DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heissestes Wochenende des Jahres mit mehr als 32 Grad – doch die Kaltfront naht

15.08.2021, 15:4715.08.2021, 15:58

Die Schweiz hat das heisseste Wochenende dieses Jahres mit lokal Temperaturen von über 32 Grad beidseits der Alpen erlebt. Laut SRF Meteo blieb aber die absolute Jahreshöchsttemperatur vom 12. Juni mit 34,3 Grad in Magadino unangetastet.

In anderen Ländern kletterten die Temperaturen über die 40°C-Marke, wie hier in Spanien.
In anderen Ländern kletterten die Temperaturen über die 40°C-Marke, wie hier in Spanien.
Bild: keystone

Am Samstag lagen die Höchstwerte in Grono im Misox bei 32,3 Grad, in Sitten und Genf bei 32,2 Grad, und auch Visp verzeichnete 32,0 Grad, wie SRF Meteo am Sonntag mitteilte. Die 32,2 Grad bedeuteten für Genf einen lokalen Jahresrekord. Schweizweit lagen die Temperaturen verbreitet im Hitzebereich, also bei mehr als 30 Grad.

Auch am Sonntag gab es beidseits der Alpen mehr als 30 Grad. Schon am frühen Nachmittag wurden in Payerne VD 31,0 Grad gemessen, in Nyon waren es 31,1 Grad. Die höchste Temperatur verzeichnete erneut Grono mit 31,7 Grad.

In den nächsten Tagen wird es deutlich kühler werden. In der Nacht auf Montag erreicht die Schweiz eine Kaltfront. Am Montag wird es laut SRF Meteo im Norden nur noch 21 bis 25 Grad geben. Nur im Tessin dürfte es mit 29 Grad sommerlich heiss bleiben. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Memes, die das Leben im Sommer perfekt beschreiben

1 / 25
Memes, die das Leben im Sommer perfekt beschreiben
quelle: watson / imgflip
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Erderwärmung um 1,5 Grad: Darauf sollten wir uns einstellen

Die Erde wird sich in zehn Jahren um 1,5 Grad erwärmen: Worauf wir uns nach dem IPCC-Klimabericht konkret einstellen sollten, erklärt neben Klimaforschenden auch ein Glaziologe.

Der Bericht des UNO-Klimarats Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) zeigt auf: Die Erde wird bei der jetzigen Entwicklung gegen das Jahr 2030 um 1,5 Grad wärmer. Das ist früher als bisher prognostiziert. Momentan ist die Erde 1,1 Grad wärmer gegenüber dem vorindustriellen Niveau. Dass die Durchschnittstemperatur nun um 0,4 Grad ansteigen soll, klingt nach wenig – allerdings hat es einen grossen Einfluss.

Je wärmer die Erde wird, desto heftiger und häufiger werden extreme …

Artikel lesen
Link zum Artikel