Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Swiss International Air Lines airplanes at Zurich Airport in Kloten in the Canton of Zurich, Switzerland, pictured on July 24, 2014. (KEYSTONE/Christian Beutler)

0.9 Prozent weniger Passagiere als im Vorjahreszeitraum – Swiss-Maschinen am Flughafen Kloten. Bild: KEYSTONE

Grösseres Angebot, weniger Passagiere: Swiss mit durchzogenem ersten Halbjahr 2016

Die Fluggesellschaft Swiss hat im ersten Halbjahr zwar mehr Flüge durchgeführt als im Vorjahr. Die Zahl der Passagiere war jedoch leicht rückläufig. Im Juni dagegen konnte sich die Fluggesellschaft auch bei den Passagieren steigern.



In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres hat Swiss auf dem ganzen Streckennetz 4 Prozent mehr Sitzkilometer und 1.4 Prozent mehr Flüge angeboten als im Vorjahr, wie die Airline am Montag mitteilte. Das gesteigerte Angebot ist jedoch nicht auf eine wachsende Nachfrage gestossen. Mit insgesamt 7.71 Millionen Passagieren fiel im ersten Halbjahr die Passagierzahl um 0.9 Prozent tiefer aus als im Vorjahr.

Damit hat sich die Swiss schlechter entwickelt als die gesamte Lufthansa-Gruppe. Diese konnte mit der Anzahl Flügen auch die Passagierzahl erhöhen. Sie stieg um 0.7 Prozent auf 51.29 Millionen Passagiere.

Im Juni dagegen verzeichneten sowohl die Swiss als auch die ganze Lufthansa Gruppe ein Plus bei den Passagieren. So nahm bei der Swiss die Zahl der Passagiere um 0.7 Prozent auf 1.42 Millionen zu, bei der Lufthansa Gruppe um 0.2 auf 10.21 Millionen. (wst/sda)

Filme, Autos und Flugzeuge, Flugzeuge, Flugzeuge (!!) – alles in Quiz-Form!

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film – die Tricky-Ausgabe!

Link zum Artikel

Auf Deutsch sind sie die «Satansweiber von Tittfield». Doch der Original-Filmtitel lautet ...?

Link zum Artikel

Wenn du bei diesem krassen Filmquiz nur schon die Hälfte schaffst, bist du richtig gut imfall

Link zum Artikel

Planespotter aufgepasst! Diesmal wird es so richtig schwierig, ihr Klugsch...

Link zum Artikel

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film!

Link zum Artikel

Bist du Han Solo, Luke Skywalker – oder etwa doch Jar Jar Binks?

Link zum Artikel

Planespotter aufgepasst! Wie gut kennt ihr diese Riesen-Flieger?

Link zum Artikel

Diesmal etwas schwieriger: Hier kommt das allseits beliebte watson-Filmauto-Quiz, Teil II!

Link zum Artikel

Kuriose Wirtschaft: Spiel das Quiz mit 10 unnützen Fakten und staune

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Wer kennt sich mit Drinks aus? Hier haben wir ein Quiz dazu

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ernst Stocker lässt Firmen warten – der Thurgau zeigt, wie einfach Geldverteilen geht

Einige Kantone tun sich schwer, das Härtefallprogramm für angeschlagene Firmen schnell umzusetzen. Der Kanton Thurgau zeigt, wie es auch einfach, unkompliziert und vor allem schnell ginge.

Normalerweise kommt an den Bundesratspressekonferenzen Gesundheitsminister Alain Berset (SP) die meiste Aufmerksamkeit zuteil. Doch am Mittwoch stahl ihm ein anderer die Show. Der Zürcher Regierungsrat Ernst Stocker (SVP) schien verärgert. Als Präsident der Finanzdirektorenkonferenz sollte er über die Umsetzung der Härtefall-Regelung referieren, deren Lockerung Bundesrat Ueli Maurer (SVP) soeben kommuniziert hatte. Doch irgendwie schien Stocker etwas unleidig.

>>> Alle News zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel