Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schlechter als schlecht

Sommerferien-Wetter 2014: Diese Schweizer Orte sind die ganz grossen Verlierer

Die Sommerferien sind vorbei. Der Sommer schon länger. Wer im Juli wettertechnisch besonders in die Röhre guckte, zeigt unser Ranking der Sommer-Loser.



Bild

Bild

Bild

grafik: watson

Dank zahlreicher Wetterstationen kann MeteoSchweiz Tag für Tag erfassen, an welchem Fleckchen der Schweiz wie viel Regen fällt, welche Temperatur herrscht und wie lang die Sonne scheint. An 88 so genannten Klimastationen werden alle drei Werte erfasst und das zum Teil schon seit vielen Jahren.

Die archivierten Daten bieten heute eine detaillierte Analyse: Dabei zeigt sich, dass der Juli 2014 im Vergleich zur Norm – welche aus den Erfassungen von 1981 bis 2010 errechnet worden ist – ganz besonders schlecht ausgefallen ist. Rekordniederschläge, Rekord-Sonnenarmut und im Schnitt 0,9 Grad weniger als die Norm zeichnen den vergangenen Monat.

Ein Blick auf einzelne Stationen zeigt besonders drastische Abweichungen: So war es beispielsweise in Grono (GR) im Schnitt 2.9 Grad kälter, als es in einem «normalen» Juli hätte sein müssen. Am Piz Corvatsch (GR) hat die Sonne weniger als halb so oft geschienen wie gewöhnlich. Und in Moléson-Village (FR) hat es mehr als viermal so viel geregnet wie normalerweise.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Milder Start in den November mit Rekordtemperaturen

Der November ist mit Rekordtemperaturen gestartet. Die Nacht auf Montag war an einigen Orten in der Schweiz die wärmste Novembernacht seit Messbeginn, wie SRF Meteo schreibt. Die Temperaturen sanken in den tiefen Lagen kaum unter die 10-Grad-Marke.

Vor allem auf dem Jura habe es verbreitet Rekorde gegeben, teilte der Wetterdienst am Montag mit. Erste Rekorde wurden in der Nacht zum Montag verzeichnet. In Fahy JU, in der Ajoie, sank die Temperatur die ganze Nacht nicht unter 15.3 Grad - dies sei …

Artikel lesen
Link zum Artikel