DE | FR
Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Switzerland's Team react after the game at the 27th Men's Handball World Championship 2021 Main Round Group 3 match between Switzerland and Algeria in Madinat Sittah Uktubar in Egypt, on Sunday, 24 January, 2021. (KEYSTONE/Urs Flueeler).

Die Schweizer dürfen Ägypten erhobenen Hauptes verlassen. Bild: keystone

Ein Sieg zum WM-Abschluss: Die Schweiz schlägt auch Algerien

Die Schweizer Handballer schliessen die WM in Ägypten mit einem Sieg ab. Sie bezwingen Algerien 27:24.



Damit beendet das Team von Trainer Michael Suter seine Hauptrunden-Gruppe auf dem 4. Platz, der gleichbedeutend mit einer Klassierung in der ersten Ranglistenhälfte (Top 16) ist.

Nachdem die Algerier auf 8:9 (15.) verkürzt hatten, zogen die Schweizer mit vier Toren in Serie auf 13:8 (24.) davon. Fünf Minuten später lagen sie aber nur noch 14:13 in Führung, zur Pause stand es 15:13. In der Folge setzten sich die Schweizer bis zur 41. Minute auf 22:16 ab, ehe sie erneut nachliessen. In der 55. Minute verhinderte Torhüter Nikola Portner mit einer Parade das 22:24.

Überhaupt präsentierte sich der Keeper von Chambéry erneut in einer Topverfassung. Er wehrte insgesamt 14 Schüsse ab und wurde zum besten Spieler der Partie gewählt. Bester Torschütze der Schweizer war einmal mehr Andy Schmid, der neunmal erfolgreich war und auch das wichtige 25:21 (55.) schoss. Die Schweizer feierten im elften Duell gegen Algerien den zehnten Erfolg.

Damit schloss die SHV-Auswahl das Turnier mit einer ausgeglichenen Bilanz ab - je drei Siege und Niederlagen. Die nachgerückten Schweizer waren zum ersten Mal seit 1995 an einer WM dabei.

Algerien - Schweiz 24:27 (13:15)
Madinat Sittah Uktubar. - keine Zuschauer. - SR Grillo Lopez/Lenci (ARG).
Torfolge: 5:4, 5:6, 6:6, 6:8, 8:9, 8:13 (24.), 9:14, 13:14, 13:15; 14:15, 14:18, 16:19 (38.), 16:22 (41.), 19:22, 22:26, 24:26, 24:27.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Algerien, 2mal 2 Minuten gegen die Schweiz.
Algerien: Ghedbane (1 Parade)/Zemouchi (9); Naim, Hellal (1 Tor), Berkous (2), Hichem (3), Saker (3), Kaabeche, Ensaad, Boudjenah (1), Abderahim (1), Bendjilali (1), Abdelkader (1), Hadj Sadok (5/1), Ayoub (6).
Schweiz: Portner (14 Paraden); Schmid (9 Tore/3), Rubin (2), Tynowski (6), Svajlen, Lier (4), Sidorowicz (1), Raemy (2), Röthlisberger, Tominec, Milosevic (3), Ben Romdhane.
Bemerkungen: Schweiz ohne Meister (verletzt), Küttel (krank), Maros (positiv auf Corona getestet), Gerbl, Grazioli (beide überzählig), Bringolf, Schelker, Zehnder und Novak (alle nicht eingesetzt). Portner hält Penalty von Hadj Sadok (15./7:9), Hadj Sadok verwandelt den Nachschuss. (abu/sda)

Der Liveticker zum Nachlesen:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Schweizer Handball-Nati fliegt an die WM 2021 in Ägypten

Video der Woche:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Novak Djokovic gewinnt das Australian Open und rückt Federer und Nadal näher

Das Australian Open bleibt die uneingeschränkte Domäne von Novak Djokovic. In seinem 9. Final gewinnt der Weltranglistenerste gegen Daniil Medwedew überraschend deutlich 7:5, 6:2, 6:2.

Djokovic, der noch vor zehn Tagen nach seinem Drittrundenspiel von einem Bauchmuskelriss und möglicher Aufgabe sprach, zeigte sich gegen Ende des Turniers wieder wie zu seinen besten Tagen. Und an denen ist er in Australien nahezu unschlagbar. Während Rafael Nadal der Dominator von Paris (13 Titel) und Roger Federer der Hausherr in Wimbledon (8) sind, ist Djokovic mit neun Titeln der Meister der Rod Laver Arena. Auch bezüglich Siegen bei allen Grand-Slam-Turnieren ist der Serbe mit nun 18 den …

Artikel lesen
Link zum Artikel