Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wer selbst keine Zeit für Ferien hat, für den haben wir hier ein Symbolfamilienferienstrandbild. Bild: Shutterstock

Kaum ein Land hat weniger als die Schweiz – der grosse Sommerferien-Report

Die Schulferien machen wieder tausende Schweizer Schüler glücklich. Bezüglich der Ferienlänge gibt es allerdings grosse Unterschiede. Und im internationalen Vergleich haben wir nichts zu lachen.

13.07.18, 09:11 13.07.18, 21:46


Jetzt startet die schönste Zeit im Jahr. Zumindest für alle Schülerinnen und Schüler der Schweiz. Denn nie im Jahr gibt es länger Ferien am Stück als in den Sommermonaten. Wie lange, das hängt allerdings sehr davon ab, in welcher Gemeinde die Schüler zur Schule gehen.

Diese fünf Grafiken zeigen, dass die Ferien nicht ganz so fair verteilt sind.

Sommerferien in der Schweiz

Für die Festlegung der Schulferien sind in der Schweiz die Kantone und Gemeinden zuständig. Daher gibt es grosse Unterschiede. Wir zeigen hier Durchschnittswerte pro Kanton. Die tatsächlichen Ferien können teilweise in einigen Gemeinden von diesem Wert abweichen.

Ferien Schweiz

Durchschnittliche Sommerferien pro Kanton in der Schweiz. In Nidwalden ändern die Ferien nach dem Übertritt von der Volks- zur Mittelschule. Quellen: schweizerische konferenz der kantonalen erziehungsdirektoren (edk), sowie informationsseiten diverser kantone und gemeinden. bild: watson

Sonderfall Graubünden: Besonders im Kanton Graubünden sind die Unterschiede riesig und reichen von fünf Wochen bis zu deren zehn in weiten Teilen des Misoxs. Grund dafür sind historische Bedürfnisse (Tourismus, Klima, Landwirtschaft, Traditionen, etc.).

Hier gibt's nur vier Wochen Ferien: Fünf Wochen Sommerferien sind in der Schweiz üblich – aber nicht für alle Schweizer Kinder. Einige Gemeinden geben nur vier Wochen schulfrei, so etwa im aargauischen Lenzburg, Staufen, Schafisheim oder Ammerswil.

Wann die Sommerferien sind

Auch hier gibt es grosse Unterschiede. Während die Tessiner schon Mitte Juni in die Ferien düsen, warten die Zürcher rund einen Monat länger. 

Ferien Schweiz Sommer

Für die Kantone mit unterschiedlich langen Sommerferien haben wir die am weitesten verbreitete Zeitspanne gewählt. quellen: schweizerische konferenz der kantonalen erziehungsdirektoren (edk), sowie informationsseiten diverser kantone und gemeinden. bild: watson

Anzahl Ferienwochen im Jahr

Die Tessiner müssen zwar bei den Sport-, Frühlings- und Herbstferien mit einer Woche auskommen, da sie aber über Weihnachten zwei Wochen schulfrei haben, kommen sie auf sagenhafte 16 Wochen Ferien. 

Während die meisten Kantone ihren Schülern schon länger 13 Wochen Ferien gewähren, mussten die Thurgauer Kinder lange mit 12 Wochen auskommen. Jetzt haben auch sie fix zwei Wochen Weihnachtsferien und kommen so auf 13 Wochen total.

Quellen: schweizerische konferenz der kantonalen erziehungsdirektoren (edk), sowie informationsseiten diverser kantone und gemeinden. bild: watson

Sommerferien in Europa

Im Vergleich zu den meisten Staaten Europas fangen die Sommerferien in der Schweiz nicht nur spät an, sie enden auch früh. 

Allerdings gilt auch hier: Die Angaben sind Durchschnittswerte und können je nach Region variieren. 

Sommerferien in Europa (Durchschnittswerte). Quelle: «The organisation of school time in Europe» der EU-Behörde EACEA, bild: watson

Anzahl Ferienwochen im Sommer

Bei der Dauer der Sommerferien in Europa bildet die Schweiz zusammen mit Deutschland, Dänemark und Grossbritannien das Schlusslicht.

Auch hier gilt: Angegeben sind Durchschnittswerte. 

Europakarte: Wer hat wie lange Ferien?

quelle: «the organisation of school time in europe» der eu-behörde eacea, bild: watson

Quellen und Daten

Die Daten zu den Schweizer Schulferien stammen von der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK), sowie Informationsseiten von diversen Kantonen und Gemeinden. Die Angaben Europas aus «The organisation of school time in Europe» der EU-Behörde EACEA.
Die drei Grafiken aus der Schweiz haben wir aus einem früheren Artikel angepasst.

Wann war es in den letzten 15 Jahren in der Schweiz schön?

Das Beste nach den Ferien? Unsere Ferienfotos

Unser Bernet reist zwar gerne, aber er freut sich dort nicht über jede Bekanntschaft:

Das könnte dich auch interessieren:

Emmen war eine «Einbürgerungshölle»: Jetzt hat ein Migrant einen SVP-Nationalrat besiegt

21 Momente, in denen die Migros einfach zu weit gegangen ist

Kellnerin weiss Millionen-Frage – traut sich aber nicht 😱

Diese 16 Marketing-Pannen sind so peinlich, dass sie schon wieder lustig sind

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

39
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
39Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • KXXY 13.07.2018 15:05
    Highlight Hier noch die Fakten ...
    16 12 Melden
    • Reto Fehr 13.07.2018 15:24
      Highlight Wie der Titel schon sagt: Es geht bei uns im internationalen Vergleich um die Sommerferien, nicht die Anzahl Ferientage pro Jahr.
      23 15 Melden
    • KXXY 13.07.2018 15:47
      Highlight Suggestivartikel - du siehst anhand der Kommentare, die Leser haben es falsch verstanden, und das war von Watson beabsichtigt, denn Emotionen generieren Klicks.

      Heikle Gratwanderung zwischen journalistischer Ehre und dem Chef im Nacken ...
      30 10 Melden
    • Reto Fehr 13.07.2018 16:42
      Highlight Grundsätzlich schwierig aufgrund weniger Kommentare auf die gesamten User zu schliessen. Aber wenn du trotzdem willst: Ich lese mehr Kommentare, die diesen Jahresvergleich wünschen, als solche, welche Sommerferien mit Jahresferien verwechseln.

      Es ist wie immer: Lesen hilft. Und glaub mir: Titel zu machen, welche alle User gleich verstehen, wird sehr schwierig.
      21 17 Melden
    • Einstürzende_Altbauten * 14.07.2018 06:06
      Highlight @Reto Fehr: Würde in diesem Satz "Die Schulferien machen wieder tausende Schweizer Schüler glücklich" statt Schulferien Sommerferien stehen, dann wäre die Aussage klar. Hat mich erst auch verwirrt, die Länge der Ferien hat mich aber wieder auf Kurs gebracht.
      4 1 Melden
  • andrew1 13.07.2018 14:29
    Highlight Dafür hat es bei uns ca 3 wochen herbstferien. Hat sonst fast niemand. Ist eh besser zum verreisen. Günstigere preise und nicht alles überloffen.
    23 1 Melden
  • meine senf 13.07.2018 13:27
    Highlight Wie lange die Sommerferien im Vergleich zu der Gesamtzahl an Ferienwochen sind, hängt sicher auch davon ob, wie viel Wintersport im Land betrieben wird.

    Von dem her wäre es logisch, dass die Sommerferien im Vergleich zu anderen Ländern eher weniger lang sind. Dafür gibt im Winterhalbjahr etwas mehr Ferien.
    15 0 Melden
  • Tomtom64 13.07.2018 12:00
    Highlight Interessant ist doch eigentlich nur wie viele Ferienwochen die Schüler im Jahr haben. Ich fand es immer sehr gut nach maximal 2.5 Monaten Unterricht wieder eine Pause von mindestens zwei Wochen zu haben.
    Auch als Elternteil schätze ich es jetzt mit meiner Familie zu verschiedenen Jahreszeiten in die Ferien fahren zu können. Einzig stört mich in einem Kanton zu wohnen, wo sich Ski- und Osterferien nach den kirchlichen Feiertagen richten.
    25 7 Melden
    • Aglaya 13.07.2018 12:26
      Highlight Osterferien richten sich zwingend nach Ostern, sonst wäre ja der Name falsch...
      34 3 Melden
    • Nelson Muntz 13.07.2018 12:58
      Highlight OSTER-Ferien werden sich, wie komischerweise auch Weinachtsferien, wohl zwangsläufig immer an einen kirchlichen Feiertag orientieren. Aber warum ist das wohl so? 🤔🤔
      35 2 Melden
    • Tomtom64 13.07.2018 14:34
      Highlight Korrekterweise hätte ich Frühlingsferien schreiben müssen. Passiert halt wenn man statt Frühlingsferien Osterferien hat.

      Schön wäre einfach, sie wären wie die anderen Ferien immer in denselben Kalenderwochen, da das die Anmietung von Feriendomizilen erleichtert.
      6 9 Melden
    • KXXY 13.07.2018 15:02
      Highlight Man könnte doch Weihnachten mal so im Juni machen? Flexibilität, meine Herren ...
      11 3 Melden
    • Qui-Gon 13.07.2018 15:44
      Highlight In BL und BS richten sich die Skiferien nach der Fasnacht. Und diese natürlich wiederum nach Ostern. So liegen die Skiferien jedes Jahr anders, irgendwo zwischen Mitte Februar und Mitte März. Ziemlich mühsam.
      12 2 Melden
    • meine senf 13.07.2018 16:36
      Highlight Das Problem bei festen Kalenderwochen wäre, dass auch viel anderes, das nicht direkt religiös ist, vom Osterdatum abhängt, z.B. die Fasnacht.

      (Klar, das könnte man auch ändern, aber die Bereitschaft Traditionen aufzugeben, nur damit Ferienbuchung leichter ist, wäre wohl nicht sehr gross. Und ausserdem ist es ja nicht so ein riesengrosser Aufwand, nachzusehen, wann die Ostern und die davon abhängigen Daten im nächsten Jahr sind.)
      8 0 Melden
    • Nelson Muntz 13.07.2018 21:42
      Highlight Mann könnte auch Kollege Googel fragen, der weiss gar wann Ostern 3472 sein wird....
      11 0 Melden
    • ReziprokparasitischerSymbiont 14.07.2018 06:49
      Highlight Genau, lasst doch die Luzerner und Basler Kinder während der Fasnacht zur Schule gehen, da lässt es sich bestimmt konzentriert arbeiten...
      2 0 Melden
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 13.07.2018 11:46
    Highlight Spannend fänd ich auch noch einen europäischen Vergleich aller Ferienwochen, es kann ja auch sein, dass andere Länder neben den Sommerferien kaum Ferien haben.
    44 0 Melden
  • nukular 13.07.2018 11:19
    Highlight Naja österteich ist ein gutes beispiel... 8wochen sommerferien und danach fast nix mehr...eltern die ihre kinder dann in die kita stecken müssen, weil die ja arbeiten müssen.... Und sogar die lehrer finden die sommerferien zu lang...
    35 0 Melden
  • DanielaK 13.07.2018 10:56
    Highlight Mich würde der Vergleich mit den Jahresferien noch interessieren. Ich finde es erholsamer immer mal wieder eine Pause zu haben dafür nicht ewig lange Sommerferien. Als ich aus der Schule kam hatte ich nach den Prüfungen 9Wochen frei bis Lehrbeginn. Mir war langweilig. Ok, ich konnte es auch kaum erwarten die Lehre anzufangen...
    36 4 Melden
  • What’s Up, Doc? 13.07.2018 10:40
    Highlight Bericht von Heute aus der Printausgabe der Südostschweiz welche genau das gleiche Thema behandelt, äusserst interessanter Artikel.
    16 5 Melden
    • Reto Fehr 13.07.2018 10:55
      Highlight Den gibt's auch leserfreundlicher Online bei den Kollegen der Aargauer Zeitung: https://www.aargauerzeitung.ch/leben/der-ferieneffekt-waehrend-des-langen-sommers-vergessen-viele-kinder-ihren-schulstoff-132802504
      19 2 Melden
    • What’s Up, Doc? 13.07.2018 11:13
      Highlight Scheint ja heute das Thema bei den Medien, Print wie Digital, zu sein. 😊 Danke für den Link zur digitalen Version, war nicht meine Absicht das Foto des Artikels lesbar hochzuladen. War als Hinweis gedacht ✌
      13 2 Melden
    • What’s Up, Doc? 13.07.2018 12:37
      Highlight Hey meine lieben Blitzerfreunde, könnt ihr mir einmal sagen was es genau zu blitzen gibt? Geht es darum dass der Artikel aus einer anderen Zeitung ist? Gefällt euch mein Alias nicht? Gefällt euch Pulp Fiction nicht? Mögt ihr John Joseph Travolta nicht? Wenn ihr nicht antwortet gehe ich davon aus dass ihr einfach gerne trollt, geht das für euch in Ordnung? 😉✌
      13 19 Melden
    • Threadripper 13.07.2018 13:18
      Highlight Ich gehe schwer davon aus, dass die Meinung der Blitzer nicht mit dem Artikel übereinstimmt und sie nicht einfach grundlos blitzen.
      7 1 Melden
    • What’s Up, Doc? 13.07.2018 16:49
      Highlight 🤔 @Politisch unkorrekt, danke für diese Erklärung.
      Zur Klarstellung:
      Ich schreib ja nicht das ich gleicher Meinung bin. Das Foto zeigt nur dass andere Medien heute das selbe Thema aufgegriffen haben. Ich beziehe mich mit meinem "äusserst interessanter Artikel" auf den Printartikel, aber okay wenn jemand denkt das Studien aus vier Ländern falsch sind dann geht das für mich in Ordnung, Trump und seine Freunde denken ja auch das Studien zum Klimawandel Fake-News sind.
      5 2 Melden
    • who cares? 13.07.2018 17:31
      Highlight Besonders reflektiert ist der Artikel ja nicht. Auch wenn der Autor darauf hinweist, dass die Ferien in der Schweiz kürzer sind.
      Ich dachte immer Kinder sollten auch manchmal eine gewisse Langweile verspüren um kreativ zu werden?
      Ausserdem ist das amerikanische Schulsystem und deren Art zu unterrichten klar von unserem zu unterscheiden
      9 1 Melden
    • What’s Up, Doc? 13.07.2018 20:01
      Highlight @who cares? ich verstehe dein Argument und stimme deiner Aussage auch zu "...Kinder sollten auch manchmal eine gewisse Langweile verspüren um kreativ zu werden?". Ich schätze dich jetzt mal auf ein Alter um die 30 oder älter (ich bin Mitte 30) zu unserer Kindheit waren wir noch gezwungen "kreativ" zu werden den es gab vielleicht eine NES, N64 oder einen Gameboy bei den Jüngeren eine PS1. Es gehört zur jetzigen Zeit, aber heute sage ich nur Smartphone, WiFi und die damit einhergehenden "kreativität". Die Natur gibt's nur noch online bei PUPG. DE,AT und SE sind die Schulsysteme aber vergleichbar
      4 2 Melden
    • who cares? 14.07.2018 08:29
      Highlight Bin zwar anfang 20ig aber okay :')
      Auch in meiner Kindheit gab es noch Langweile.
      3 0 Melden
    • What’s Up, Doc? 15.07.2018 15:56
      Highlight @who cares? Sorry ich wollte dich nicht älter machen ✌ Langeweile wird es wohl immer geben, die Frage ist wie kreativ man diese bekämpft. Habe noch einen Link vom BAG auch die weiterführenden Links sind mehr oder weniger interessant. https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/themen/mensch-gesundheit/kinder-jugendgesundheit/medienkonsum-von-kindern-jugendlichen.html
      0 0 Melden
  • Zwerg Zwack 13.07.2018 10:03
    Highlight Dass der Thurgau nur 12 Wochen Ferien pro Jahr hat, stimmt nicht (mehr). Seit 2015 haben Schüler im ganzen Kanton auch 13 Wochen Ferien.

    https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/frauenfeld-munchwilen/zwei-jokertage-fuer-thurgauer-schulkinder-ld.774618
    16 1 Melden
    • Reto Fehr 13.07.2018 10:38
      Highlight Stimmt, da fehlte eine Woche. Gemäss dem Amt für Volksschule allerdings erst seit 2017. Ist angepasst, merci.
      13 1 Melden
  • Pafeld 13.07.2018 09:49
    Highlight Die Schweizer glauben ja noch immer, dass wir unseren Wohlstand ganz alleine unserem "Fleiss" zu verdanken haben, während wir uns gleichzeitig in Burnouts und Depressionen schuften. Die Abwesenheit einer Work-Life-Balance ist ganz sicher kein erstrebenswerter Zustand.
    308 36 Melden
    • derlange 13.07.2018 10:43
      Highlight Woher dann, wenn nicht durch Arbeit und Fleiss ?
      23 43 Melden
    • Blutgrätscher 13.07.2018 11:58
      Highlight @derlange
      Schwarzgeld, Raubgold, Tourismuslandschaft, das Anlocken von Rohstofffirmen, politische Neutralität, Arbeit und Fleiss.
      34 9 Melden
    • Silent_Revolution 13.07.2018 12:11
      Highlight derlange

      Auch wenn die Industrialisierung im 19. Jhd das Fundament für den heutigen Wohlstand gelegt hat, ging es erst nach dem zweiten Weltkrieg wirklich bergauf.

      Durch Rohstoffausbeutung (Die mit Abstand umsatzstärksten 7 Schweizer Unternehmen sind im Rohstoff"handel" tätig), Bankengeschäfte, Steuerfluchtort für ausländische Machthaber, Superreiche und Konzerne.

      Wenn Fleiss und Arbeit Wohlstand erzeugen würden, dann wäre Nordkorea einer der reichsten Staaten weltweit.
      34 4 Melden
    • KXXY 13.07.2018 15:04
      Highlight Blutgrätscher: Polemik, Kapitalismus-Bashing, Cüpli-Sozialismus, Zahlen-dürfen-es-die-Anderen-Menalität ... soll ich weitermachen ...?
      7 24 Melden
    • Blutgrätscher 13.07.2018 15:24
      Highlight ...nein, sinnlose Blick-Phrasen, die nichts mit dem Thema zu tun haben, kann ich mir auch beim Kiosk durchlesen
      11 3 Melden
  • Wilhelm Dingo 13.07.2018 09:46
    Highlight Interessant sind die Länder mit hoher Anzahl Ferienwoche bei gleichzeitig guten Leistungen der Kinder.
    199 9 Melden
  • Ohniznachtisbett 13.07.2018 09:44
    Highlight Interessant: Die wirtschaftlich wirklich starken Regionen in Westeuropa (GB, Benelux, DACH-Region, Norwegen), sowie mit die erfolgreichsten im Osten (SK und CZ) haben vergleichsweise wenig Schulferien. Einzige Ausnahme bilden Schweden und Finnland. Aber insbesondere Schweden bildet irgendwie immer die Ausnahme (im positiven Sinn gemeint)! Aber das hat natürlich wie immer alles keinen Zusammenhang. Sooo und jetzt blitzt schön ;)
    143 34 Melden

Emmen war eine «Einbürgerungshölle»: Jetzt hat ein Migrant einen SVP-Nationalrat besiegt

Die Luzerner Gemeinde Emmen verweigerte vor 18 Jahren zahlreichen Ausländern die Einbürgerung per Stimmzettel. Nun wurde ein eingebürgerter Marokkaner in den Gemeinderat gewählt. Er setzte sich gegen ein SVP-Schwergewicht durch.

«Grosses Erstaunen in Emmen», schrieb die «Luzerner Zeitung» am Sonntag. Die Kandidaten von SP und CVP schafften im zweiten Wahlgang den Sprung in den Gemeinderat, während SVP-Nationalrat Felix Müri die Wahl verpasste. Er lag im ersten Durchgang an der Spitze.

Der Begriff «Erstaunen» bezieht sich auf diese Tatsache, denn Müri ist eine national bekannte Figur und die SVP die wählerstärkste Partei in der zweitgrössten Gemeinde der Zentralschweiz. Nicht weniger bemerkenswert aber ist es, gegen …

Artikel lesen