DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Bingo»? Dann her mit den Shots!
«Bingo»? Dann her mit den Shots!
bild: watson
Swiss Music Awards 2015

Langweilige SMA-Interviews haben wir in den letzten Jahren genug oft gesehen. Wir spielen «Red Carpet Bingo»!

28.02.2015, 09:24
Can Kgil
Folgen
Gina Schuler
Gina Schuler
Gina Schuler
Folgen
Folgen
video: watson

Alle Jahre wieder trifft sich die Schweizer Schickeria zum Schaulaufen an den Swiss Music Awards. Zum zweiten Mal im Hallenstadion lautete auch dieses Jahr die Red Carpet Mission für alle gleich: mit Presse und Fangemeinde auf Tuchfühlung gehen. 

Wer jetzt ein Kaffeekränzchen mit den Promis erwartet, wird leider enttäuscht — wir spielen stattdessen «Red Carpet Bingo»! Unser watson-Reporter vor Ort war kurzerhand zum Bingo-Master ernannt worden und versuchte verzweifelt, die folgenden neun Worte in die Promi-Münder zu legen. 

Das Prinzip: 
Normalerweise führt jede erfüllte Reihe zu «BINGO»! Nicht so beim «watson Red Carpet Bingo». Jedes von den Promis entlockte Stichwort führt zu «Bingo» und somit zu einem Shot mit der Red-Carpet-Gängerschaft. Na dann, Prost!

Eigentlich eine einfache Aufgabe, oder? Aber seht selbst, wie sich unser Reporter an den Swiss Music Awards geschlagen hat. 

Mehr zu den SMA: 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liveticker

Eurovision: Italien gewinnt den ESC – ABER GJON WIRD DRITTER!!!

OMG, das waren ja schier unerträgliche letzte Minuten! Die Schweiz, Frankreich und Italien waren die letzten im Endspurt um den Sieg. Verrückt!

Am Ende machten die sexy italienischen Glam-Goths von Måneskin das Rennen. Und die französische Favoritin Barbara Pravi wurde Zweite. Doch was viel wichtiger ist: Unser aller Gjon's Tears wurde Dritter! Das ist noch ein Platz besser als Luca Hännis vierter Rang von 2019! Leute, was ist los? Gefühlte 500 Jahre lang schaffte es die Schweiz selten einmal überhaupt ins Finale und jetzt feiert sie gleich zweimal hintereinander derartige Erfolgsexzesse? Während Grossbritannien mit 0 und …

Artikel lesen
Link zum Artikel