Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liebe Schweizer, diese 10 Orte solltet ihr ab Montag in Luzern meiden



Montag, der 13. Es ist der Tag, an welchem rund 4000 Chinesen in der schönen Stadt im Herzen der Schweiz zu Besuch sind. Im Verlauf der Woche werden wohl bis zu 12'000 Chinesen mit Bussen nach Luzern gekarrt, um Uhren zu kaufen und Fotos der Kapellbrücke zu knipsen.

Wer in der Luzerner Stadt zu Hause ist, weiss unter Umständen, wie er dieser riesigen Touristenmassen entgehen kann. Für alle anderen gibt es hier einen – selbstverständlich nicht ganz ernst gemeinten – Guide, wo man sich während des Besuchs der chinesischen Touristen lieber nicht aufhalten sollte.

Das zu erwartende «Ausbreitungsgebiet» der Chinatouristen:

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: watson

Die Top 10 No-Go-Zonen in Luzern in der kommenden Woche

Altstadt

Einfach meiden. Und zwar die ganze Altstadt.

Weil so leer wie auf diesem farblich übersättigten Foto wird sie garantiert nicht sein. Nicht annähernd.

Luzern Altstadt

Bild: Shutterstock

Rathausquai

Gehört zur Altstadt, von daher klar, dass er tabu ist, oder?

Aber um euch doch noch eine Begründung zu liefern:

In eurer Erinnerung ist der Rathausquai diese wunderschöne Promenade mit 08/15-Geschäften wie Starbucks herzigen Cafés, wo man gemütlich an der Reuss sitzen kann.

Also ungefähr so:

Luzern Rathausquai Reuss

Bild: Shutterstock

In der Realität wird es ein Ort sein, an dem ihr euch mühsam durch eine reissende Flut an Touristen kämpfen müsst, nur um dann festzustellen, dass es nirgends mehr einen freien Sitzplatz hat.

Also ungefähr so:

BildBild aufdeckenGIF abspielen

gif: Giphy

St.Leodegard

St. Leodegard Luzern

Bild: shutterstock

Eine hübsche Kirche, die aber auch so ziemlich in jedem Blogeintrag zu Reisetipps über Luzern zu finden ist. Ziemlich sicher auch in chinesischen Blogs. Dementsprechend begehrt wird das Gebäude als Fotomotiv sein. Aber vermutlich werdet ihr eh nicht bis zu dieser Kirche gelangen, weil ihr dafür über die Seebrücke müsst. Warum das ein Problem ist, lest ihr unter Punkt 3.

Jesuitenkirche

Jesuitenkirche Luzern

Bild: Shutterstock

Noch eine Kirche. Zu dieser kommt ihr vielleicht sogar, denn dafür müsst ihr nur am linken Ufer der Reuss entlang. Aber rundherum wird es garantiert nur so von fotografierenden Chinesen wimmeln. Wenn ihr geschickt seid, könnt ihr euch da durchschlängeln. Ein bisschen wie Slalomfahren ist das jeweils.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Tipp, falls ihr doch dort unterwegs seid: Als Nicht-Luzerner werdet ihr jedes Mal, wenn ein Touri für ein Foto posiert, höflich warten, damit ihr nicht ins Bild lauft. Wenn ihr das tut, schafft ihr pro Stunde keine 500 Meter. Also Augen zu und durch. Nach dem ersten versauten Foto wird es leichter.

Spreuerbrücke

Spreuerbrücke Luzern

Bild: Shutterstock

Das ist die andere Holzbrücke, von der man als Nicht-Luzerner immer vergisst, dass sie existiert. Sie ist auch sehr schön und wird die chinesischen Touris anziehen wie Honig die Bären. Jeder, der nicht unbedingt über diese Brücke muss, nimmt eine andere.

Seebrücke

Aber bitte nicht die Seebrücke. Also ihr könnt natürlich schon, weil sie die kürzeste Verbindung zwischen Bahnhof und Altstadt ist (von der ihr euch ja eigentlich fern halten solltet!), aber schnell werdet ihr nicht vorankommen. Die Gehwege sind jeweils so voller Touris, die ein Panoramafoto machen wollen, dass es einem vorkommt, als schwimme man durch richtig dickflüssigen Sirup.

Animiertes GIF GIF abspielen

Warum existiert dieses GIF? gif: Giphy

Natürlich könntet ihr auf die Strasse ausweichen, die Gefahr, von einem Auto überfahren zu werden, ist dann aber wohl doch zu gross.

Kapellbrücke

Bild

Bild: Shutterstock

Das ist diese berühmte Holzbrücke. Ihr wisst schon: abgebrannt, mega alt und ein Foto von ihr hängt in der Ausstellung der Tower Bridge. Kein Luzerner geht über diese Brücke, wenn er nicht muss. Die ist nicht nur die ganze Zeit mega voll, sondern verläuft nicht einmal gerade über die Reuss. Dann geht man lieber über die Seebrücke, aber die ist ja dann auch voll. Oder weiter hinten über die Reussbrücke, aber die ist garantiert auch überfüllt.

Bild

Bild: Luzern

Am besten geht ihr einfach über keinerlei Brücken. Schwimmt lieber rüber, das ist weniger stressig, selbst bei kaltem Wasser. Hat ja auf der anderen Seite extra Treppen, dass man wieder aus dem Wasser kommt.

Schwanenplatz

Der Schwanenplatz ist im Prinzip eine einzige, riesige Touristenfalle. Die werden da mit Bussen hingekarrt, steigen aus und sind von Uhren- und Souvenirgeschäften umzingelt. Vermutlich werden die da nur wieder weggelassen, wenn sie mindestens 1000 Franken ausgegeben haben. Dadurch scheinen die Touris dann oft etwas verloren und traurig am Schwanenplatz rumzustehen (meist in Gruppen von über 100 Personen).

Schwanenplatz Luzern

Bild: Shutterstock

Ein Durchkommen ist dann immer etwas eine Herausforderung, denn wenn man nicht gerade irgendwelchen Touris ausweichen muss, versucht ein Car, dich zu überfahren.

Löwendenkmal

Löwendenkmal Luzern

Bild: Shutterstock

Jetzt mal ernsthaft: Wer geht zum Löwendenkmal ausser Touristen? Aber wenn du eh nicht aus Luzern bist, bist du ja genau genommen auch ein Tourist, oder? Jedenfalls: Geh am Montag auf keinen Fall zum Löwendenkmal. Dieser Ort ist an normalen Tagen schon sehr voll und dürfte an besagtem Tag von oben ungefähr so aussehen:

Menschenmenge

Bild: Shutterstock

Inseliquai

Dieser Ort ist das Auge des Hurrikans. Wobei das eigentlich nicht stimmt, denn im Zentrum eines Hurrikans ist es ruhig, was beim Inseliquai definitiv nicht der Fall sein wird. Hier werden die Cars mit den 4000 Chinesen vorfahren und ihre aufgeregten Touristen in die urbane Freiheit entlassen. Niemand möchte zwischen einer reissenden Flut von Chinesen und unzähligen Toi-Toi-Toiletten eingepfercht sein.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Bilder von Luzern, aufgenommen mit einem alten Handy

Diese Luzernerin hat ein Jahr lang dasselbe Kleid getragen

Play Icon

Hier gibt es noch viel mehr Spass!

9 Situationen, in denen du merkst, dass du eher 30 als 20 bist ...

Link zum Artikel

Noch kein Advents-Outfit? Hier die Crème de la Crème unter den Weihnachtspullis 😂 

Link zum Artikel

Du musst dich neu bewerben? Dann mach's wie diese Alltagsgegenstände!

Link zum Artikel

«Vorsichtig fingern»: 17 üble Beweise dafür, dass China bessere Übersetzer braucht

Link zum Artikel

Was das Schweizer Sorgenbarometer WIRKLICH über uns aussagt 😉

Link zum Artikel

Die 8 absurdesten Geschenke, die das Internet zu bieten hat 🙈

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Alleine in der Winterzeit? So kriegst du deinen Schwarm – wenn es nach Filmen geht ...

Link zum Artikel

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link zum Artikel

Mit ihren «tierfreundlichen» Idiomen hat PETA den Vogel abgeschossen

Link zum Artikel

«Saminigginäggi» ist so etwas von gestern! 10 Samichlaus-Sprüchli für das Jahr 2018

Link zum Artikel

Dieses Skelett veräppelt die typischen Posen der Instagrammer – und es ist 🙌

Link zum Artikel

Diese 14 Bilder und Gifs geben dir den Glauben an die Menschheit zurück

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Treffen mit Freunden, damals vs. heute – in 5 Situationen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

15 Lustigkeiten im Schweizer ÖV, die dir deine Fahrt in vollen Zügen erleichtern

Link zum Artikel

12 Produktdesigner mit nur einem Ziel: Dich. Zu. Verarschen.

Link zum Artikel

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Reggae ist Unesco Weltkulturerbe! Darauf stossen wir an mit diesen 30 HAMMER-TRACKS

Link zum Artikel

9 Adventskalender, die wir dieses Jahr wirklich brauchen

Link zum Artikel

Hier ist eine Karte von jedem Schweizer Weihnachtsmarkt. JEDEM!

Link zum Artikel

Diese 26 lustigen Design-Fails lenken von deinen eigenen Fehlern ab (juhu!)

Link zum Artikel

Wie Spongebob meine Generation geformt hat

Link zum Artikel

Studenten und Faulenzer aufgepasst! Die 7 goldenen Regeln des Hinausschiebens

Link zum Artikel

Was mit dir geschieht, wenn du masturbierst – wenn man einem Arzt von 1830 glaubt 😄

Link zum Artikel

Die schwerste Zeit für Pendler ist angebrochen – so (über-) lebst du in vollen Zügen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

55
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
55Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schneider Alex 14.05.2019 05:40
    Highlight Highlight Es gibt Hotspots des Tourismus in der Schweiz, bei denen keine heimatlichen Gefühle mehr aufkommen.
  • Annapanther 13.05.2019 21:13
    Highlight Highlight Aber wieso nun kommen alle Chinesen gerade heute nach Luzern? Das wird nicht beantwortet.
  • Burdleferin 13.05.2019 10:12
    Highlight Highlight Also unter dem Strich muss man einfach während der ganzen Zeit am gleichen Ufer bleiben. Pech, wenn man das blöde Ufer erwischt hat ^^
  • Dominik Baumgartner (1) 13.05.2019 08:09
    Highlight Highlight Ruhe vor dem An(sturm)
    Benutzer Bild
  • Posersalami 13.05.2019 01:12
    Highlight Highlight Das einzige was man merken wird, ist etwas Mehrverkehr durch die Cars. Ansonsten sind 4000 zusätzliche Touristen nicht viel.

    In Zürich sollen ja die meisten übernachten. Gestern und heute war in der Stadt die übliche Menge asiatischer Touristen anzutreffen. Was mich erstaunt, ist, das jetzt wirklich übers ganze Jahr welche da sind. Das war vor 10 Jahren definitiv noch anders!
    • kaktuslover 13.05.2019 14:18
      Highlight Highlight wenns dich beruhigt, die zahlen sind wieder rückläufig - der trend ist bei den chinesen langsam vorbei ;-)
  • Ihre Dudeigkeit 12.05.2019 23:25
    Highlight Highlight Wäre mal interessant zu wissen was da an Kohle liegen gelassen wird von Chinesen vs: durchschnitts Touri. Wie verpflegen die sich? Denke so eine Reisegruppe nur durchzufüttern geschweige denn irgemdwo schlafen zu lassen ist auch ne logistische Herausforderung.
    • Bits_and_More 13.05.2019 07:53
      Highlight Highlight Je nach Region bleibt gemäss lokalen Hoteliers relativ wenig Einkommen bei chinesischen Reisegruppen. Alles ist durch den Veranstalter geplant, fixe & günstige Hotelpreise, Essen ist vielfach vorbestellt und pauschal.

      Ich denke in der Nebensaison gute "Lückenfüller", in der Hauptsaison sind andere Gäste (rein finanziell) lukrativer.
    • Ingolmo 13.05.2019 09:38
      Highlight Highlight Hotels vielleicht. Aaaber gerade die teuren Uhren und Souvenirs Geschäfte werden wohl ihre Freude haben.
    • Ihre Dudeigkeit 13.05.2019 11:14
      Highlight Highlight wenn nur jeder 10te ne fette IWC oder Breitling poschtet können die Luzerner Juweliere im komenden Jahr nen Incentiv Trip nach China buchen ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Asmodeus 12.05.2019 22:58
    Highlight Highlight Hat Thomas Aeschi schon seine Reise ins Katastrophengebiet angekündigt?
  • Zat 12.05.2019 22:47
    Highlight Highlight Und es gibt Schulklassen, die gemäss Murphys Gesetz natürlich genau diese Woche einen Ausflug nach Luzern machen. Inkl. geplantem Besuch der genannten Brücken etc 🤔
  • malu 64 12.05.2019 22:10
    Highlight Highlight Liebe Luzerner, morgen seit ihr mal die Affen im Zoo!
  • Mirischgliich 12.05.2019 20:42
    Highlight Highlight Es gibt mir ein wenig zu denken, wie die chinesischen Touristen auf eine Reise in die Schweiz vorbereitet werden.

    Auf dem chinesischen tripadvisor https://m.mafengwo.cn/baike/info-11109.html

    gibt es eine Einführung in die deutschschweizer Sprache: 😂😂😂

    "... Einige der Alltagssprache
    Guten Morgen! Ashloche! / Asshole Hoi! / Hallo Guet Morge!
    Hallo! Grüezi hoi! / Saluti!
    ...
    ich wünsche Ihnen glücklich! En Schone Tag!
    wie viel das ist? das was koschtet?
    zu teuer! zu Tüür! (zu teuer)
    haben billig noch? Het ist keine Billigeres?
    kann es Swipe?... "
  • p4trick 12.05.2019 20:17
    Highlight Highlight Sorry aber 4000 Touristen ist ja nicht wirklich viel oder?? Das wäre sicher viel für ein Städtchen wir Rapperswil, ja....
  • Christian Mueller (1) 12.05.2019 20:14
    Highlight Highlight 12000? Das ist ein zu einem drittel gefülltes FCB-Stadion... also Alltag ;-)
    • Hierundjetzt 12.05.2019 22:58
      Highlight Highlight Das es 1/3 gefüllt ist? 🔬🤪
  • Rontaler 12.05.2019 19:56
    Highlight Highlight Wie wärs mal mit einem Bericht über ausländische Sozialhilfebezüger? Oder über Erfahrungen von Betreibungsbeamten statt devisenbringende Chinesen lächerlich zu machen? Touristen so quasi als Unwetter hinzustellen ist unterste Schublade.
    • Hierundjetzt 12.05.2019 22:57
      Highlight Highlight Weil das Thema sympathische Lozärn ist, dort wo man zuviele ‚o‘ braucht und ein breites Lachen hat.

      Und nicht die 40% ausl. Sozialhilfebezüger die Leistungen gem. Bundesverfassung beziehen und wir uns sehr gut leisten können.

      Als 19. reichstes Land des Planeten.

      Reicher als Argentinien oder Saudi Arabien.
    • Mr. Brainwash 12.05.2019 23:59
      Highlight Highlight alles was für uns reiche schweizer geld nimmt= schlecht
      alles was geld bringt= gut
      lange nicht mehr so eine vereinfachte, primitive meinung gehört!
      moral, ethik, werte - hallo wo seid ihr?
    • Rontaler 13.05.2019 07:19
      Highlight Highlight Argentininien wehrt sich seit Jahren gegen den Staatsbankrott.und war schon x-Mal Pleite...

      Moral ist also.Touristen einem Unwetter gleichzusetzten und sich für Sozialbezüger einzusetzten, die sich nicht integrieren wolle.,,,,

      Linke komische Gutmensch-Logik.

    Weitere Antworten anzeigen
  • Mirischgliich 12.05.2019 19:49
    Highlight Highlight Challenge:
    Wer schafft es auf die meisten chinesischen Handyfotos?
    • Team Insomnia 12.05.2019 20:07
      Highlight Highlight Hätte ich keine Termine wäre ich dabei😂👍
  • Lioness 12.05.2019 19:21
    Highlight Highlight Wir waren heute in Luzern und auf der Rigi und es hatte schon ein paar von dieser Reisegruppe da. Waren abdr nur 2-10, Glück gehabt.
    • Anam.Cara 13.05.2019 07:07
      Highlight Highlight 2 bis 10 chinesische Touristen?
      Für einen Augenzeugenbericht ist das eher eine schwammige Mengenangabe.
      Oder war das evtl eine Zeitangabe? Dass man vor 14.00 und nach 22.00 Uhr keine Chinesen sehen konnte?
    • Lioness 13.05.2019 08:32
      Highlight Highlight Das war auf die Chinesen dieser Incentivreise bezogen. Die waren an einem Flyer, den sie auf den Selfies ins Bild hielten zu erkennen: Switzerland 10.-18.5.2019. Die restlichen Asiaten und Inder zu zählen hätte mir zu lange gedauert.
  • Olmabrotwurst 12.05.2019 19:19
    Highlight Highlight Isch doch normal für Luzerner das Touris chömmet^^
  • Demo78 12.05.2019 19:10
    Highlight Highlight Ich denke auch das die Massen ein Klacks für Luzern sind. Wenn man Menschscheu ist muss man Luzern währender der Fasnacht, Luzernerfest und dem Blueballs meiden. Dann hat es jeweils deutlich mehr als die Touristen und es gibt zum Teil kein durchkommen.
  • pazüsen 12.05.2019 19:03
    Highlight Highlight Die Kirche in Luzern heisst St. Leodegar - ohne „d“ am Schluss.
  • Magnum44 12.05.2019 18:54
    Highlight Highlight So ein Blödsinn, an jedem Sommertag sind mehr Touristen in der Stadt. News ohne bla bla, denke nicht.
  • Schummelschumi 12.05.2019 18:53
    Highlight Highlight Das erste gif ist äusserst rassistisch. Das Bild (und somit dessen Verfasser) legt den Vergleich von chinesischen Touristen mit einem sich verbreitenden Virus nahe.
  • iss mal ein snickers... 12.05.2019 18:31
    Highlight Highlight Ist watson mit einer Liveberichterstatung vor Ort? Frag für einen Freund..
  • Don Quijote 12.05.2019 18:14
    Highlight Highlight Ich werde mich einfach am Car-Parkplatz mit diesen Teleskopstangen und Fähnchen obendran platzieren und die Gruppe gekonnt nach Emmenbrücke exportieren. Problem gelöst ;-)
    • Hexenkönig 12.05.2019 18:33
      Highlight Highlight Du bist nicht der Held, den wir verdienen, sondern der Held, den wir brauchen
    • The Juice 12.05.2019 19:00
      Highlight Highlight Nein danke, ich kann aber Ebikon zu dieser Jahreszeit empfehlen.
  • DaniSchmid 12.05.2019 17:56
    Highlight Highlight ‚Grenzen öffnen‘ schreien und dann komplett am Rad drehen, wenn zusätzliche 4000 Touristen kurzzeitig in einer Stadt sind...

    Und wieso genau sollten wir irgendwas ‚meiden‘, nur weils dort mehr Touristen als normal hat? Merkt ihr noch was?
    • Anam.Cara 13.05.2019 07:13
      Highlight Highlight Der Artikel war eine Art Satirebeitrag. Wenn auch ein bisschen verunglückt. Aber es stand sogar drin, dass es nicht ganz ernst gemeint ist.

      Also eher ein Grund zun Kopfschütteln oder Augenverdrehen. Eine Wutbürgerreaktion scheint mir da unverhältnismässig.
      Aber dafür müsste man noch etwas merken können...
  • Realitäter 12.05.2019 17:56
    Highlight Highlight Ich schätze,... während der Fastnacht ist der kulturelle Aufmarsch um einiges grösser und dichter... Da wird wohl noch mächtig Platz sein....
  • G-4 12.05.2019 17:39
    Highlight Highlight Die ganze Story ist doch auch etwas overhyped 🤷🏼‍♂️
    • kaktuslover 13.05.2019 14:11
      Highlight Highlight ist es?
  • eBart! 12.05.2019 17:38
    Highlight Highlight Warum habt ihr dieses gefunden? 🤔
    • eBart! 12.05.2019 21:55
      Highlight Highlight GIF. -.-
      Ein Kommentar für den Fail Dienstag.
  • H1tchh1k3r 12.05.2019 17:26
    Highlight Highlight Richtig besch...eiden wirds für die ganzen Pendler die über Luzern Bahnhof müssen...

    "sorry, ich muss durch... ääh I mean: sorry, let me trough... please?"

    • Hierundjetzt 12.05.2019 23:00
      Highlight Highlight Bitte in Mandarin, ja 🤨
  • DomiNope 12.05.2019 17:26
    Highlight Highlight Also wie immer
  • Albert J. Katzenellenbogen 12.05.2019 17:18
    Highlight Highlight Ja, dumme Chinesen, bringen einfach so Geld ins Land ohne zu fragen und verlangen dafür auch noch Sehenswürdigkeiten zu bestaunen.
  • Clife 12.05.2019 17:12
    Highlight Highlight Liebe Schweizer, auf diese Art meidet ihr die „Touristen“ in Luzern: Arbeiten, arbeiten, arbeiten, müde nach Hause kommen, bisschen fernsehen, schlafen. Das wird 5 Tage wiederholt und schon sind die Touristen weg. Funktioniert übrigens auch für Luzerner. Die dürften halt etwas mehr Verkehr in der Innenstadt erwarten.
  • _stefan 12.05.2019 17:06
    Highlight Highlight Die ganze Seepromenade habt ihr noch vergessen...

    In der (Alt-)Stadt wird man von den 4000 zusätzlichen Gästen kaum etwas bemerken. Bei jährlich ca. 9,4 Mio. ist das ein Klacks.
    Ich bin schon gespannt auf die Berichte der Journalisten, die sich vor Ort ein Bild machen wollen. Für Luzerner ist es einfach Alltag ;)
    • Hierundjetzt 12.05.2019 20:02
      Highlight Highlight Jeden Tag hat die Stadt Luzern somit einen Einwohnerzuwachs von 25% an Touristen (25’000) die kommen mit also mit 600 Cars

      Das heisst 10 Vollbesetzte Doppelstock IC1 (Bern - Zürich zur Rush hour)

      Oder 1 WM- Fussballstadion voll?

      365 Tage im Jahr. Jahr für Jahr 🤔

      Wohl kaum 😂
    • _stefan 12.05.2019 22:48
      Highlight Highlight @Hierundjetzt: Doch, deine Zahlen sind korrekt! Wobei 25k nur ein Durchschnitt ist; im Sommer ist diese Zahl noch viel höher.
      Alleine am Schwanenplatz halten bis zu 200 Cars pro Tag, um Gäste aussteigen zu lassen. Die Läden direkt an diesem Platz machen einen jährlichen Umsatz von Fr. 403 Mio. (2017). Man schätzt, dass etwa alle 5 Minuten bei Karl F. Bucherer eine Rolex über den Ladentisch geht.

      Der Bahnhof Luzern hat täglich übrigens durchschn. 167'000 Passagiere (bisschen mehr als Lausanne, knapp weniger als Genf). Luzern ist definitiv die Schweizer Stadt mit der höchsten Touristendichte.
    • Hierundjetzt 12.05.2019 22:53
      Highlight Highlight Ich will auch eine Rolex 😒

      Ok, wieder was gelernt! 😃

Safer Protest: 7 Tipps für verantwortungsbewusste Randalierer

Ja, es ist wieder 1. Mai. Willst auch du mit ein paar Steinen den Kapitalismus zu Fall bringen? Wenn das unbedingt sein muss, dann bitte verantwortungsvoll.

Randalieren ist körperliche Anstrengung. Wenn du nicht aufpasst, kann es schnell passieren, dass du dir eine Zerrung holst. Deshalb ist es wichtig, dass du dich vor dem Protest aufwärmst. Zum Beispiel mit den Bewegungsabläufen der Kampfkunst 1. Mai-Chi.

Im Gummischrot-Steine-Hagel kann man schon mal etwas abbekommen. Darum: Helm auf zum 1. Mai. Ausserdem ist anzuraten, beim Anzünden des Molotowcocktails feuerfeste Handschuhe zu tragen. Diese brennen nämlich bis zu 1400°C heiss.

Bei Protesten sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel