DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In einem Jahr über 44'000 neue Firmen in der Schweiz gegründet – fast alle von Männern



Die Schweiz hat ein Jahr mit einem bisher unerreichten Gründungsboom an Firmen hinter sich. Die Zahl neugegründeter Unternehmen im Jahr 2019 belief sich auf 44'482, was einem Plus von drei Prozent zum Vorjahr entspricht.

Das abgelaufene Jahr erweist sich bei Start-ups als gründungsstärkstes Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen des schweizerischen Handelsregisters (SHAB) im Jahr 1883, wie das Institut für Jungunternehmen (IFJ) zu Jahresbeginn mitteilte.

An employee certifies a trade register excerpt with a stamp and her signature at the counter of the Zug Commercial Registry, pictured in Zug, Switzerland, on March 1, 2018. The Commercial Registry is a public database that aims the publicity of business-relevant activities of companies, foundations and associations. Since November 2017, the Zug Commercial Registry accepts the crypto currencies Bitcoin and Ether as means of payment for occurring fees. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Eine Mitarbeiterin beglaubigt einen Handelsregisterauszug mit einem Stempel und ihrer Unterschrift am Schalter des Handelsregisteramts Zug, aufgenommen am 1. Maerz 2018 in Zug. Das Handelsregister ist eine oeffentliche Datenbank, die der Publizitaet geschaeftsrelevanter Vorgaenge von Unternehmen, Stiftungen und Vereinen dient. Seit November 2017 akzeptiert das Handelsregisteramt Zug die Kryptowaehrungen Bitcoin und Ether als Zahlungsmittel fuer anfallende Gebuehren. (KEYSTONE/Christian Beutler)

44'482 Firmengründungen mussten die Handelsregisterämter bearbeiten. Bild: KEYSTONE

Besonders viele Neugründungen gab es den Angaben zufolge in den Branchen Hightech, IT, Mobilität, Beratung, Architektur und Ingenieurwesen, Transport und Logistik sowie im Immobilienwesen. Weniger gut lief es im vergangenen Jahr in den Bereichen Marketing und Kommunikation, Detailhandel sowie Grosshandel, wo es zu weniger Firmenneustarts kam.

Profitieren vom Boom konnten die Ostschweiz (+7 Prozent), das Espace Mittelland (+6 Prozent), die Südwestschweiz (+4 Prozent) sowie die Nordwestschweiz und Zürich (+2 Prozent). Eine Abnahme an Gründungen gegenüber dem Vorjahr verzeichneten die Zentralschweiz (-2 Prozent) und das Tessin (-0,3 Prozent).

Dreiviertel von Männern gegründet

Eine deutliche Mehrheit oder rund 76 Prozent der neuen Firmen wurde durch Männer gegründet. Der Frauenanteil belief sich somit auf knapp einen Viertel aller Neugründungen. Eine Analyse sei jedoch nicht abschliessend möglich, da viele neue Unternehmen durch mehr als eine Person gegründet und damit die Verteilung der Geschlechter verwässert werde, schreibt IFJ. Was die Anzahl Gründungen durch Frauen betreffe, liege die Schweiz im internationalen Durchschnitt grundsätzlich jedoch leicht zurück.

An employee of the Zug Commercial Registry receives a form from a customer at the counter, pictured in Zug, Switzerland, on March 1, 2018. The Commercial Registry is a public database that aims the publicity of business-relevant activities of companies, foundations and associations. Since November 2017, the Zug Commercial Registry accepts the crypto currencies Bitcoin and Ether as means of payment for occurring fees. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Eine Mitarbeiterin des Handelsregisteramts Zug nimmt am Schalter ein Formular eines Kunden entgegen, aufgenommen am 1. Maerz 2018 in Zug. Das Handelsregister ist eine oeffentliche Datenbank, die der Publizitaet geschaeftsrelevanter Vorgaenge von Unternehmen, Stiftungen und Vereinen dient. Seit November 2017 akzeptiert das Handelsregisteramt Zug die Kryptowaehrungen Bitcoin und Ether als Zahlungsmittel fuer anfallende Gebuehren. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Dreiviertel der Firmen wurden von Männern gegründet. Bild: KEYSTONE

Beliebteste Rechtsform für den Start einer neuen Firma war die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH). Für sie entschieden sich 39 Prozent aller Start-Up-Gründer. Laut IFJ wurden 93 Prozent aller neuen GmbHs mit dem gesetzlichen Minimum von 20'000 Franken Stammkapital gestartet. Das höchst eingetragene Kapital betrugt rekordhohe 1,81 Milliarden Franken durch die Schweizer Ansiedlung des multinationalen Konsumgüter-Konzerns Procter & Gamble mit Sitz in Petit-Lancy GE.

Weitere beliebte Rechtsformen für Start-ups waren den Angaben zufolge die Einzelfirma (32 Prozent), die Aktiengesellschaft (20 Prozent) und die Kollektivgesellschaft (3 Prozent). (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Schweizer Start-Up revolutioniert Windkraft

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Zu grosse Ablenkung»: US-Firma verbietet Mitarbeitenden politische Diskussionen

Der CEO einer US-Softwarefirma fordert seine Mitarbeitenden auf, während der Arbeit keine politischen Diskussionen mehr zu führen. Der Schuss geht nach hinten los.

In einem rund 8000 Zeichen langen Blogpost informierte Jason Fried, der CEO der US-Softwarefirma Basecamp, seine Mitarbeitenden über diverse Neuerungen in der Firmenkultur.

Fried war 1999 bei der Gründung von Basecamp dabei. Bekannt ist das Unternehmen vor allem für die gleichnamige Software, ein Projektmanagement-Tool, das 2004 eingeführt wurde. Das Tool soll Firmen bei To-Do-Listen, der Kommunikation während grösseren Projekten oder im Zeitmanagement helfen.

Basecamp sei wie ein Produkt, das …

Artikel lesen
Link zum Artikel