DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesliga, 1. Runde
Bayern München – Hamburger SV 5:0 (1:0)
Die Bayern bejubeln das Führungstor durch Medhi Benatia.
Die Bayern bejubeln das Führungstor durch Medhi Benatia.Bild: EPA/DPA

Mia San Mia – putzestarke Bayern demontieren zum Bundesliga-Auftakt den HSV

Die neue Bundesliga-Saison beginnt, wie die alte aufgehört hat: Bayern München kann jubeln. Das Team von Pep Guardiola schlägt den chancenlosen Hamburger SV mit Johan Djourou im ersten Saisonspiel gleich mit 5:0.
14.08.2015, 22:3015.08.2015, 00:58

»» Hier gibt's den Liveticker der Partie zum Nachlesen.

Das musst du gesehen haben

Medhi Benatia trifft zur Münchner Führung.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: ard

Robert Lewandowski erhöht in der zweiten Halbzeit auf 2:0.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: ard

Die Treffer zum 3:0 und 4:0 gehen auf das Konto von Thomas Müller.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: ard
Animiertes GIFGIF abspielen
gif: ard

Für den Schlusspunkt ist Douglas Costa besorgt – 5:0!

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: ard

Bayern München - Hamburger SV 5:0 (1:0)
75'000 Zuschauer.
Tore: 27. Benatia 1:0. 53. Lewandowski 2:0. 69. Müller 3:0. 73. Müller 4:0. 87. Costa 5:0.
Bemerkungen: Hamburger SV mit Johan Djourou. Marcelo Diaz (ex Basel) beim HSV nach 71 Minuten eingewechselt. (si/rst)

Zum Saisonauftakt: Das sind die 22 Schweizer Fussball-Söldner

No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum die Schweiz im Rennen um die Ski-Krone wieder hinter Österreich zurückgefallen ist
Zuletzt hat das Schweizer Skiteam den Nationencup zweimal in Serie gewonnen. Dieses Jahr hat Nachbar Österreich wieder die Nase vorn – das sind vier Gründe.

So langsam läuft den Schweizern die Zeit davon. Mehr als die Hälfte der Weltcup-Rennen dieses Winters sind jetzt schon gefahren. Und noch immer ist da dieser Rückstand auf die Österreicher in der Nationenwertung. Er ist zwar am letzten Wochenende ein wenig geschrumpft. Aber es sind immer noch satte 566 Punkte, die auf den Nachbarn fehlen.

Zur Story