Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kahlschlag: Berner Maschinenbauer Daetwyler baut 55 Stellen ab



Der Maschinenbauer Daetwyler Industries baut im bernischen Bleienbach rund 55 Stellen ab. Die Firmenverantwortlichen begründen den Schritt mit der mittelfristigen Fokussierung des Investitionsgütergeschäfts.

Das vom Verwaltungsrat und der Geschäftsleitung erarbeitete Szenario gehe von einem Abbau von 55 Stellen aus, schreibt das Unternehmen in einer knappen Mitteilung vom Dienstag und bestätigt damit eine Meldung von der Onlineplattform «20Minuten».

300 Mitarbeiter in der Schweiz

Näheres zu den Hintergründen der geplanten Entlassungen macht das Unternehmen mit Verweis auf das laufende, gesetzliche Konsultationsverfahren nicht. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 600 Mitarbeitende, davon über 300 in der Schweiz.

Bereits im Sommer kündigte Daetwyler den Abbau von 25 Stellen an. Damals begründete das exportorientierte Unternehmen der Präzisionsindustrie den Schritt mit dem starken Schweizer Franken.

In den vergangenen Jahren hat Daetwyler die Maschinenfabrik MEWAG im Wasen im Emmental und die Fäller AG in Dübendorf übernommen. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Taskforce-Ökonom warnt: «Unser kulturell bedingter Sparreflex hat tödliche Folgen»

Die Ökonomen der Science-Taskforce sind sich einig: Grosszügige finanzielle Unterstützung ist jetzt angebracht und muss mit den Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus einher gehen. Der Bundesrat entscheidet am Mittwoch.

Mit Spannung erwarten viele die Bundesratssitzung von kommendem Mittwoch. Von Finanzminister Ueli Maurer wird erwartet, dass er dann Lockerungen der Härtefall-Regeln kommuniziert. Mitte Dezember entschied der Bundesrat, zur Abfederung der wirtschaftlichen Schäden das Härtefall-Programm für Unternehmen aufzustocken. Doch die beschlossene Regelung ist kompliziert und in vielen Kantonen hapert die Umsetzung. Betriebe, die dringend auf Hilfskredite angewiesen wären, werden abgewiesen oder …

Artikel lesen
Link zum Artikel