DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bei der NZZ abgesagt: BaZ-Chefredaktor Markus Somm.
Bei der NZZ abgesagt: BaZ-Chefredaktor Markus Somm.
Bild: KEYSTONE
Also doch

NZZ-Verwaltungsrat war klar für Somm

17.12.2014, 06:5217.12.2014, 08:04

Der Verwaltungsrat der NZZ hatte sich offenbar mit einer «absoluten Deutlichkeit» für Markus Somm als Chefredaktor ausgesprochen. Dies schreibt der Tages-Anzeiger. Recherchen zeigten, dass Somm direkt dem VR-Präsidenten Jornod unterstellt gewesen wäre. 

Dass es trotzdem nicht so weit kam, lag daran, dass der Verwaltungsrat von Somm offenbar genaue Einblicke in seine Verträge mit der «Basler Zeitung» forderte. Somm war nicht bereit, diese offenzulegen.

Opposition aus der Redaktion

Die Redaktion der NZZ hatte sich klar gegen den Blocher-Vertrauten und ehemaligen Weltwoche-Vize-Chef gestellt. In einem Brief an den Verwaltungsrat warnte die Redaktion am Dienstag vor der Ernennung eines Chefredaktors mit nationalkonservativer Gesinnung. 163 Mitglieder der Redaktion haben die Stellungnahme unterzeichnet, die praktisch identisch ist mit jener von 63 Korrespondenten vom Montag. 

Mehr zum Thema

Nach Ansicht der Redaktion würde ein nationalkonservativer Chefredaktor «das Ende der Kultur einer liberalen und weltoffenen NZZ bedeuten».

Am Dienstag haben sich die Verwaltungsratsmitglieder Dominique von Matt und Christoph Schmid nach einer langen Sitzung ihres Gremiums am Morgen mit Vertretern der Redaktion getroffen. Es war allerdings keine Aussprache, sondern es wurden lediglich Fragen aufgenommen, die der Verwaltungsrat in den nächsten Tagen beantworten soll. Verwaltungsratspräsident Etienne Jornod will sich am Donnerstag vor die NZZ-Belegschaft stellen und auf den Fragenkatalog eingehen. Er bricht für diesen geplanten Anlass seine Asienreise frühzeitig ab, die er letzte Woche angetreten hatte. (egg)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bundesrat gegen Kündigungsschutz für frischgebackene Väter

Eine von SP-, Grünen-, Mitte- und FDP-Nationalrätinnen und -Nationalräten unterstützte Motion verlangt, dass frischgebackene Väter in gleicher Weise vor einer Kündigung geschützt sind, wie dies für Frauen im Mutterschaftsurlaub gilt. Der Bundesrat ist dagegen.

Er verweist in seiner am Donnerstag publizierten Antwort auf die Diskussionen im Rahmen des Vaterschaftsurlaubs. Damals sei explizit festgehalten worden, dass der Arbeitgeber den Arbeitsvertrag des Vaters, der Anspruch auf einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel