 07:19
    Highlight Highlight Hemmingslos Kapital aus einer Krisensituation schlagen. Die SVP ist und bleibt eine himmeltraurige Partei.
  • N. Y. P. 29.02.2020 07:16
    Highlight Highlight Christoph Mörgeli:
    130 Menschen in Norditalien sind vom Corona-Virus infiziert. 70‘000 Norditaliener pendeln täglich in die Schweiz. Die Personenfreizügigkeit ist falsch.

    Der gute Christoph will uns sagen, dass besser keine Italiener, keine Deutsche, keine Franzosen und keine Österreicher hier arbeiten sollten. Also 0 (Null) Pendler. Wenn dann zum Beispiel ein Virus auftaucht, machen wir die Grenzen dicht.

    Genial, @Christoph, einfach genial. Ich habe grad es bitz Hühnerhaut, ob solch geistiger Brillanz.

    #stussometerexplodiert
    #glaubterdiesenmistselber
    • rodolofo 29.02.2020 09:17
      Highlight Highlight Keine Angst.
      Bald werden die "infizierten Schweizer" unwillkommen sein...
    • chrimark 29.02.2020 09:29
      Highlight Highlight Du hast die Mauer vergessen. Wir brauchen unbedingt eine schöne Mauer und die EU wird sie bezahlen.
    • dorfne 29.02.2020 10:44
      Highlight Highlight @rodolfo. Dann müssen alle infiszierten vier Generationen zurück ihre Schweizer Wurzeln nachweisen, sonst droht der Landesverweis. Da würde ein Herr Blocher arg in Schwierigkeiten geraten. Und all die Ausländerinnen aus Peru, Vietnam, Thailand usw. die mit SVPlern verheiratet sind bräuchen dann wohl eine Härtefallprüfung.

  • rodolofo 29.02.2020 06:56
    Highlight Highlight Beda Stadler beruhigte und setzte sich als cooler Experte mit viel Fachwissen in Szene, versuchte andererseits aber auch wieder, dem Publikum ein allgemeines Impf-Obligatorium schmackhaft zu machen, was doch eher nach Panikmache aussieht.
    Dass Impfungen ein gutes Mittel sind, ist ja unbestritten!
    Und doch gibt es da gewisse Zweifel, was Impfungen mit Tot-Stoffen angeht, oder die chemischen Zusatz-Stoffe, die dabei ins Blut gespritzt werden.
    Wie wir von den Pestiziden wissen, können solche Chemikalien auch in geringer Menge Einiges durcheinander bringen...
    Wo möglich, natürliche Immunisierung!
    • Na_Ja 29.02.2020 09:11
      Highlight Highlight Impfungen werden intramuskulär oder subkutan gespritzt und nicht direkt ins Blut.
    • rodolofo 29.02.2020 09:13
      Highlight Highlight Da brat ich mir doch n Storch!
      Auch hier auf Watson allein auf weiter Flur,
      als "Einsamer Rufer im Einzel-distanzierten Gewimmel mit Schutzmasken"!
      Gerade noch musste ich mich vom Schock einer dreimonatigen Sperre als Belohnung für einen ehrlichen Kommentar bei der (alt-)"linken" Online-Zeitung Republik erholen, und jetzt auch noch DAS!
      Wenn das so weiter geht, gründe ich als einziges Mitglied eine "Viren-Partei"!
      Was diese winzig kleinen Dinger nämlich innert kürzester Zeit geschafft haben, hätte Greta in 100 Jahren nicht erreicht.
      So, und jetzt könnt Ihr blitzen!
      Gebt's mir, Ihr Samariter!
    • rodolofo 29.02.2020 09:26
      Highlight Highlight Dann gehen die zauberhaften Chemikalien halt unter die Haut und erst dann ins Blut...
      Aber danke für die lehrreichen Erläuterungen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • philosophund 29.02.2020 06:31
    Highlight Highlight Habe gestern bei Frau Herzog mehrfach den Kopf schütteln müssen.. unglaublich.
    • Vecchia 29.02.2020 09:26
      Highlight Highlight Ging mir auch so. Die einstige Kindergärtnerin und Mitarbeiterin Administration und HR erklärt dem eremitierten Professor dessen Fachgebiet...

      Das war eine unglaubliche "Nummer" und für mich erstaunlich, dass Stadler so ruhig blieb.
  • DerSchöneVomLande 29.02.2020 06:29
    Highlight Highlight Kann man denn denen noch trauen, dass sie die lage im griff haben, nach dem skandal mit den babyfarmen oder dem theater mit der crypto ag??? Ich bin ja weiss gott nicht für panikmache, sondern eher um die vertrauensfrage
    • Ueli_DeSchwert 29.02.2020 09:12
      Highlight Highlight Was hat das BAG mit der Crypto zu tun?
    • DerSchöneVomLande 29.02.2020 09:46
      Highlight Highlight Ich beziehe mich auf den bund im allgemeinen
    • tr3 29.02.2020 10:30
      Highlight Highlight Beide werden von den Reptiloiden kontrolliert, weisch ☝🏻
    Weitere Antworten anzeigen
  • Eidi 29.02.2020 05:09
    Highlight Highlight «Es ist uns egal, wenn 300 bis 400 ältere Leute pro Jahr an der Grippe sterben. Weil die Gesellschaft ja darauf verzichten kann.»
    Richtig. Genau so läuft das Leben und eine Impfpflicht, damit noch mehr Menschen gefühlte 120 Jahre alt werden und einsam im Heim versauern, ist genau was die Welt braucht.
    Viren haben auf der Welt schon auch Sinn und Zweck.
    • Blubber 29.02.2020 10:23
      Highlight Highlight Keine Ahnung was Sie gegen ältere Menschen haben. Teilweise betrifft das auch immungeschwächte Personen (zB wegen Chemo) und Säuglinge. Aber Sozialdarwinismus scheint ja wieder salonfähig zu sein.
    • dorfne 29.02.2020 10:46
      Highlight Highlight Bleiben Sie gesund!
    • Chrigu91 29.02.2020 11:06
      Highlight Highlight Dem Staat ists nicht egal. Darum propagiert er auch jährliche Grippeimpfungen für Risikogruppen.
    Weitere Antworten anzeigen

Task-Force-Chef hält Corona-Lockerungsschritte für verfrüht

Wissenschaftler und Kantonsärzte halten die vom Bundesrat am letzten Freitag beschlossenen Lockerungen im Zuge der Corona-Pandemie für verfrüht. Die Öffnung sei zu gewagt, sagte Matthias Egger, Leiter der Covid-19-Task-Force des Bundes.

Die Schweiz sei für die jüngsten Lockerungen noch nicht bereit. Es fehle nach wie vor an einem funktionierenden Überwachungssystem für die ganze Schweiz, sagte Egger in Interviews mit der «NZZ am Sonntag», der «Sonntagszeitung» und dem «SonntagsBlick».

Zudem sei …

Artikel lesen
Link zum Artikel