Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eine Sirene ist am Dienstag, 3. Februar 2009 auf einem Industriegebaeude in Winterthur montiert. Am Mittwoch, 4. Februar, um 13.30 Uhr wird in der Schweiz der jaehrliche Sirenentest durchgefuehrt. Er dient dazu, die Funktionstuechtigkeit der Alarmierungsmittel zu ueberpruefen. (KEYSTONE/Urs Jaudas)

Ein Sirenenalarm sorgte in Galgenen für Aufregung ild: KEYSTONE

Sirenen-Fail! Alarme reissen Bewohner von Galgenen aus dem Schlaf



Zwei Sirenen-Fehlalarme innert gut 20 Minuten haben in der Nacht Bewohner der Schwyzer Gemeinde Galgenen aus dem Schlaf gerissen. Bei der Polizei gingen Dutzende Notrufe ein, wie ein Mitarbeiter der Polizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte.

Der Fehlalarm wurde um 3 Uhr und gleich nochmals um 3.23 Uhr ausgelöst, wie die Kantonspolizei Schwyz in der Nacht auf Sonntag mitteilte. Es habe sich um einen Fehlalarm gehandelt, für die Bevölkerung habe keine Gefahr bestanden.

Warum es gleich zweimal zu einem falschen Alarm gekommen war, dazu konnte die Polizei auf Anfrage keine Angaben machen.

Nicht das erste Mal

Im Kanton Schwyz waren 2015 bei einer Routineüberprüfung früh morgens aus Versehen alle 36 Wasseralarmsirenen in den Bezirken March, Höfe und Einsiedeln ausgelöst worden. Der Zwischenfall offenbarte bei den Behörden und beim Verhalten der Bevölkerung Probleme. Mehrere Massnahmen sollten danach die Arbeit der Sicherheitsleute verbessern und die Bevölkerung für richtiges Verhalten sensibilisieren.

Ein allgemeiner Alarm, bei dem ein auf- und absteigender Sirenenton ertönt, warnt die Bevölkerung vor einer Gefährdung und kündigt Verhaltensweisen oder amtliche Mitteilungen an. Er soll die Bevölkerung dazu bewegen, umgehend das Radio einzuschalten.

Der Wasseralarm unterhalb von Stauanlagen besteht aus zwölf nacheinander folgenden tiefen Dauertönen. Sie rufen die Bevölkerung auf, das gefährdete Gebiet sofort zu verlassen und eine nächstgelegene Anhöhe aufzusuchen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Imfall
26.11.2017 09:16registriert March 2016
Sirenen-Fail.... oder Fehlalarm 🙈
270
Melden
Zum Kommentar
Troxi
26.11.2017 09:06registriert April 2017
Man sollte doch wissen, dass bei einem Alarm, 1. Radio einschalten, 2. Nachbarn informieren, 3. Anweisungen der Behörden verfolgen sollte angesagt ist. Warum gibt es Helden, die die Polizei anrufen? Für mich total unverständlich.
255
Melden
Zum Kommentar
4

Bahnhof Luzern wegen Bauarbeiten ein Wochenende lang ganz zu

Am Wochenende vom 7. und 8. November werden keine Züge in den Luzerner Bahnhof ein- und ausfahren, er wird total gesperrt. Die SBB ersetzen derzeit die Bahnstromanlage, an diesen beiden Tagen finden die Hauptarbeiten statt.

Mit dieser einmaligen Totalsperre an einem Wochenende könnten die SBB auf 40 einzelne Nachtarbeiten verzichten und verschiedene Bauarbeiten bündeln, teilten diese am Donnerstag mit. Dadurch verkürze sich die Gesamtbauzeit und damit auch die Gesamtdauer der Lärmbelastung …

Artikel lesen
Link zum Artikel