Schweiz
Uri

Bereits wieder zehn Kilometer Stau vor dem Gotthard-Nordportal

Bereits wieder zehn Kilometer Stau vor dem Gotthard-Nordportal

06.08.2023, 12:39
Mehr «Schweiz»

Erneut haben sich die Autos am Sonntagmittag vor dem Gotthard-Nordportal auf einer Länge von zehn Kilometern gestaut. Der Tunnel war zuvor wegen eines Pannenfahrzeugs in beiden Richtungen gesperrt.

Gestaut hatten sich die Fahrzeuge auf der Autobahn A2 vor dem Tunnel bereits ab 09.00 Uhr morgens, zu diesem Zeitpunkt allerdings vorerst nur auf einer Länge von einem Kilometer, wie der Touring-Club der Schweiz (TCS) mitteilte.

Am Mittag wuchs die stehende Autokolonne nicht zuletzt wegen der Tunnelsperrung zwischen Erstfeld und Göschenen im Kanton Uri auf zehn Kilometer an. Die Wartezeit betrug mehr als anderthalb Stunden.

Bereits am Samstag war es zu grösseren Staus am Gotthard gekommen. Richtung Süden betrug die Staulänge maximal 13 Kilometer und Richtung Norden acht Kilometer. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14
US-Bankenaufseher muss gehen – er hatte auch die Schweiz kritisiert
Martin Gruenberg hat seinen Rücktritt als Vorsitzender des amerikanischen Einlagensicherungsfonds FDIC angekündigt. Er hatte in seiner Behörde ein toxisches Arbeitsumfeld toleriert. Gruenberg galt auch als Verfechter einer aggressiven Bankenaufsicht, mit Folgen für die Schweiz.

Martin Gruenberg wirft das Handtuch. Der einflussreiche amerikanische Bankenaufseher, der kürzlich Kritik an der CS-Rettungsaktion geübt hatte, gab diese Woche seinen Rücktritt bekannt. Sobald ein Nachfolger für seinen Posten an der Spitze des Einlagensicherungsfonds FDIC (Federal Deposit Insurance Corporation) bestimmt sei, werde er abtreten, kündigte Gruenberg an.

Zur Story