Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Umsteigepassagiere aus dem Tessin fahren neu mit der SBB zum Swiss-Hub in Zürich. bild: shutterstock/Montage watson

Jetzt kommen Zubringer-Züge statt Zubringer-Flüge – doch die Sache hat einen Haken

Swiss-Passagiere aus dem Tessin können mit einem Gratis-Bahnticket nach Zürich fahren und von dort in die weite Welt fliegen. Auf der wichtigsten Inlandsflugverbindung Genf – Zürich sieht die Schweizer Airline keinen Handlungsbedarf. Nun wird Kritik laut.



Seit der Pleite von Adria Airways von letzter Woche gibt es keine Zubringerflüge zwischen Lugano und dem Swiss-Hub Zürich mehr. Die Swiss reagiert rasch: Bereits ab Mitte Oktober werden viele SBB-Züge von Lugano nach Zürich-Flughafen (Dauer der Bahnfahrt: 2:40 Stunden) unter einer Swiss-Flugnummer geführt. Mit dem genannten «Flugzug» ist die Bahnreise für die Tessiner Passagiere im Swiss-Ticket inbegriffen. Dies gilt zudem schon länger für Swiss-Passagiere, die von Basel via Kloten reisen.

Wegen der Klima-Debatte sind Inlandflüge in der Schweiz unter Druck geraten. Insbesondere die Strecke Genf – Zürich, welche die Swiss achtmal täglich mit Airbus-Maschinen bedient. 2018 flogen jeden Tag im Schnitt 867 Menschen auf dieser Route. Pro Jahr sind es zwischen den beiden Schweizer Metropolen über 600'000 Flugpassagiere.

Können klimafreundliche Passagiere aus der Westschweiz ihren «Anschlussflug» nach Zürich schon bald mit der SBB statt mit einem Airbus antreten?

Die Swiss winkt ab: «Es ist momentan kein Thema, einen ‹Flugzug› von Genf nach Zürich einzuführen», sagt Swiss-Sprecherin Karin Müller. Die Situation in Lugano und Genf sei nicht vergleichbar. In Genf habe Swiss eine Kabinencrew- und Flugzeugbasis und biete über 20 Destinationen inklusive einer täglichen Langstrecke nach New York an.

«Die Swiss hat am Beispiel Lugano gezeigt, wie rasch die Umstellung von Zubringer-Flug auf Zubringer-Zug geht.»

Aline Trede, Grüne

Grünen-Nationalrätin Aline Trede schüttelt über die Argumentation der Swiss nur den Kopf. «Die Swiss hat am Beispiel Lugano gezeigt, wie rasch die Umstellung von Zubringer-Flug auf Zubringer-Zug geht. Das muss auch mit den Flügen von Genf nach Zürich passieren», so die Bernerin. Inlandflüge sollten sowieso verboten werden.

Klar ist: Steigt schon nur ein Bruchteil der Genfer Passagiere vom Flugzeug-Zubringer auf die Bahn um, könnten tausende Kilogramm CO2 eingespart werden. Laut dem Klimarechner von Myclimate stösst ein einzelner Passagier auf dem Retourflug Genf – Zürich – Genf über 200 Kilogramm Kohlendioxid aus.

Das ist das neue Swiss-Schmuckstück

Von Zürich nach Genf in 15 Minuten

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

90
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

80
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

90
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

80
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

165
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
165Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Juliet Bravo 09.10.2019 00:50
    Highlight Highlight Elektrisch fliegen auf so kurzen Strecken. Davon träume ich.
  • Supermonkey 08.10.2019 16:19
    Highlight Highlight Wieviele Flüge Zürich-Lugano braucht es um auf die ähnlich hohen CO2 Emmissionen zu kommen, wie der Bau der Gotthardstrecke?
  • Meyer Andrej 08.10.2019 15:19
    Highlight Highlight Wunderbar, mal eine kleine Frage, mit welchem Rollmaterial, auf welchen Trassen, seltsam, da macht eine kleine Airline dicht und für die paar Dutzend Reisenden stampft man in einer Nacht und Nebel Aktion einen Takt mit 14 Zugspaaren aus dem Boden. Bin gespannt auf die Machbarkeit.
    • BlueTire 08.10.2019 17:21
      Highlight Highlight Das sind alles bestehende Verbindungen, mit bestehendem Rollmaterial auf bestehender Trasse.

      Lugano-Zürich HB mit IC2 oder EC
      Zürich HB-Flughafen mit IR37, IR75, IC8 oder EC

      Alles was man aus dem Boden gestampft hat, ist ein durchgehendes Ticket von Lugano zum Zielort und die benützung der Bahnverbindungen mit dem Flugticket.
    • Meyer Andrej 08.10.2019 18:48
      Highlight Highlight Ok danke, das hört sich logisch an!
  • Äuää 08.10.2019 13:57
    Highlight Highlight Etwas Grün sein und sich bezüglich unserer Zukunft auch vernünftig fortzubewegen ist absolut angebracht und nötig, doch man kann auch alles übertreiben... Genf ist ein internationaler Schweizer Flughafen mit 18Mio PAX /Jahr und liegt 3:15 bis 3:30 Fahrtzeit von Zürich. Die Flugverbindungen sind also absolut berechtigt und werden auch entsprechend genutzt. Diese 600K PAX zusätzlich auf den Zügen zwischen Genf und Zürich würden die SBB Sitzplatz Situation verschärfen - Nein Danke! Lugano ist ein "Regioflugplatz" - nicht zu vergleichen mit Genf. Tessiner nutzen eh Milano Malpensa Int. lieber $-)
  • Ril 08.10.2019 13:19
    Highlight Highlight Diese Inlandflüge haben einfach keinen Sinn. Einmal wollte ich nach Edinburgh buchen und GVA-ZRH-EDI war halb so teuer wie der gleiche ZRH-EDI Flug. Bin dann, immer noch etwas teurer, von Basel los. Da läuft etwas extrem schief.
    • Äuää 08.10.2019 14:07
      Highlight Highlight Dies ist hier nicht das Thema. (Ich weiss Umwege bewusst günstiger zu fliegen kann ärgerlich sein, gerade bei umweltbewussten denken. Dann schlage ich vor Sie nehmen nächstes mal die teurere und direkte Verbindung... der Umwelt zuliebe.)
    • Ril 08.10.2019 22:09
      Highlight Highlight Doch darum geht es gerade. Inland-Flüge braucht es schlichtweg nicht, und die führen zu Absurditäten wie oben genannt.
      Und streng genommen war Basel tatsächlich etwas direkter, da ca. 5 Flugminuten näher an EDI ;)
  • Heinzbond 08.10.2019 12:25
    Highlight Highlight Ich verstehe die chefs der europäischen Bahnen nicht. Warum bringt man es nicht auf die Reihe einen expresszug von sagen wir Zürich/Berlin, Berlin/Amsterdam oder die grossen flughafen untereinander verbinden? Wäre sicher zeitmässig kein grosser Unterschied zu an und Abreise flughafen, check in, Sicherheitscheck und baggage claim....
    • Äuää 08.10.2019 14:51
      Highlight Highlight Weil diese Bahn-Chefs keine Lust haben 9 Stunden Zug zu fahren und stattdessen das Flugzeug nehmen;-)
    • EndrisM 08.10.2019 16:55
      Highlight Highlight Und wie stellen wir uns das vor? Die europäischen Bahnen beschliessen das in einer heiteren Sitzung und dann verlegen ein paar muntere Gleismonteure zügig schnell ein paar Gleise durch private Felder und Gärten und schwups, gibt's eine Expressbahn zwischen Zürich und Berlin? Und bezahlt wird es dann mit dem guten Gewissen jener Menschen, die sich selbstgerecht auf die Schulter klopfen, wenn sie dann – im Expresszug sitzend – an der Autobahn entlang flitzen und den überfüllten Flixbus überholen, der a) nicht bloss Hauptstädte ansteuert und b) immer noch günstiger ist?
    • Heinzbond 08.10.2019 20:14
      Highlight Highlight Der grösste Teil der Gleise ist doch da, es fehlt nur der Wille einen Zug direkt fahren zu lassen... Bsp Brüssel Strassburg, keine direkte Verbindung, same Berlin Bonn, aber ein häufen Politiker die regelmässig pendeln müssen... Genauso die grossen Hubs, Amsterdam, Paris, Frankfurt, von da aus direktverbindungen und das Inland fliegen wird unattraktiv
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum44 08.10.2019 11:45
    Highlight Highlight Ich lerne hier täglich dazu, offenbar herrschen bei uns im ÖV indische Zustände, die Menschenmassen scheinen nur so in die Bahnhöfe hineinzuquellen.

    Offenbar leide ich auch unter einer schweren Amnesie, ich kann mich nämlich nicht daran erinnern, dass ich in den letzten 10 Jahren Bahnverkehr nur ein einziges Mal keine Sitzplatz zu Verfügung gehabt hätte (sofern nicht eine Komposition entfiel, was vielleicht in 1 Promille der Fahrten der Fall war?).

    Ich danke allen Experten hier für die wertvollen Beiträge.
    • Gustav.s 08.10.2019 12:51
      Highlight Highlight Ich fahre wenig Zug, hatte aber in den letzten 10 Jahren mehrmals keinen Sitzplatz.
    • Magnum44 08.10.2019 14:16
      Highlight Highlight @Gustav.s: klingt mir nach einem persönlichen Problem, bietet die Migros Klubschule keine Kurse dazu an?
    • Aviator95 09.10.2019 00:52
      Highlight Highlight @Magnum44: Wenn man nicht zu Stosszeiten Zug fährt hat man natürlich in fast zu 100% einen Sitzplatz ;)
  • DomKi 08.10.2019 11:32
    Highlight Highlight Und wer soll das alles bezahlen?
    • Meyer Andrej 08.10.2019 15:23
      Highlight Highlight Du und die Airline, wer denn sonst!
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 08.10.2019 11:03
    Highlight Highlight Wenn Lugano sowas hat, will ich von Sitterdorf via Zürich, Meiringen nach Genf fliegen können vlt noch Zermatt mit einbinden. 😂 hey es liegt alles unter 9000 Flugmeilen also ist meine CO2 Bilanz ganz oke. ;)
    • Äuää 08.10.2019 21:02
      Highlight Highlight Olma✌️
  • joevanbeeck 08.10.2019 10:26
    Highlight Highlight Solange Streamingdienste, Netflix, YouTube Instagram & Co. für's Klima fast doppelt so schädlich sind wie der gesamte weltweite Flugverkehr ist diese Diskussion ein Witz. Aber an dieses Thema trauen sich die Grünen nicht ran weil ihnen dann die Klimajugend davonläuft.

    https://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/wer-das-klima-schuetzen-will-soll-netflix-und-instagram-meiden/story/27276374
    • Natürlich 08.10.2019 12:27
      Highlight Highlight Da kommen sie wieder.
      Die unsäglichen whataboutismusargumentierer.
      Sm besten tun wir einfach nichts, super Sache.
    • Mutzli 08.10.2019 13:34
      Highlight Highlight @joevanbeeck

      Den von Ihnen verlinkten Artikel auch gelesen? Zitat:"dass digitale Technologien für vier Prozent des weltweiten Ausstosses an Treibhausgasen verantwortlich sein sollen"

      1. Während zivile Luftfahrt global ca. 2% der Emissionen sind, liegt ihr Anteil in der Schweiz bei über 20%!

      2. Digitale Technologien umfasst alles, nicht nur Instagram & co. Ob nun also der Teenie ein Bild postet, ds Mami Aktien handelt oders Grosi was bei LeShop postet=der gleiche Topf.

      3. Mit Ökostrom kann auch ein Server etc. CO2-Neutral betrieben werden, beim Flugzeug dagegen..
    • Äuää 08.10.2019 14:19
      Highlight Highlight hmmm... mit Ökostrom kann, oder besser hätten Sie "könnte" sagen sollen, Server betreiben. Genauso wie Biokerosin für Flugzeuge zu wenig gefördert oder Flugzeugelektroantriebe noch nicht Serien-tauglich sind. Wieso immer das Fliegen generell schlecht machen, auch dies wird sich entwickeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pafeld 08.10.2019 10:14
    Highlight Highlight Die Zugfahrt von Genf nach Zürich dauert über 3 Stunden. Der Flug von Genf nach Paris CDG 50 Minuten. Da muss man kein Mathematikgenie sein, um festzustellen, dass das keine wirkliche Alternative ist. Unsere heutige Bahninfrastruktur lässt den Umstieg schlicht nicht zu. Was Hochgeschwindigkeitszüge anbelangt ist unser dicht gebautes Bahnnetz sowieso ungeeignet. Solange der politische Wille zur Totalrevision des Bahnnetzes nicht vorhanden ist, ist dieser Umstieg schlicht illusorisch. Ein Transrapid, wie ihn Swissrapid vorschlägt, wird wohl die einzige Lösung sein.
    • Natürlich 08.10.2019 12:27
      Highlight Highlight Beim Flug kannst du 1-2h Checkin plus Verspätung dazurechnen, dann dauerts gleichlange
    • Heinzbond 08.10.2019 12:28
      Highlight Highlight Ist nur die Frage warum der Zug solange braucht... Weil er nicht direkt fährt sondern bei Bauer kuhweier hält, und an 15 anderen wichtigen Punkten der Welt.
      Bei deiner Rechnung fehlt aber an und Abreise flughafen, check in, Sicherheitscheck und baggage claim..
    • B-Arche 08.10.2019 12:59
      Highlight Highlight Paris CDG *hüstel*. Von Terminal 2G dann hetzen nach 2C und der Koffer geht dann auch noch verloren. Einmal und nie wieder ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • nukular 08.10.2019 09:42
    Highlight Highlight Jaja und dann steigen 600000 Menschen auf den Zug um.. Und dies bei Kapazitätsgrenzen die die sbb eh schon hat...
  • Evan 08.10.2019 09:34
    Highlight Highlight Meiner Meinung nach sollten Inlandflüge nicht verbote werden, sondern das alternative Angebot entsprechend attraktiver gemacht werden. Auch mit fairen Abgaben auf Flüge und Kerosin.

    Danach können die ganzen Möchtegern-Kapitalisten von mir aus davon sprechen, dass die "unsichtbare Hand" das ganze schon regelt.
  • Chili5000 08.10.2019 09:32
    Highlight Highlight Wie wärs mal mit einem Artikel ohne Haken liebes Watson-Team? 😁
  • Evan 08.10.2019 09:26
    Highlight Highlight Ich gebe zwar de Kommentaren nur ungern Recht, aber:

    Zug Genf-ZRH: 3h
    Genf-Paris per Flugzeug: 1h Flug + 0.5h Anreise in Genf (exkl. Checkin)

    Ich wäre dafür, die Inlandflüge und Flüge ins nahe Ausland grundsätzlich gegen Züge zu ersetzen. Dazu müssen wir aber die entsprechenden Schienenverbindungen beschleunigen. Je schneller der Zug, desto mehr ist er eine Alternative zum Flugzeug.
  • sveed 08.10.2019 09:23
    Highlight Highlight Das ständige gebashe auf die Fliegerei nervt jetzt aber langsam...
  • mike2s 08.10.2019 09:16
    Highlight Highlight Zwischen Lyon und Paris Charles Degaulle setzt die Airfrance zeitweise auch einen TGV ein der nicht nach Paris sonder nach direkt nach CDG fahrt.
    • NödAllesWasHinktIschEnVergliich 08.10.2019 10:09
      Highlight Highlight Die SNCF setzt den Zug ein. Air France hat darauf die Flugnummer. So wären die Fakten korrekt.
      Zwischen CDG und Brüssel sowie zwischen Brüssel und Amsterdam gibts auch Züge. Und zwischen Dubai und Abu Dhabi Busse. Es gibt sogar zwischen Zürich HB und Zürich Flughafen direkte Zugverbindungen. Was hat das jetzt aber alles mit dem Artikel zu tun?
    • mike2s 08.10.2019 18:23
      Highlight Highlight Wenn ich eine Flug z.B. nach BKK buchen will wird die Strecke Lyon -> CDG die SNCF angegeben. Nicht immer aber zu gewissen Tageszeiten.
  • It's all about money 08.10.2019 09:05
    Highlight Highlight Umsteigepassagiere bringen uns nichts ausser Lärm und Luftverschmutzung
    • cyrill.kuechler 08.10.2019 14:00
      Highlight Highlight Uff! Das dürfen Sie gerne den knapp 10'000 Mitarbeiter der SWISS, den 27'000 Mitarbeiter des Flughafen Zürichs, den 1'500 Mitarbeiter von Skyguide und allen weiteren Angestellten, welche direkt oder indirekt auf Umsteigepassagiere angewiesen sind, erzählen.
    • Makatitom 08.10.2019 17:09
      Highlight Highlight Da ist es wieder, das ewige neolibertär kapitalfaschistische Gejammer wegen Arbeitsplätzen
    • cyrill.kuechler 09.10.2019 11:55
      Highlight Highlight @Makatitiom Es geht hier weder um Gejammer noch um neolibertär kapitalfaschistische Gedanken, sondern einzig um den Fakt das die Luftfahrt bzw. die Umsteigepassagiere in der Schweiz tausende Arbeitsplätze schaffen. Es ist ja wohl auch selbsterklärend, dass dies erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt hat. Sie dürfen aber gerne selber all jenen Angestellten erklären, dass Sie aufgrund der Abschaffung von Umsteigepassagieren nun ihre Stelle verlieren. C'mon – das kann ja auch nicht die Lösung sein!
  • Hierundjetzt 08.10.2019 08:49
    Highlight Highlight Passagiere werden in Arth Goldau wegen Überfüllung aus dem Zug geworfen aber es soll noch mehr Passagiere zu Spitzenzeiten geben.

    Genau mein Humor.

    Und nein Aline, Züge mal so hinstellen ist nicht das gleiche wie mit dem Velo vom Breitenrain zum Zytglogge zu fahren.

    Aber hey, Wahlkampf, gäu?
    • leu84 08.10.2019 10:09
      Highlight Highlight Das passiert bereits in Lugano, wenn man den Zug aus Milano kommend nehmen will. Glücklicherweise konnten wir in Milano einsteigen und hatten unsere Plätze reserviert. Ok, es war ein Sonntag Nachmittagszug.
    • Äuää 08.10.2019 20:46
      Highlight Highlight Von oder nach Lugano, Chiasso etc nimmt man auch besser einer der vielen Airport Shuttlebussen Malpensa. Das sind bequeme Reisecars mit ausgesuchten Stopps und Reservationspflicht und das recht günstig. Die Cars stoppen jeweils bei den einzelnen Terminals😉
  • Triumvir 08.10.2019 08:41
    Highlight Highlight Ich habe erst kürzlich mitbekommen, wie ein Tessiner mit seinem SUV-Panzer in Deutschland bei einem Päckli-Service seine Päckli abholte. Solche unbelehrbaren Typen werden auch künftig Inlandsflüge machen. Da nützt auch ein Gratisticket für den Zug nichts.
    • Jan Ulrich 08.10.2019 10:51
      Highlight Highlight Was hast du denn beim Päckli-Service gemacht? Ich nehme an, du kommst aus Genf und bist mit dem Fahrrad gefahren?
    • Triumvir 08.10.2019 12:19
      Highlight Highlight @Ulrich: ja was habe ich dort wohl gemacht, lieber Jan...ich wohne übrigens 20 Minuten von dort entfernt. Noch Fragen. Bist du etwa auch Panzer-Fahrer und gurkst unnötig in der Gegend herum und hast jetzt etwa ein schlechtes Gewissen...?
    • Jan Ulrich 08.10.2019 16:11
      Highlight Highlight Nein, ich bin ein Yaris Fahrer. Sogar ein Hybrid Fahrer ;-) Eventuell war ja der Tessiner in Berlin oder sonst wo und hat das Päckchen direkt bei der Heimfahrt mitgenommen?
      Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass er sein selber bestimmen darf, wohin und wie er sich bewegt. Hast du dich auch schon gefragt, warum man überhaupt Pakete nicht direkt in die Schweiz bestellt?
  • Roro Hobbyrocker 08.10.2019 08:28
    Highlight Highlight Der Zug Lugano-Varese-Malpensa (Flughafen Mailand) hat nur 1 Std 45 min.
    Ich glaube für die, welche mit dem Zug zum Flughafen gehen ist dies die Alternative.
  • Felix Meyer 08.10.2019 08:26
    Highlight Highlight Der Artikel ist leider ziemlich irreführend. Direkte Züge Lugano - Zürich Flughafen wird es höchstwahrscheinlich nicht geben. Dazu gibt es am Flughafen zu wenig Gleise.
    Die erwähnten Züge sind einfach die regulären IC2, welche jetzt zusätzlich eine Flugnummer erhalten.
    • BlueTire 08.10.2019 09:18
      Highlight Highlight Nicht nur höchstwahrscheinlich. Die Verbindung geht mit dem IC2 vom Lugano bis Zürich HB und dann mit IR37 zum Flughafen. Nicht nur das Umsteigen fällt an, sondern die Züge halten nicht mal gegenüber um dies einfacher zu machen, man muss durch den halben Bahnhof laufen.
      Das ist einfach ein PR Stunt und die Grünen fallen drauf rein.
      Die Lugano Passagiere werden jetzt bevorzugt auf Mailand Malpensa gebucht. Eine direkte Zugverbindung zum Flughafen Zürich wird noch längere Zeit auf sich warten lassen.
    • Evan 08.10.2019 09:28
      Highlight Highlight Den Flughafen-Bahnhof wird man wohl in den nächsten Jahren so oder so ausbaue müsse, wenn man die aktuelle Entwicklung rund um den Flughafen und die allgemeine Entwicklung des nationalen und Zürcher Schienenverkehrs berücksichtigt.
    • Magnum44 08.10.2019 11:47
      Highlight Highlight @BlueTire: zum Glück musste man im ZRH Transit nie laufen oder umsteigen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Uglyman 08.10.2019 08:21
    Highlight Highlight Und in Arth-Goldau werden die Passagiere aus dem Zug komplimentiert. Die SBB ist ja nicht einmal in der Lage für Zugreisende genügend Kapazität zur Verfügung zu stellen.
  • Natürlich 08.10.2019 07:54
    Highlight Highlight Sorry, aber wem kommt das überhaupt in den Sinn von Genf nach Zürich zu fliegen?
    Solche Flüge müsste man einfach gleich ersatzlos streichen und auf den Zug ausweichen.
    Wenn man denn irgendwann den CO2 Ausstoss drastisch verringern will.
    • esmereldat 08.10.2019 08:41
      Highlight Highlight Da in Genf und der Region viele internationale Organisationen sitzen, sind das meiste wohl Umsteigepassagiere, welche den Hub Zürich anfliegen.
    • Magnum44 08.10.2019 08:50
      Highlight Highlight Wir sind einmal aus Spass mit Darwin Airlines nach Genf geflogen, waren aber definitiv die einzigen Personen dieser Art, alle anderen pax sind in ZRH nur umgestiegen.
    • Jan Ulrich 08.10.2019 08:54
      Highlight Highlight Der Zug von Zürich nach Genf kostet 96Franken. Der Anschlussflug von Zürich nach Genf ist in der Gesamtflugleistung inbegriffen. Ich bin gerne bereit eine 3h Zugreise auf mich zu nehmen, wenn dabei aber auch die Zugpreise attraktiv werden.
      So oder so sehe ich mit all euren Forderungen sehr wenige Gegenvorschläge.

      Inlandflüge Streichen - Zugpreise anpassen

      Co2 abgaben beim Fliegen - in Hybrid oder Elektroautos investieren etc. Um es den Leuten attraktiver zu machen.

      Es gäbe viele Möglichkeiten ein umdenken zu fördern.

      Aber bisher höre oder lese ich nur Forderungen.

    Weitere Antworten anzeigen
  • grünergutmensch 08.10.2019 07:52
    Highlight Highlight Inlandflüge sind sowas von überflüssig! Käme mir nie in den sinn nach genf zu fliegen🤦🏻‍♂️ Knapp 3h mit dem zug, was sind nun die vorteile das flugz zu nehmen?!
    • DerSeher 08.10.2019 08:32
      Highlight Highlight Für mich persönlich ein riesen Vorteil:
      Ich mache um 1620 in Kloten (Vorteilhafter Arbeitsort in meinem Fall) Feierabend, nehme den 1700 Flug nach GVA, lande um ca. 1800 und bin um 1845 (mit Uber) im Stadion "Les Vernets" um das Ausswärtsspiel meines Lieblingsvereins auch am Dienstag Abend in Genf zu sehen... Leider bequemer als 3h Zugfahrt um dann nach Anpfiff anzukommen. Den Rückweg dann bequem mit dem Fancar, da Dank Nachtflugverbot und schlechter Verbindung weder Flug noch Zug möglich sind....
    • Scaros_2 08.10.2019 08:58
      Highlight Highlight @grünergutmensch

      Weil es teilweise günstiger ist von Zürich->Genf-> New York zu fliegen als direkt von Zürich.

      Angebot und Nachfrage halt.
    • regen 08.10.2019 10:23
      Highlight Highlight @DerSeher
      genau, wegen solchen leuten wie sie, habe ich jede hoffnung verloren, dass sich irgend etwas via hirnzellen und deren vernünftigen einsatz verändert.....🤪
    Weitere Antworten anzeigen
  • bärnergiu 08.10.2019 07:50
    Highlight Highlight An all die Apfel-Birne-Kommentierer.

    Trede vergleicht nicht wirklich Lugano mit Genf. Sie hebt bloss hervor wie offensichtlich einfach und schnell eine Umstellung von Flug auf Zug bei Lugano möglich war und dies daher für Genf in betracht gezogen werden müsste.

    Ich persönlich finde, dass die Ausgangslage dafür ideal ist: Direkte Züge von Flughafen zu Flughafen gibt es bereits heute. Schade ist nur dass durch das Bombardier-Drama die Fahrzeit noch nicht kürzer wurde.
    • Felix Meyer 08.10.2019 08:17
      Highlight Highlight Das hat nichts mit dem Twindexx zu tun. Dieser soll zwar dereinst die Fahrzeit verkürzen, dafür braucht es aber zusätzlich noch einen Ausbau der Strecke auf schwereren Oberbau. Bis dahin fährt der Twindexx dort genau so schnell wie jeder andere Zug auch.
      Aber für Reisende von Genf nach Zürich kommt es auf die 5 min wohl nicht drauf an...
    • Scaros_2 08.10.2019 09:01
      Highlight Highlight Was heisst dne hier offensichtlich "einfach". Es war seit längerem klar das diese Airline höchst wahrscheinlich Insolvenz anmelden wird. Also hat die Swiss schon länger nach Optionen gesucht und diese natürlich auch mit der SBB besprochen. Nennt sich Strategische Weitsicht.

      Also war es "einfach" dies danach zu kommunizieren.

      Aber Genf ist ein anders Kaliber. Es ist ein eigenständiger Standort mit eigenen Reiseziele etc. Dies mal so einfahc mit einem Zug zu ersetzen und damit eine eh schon dicht befahrene Strecke zu erweitern. Have fun. Kapazitäterhöhung ist ja auch nicht gern gesehen.
    • Coffeetime 08.10.2019 11:48
      Highlight Highlight Die Frage ist ob die Leute wirklich jetzt nach ZRH mit dem Zug reisen? Ich nehme an, sie werden eher Malpensa ansteuern und von dort nach ZRH fliegen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • patnuk 08.10.2019 07:42
    Highlight Highlight Gibt es Zahlen für diesen Zubringer-Zug, Touristen mieten hauptsächlich Autos und werden über Milan fliegen.
  • DrDeath 08.10.2019 07:29
    Highlight Highlight Die Argumentation "wer nicht fliegt, spart CO2 ein" hat einen Haken: Nicht die Passagiere sondern das Flugzeug stösst das CO2 aus. Wenn der Flug schlechter ausgelastet ist, stösst rein rechnerisch jeder verbleibende Passagier entsprechend mehr CO2 aus. Das ganze bleibt eine Milchmädchenrechnung, bis die sinkenden Passagierzahlen zur Streichung von Flügen führen.
    • Chrigu BE 08.10.2019 08:36
      Highlight Highlight Das ist nur einfach (oder gar nicht) gedacht richtig. Nachlassende Passagierzahlen führen nicht zu gleich vielen, nicht ausgelasteten Flügen, sondern zu weniger Flügen mit der Hoffnung, diese seien dann ausgelastet(er).
    • DrDeath 08.10.2019 11:15
      Highlight Highlight @Chrigu BE und wo genau behaupte ich das bitte? Sei doch bitte so gut und lies den letzten Satz von meinem Kommentar noch mal! Ein Flugzeug ist halt mal kein indisches Sammeltaxi, was abfliegt wenn es voll ist. Demzufolge folgt die Streichung von Flügen den abnehmenden Passagierzahlenlmit einiger Verzögerung, richtig? Streng genommen steigt der CO2-ausstoss rechnerisch sogar zwischenzeitlich an, wenn Flugzeuge schlechter ausgelastet sind, da die Flugvermeider ja trotzdem reisen. Erst wenn der Flug dann gestrichen wird, sinkt der Ausstoss wirklich.
    • Chrigu BE 08.10.2019 13:02
      Highlight Highlight Implizit, sonst bräuchten Sie die Umlage gleich vieler Flüge auf weniger Passagiere ja gar nicht anzuführen
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 08.10.2019 07:26
    Highlight Highlight WoW - ein Apfel/Birne vergleich von Frau Trede.
  • Der Kritiker 08.10.2019 07:24
    Highlight Highlight Ich sitze im IC5 nach Zürich. bereits jetzt hat der Zug 15 Minuten Verspätung Dank der Neubaustrecke. Was ich damit sagen möchte: wenn es die SBB nicht schafft, sich wieder zu einem zuverlässigen Transportpartner zu entwickeln, dann wird dies nichts mit CO2 Reduktion.
    • Chrigu BE 08.10.2019 08:37
      Highlight Highlight Ich sass Freitag Abend in ZRH fest, weil Strecke Olten-Bern gesperrt war. Samstag früh um 5 kam ich dann weiter...
    • Evan 08.10.2019 09:31
      Highlight Highlight Das ist ein zeitlich äusserst begrenztes Problem
    • nuhresideeli 08.10.2019 10:09
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ton 08.10.2019 07:22
    Highlight Highlight Ich finde, dass sich das durch Angebot und Nachfrage selbst regeln soll. Der Markt soll spielen können, wo dies funktioniert.
    • ingmarbergman 08.10.2019 07:38
      Highlight Highlight Einverstanden, wenn die ganze Umweltbelastung auch in den Preis einfliessen.
      Momentan ist es so dass unsere Enkel und Urenkel unsere Billigflüge subventionieren..
    • TheRealDonald 08.10.2019 08:04
      Highlight Highlight Genau, „der spielende Markt“ hat in den letzten Jahren zu einer deutlichen Reduktion der Umweltprobleme geführt, gell? Hört bloss auf mit dem Geschwätz von „der Markt wird es schon richten“. Der Markt spielt rein nach den Regeln der Gewinnmaximierung. Nachhaltigkeit oder Sozialverträglichkeit spielen da kaum eine Rolle.
    • Ton 08.10.2019 08:34
      Highlight Highlight Der Markt hat hier entschieden, die Strecke LUG-ZRH nicht mehr mit dem Flugzeug durchzuführen. Hat doch funktioniert, nicht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • JFKeller 08.10.2019 07:18
    Highlight Highlight Ein Problem wäre etwa der heutige Fahrplan: die frühestmögliche Verbindung Genf-Zürich ist erst knapp vor 9 Uhr am Flughafen, der erste Flug GVA-ZRH landet schon vor 7 Uhr, also kann man mit dem Zug nicht wenige Flüge in Zürich gar nicht erreichen.
    Also müssten schon ab etwa 3 Uhr Züge fahren.
    • Chrigu BE 08.10.2019 08:39
      Highlight Highlight Es geht ja auch um extra eingerichtete Züge.
    • Saraina 08.10.2019 08:54
      Highlight Highlight Nein, das sind nicht extra eingerichtete Züge, sondern ein Gratisbillet für die existierenden Züge. Das gab es schon mal, als die Swissair (oder war es Crossair) für Zürich-Strassburg die Bahn anbot. Aus Kostengründen, war für die Airline günstiger, führte aber damals, vor Schengen, teilweise zu Problemen für einzelne Passagiere ohne Visum für die Schweiz.
    • Natürlich 08.10.2019 10:51
      Highlight Highlight Stimmt ja garnicht, die erste Verbindung ist kurz nach 8 in Zürich Flughafen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Antinatalist 08.10.2019 07:15
    Highlight Highlight Die Ticinesi haben doch bereits die Sonnenstube der Schweiz und das Tor zu Italien. Was wollen die noch?!
  • DerSeher 08.10.2019 07:07
    Highlight Highlight Wie gut das in den Tessin klappt hat man ja gerade am Wochenende gesehen. Überfüllte Züge und Passagiere die zum aussteigen gedrängt werden! Solange die SBB unfähig ist die Kapazitäten zu erhöhen ist es suboptimal noch mehr Kunden auf die Bahn zu lotsen bei Strecken die sonst schon überlastet sind. Dies gilt auch für ZRH - GVA, abgesehen das diese Zugfahrt eine halbe Ewigkeit dauert. P.S. die Swiss ist noch so froh kann sie (ohne die Böse zu sein) das unrentable Lugano endlich aufgeben, daher die schnelle (lang geplante) Umsetzung! Das dies ein Grüner nicht rafft erstaunt mich jetzt nicht.
    • Oigen 08.10.2019 10:25
      Highlight Highlight "Solange die SBB unfähig ist die Kapazitäten zu erhöhen"

      so lange die passagiere (vor allem schweizer) nicht reservieren, habe ich null mitleid wenn sie aus dem zug geschmissen werden
  • atomschlaf 08.10.2019 07:06
    Highlight Highlight Wer den Kleinflughafen Lugano mit dem Flughafen Genf vergleicht, zeigt vor allem dass er (oder sie!) überhaupt nichts verstanden hat.
    • Natürlich 08.10.2019 07:42
      Highlight Highlight Naja, sind gut 6x mehr Flüge, also so enorm gross ist der Unterschied un auch nicht.
      Ich sehe nicht ein warum es erlaubt sein sollte innerhalb der Schweiz zu fliegen.
      Das ist sowas von blödsinnig unsinnig.
    • PlayaGua 08.10.2019 11:55
      Highlight Highlight @Natürlich

      Hast du mal die Destinationen verglichen?
    • Coffeetime 08.10.2019 11:56
      Highlight Highlight @Natürlich Du bist wohl nich nie an den beiden Flughäfen gewesen,gell? Sonst würde dein Kommentar anders ausfallen...

      Vergleiche mal die Infrastruktur und die Anzahl Angestellter....
    Weitere Antworten anzeigen
  • SteWe 08.10.2019 07:06
    Highlight Highlight Wie schwierig ist es das zu verstehen; wenn Genf-Zürich als Flug abgeschafft wird fliegen die Genfer einfach über Paris. In Lugano fehlt die Alternative, resp. werden viele nun einfach direkt ab Mailand fliegen.
    • THEOne 08.10.2019 07:34
      Highlight Highlight aber dann ist das co2 nicht mehr in der schweiz.... wisst ihr denn nicht das co2 am schweizer zoll kein zutritt hat?
    • p4trick 08.10.2019 07:51
      Highlight Highlight Ja dann fliegen Sie über Paris, aber in Paris werden die nicht 8 zusäztliche Flüge pro Tag einführen für alle Paassagiere aus Genf? Sondern die Flüge von Paris würden einfach besser ausgelastet.
    • Natürlich 08.10.2019 07:57
      Highlight Highlight Du musst dein Verhalten nicht gleich auf alle anderen Projezieren.
      Wenn schon nur 30% mehr den Zug benutzen hat es sich gelohnt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Roboter 08.10.2019 07:06
    Highlight Highlight Der Zug zwischen Bern und Zürich ist schon jetzt überfüllt. Es bräuchte zusätzliche Züge etc. was wohl beim aktuellen Ausbau nicht realistisch ist. So ein Ausbau der Strecke wird ziemlich teuer und dauert Jahrzehntelang. Wenn schon müsste man jetzt anfangen. Ob das schlussendlich ökonomisch und auch ökologisch Sinn macht, müsste erst berechnet werden - das sollte jedem halbwegs intelligenten Politiker klar sein. Also erst mal Fakten auf den Tisch, sonst sind solche Forderungen leider reiner Populismus.
    • Posersalami 08.10.2019 08:20
      Highlight Highlight Step as 2035: Doppelt so viele Sitzplätze und Taktverdoppelung!

      Bern - ZH ab nächstem Jahr (?) teilweise schon 15min Takt wenn der 4-Spur Ausbau fertig ist.
      Aber ja, die SBB macht nichts..
    • Chrigu BE 08.10.2019 08:43
      Highlight Highlight Da muss "man" erstmal etwas machen... Ist immer ein Todschlagargument, wenn man nichts tun will. Nur zieht es hier nicht. Schon lange berechnet. Schon lange geplant, teils Finanzierung schon gesprochen.
  • JayCee 08.10.2019 07:00
    Highlight Highlight 867 * 365 = ca. 600k? 🤔
    • esmereldat 08.10.2019 08:36
      Highlight Highlight Mal 2 weil hin und zurück ist wohl gemeint.
  • Manatee 89 08.10.2019 06:56
    Highlight Highlight Hmmmmm..


    Und wie verändert sich der Kohlendioxid Ausstoss bei 10% weniger Passagieren und der gleichen Anzahl täglicher Flüge?

    Ich vermute, dass hier nicht die Passagiere ins Gewicht fallen, sondern die Anzahl der Flüge.
    • Chrigu BE 08.10.2019 08:43
      Highlight Highlight Genau die gehen bei Nichtauslastung zurück.
  • S.Potter 08.10.2019 06:48
    Highlight Highlight Da würde ich dann halt anstelle des Zuges nach zürich, von Mailand aus fliegen. Erst noch günstiger.
    • B-Republk 08.10.2019 07:07
      Highlight Highlight Die Zugfahrt ist im Flugbillet von Lugano aus inbegriffen. Abgesehen davon wird Lugano - Mailand - Zürich kaum schneller als in 2 h 40 zu absolvieren sein.
      Hauptsache fliegen oder was?!🤦‍♂️
    • El Vals del Obrero 08.10.2019 07:40
      Highlight Highlight Wäre ja auch i.O. Hauptsache einen Start und eine Landung weniger.
    • Natürlich 08.10.2019 07:56
      Highlight Highlight Und genau (Leute wie) du bist der Grund dass die Klimaziele niemals erreicht werden.
      Fliegen ist ein Luxusgut und überhaupt nichts lebensnotwendiges.
      Da kann man getrost verzichten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ChrigeL_95 08.10.2019 06:34
    Highlight Highlight Genf- Zürich mit dem Zug dauert zwischen 3 und 4 Stunden, mit dem Zug also etwas lang und ein klein wenig Verständlich das dort noch immer geflogen wird.
    • Til 08.10.2019 06:51
      Highlight Highlight Es dauert 2h 40' mit dem Zug. Und im Flughafen verlierst du mehr Zeit als im Bahnhof.
    • maendel 08.10.2019 07:00
      Highlight Highlight @Til, es würde mich ja mal wunder nehmen wie du in 2h 40' nach ZH-Flughafen kommst. Von Genf zum Flughafen sind sehr genau 3h und wenn du von Genf-Flughafen nimmst sind es noch ein paar Minuten mehr
    • JFKeller 08.10.2019 07:12
      Highlight Highlight Bei mir sagt die SBB-app mindestens 3h 9min.
    Weitere Antworten anzeigen

Deutsches Versuchslabor lässt Tiere qualvoll verenden – Spuren führen in die Schweiz

In einem deutschen Labor sterben junge Hunde, Affen und Katzen einen qualvollen Tod. Was eine Schweizer Pharma-Firma damit zu tun hat.

Ein Mitarbeiter der Tierschutzorganisation Soko Tierschutz und Cruelty Free International hat sich als Pfleger in das Tierversuchslabor LPT nahe Hamburg eingeschleust. Von Dezember 2018 bis März 2019 dokumentierte der Tierschützer die zahlreichen brutalen Tierversuche an jungen Hunden, Katzen, Affen und Kaninchen.

Der Bericht sorgte in Deutschland in den letzten Tagen für viel Empörung.

Bei LPT handelt es sich um ein Familienunternehmen. Das Versuchslabor ist eine der grössten Einrichtungen für …

Artikel lesen
Link zum Artikel