Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07257548 Fans react during the PDC World Championship final match between British Michael Smith and Dutch Michael van Gerwen at the Alexander Palace in North London, Britain, 01 January 2019.  EPA/SEAN DEMPSEY

«Onehundredandeeeeeightyyyyyy!», schreien die Fans ab heute wieder im «Ally Pally». Bild: EPA

«Game on!» Heute beginnt die Darts-WM – so steht es um die Form der Top-Favoriten

Es ist wieder Zeit für «Onehundredandeeeeeightyyyyyy»! Ab heute bis zum 1. Januar 2020 duellieren sich an der Darts-WM im Londoner Alexandra Palace die besten Pfeilwerfer der Welt. Hier gibt's alles, was du wissen musst.



Endlich ist es wieder so weit: Heute beginnt die «PDC World Darts Championship 2020»! Spannung, Spektakel und grölende Fans sind garantiert. Damit auch du mitdiskutieren kannst, machen wir dich fit für den Mega-Event zum Jahreswechsel.

Der Ablauf

Die WM beginnt heute Abend um 20 Uhr und endet am 1. Januar 2020. Insgesamt nehmen 96 Spieler teil, die 32 besten der Weltrangliste («PDC Order of Merit») sind gesetzt und steigen erst in der 2. Runde ein.

Insgesamt 28 Nationen stellen jeweils mindestens einen Athleten. Am stärksten vertreten ist wie immer das Mutterland des Darts-Sports: England mit 37 Profis. Für Holland sind neben Titelverteidiger Michael van Gerwen zehn weitere Spieler mit von der Partie. Schweizer sind leider keine dabei, dafür zum zweiten Mal zwei Frauen: Die Engländerin Fallon Sherrock und die Japanerin Mikuru Suzuki.

Bild

Im «Ally Pally» ist alles bereit. bild: twitter/officialpdc

Der Spielplan von heute (ab 20 Uhr):

1. Runde:
Klaasen (Niederlande) – Burness (Nordirland)
Huybrechts (Belgien) – Nentjes (Niederlande)
Humphries (England) – Petersen (Südafrika)

2. Runde:
Van Gerwen (Niederlande) – Klaasen/Burness

Die Regeln: Gespielt wird im Satz-Modus mit Single-In und Double-Out. Ein Spiel von 501 Punkten runter auf 0 wird Leg genannt, drei Leg-Gewinne sind ein Satz. Zunächst wird «Best of Five»-Sätze gespielt, bis zum Final steigert sich die Anzahl benötigter Gewinnsätze dann auf 7.

Die TV-Übertragung: Der deutsche Sender Sport1 überträgt wie immer live von der Darts-WM. Rund 100 Stunden sind die Darts-Fan im «Ally Pally» hautnah dabei. Der Sender bietet zudem einen kostenlosen Livestream auf YouTube an. Auch auf dem Streamingdienst DAZN, wo Experte Elmar Paulke kommentiert, werden alle Spiele übertragen.

abspielen

Zum Aufwärmen: Der WM-Final von 2019 zwischen van Gerwen und Smith in voller Länge. Video: YouTube/GermanDarts

Die Titelfavoriten

Eines vorweg: Es sind mal wieder die üblichen Verdächtigen. Zumindest fast, denn in dieser Saison machten mit dem dreifachen BDO-Weltmeister Glen Durrant und Nathan Aspinall auch zwei weniger bekannte Gesichter auf sich aufmerksam.

Der Mann im Fokus

Zwei Jahre nach dem Abschied von Phil Taylor beendet auch der zweitbeste Darts-Spieler der Geschichte seine Karriere. Der fünffache Weltmeister Raymond van Barneveld spielt sein letztes Turnier.

«Barney» hat Darts in Holland in den 1990er-Jahren so richtig populär gemacht und geniesst nicht nur bei seinen Fans, der «Barney-Army», Volksheld-Status. Zu den ganz grossen Titelfavoriten zählt der 52-Jährige bei seinem Abschied nicht mehr. Wie Taylor würde van Barneveld aber gern mit einer Final-Qualifikation abtreten, doch schon im Achtelfinal könnte mit Peter Wright ein dicker Brocken warten.

«Barney» über seine Dernière:

«Ich habe seit fünf Jahren kein Turnier gewonnen, ein WM-Titel ist nicht realistisch. Aber jeder weiss, zu was ich bei einer WM fähig bin. Ich weiss, dass ich immer noch Matches gewinnen kann und denke nur von Runde zu Runde. Jede Runde, die ich gewinne, ist ein Bonus für mich. Aber wenn ich nicht an den Titel glauben würde, bräuchte ich gar nicht anzutreten.

Ich wollte eigentlich mit 55 aufhören, jetzt mache ich es mit 52. Der Schmerz der Niederlagen ist einfach zu viel für mich geworden. Abgesehen von der Reiserei ist es das ständige Verlieren, das mich fertig gemacht hat.»

Prominente Unterstützung:

Die Wettquoten

Die Briten wetten sehr gerne, natürlich auch beim Darts. Der haushohe Topfavorit ist auch in diesem Jahr wieder Michael van Gerwen. Der Titelverteidiger war auch in diesem Jahr wieder der mit Abstand beste Spieler der Saison. Wer auf ihn setzt und gewinnt, macht nicht allzu viel Geld. Wer auf Gerwyn Price, Peter Wright, Rob Cross, Michael Smith oder Gary Anderson tippt, hat deutlich mehr Gewinn in Aussicht.

Das Preisgeld

Es gibt wieder mehr! Das Gesamtpreisgeld der Darts-WM 2020 wurde im Vergleich zum Vorjahr um 200'000 Pfund auf 2,5 Millionen Pfund erhöht. Der PDC-Darts-Weltmeister 2020 erhält ein Preisgeld von 500'000 Pfund, das höchste in der Geschichte des Sports. Wer es in die 1. Runde geschafft hat, darf sich immerhin über 7500 Pfund freuen.

Zusätzlich gibt es 20'000 Pfund für einen Nine Darter. Sollten mehrere Spieler das Kunststück schaffen, wird das Preisgeld geteilt. Falls jemand zum ersten Mal in der WM-Geschichte zwei Nine-Darter werfen sollte, bekommt er oder sie einen Bonus von 100'000 Pfund.

Bild

tabelle: wikipedia

Der Nine Darter

Der Nine Darter ist ein perfektes Leg. Mit neun Pfeilen wirft ein Spieler exakt 501 Punkte, natürlich mit einem Doppelfeld zum Schluss. 71 Möglichkeiten gibt es, das Kunststück zu schaffen. Zuletzt gelang dies van Gerwen bei den Players Championship Finals vor zwei Wochen – nach einer Dürreperiode von über einem Jahr.

abspielen

Der Nine-Darter von van Gerwen vor zwei Wochen. Video: YouTube/DAZN_DE

In der WM-Geschichte gab es bisher neun Neun-Darter von sieben verschiedenen Spielern. Gleich zweimal gelang Raymond van Barneveld (51) dieses Kunststück. Bei der WM gelang dies zuletzt Gary Anderson im Jahr 2016.

abspielen

Der Nine Darter von Gary Anderson im WM-Halbfinal 2016 gegen Jelle Klasen. Video: streamable

Die Kultfigur

Kein anderer «Caller» (Schiedsrichter) ist so beliebt wie Russ Bray. Nicht nur, weil er so gut Kopfrechnen kann. Wegen seiner rauchigen Stimme wird er nur «The Voice» genannt. Kein Wunder: Wenn er «Ooonehundredandeeiightyyy!» ins Mikrofon schreit, geht das nicht nur den Darts-Fans unter die Haut.

Planen lässt sich der Einstieg in den Beruf des Callers natürlich nur schwer und so ist es kaum verwunderlich, dass Bray durch puren Zufall zu seiner Schiedsrichter-Tätigkeit kam. Eines Abends tauchte der damalige Caller nicht auf und Bray entschied spontan, auszuhelfen, solange er nicht selbst an der Reihe war. Im Nachhinein bestärkten ihn Freunde und Bekannte, weiterzumachen und so begannen die ersten Schritte seiner Karriere.

abspielen

Russ Bray in Aktion. Video: streamable

Die Hymne

Genau wie Russ Brays Stimme ist auch «Chase the Sun» von Planet Funk nicht mehr aus dem «Ally Pally» wegzudenken. Wenn die Darts-Hymne ertönt, hält es keinen auf den Sitzen. Dann grölen alle nur noch: «Dödödödödööööö dödödödödö dödödödödöööö hey hey hey hey!».

abspielen

Die perfekte Hymne zum Mitjohlen! Video: streamable

Der Austragungsort

Der Alexandra Palace – oder meist nur «Ally Pally» – ist der grösste Hexenkessel des Darts-Universums. Wenn 2500 Fans eine riesige Party veranstalten, bei der irgendwo auch noch ein wenig Darts gespielt wird, dann ist Gänsehaut garantiert.

LONDON, ENGLAND - DECEMBER 27:  A general view of the arena during Day Seven of the William Hill PDC World Darts Championships at Alexandra Palace on December 27, 2014 in London, England.  (Photo by Jordan Mansfield/Getty Images)

Das «Ally Pally» von innen ... Bild: Getty Images Europe

Im vorderen Bereich befinden sich die teureren Plätze mit Festbänken, hinten und auf der einen Seite hat es normale Tribünen. Auf der anderen Seite, dort wo die Spieler einmarschieren, sitzt die Prominenz wie beispielsweise Prinz Harry im Jahr 2016.

In London wird die WM seit 2007 ausgetragen. Zuvor fanden die Titelkämpfe jeweils im Circus Tavern in Purfleet, Essex, statt – bis die Halle zu klein wurde. Auch jetzt wird immer wieder über eine neue, grössere Halle diskutiert.

Bild

... und von aussen. bild: getty images europe

Die Fans

Wie bereits erwähnt, ist die Darts-WM eine Mischung aus Oktoberfest und Fasnacht. Erlaubt ist fast alles, Hauptsache man fällt auf ...

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Für immer unvergessen! Diese Sportler gibt's als Statue

Nico misst sich mit der Quidditch-Elite

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Football Porn

Football Porn Teil IX – die frühen Jahre der Champions League

Football Porn – das Format für Bilder aus der Welt des Fussballs, die unmöglich im Archiv verstauben dürfen. Heute mit einem Special zu den Anfangsjahren der Champions League, die es in dieser Form seit 1992/93 gibt.

Das ist mal ein Auftakt! Gleich am Abend der ersten Gruppenspiele am 25. November 1992 sorgt ein Weltstar für ein Glanzlicht. Marco van Basten erzielt alle vier Tore beim 4:0-Sieg der AC Milan gegen IFK Göteborg.

Milan steht im Mai 1993 auch im ersten Endspiel der neuen «Königsklasse». Vor dem Spiel gegen Marseille kommt es im Münchner Olympiastadion zum Treffen der beiden in jeder Hinsicht integren Klubbesitzer Silvio Berlusconi (Milan, links) und Bernard Tapie.

Dank einem Treffer von Basile Boli …

Artikel lesen
Link zum Artikel