DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Restaurant-Terrassen, Wettkämpfe und sogar Konzerte: Diese Lockerungen kommen am Montag



Während Deutschland den Lockdown verschärft, plant die Schweiz den dritten Öffnungsschritt. So soll ab 19. April besonders im kulturellen und im sportlichen Bereich wieder mehr möglich sein. Die aktuelle epidemiologische Situation in der Schweiz habe sich zwar in den letzten Wochen weiter verschlechtert und vier von fünf Richtwerte für Öffnungsschritte seien derzeit nicht erfüllt, wie der Bundesrat selbst zugibt.

Die wichtigsten Aussagen der Bundesrats-PK:

Video: watson

Trotzdem seien die Voraussetzungen für diesen Schritt gegeben. So sei der Anstieg bei den Hospitalisationen sehr viel flächer als bei den Fallzahlen, die Durchimpfung bei den Risikopersonen schreite gut voran und die Auslastung der Intensivstationen sei ebenfalls stabil. Deshalb soll in diesen Punkten ab 19. April gelockert werden:

Corona-Massnahmen Schweiz ab 19. April 2021 Bundesrat

So sieht der Öffnungsschritt ab Montag aus. grafik: admin

Gastronomie

Un restaurateur de la place du Bourg-de-Four a sorti sa terrasse dans l'attente de la decision du Conseil federal, ce mardi 13 avril 2021 a Geneve. Le Conseil federal communiquera ce mercredi 14 avril soit le maintient de la fermeture des restaurants ou uniquement la reouverture partielle des restaurants avec leur terrasse dans le respect des mesures de lutte contre la propagation du Covid-19. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Die Gastronomie darf ihre Terrassen ab Montag öffnen. Bild: keystone

Restaurants und Bars dürfen ihre Aussenbereiche wieder öffnen. Es gilt eine Sitzpflicht, die Maskenpflicht ist nur während der Konsumation aufgehoben und es dürfen sich maximal vier Personen an den gleichen Tisch setzen. «Weil viele Gastrobetriebe mit dieser Regelung noch nicht kostendeckend wirtschaften können, wird die wirtschaftliche Unterstützung der Gastrobranche wie bisher fortgeführt», so der Bundesrat in seiner Mitteilung.

Freizeitbetriebe

Neben der Gastronomie erhalten auch Freizeitbetriebe die Möglichkeit, ihre Tore wieder Publikum zu öffnen. So sollen öffentlich zugängliche Freizeit- und Unterhaltungsbetriebe ihre Innenbereiche wieder aufmachen dürfen. In Innenräumen gilt weiterhin eine Maskenpflicht und der Abstand von 1,5 Metern muss stets gewahrt werden.

Freizeitbäder und Innenbereiche von Wellness-Anlagen bleiben weiterhin geschlossen.

Die aktuelle Corona-Situation in der Schweiz:

Coronavirus-Zahlen Zum Daten-Dashboard
R-Wert
Positivitätsrate
7-Tage-Ø
Verstorbene
mit Covid
7-Tage-Schnitt Tägliche Hospitalisierungen
7-Tage-Schnitt Tägliche Infektionen
7-Tage-Schnitt Tägliche Tote
Altesverteilung der Fälle 0–29 30–59 60–99
R-Wert Unsicherheitsfaktor

Veranstaltungen

IMAGE DISTRIBUTED FOR STIFTUNG KUNST & MUSIK, KLOSTERS FOR EDITORIAL USE ONLY - Konzert

Konzerte im kleineren Rahmen sollen wieder durchgeführt werden können. Bild: keystone

Erstmals seit März 2020 sollen auch wieder Konzerte und Veranstaltungen in Innenräumen zugelassen werden. In Innenbereichen gilt eine Kapazitätsbeschränkung von 50 Personen oder (wenn tiefer) ein Drittel der Gesamtkapazität. Draussen dürfen Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen durchgeführt werden.

Es gilt ein Konsumationsverbot und alle Besucher müssen stets eine Maske tragen. Auch hier müssen alle Besucher sitzen und mindestens 1,5 Meter Abstand zueinander haben. Diese Bestimmungen gelten etwa für Fussballspiele oder Openair-Konzerte.

Sportveranstaltungen im Amateurbereich

Veranstaltungen und Wettkämpfe im sportlichen Amateurbereich sind neu für Gruppen bis zu 15 Personen erlaubt. Dabei muss jedoch ein Abstand von 1,5 Meter gewahrt oder eine Maske getragen werden, in Innenräumen beides. Bei Sportarten mit Körperkontakt muss stets eine Maske getragen werden.

Präsenzunterricht an Hochschulen

Un etudiant marche devant le batiment l'Internef sur le campus de l' Universite de Lausanne, UNIL, apres une conference de presse de la nouvelle Direction de l'UNIL sur son plan d'intentions pour la periode 2012-2016, ce lundi 20 fevrier 2012 a Lausanne. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

An Universitäten sollen wieder einige Studenten in die Hörsääle strömen dürfen. Bild: KEYSTONE

Neu soll auch an Hochschulen wieder Präsenzunterricht ermöglicht werden. Hier gelten Kapazitätsbeschränkungen von 50 Personen oder einem Drittel der Gesamtkapazität. Auch hier gilt Masken- und Abstandspflicht.

(leo)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Coronavirus in der Schweiz – eine Chronologie

1 / 59
Das Coronavirus in der Schweiz – eine Chronologie
quelle: keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

15 unwiderstehliche Tipps, wie du dir das Kino-Feeling nach Hause holst

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Für 5 Stutz in die Ferien – Airlines kämpfen mit Dumpingpreisen um Kunden

Immer mehr Leute sind geimpft, die Grenzen werden langsam wieder geöffnet. Die Reiselust steigt, entsprechend ziehen die Buchungen wieder an. Die Airlines holen immer mehr ihrer Flugzeuge aus der erzwungenen Coronapause. Um die Flieger zu füllen, locken die Fluggesellschaften mit Tiefstpreisen, wie der «Sonntagsblick» berichtet. Allen voran Ryanair: Der Billigfluganbieter wirbt im Netz mit einem Flug von Basel nach Dublin für gerade einmal fünf Franken. Tatsächlich kann man das Ticket auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel