DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Erst 37,6 Sekunden vor Schluss glich Österreich gegen Tschechien aus.
Erst 37,6 Sekunden vor Schluss glich Österreich gegen Tschechien aus.Bild: keystone

Österreich schafft Sensation gegen Tschechien – Dänen mit Zittersieg gegen Italien

Österreich liefert an der WM in Finnland eine weitere erstaunliche Leistung ab. Die Mannschaft des Schweizer Trainers Roger Bader bezwingt Tschechien 2:1 nach Penaltyschiessen.
17.05.2022, 18:2317.05.2022, 22:31

Gruppe A

Italien - Dänemark 1:2

In der Schweizer Gruppe A rehabilitiert sich Dänemark nur teilweise für die 0:6-Schmach gegen die Schweiz. Das Team von Trainer Heinz Ehlers holte gegen Italien zwar die vollen drei Punkte, tat sich beim 2:1-Sieg aber extrem schwer.

NHL-Stürmer Nikolaj Ehlers schoss die Dänen in der 16. Minute in Führung, in der Folge verpassten sie es aber, für klarere Verhältnisse zu sorgen. Kurz vor Ende des Mitteldrittels nutzte Italien ein Powerplay dank Alex Petan zum Ausgleich. Kurz nach der zweiten Pause sicherte Mathias Pau den Dänen aber doch noch den zweiten Sieg im dritten WM-Spiel.

Italien - Dänemark 1:2 (0:1, 1:0, 0:1)
Helsinki. - 2557 Zuschauer. - SR Dehaen/Sir (FRA/CZE), Seewald/Spur (AUT/CZE).
Tore: 16. Ehlers (Blichfeld, Bau/Ausschluss Insam) 0:1. 40. (39:00) Petan (Hannoun, Miglioranzi/Auschluss Poulsen) 1:1. 42. Bau (Meyer) 1:2.
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Italien, 3mal 2 Minuten gegen Dänemark.

Die Tabelle:

Gruppe B

Tschechien - Österreich 1:2 n.P.

Österreich überrascht in der Gruppe B weiter: Nach der knappen Niederlage gegen Schweden und dem Punktgewinn gegen die USA gelingt gegen Tschechien nun die Sensation. Österreich siegt 2:1 nach Penaltyschiessen und darf nun sogar auf die Viertelfinal-Qualifikation hoffen.

Tschechien ging durch Rappi-Stürmer Roman Cervenka in der 18. Minute zwar noch standesgemäss in Führung, danach scheiterte der Favorit aber immer wieder an Österreich-Keeper Bernhard Starkbaum, der insgesamt 24 Paraden zeigte.

So kam es, wie es kommen musste: 37,6 Sekunden vor Schluss glichen die Österreicher aus und setzten sich schliesslich dank eines Treffers durch Peter Schneider im Penaltyschiessen durch. Austria, das auf die Motivationskünste von Kulttrainer Arno Del Curto zählen kann, ist an diesem WM-Turnier nur dabei, weil Russland und Belarus wegen des Krieges in der Ukraine ausgeschlossen wurden.

Tschechien - Österreich 1:2 (1:0, 0:0, 0:1, 0:0) n.P.
Tampere. - 3264 Zuschauer. - SR Frandsen/Nord (DEN/SWE), Constantineau/Kroyer (FRA(DEN).
Tore: 18. Cervenka (Blümel, Kundratek) 1:0. 60. (59:22) Lebler (Heinrich, Schneider) 1:1 (ohne Goalie).
Penaltyschiessen: Hertl -, Kasper -; Cervenka -, Ganahl -; Blümel -, Schneider -; Smejkal -, Heinrich 0:1; Krejci -.
Strafen: je 2mal 2 Minuten.
Bemerkung: Österreich ohne Baumgartner (verletzt).

Schweden - Grossbritannien 6:0

Wie die Schweiz bleibt auch Schweden weiter ungeschlagen. Die «Tre Kronor» haben gegen Grossbritannien keine Probleme und deklassieren die Briten mit 6:0. Schon nach 13 Sekunden läutet Raasmus Asplund den Torreigen ein. Danach lassen sich die Nordländer etwas Zeit, ehe Joakim Nordström, Lukas Bengtsson, Rasmus Dahlin und noch einmal Asplund noch im ersten Drittel auf 5:0 stellen.

Danach schont sich der elffache Weltmeister für den Schlager am Mittwoch gegen Gastgeber Finnland und schaltet mehrere Gänge zurück. Grossbritannien wird trotzdem nicht gefährlich, sodass Bengtsson mit seinem zweiten Treffer noch den 6:0-Endstand besorgt.

Schweden - Grossbritannien 6:0 (5:0, 0:0, 1:0)
Tampere. - 3012 Zuschauer. - SR Lawrence/Rohatsch (CAN/GER), Merten/Synek (GER/SVK).
Tore: 1. (0:13) Asplund (Kellman, Dahlin) 1:0. 8. Nordström (Larsson, Bemström) 2:0. 11. Bengtsson (Bromé) 3:0. 14. Dahlin (Pudas, Bengtsson) 4:0. 20. (19:55) Asplund (Kellman, Dahlin/Ausschluss Lake) 5:0. 54. Bengtsson (Lang, Tömmernes) 6:0.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Schweden, 5mal 2 Minuten gegen Grossbritannien. (pre/sda)

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Nationen wurden schon Eishockey-Weltmeister

1 / 11
Diese Nationen wurden schon Eishockey-Weltmeister
quelle: keystone / martin meissner
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn Hockeyspieler im Büro arbeiten würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Rock'n'Rohrbi
17.05.2022 18:38registriert März 2017
🇦🇹🇨🇭Im Final und Arno lehrt uns das Fürchten 😅😅
302
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pana
17.05.2022 18:42registriert Juni 2015
Österreich spielte schon gegen die USA sehr stark. Respekt AdC.
270
Melden
Zum Kommentar
6
«Noch nie so gelitten» – Nicole Reist gewinnt das Race Across America trotz Rippenbruch

Nicole Reist hat es geschafft. Die Schweizer Extremsportlerin ist beim Race Across America (RAAM) – dem nonstop Velorennen von der West- an die Ostküste der Vereinigten Staaten – als erste Frau ins Ziel gekommen. Die Zürcherin erreichte die Ziellinie in Annapolis, Maryland kurz vor halb zehn am Freitagabend Lokalzeit (2.24 Uhr Schweizer Zeit). Es ist Reists dritter Sieg beim RAAM nach 2016 und 2018.

Zur Story