Schweiz
SVP

Nils Fiechter: Verurteilter Jung-SVPler will Präsidentpräsident werden

Verurteilter Jungpolitiker will JSVP-Präsident werden

11.01.2024, 08:0211.01.2024, 08:51
Mehr «Schweiz»

Nils Fiechter will Präsident der Jungen SVP Schweiz werden. Der 27-jährige bisherige Co-Präsident der JSVP Bern und Grossrat wurde am Mittwochabend von der Mitgliederversammlung einstimmig als Kandidat nominiert. Die Gesamterneuerungswahlen für die Parteileitung und das Parteipräsidium der JSVP Schweiz finden am 9. März in Thun statt.

Nils Fiechter, Co-Praesident JSVP-BE, links, und Adrian Spahr, Co-Praesident JSVP-BE, praesentieren das Abstimmungsplakat "Nein zum Stimmrechtsalter 16", waehrend einer Medienkonferenz der J ...
Verurteilt wegen Rassendiskriminierung: Nils Fiechter.Bild: keystone

Stephanie Gartenmann schickt die JSVP Bern als Kandidatin für das Amt der Generalsekretärin der Jungen SVP Schweiz ins Rennen, wie die JSVP Bern am Donnerstag mitteilte.

Fiechter amtet seit 2017 im gemeinsamen Co-Präsidium mit Adrian Spahr als Präsident der Jungen SVP Kanton Bern. 2020 stiess Fiechter in die derzeitige Parteileitung der Jungen SVP Schweiz und übt seither die Funktion als Chef Strategie aus.

Im März vergangenen Jahres hatte das Bundesgericht eine Beschwerde Fiechters und Spahrs abgewiesen. Das Berner Obergericht hatte die beiden wegen Rassendiskriminierung zu bedingten Geldstrafen verurteilt. Sie sind verantwortlich für eine Zeichnung, welche die Junge SVP vor den kantonalen Wahlen 2018 auf Facebook und auf ihrer Homepage veröffentlichte.

Die Illustration zeigte einen Schweizer in Sennentracht, der sich vor einem Abfallhaufen einer Wohnwagensiedlung die Nase zuhält. Im Hintergrund verrichtet eine leicht dunkelhäutige Person im Freien ihre Notdurft. «Wir sagen Nein zu Transitplätzen für ausländische Zigeuner!», heisst es im dazugehörenden Text. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Kolumbianischer Fitness-Influencer trickst die Schwerkraft aus
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
111 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
cille-chille
11.01.2024 08:17registriert Mai 2014
Gruusig, die Aussage von ihm.

Aber ich kann mir vorstellen, das beim Einten oder der Anderen diese Verurteilung, eher auch eine Trophäe sein könnte.

Mein Bauch sagt mir "ojee" und "Obacht".

Gelinde gesagt
10116
Melden
Zum Kommentar
avatar
Somnambulator
11.01.2024 08:14registriert Mai 2020
Präsident wäre ja noch eins, aber grad Präsidentpräsident? :D
897
Melden
Zum Kommentar
avatar
H.P. Liebling
11.01.2024 09:57registriert September 2018
Man bekommt, was man bestellt. Die SVP (insbesondere die JSVP) ist schon lange nicht mehr "bürgerlich", sondern nationalistisch bis rechtsextrem. Wehret den Anfängen!
908
Melden
Zum Kommentar
111
Wunder wiederholen sich selten: Die Prämieninitiative wird es schwer haben
Mit der Prämienentlastungs-Initiative könnte der Linken am 9. Juni ein weiterer Coup gelingen. Der Weg zu einem Ja ist jedoch steiniger als bei der 13. AHV-Rente.

Viele Bürgerliche und Wirtschaftsvertreter erlebten am 3. März ihr blaues – oder rotes – Wunder. Erstmals überhaupt wurde eine von links lancierte Volksinitiative für einen Ausbau des Sozialstaats angenommen. Manche «Verlierer» haben das Ja zur 13. AHV-Rente bis heute nicht verdaut. Und am 9. Juni droht bereits der nächste sozialpolitische Hammer.

Zur Story