bedeckt, wenig Regen
DE | FR
72
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Wallis

Daniel Anrig – warum der Ex-Schweizer-Garde-Chef festgenommen wurde

Krimi um Daniel Anrig – warum der Ex-Schweizergarde-Chef festgenommen wurde

Der Noch-Gemeindeschreiber von Zermatt, Daniel Anrig, wanderte vom Vatikan über Umwege in die U-Haft in Zürich. Nun wurde bekannt: Der Grund für die Inhaftierung ist wohl eine Beziehungskiste.
30.11.2022, 10:0230.11.2022, 12:14

Aktuell sitzt der Gemeindeschreiber von Zermatt, Daniel Anrig, seit über drei Wochen in einer Zürcher Zelle in U-Haft. Laut seines Anwalts hat «mein Mandant sich nichts zuschulden kommen lassen».

Eine Recherche des Tagesanzeigers deckt nun auf, was ihm zumindest vorgeworfen wird. Es geht um Liebe. Vielleicht. Auf jeden Fall geht es um zwei Männer, eine Frau und eine Gerichtsakte eines Falles von 2020.

Der Kommandant der Schweizer Garde Daniel Anrig posiert anlaesslich einer Medienkonferenz, am Sonntag, 5. Mai 2013, im Vatikan. (KEYSTONE/Karl Mathis)
Daniel Anrig als Kommandant der Schweizergarde, Vatikan, 2013.Bild: KEYSTONE

Der Streit

Der «Tagi» hat eine «gut unterrichtete Quelle» aufgetrieben, die einen Streit zwischen Anrig und einem anderen Mann vor dem Haus der Frau beobachtet habe. Anrig habe im Anschluss den Zug Richtung Wallis bestiegen, während der andere Mann bei der Polizei Anzeige erstattet habe. Noch im Zug sei Anrig festgenommen worden.

Die Zürcher Staatsanwaltschaft bestätigte, dass weder Körperverletzung noch Tätlichkeiten Gegenstand der Ermittlungen seien. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Die Gerichtsakte

Doch wie kann es sein, dass Anrig trotzdem seit drei Wochen in U-Haft darbt? Der «Tagesanzeiger» führt eine Vermutung an: Anrig war in der Vergangenheit wegen teilweise versuchter Nötigung und Hausfriedensbruch angeklagt.

Eine Gerichtsakte eines Falles aus dem Jahr 2020 dokumentiere, wie Anrig seine Geliebte und den gemeinsamen Sohn belästigte – und «schliesslich mit Selbstmord und der Tötung von Frau und Kind droht», schreibt der «Tagesanzeiger». Anrig wurde zu einer Geldstrafe verurteilt. Doch hat er den Fall ans Obergericht weitergezogen.

Ein hervorragender Katholik

Der Papst attestierte Anrig noch 2014, «ein hervorragender Katholik» und «ein Familienmensch» zu sein. Denn Anrig lebte während seiner Zeit als Kommandant der Schweizergarde mit seiner Ehefrau und vier gemeinsamen Kindern im Vatikan.

Daniel Anrig hat sein Berufsleben lang Rangabzeichen bei verschiedenen Kantonspolizeien gesammelt, zudem war er Kommandant bei der Schweizergarde im Vatikan. Bei mehreren Stellen war er dabei in Ungereimtheiten verwickelt.

(yam)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

72 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
goschi
30.11.2022 10:18registriert Januar 2014
ein guter Katholik mit einer Scheidung und einer unehelichen Vaterschaft?

Ich mein... als Atheist ist das für mich völlig prima, jedem wie es beliebt und Liebt!
Aber als "guter katholik"? eyeyey, könnte das ganze Glaubensgefasel und Regelwerk etwa doch nur eine totale Farce sein? ;)
2099
Melden
Zum Kommentar
avatar
Junge mit Früchtekorb
30.11.2022 10:17registriert Oktober 2014
Gut, dass die Behörden solche Drohungen endlich ernst nehmen. Nun dürfen Leute wie Anrig nicht mehr in Führungspositionen kommen, in denen sie Gewalt anordnen können, und dann sind wir einen grossen Schritt weiter.
1412
Melden
Zum Kommentar
avatar
wasps
30.11.2022 10:18registriert Januar 2022
Das mit den hervorragenden Katholiken und Familienmenschen ist so eine Sache.
1274
Melden
Zum Kommentar
72
Migros kauft Schweizer Geschäft von Apothekenkette Zur Rose

Migros übernimmt das Schweizer Geschäft der Apothekenkette Zur Rose. Der «orange Riese» legt dafür rund 360 Millionen Franken auf den Tisch, wie Zur Rose am Freitag in einem Communiqué bekannt gab.

Zur Story