DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Selbstunfall in Romanshorn TG von Auto erfasst – zwei Männer schwer verletzt

08.11.2021, 10:1908.11.2021, 17:10

Unfall mit tragischen Folgen: Zwei Männer, die nach einem Selbstunfall versucht haben, einen Kandelaber von der Strasse zu räumen, sind am Sonntagabend in Romanshorn von einem Auto erfasst worden. Sie mussten schwer verletzt ins Spital gebracht werden.

Gegen 18.30 Uhr waren die beiden Männer in einem Auto auf der Hofstrasse in Richtung Amriswilerstrasse unterwegs. Gemäss den Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau verlor der Lenker in einer Kurve die Kontrolle über das Auto und kollidierte mit einem Kandelaber. Die beiden 31- und 35-jährigen Männer stiegen aus und versuchten, den umgestürzten Kandelaber von der Strasse zu räumen.

Ein 44-jähriger Autolenker fuhr in die entgegengesetzte Richtung und erfasste die beiden Männer. Diese wurden durch den Zusammenstoss schwer verletzt. Der 35-Jährige wurde nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst von der Rega ins Spital geflogen, der 31-Jährige wurde vom Rettungsdienst ins Spital transportiert.

Zur Spurensicherung war der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau vor Ort. Die Feuerwehr Romanshorn sperrte den betroffenen Streckenabschnitt und leitete den Verkehr um. Der Sachschaden ist mehrere zehntausend Franken hoch. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

China erfand «Schweizer Biologen» für Propaganda – jetzt hat Facebook eingegriffen

Die Facebook-Eigentümerin Meta hat nach einer mutmasslichen Propaganda-Kampagne aus China in sozialen Medien hunderte Konten eines vermeintlichen Schweizer Biologen gelöscht. Diese hatten behauptet, die USA mischten sich in die Suche nach dem Pandemie-Ursprung ein.

Zur Story