DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In den nächsten Tagen ziehen immer wieder Gewitter über die Schweiz.
In den nächsten Tagen ziehen immer wieder Gewitter über die Schweiz.
bild: shutterstock

Nicht schon wieder! Bis am 1. August schüttet es teils wie aus Kübeln

29.07.2021, 11:1229.07.2021, 15:52

Der Sommer-Knorz geht weiter: Nach einer kurzen Schönwetterphase nimmt ab Freitag Tief «‹Ferdinand› die Zügel in die Hand», wie Meteonews berichtet.

Aus Westen türmen sich je länger je mehr Wolken auf: Kräftige Regenschauer und Gewitter vermiesen die Sommerfreuden erneut. In den Alpen und im Süden können in den kommenden Tagen mancherorts bis 100 Liter Regen pro Quadratmeter fallen.

Am Samstag folgen weitere Regenschauer, vor allem über den Bergen. Besonders im Flachland gibt es längere sonnige Phasen, am Abend kommt verbreitet kräftiger Regen auf. Die Höchstwerte liegen bei frühsommerlichen 23 Grad.

1.August-Wetter

Bitter für alle Freundinnen und Freunde von 1. Augustfeierlichkeiten: Auch am Bundesfeiertag dominieren Wolken, verbreitet regnet es sogar in Strömen! Die Wurst grilliert man heuer also besser an einem trockenen Ort.

Nehmt schon mal die Herbstkleider hervor: Bei gerade einmal 18 Grad kann es mit dem Regen gefühlt ziemlich kühl werden.

Das wechselhafte Wetter geht auch in der nächsten Woche weiter. Nach wie vor ist keine stabile Hochsommerphase in Sicht. (amü)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Spektakuläre Bilder von Blitzen aus der ganzen Welt

1 / 20
Spektakuläre Bilder von Blitzen aus der ganzen Welt
quelle: keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das ultimative watson-Sommerhit-Album 2021 mit Maddy & Dave

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Über 7300 Schulkinder sitzen schon in Quarantäne – und das ist nur die Spitze des Eisbergs

Mindestens 7353 Schulkinder sind in Quarantäne oder Isolation. Das hat die Umfrage von watson bei den Kantonen gezeigt. Ein wichtiger Player fehlt jedoch.

Die Quarantäneregel für Schulkinder sorgt momentan für Aufregung. Gründe dafür gibt es viele, zwei fallen besonders auf. Zum einen sind es die Eltern, die in den Medien über die zusätzliche Belastung klagen, wenn ihre Kinder nicht zur Schule gehen können. Zum anderen ist es Impfchef Christoph Berger mit seinem neuen Credo: «Mit dem repetitiven Testen braucht es in den Schulen keine Quarantäne mehr». Dies sagte der Präsident der eidgenössischen Kommission für Impffragen gegenüber …

Artikel lesen
Link zum Artikel