DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bei dieser Easyjet-Werbung in Bern stimmt was nicht

04.01.2019, 17:2505.01.2019, 15:15
User input
Der User schickt’s, wir bringen’s.

Mit einer grossangelegten Plakatkampagne rührt Easyjet derzeit schweizweit die Werbetrommel für Billigflüge nach ganz Europa. So weit alles normal. 

watson-User Luca traute jedoch seinen Augen nicht, als er am Freitagmorgen im Bahnhof Bern das Plakat mit diesem Slogan sah:

«Ein Promo-Angebot von Easyjet: Fliege über Flüchtlingsrouten, während Menschen auf diesen ertrinken. Zahle nichts an die Kosten der ökologischen Folgeschäden».

Da ist doch was faul...

Das Fake-Plakat

bild: user-input

Das Motiv war hinter einer gesicherten Glasscheibe der Plakatgesellschaft APG platziert. Der Fake-Verdacht bestätigt sich auf Nachfrage von watson: «Tatsächlich wurde der Werbeträger von Unbekannten aufgebrochen und ein gefälschtes Easyjet-Plakat eingesetzt. Wir werden das Plakat umgehend entfernen, wie auch allfällig weitere entsprechende Plakate», schreibt die Pressestelle der APG. 

Wieviele Werbeflächen betroffen seien und wie hoch der entstandene Schaden sei, kläre man derzeit ab. APG verurteile Missbrauch aufs Schärfste und ziehe eine Anzeige in Betracht.  

Das sagt Easyjet zum Fake: «Wir haben diese gefälschte Werbekampagne in Bern zur Kenntnis genommen, die umgehend entfernt wurde. EasyJet ist eine verantwortungsbewusste Fluggesellschaft, die Nachhaltigkeit ernst nimmt und in neueste Technologien sowie einen effizienten Betrieb investiert.»

Unklar bleibt, welche Gruppierung hinter der Aktion steckt. 

Das Original

(amü)

Personalisierte Werbung: Spion-Programme saugen unsere Daten

Video: srf

Einfach brillant! So kreativ kann Werbung sein

1 / 18
Einfach brillant! So kreativ kann Werbung sein
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Parmelin appelliert an Bevölkerung – das schreiben die Sonntagszeitungen
Der Appell von Bundespräsident Guy Parmelin an die Bevölkerung, der Aufruf zur Beschleunigung der Booster-Impfungen und die Rückkehr von Roger Schawinski auf den Bildschirm: Das und mehr findet sich in den Sonntagszeitungen.

Bundespräsident Guy Parmelin richtet sich vor dem Hintergrund der neu entdeckten Coronavirus-Variante Omikron mit einem Appell an die Bevölkerung. Es gelte nun, noch mehr und noch schneller zu impfen. Gerade die Booster-Impfung sei für jene, die vor mehr als sechs Monaten zum zweiten Mal geimpft worden seien, jetzt sehr wichtig, sagte Parmelin gegenüber der «SonntagsZeitung». Der Bundespräsident forderte insbesondere die Südafrika-Rückkehrer zur Vorsicht auf. Er verlange, dass diese Personen sich in Quarantäne begäben. So solle verhindert werden, dass die neue Corona-Variante rasch und breit in der Schweiz eingeschleppt werde.

Zur Story