Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Leinen los – französischer Abenteurer, 71, will Atlantik in Tonne überqueren



Jean-Jacques Savin, 71, war in seinem Leben vieles. Fallschirmjäger bei der französischen Armee, Hobbypilot, Triathlet, Tierhüter in einem Nationalpark in Afrika. Jetzt aber bricht der Franzose zu seinem grössten Abenteuer auf: einer Atlantiküberquerung – in einer Regentonne!

Der Abenteurer und seine Tonne

Von der spanischen Kanareninsel El Hierro ging es jetzt los. Ziel ist in drei Monaten die Karibik «irgendwo zwischen Barbados und Guadeloupe», wie Savin einer französischen Zeitung erklärte. 

Seine Tonne ist 3 Meter lang und hat einen Durchmesser von 2,10 Meter, 450 Kilo schwer. Es gibt eine Kochnische und eine Schlafecke. Finanziert wird der ganze Trip durch eine französische Firma für Tonnen und Fässer. Normalerweise kommt da Wein rein.

Und auch Savin hat Wein an Bord. Schliesslich ist er Franzose. Sein Vorbild: sein Landsmann Alain Bombard, der den Atlantik 1952 in einem Schlauchboot überquerte. 

Savin lässt sich treiben und hofft auf die Strömung. Seinem Logbuch auf Facebook vertraute er schon mal an: «Wetter gut. Wellengang ein Meter.»

3 Meter lang, 2,10 Meter Durchmesser

Der Clou an seinem mit Epoixidharzen gehärteten Gefährt ist ein Bullauge im Boden. So kann Savin die Natur beobachten. Schliesslich ist er nicht ganz ohne wissenschaftliche Motivation unterwegs: Er markiert seine Strecken mit Sendern, um Forschern Aufschlüsse über die Meeresströmung zu geben. 

(tam/per)

Unglaubliche Landung – Pilot wird alles abverlangt

abspielen

Video: watson/nico franzoni

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Auf dieser Hand ist ein Tattoo, obwohl du es gar nicht erkennst

Auf dieser Hand befindet sich tatsächlich ein Tattoo. Um genau zu sein sogar zwei. Siehst du sie?

Falls nicht, ein kleiner Tipp: Sie befinden sich auf dem Zeige- und Mittelfinger. 

Als Bertram den Tätowierer Eric Catalano aus Illinois aufsuchte, hatte er nur einen Wunsch: Neue Nägel für seine verstümmelten Finger. Er hatte vor einem Jahr durch einen Unfall Teile seines Zeige- und Mittelfingers verloren. 

In nur elf Minuten machte der Tätowierer Eric Catalano aus den Fingerresten seines …

Artikel lesen
Link zum Artikel