DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

29 verstörende Bilder, um dich während der Quarantäne zu beschäftigen

Sind wir mal ehrlich, wir brauchen dringend ein wenig Ablenkung. Nebst Fails, Süssem und Lustigem könnte man es auch mal mit Verstörung probieren. Wer weiss, vielleicht bringt es ja was ...



Dass die Quarantäne durchaus auf die Psyche schlagen kann, ist Fakt. Dies kann sich unter anderem in emotionalen Tiefs, Frust oder Wut äussern. Oder aber im intensiven Studium von mässig relevanten Instagram-Accounts. Vielleicht ist es ja nur die Quarantäne, aber ein Account hat sich (zumindest beim Autor) als besonders erfüllend herausgestellt.

Die Instagram-Page meta_visions postet mehr oder weniger kommentarlos ziemlich fragwürdige Bilder. Teils faszinierend, teils cringy, teils eklig und teils schlicht wtf. Meta, halt. Wir haben 29 Bilder für euch zusammengestellt, in der Hoffnung, eurem aufkeimenden Lagerkoller so ein wenig Abhilfe verschaffen zu können.

Wie lässt dich dieses Bild zum Beispiel fühlen?

Bild

Bild: instagram

Je länger man das Bild anschaut, desto falscher ist es.

Bild

Bild: instagram

Stell dir vor, du kommst nach dem Bier mit den Kumpels (hach, wie ich euch vermisse) nach Hause und deine Katze wartet so auf der Couch auf dich ...

Bild

Bild: instagram

Wieso. Wieso. Wieso.

Bild

Bild: instagram

Finger, Tendenz steigend.

Bild

Bild: instagram

Wenn du die Faust im Hosensack machst und sie nach drei Stunden wieder raus nimmst (das erklärt auch das mit den Kopfhörern):

Bild

Bild: instagram

Da gibt's natürlich auch noch mehr Skurriles:

Das Bild, das in einem Bilder-Duden unter dem Begriff «falsch» zu finden wäre:

Bild

Bild: instagram

Hygiene ist ja schön und gut, aber ... aber ... Bitte nicht.

Bild

Bild: instagram

Wer hat den Drang, eine Tasse abzulecken schon nicht?

Bild

Bild: instagram

Wenn du dein Mittagessen mit nimmst und dennoch zeigen willst, dass du es nicht aus Budget-Gründen tust:

Bild

Bild: instagram

Wird da gerade ein Disneyfilm gedreht?

Bild

Bild: instagram

Die Seite der Tiere, die ihr in den Cute News nicht zu sehen kriegt.

Bild

Bild: instagram

Wieso ich meine Hemden nicht bügel:

Bild

Bild: instagram

Die berüchtigte Cage-Schnecke (und der Grund, wieso diese Kissen verboten gehören):

Bild

Bild: instagram

Hochzeitsfotos, die auch in 20, 30 Jahren noch schön anzusehen sind 😍

Bild

Bild: instagram

Hier noch mehr Inspiration:

Bilder, bei denen man es bereut, nicht ins Militär gegangen zu sein:

Bild

Bild: instagram

Wenn du streng katholisch erzogen wurdest und trotzdem etwas an der Öffentlichkeit «sünnele» willst (wenn's wieder erlaubt ist):

Bild

Bild: instagram

Wie du aussiehst, wenn du diese Bilder anschaust:

Bild

Bild: instagram

Haha. Ha. Ha. Hör auf. Bitte.

Bild

Bild: instagram

Symbolbild einer Generation.

Bild

Bild: instagram

Ok 🙃

Bild

Bild: instagram

Lust auf Spass mit Shirts? Hier lang:

Aber zurück zur Tiefenpsychologie. Was fühlst du, wenn du dieses Bild etwas genauer betrachtest?

Bild

Bild: instagram

Cringe, Kapitalismus-Edition.

Bild

Bild: instagram

WIE?! WAS?! WARUM???

Bild

Bild: instagram

Poesie in Bewegung ...

Bild

Bild: instagram

🤔

Bild

Bild: instagram

Haar-Idee für den nächsten Lockdown:

Bild

Bild: instagram

Titel-Vorschlag für dieses Kunstwerk: «Zigi danach»

Bild

Bild: instagram

Traumwohnung.

Bild

Bild: instagram

(jdk)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bilder, die du zwei Mal anschauen musst, um sie zu verstehen

1 / 29
Bilder, die du zwei Mal anschauen musst, um sie zu verstehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

83 Begriffe für Penis - world of watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Am Freitag, dem 13. passieren vielleicht nicht mehr Unfälle als an anderen Freitagen (oder anderen Dreizehnten), aber das Pech hat dann immerhin einen Übeltäter.

Hinweis für Lesefaule: Der erste Teil des Artikels ist eher historischer Natur, danach folgen schmissige Gifs und Bildli. Verzage nicht.

Wieso genau der Aberglaube, dass Menschen an Freitagen, die auf den 13. eines Monats fallen, besonders Pech-affin sind, lässt sich nicht eindeutig klären. 13 als Unglückszahl könnte ihre Ursprung in der Religion haben (Danke fürs Versauen einer eigentlich wunderbaren Zahl, Judas). Im deutschen Volksmund wurde die Zahl auch als «Dutzend des Teufels» bezeichnet.

Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel