Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
EHC Biel fans jubeln nach dem Sieg (3-2) mit EHC Biel Spieler, im zweiten Eishockey Playoff-Halbfinalspiel der National League zwischen dem EHC Biel und dem  SC Bern, am Donnerstag, 28. Maerz 2019, in der Tissot Arena in Biel. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Biels Spieler und Fans feiern – wie lange in dieser Saison? Bild: KEYSTONE

Biels Trauma aus dem Vorjahr soll helfen und keine Belastung sein

Kann Biel Meister werden? Sind die Seeländer nicht nur ein gutes, sondern ein grosses Team? Der weitere Verlauf der Playoff-Halbfinals gegen Bern wird Antworten auf diese Fragen liefern.



Stolz dürfen die Bieler schon lange sein. In den letzten 20 Jahren verbesserten sie sich nach finanziellen Schwierigkeiten und einer Sanierung zuerst zu einer guten, dann zu einer dominanten NLB-Mannschaft. Vor elf Jahren die Rückkehr in die NLA. Danach die grosse Angst vor dem schnellen Wiederabstieg: Zweimal schaffte Biel erst im siebenten Spiel der Ligaqualifikation den Klassenerhalt.

Eine Relegation hätte die Pläne für das neue Stadion wohl gebodigt. Aber der Aufstieg ging weiter: 2012 qualifizierten sich die Bieler erstmals seit 1993 für die Playoffs der höchsten Liga, vor einem Jahr erreichten sie die Halbfinals, im vergangenen Herbst wurden sie von Experten bei Prognosen auf Platz 1 gesetzt, und der EHC Biel-Bienne zelebriert sein feines Hockey seit vier Jahren in der neuen Arena.

Biels Trainer Kevin Schlaepfer freut sich ueber den Treffer zum 3:2 im Eishockey Spiel der National League A zwischen dem EHC Biel und den ZSC Lions, am Dienstag, 15. September 2015, in der Tissot Arena in Biel. (KEYSTONE/ Peter Schneider)

Lange das Gesicht Biels: Ex-Trainer Kevin Schläpfer. Bild: KEYSTONE

Auf Augenhöhe mit Spitzenklubs

Die Seeländer stehen sportlich und wirtschaftlich mittlerweile auf Augenhöhe mit Bern, Zürich, Zug oder Lugano. Sie verfügen über Donatoren, die jährlich fast vier Millionen Franken einschiessen. Der Nachwuchs zählt zu den besten im Land: Mit Janis Moser, Valentin Nussbaumer und Ramon Tanner besitzt Biel derzeit die Rechte an drei der grössten Schweizer U20-Talente.

Auch auf dem Transfermarkt feiert der Verein Erfolge. Es kamen in den letzten Jahren nicht nur alternde Stars wie Jonas Hiller, Beat Forster oder Damien Brunner, sondern mit Damien Riat auch einer, der überall hätte unterschreiben können. Mit einem Durchschnittsalter von 27 Jahren gehört Biel zu den jüngsten vier Teams der National League.

Biels Beat Forster, links, und Biels Goalie Jonas Hiller, rechts, jubeln nach dem Sieg (2-0), beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den HC Biel und dem HC Fribourg Gotteron, am Dienstag, 2. Januar 2018, in der Tissot Arena in Biel. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Appenzeller im Seeland: Verteidiger Forster und Goalie Hiller. Bild: KEYSTONE

Jetzt fehlt nur noch der letzte Schritt auf dem Eis. «Ja, es ist schon so», sagt auch Captain Mathieu Tschantré (34) am Samstagabend nach der ersten Niederlage gegen Bern. «Eine grosse Mannschaft sind wir erst, wenn wir den Final erreichen.» Tschantré erlebte als Spieler den gesamten Bieler Aufstieg mit. Er war nie für einen anderen Klub tätig.

Der Einbruch 2018

Schon vor einem Jahr hatte Biel die Finalqualifikation vor Augen. In der Halbfinalserie gegen Lugano lagen die Seeländer mit 2:0 Siegen vorne. In Spiel 3 führten sie vor heimischem Publikum bis zur 27. Minute 3:0. Ein Shorthander Luganos durch Sébastien Reuille leitete die Wende ein: Biel verlor nicht nur Spiel 3 mit 3:6, sondern viermal hintereinander – der Traum vom Final platzte zum ersten Mal.

Biels Mathieu Tschantre jubelt nach seinem Tor (2-2), beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem EHC Biel und den SCL Tigers, am Freitag, 22. Februar 2019, in der Tissot Arena in Biel. (KEYSTONE/Anthony Anex)

«Ewiger» Bieler: Captain Mathieu Tschantré. Bild: KEYSTONE

Natürlich kamen letzten Samstag nach dem 2:6 in Bern in der dritten Partie bei den Bieler Akteuren Erinnerungen hoch. Sie werden verdrängt. Die Serien liessen sich nicht miteinander vergleichen. Vor einem Jahr habe man das dritte Spiel im eigenen Stadion verloren, deshalb sei ohnehin alles anders. Und man habe aus dem letzten Jahr gelernt. Das sagten die Spieler.

Auch Martin Steinegger, der Sportchef, der aus seinen Jahren mit dem SC Bern weiss, wie man Meister wird, lässt Vergleiche nicht zu: «Vor einem Jahr waren wir schon nach der Qualifikation für die Halbfinals euphorisiert. Als wir gegen Lugano 2:0 führten, verloren wir den Kopf. Diesmal haben wir die gewonnene Viertelfinalserie nicht gefeiert. Der Fokus liegt auf höherem. Ich gehe sogar davon aus, dass uns die Erfahrung aus dem Vorjahr helfen wird. Sie ist keine Belastung.» Steinegger sagt aber auch, dass das vierte Spiel vom Dienstag wichtig sei, weil «wir zeigen müssen, dass wir in der Lage sind, auf die Niederlage in Bern zu reagieren».

«Das Maximalmögliche»

Der EHC Biel verfügt zweifellos über die Routine für heikle Situationen in grossen Playoff-Schlachten. Hiller (37), Forster (36), Anssi Salmela (34), Brunner (33) und Tschantré haben in ihren langen Karrieren schon zuviel erlebt, als dass sie sich von einer Niederlage aus dem Konzept werfen liessen. Für die Routiniers sind die Playoffs in diesem Frühling womöglich auch eine der letzten Chancen auf ein grosses Hurra im Spätherbst ihrer Karriere – auch wenn alle auch nächste Saison in Biel weiterspielen.

Umfrage

Wer kommt in den Final?

795

  • SC Bern42%
  • EHC Biel57%

«Es ist sicher richtig, dass ein paar unserer Spieler nicht mehr viele Chancen auf Titel bekommen werden», so Martin Steinegger. «Aber stehen sie deswegen unter grösserem Druck? Ich denke nicht. Wir haben in Biel bislang nie vom Titel fabuliert. Unser Ziel Anfang Saison war ein Platz unter den ersten sechs. Und jetzt? Jetzt wollen wir natürlich das Maximalmögliche.»

Eine gewonnene Playoff-Serie gegen den grossen SC Bern käme dem schon sehr nahe. Die Bieler stehen sozusagen vor der ersten Meisterprüfung. (ram/sda)

Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour:

«Wo finde ich jetzt dieses internet.ch?» – Eltern und Technik

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

90
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

24
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

211
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

80
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

90
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

24
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

211
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

80
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MARC AUREL 02.04.2019 18:38
    Highlight Highlight Der weitere Verlauf wird keine Antwort auf diese Frage geben den Biel ist noch lange kein Spitzenmannschaft.. Biel wird sich im Mittelfeld weiterhin bewegen!
    • N. Y. P. 02.04.2019 19:42
      Highlight Highlight Weil..
    • Dynamischer-Muzzi 02.04.2019 20:02
      Highlight Highlight So so Marc, dann erläuter uns doch bitte deine Aussage mal mit Fakten und Argumenten, warum Biel nicht zu den Spitzenteams (gleichbedeutend mit den besten 4 der Liga) gehören soll. Wir sind alle sehr gespannt.
    • MARC AUREL 02.04.2019 20:32
      Highlight Highlight Weil das Kader längst nicht die Breit von Bern, Zürich, Zug oder Lugano hat N.Y.P! Sollte dir auch klar sein oder?
    Weitere Antworten anzeigen
  • N. Y. P. 02.04.2019 17:47
    Highlight Highlight Als Biel - Fan seit den Zeiten von Oivier Anken, Dan Poulin und Normand Dupont habe ich die ganze Entwicklung miterlebt.

    Und wisst ihr, was mir vor allem Freude macht : Dass Spieler, wie zum Bsp. Damien Brunner beinahe Platzen vor Freude, wieder Eishockey spielen zu dürfen.

    Ich mag diese Truppe einfach. Auch wie sich der EHC Biel finanziell entwickelt und breit abgestützt hat, ist bemerkenswert.

    Item.

    Also, ich bin gespannt, ob der SCB uns jetzt, nach dem letzten Spiel, noch ernst nimmt. Oder ob sie pomadig und passiv auftreten..
    • goschi 02.04.2019 18:47
      Highlight Highlight Ja, Brunner sieht man die Spielfreude richtig an, auch Hiller scheint trotz Auf und Abs immer positiv eingestellt zu sein, diese Truppe scheint eine sehr gute Chemie und Atmosphäre zu haben undas macht sie auch sehr sympathisch.
  • Knety 02.04.2019 17:31
    Highlight Highlight Ein wahrhaft beeindruckender Verein!!
  • egemek 02.04.2019 17:03
    Highlight Highlight "Eine gewonnene Playoff-Serie gegen den grossen SC Bern käme dem schon sehr nahe. "

    Wer sagt denn, dass der SCB in dieser Saison gross ist? Bis jetzt wirkt ausser der Klappe von gewissen Fans und der Stehrampe nicht gerade viel gross bei dem Club.

    Versteht mich nicht falsch, für mich ist der SCB nach wie vor Favorit auf den Titel, aber eine grosse Mannschaft spielt anders...
    • CaptainObvious 02.04.2019 20:39
      Highlight Highlight Die Grösse des diesjährigen SCB bezieht sich wohl auch auf die Regular Season.
      Bern ist ohne Tiefs oder Drana durch die 50 Spiele zum Qualisieg geschippert.
      Was danach in den Playoffs gezeigt wurde war tatsächlich nicht bemerkenswert, jedoch sehe ich aufwärts-Tendenzen - das Spiel am Samstag war da schon ein deutlicher Unterschied zu den VFs.
  • Andre Bachmann 02.04.2019 16:50
    Highlight Highlight allez bienne ❤💛 läck bi ig närvööös 🙄🙄
    • Eine_win_ig 02.04.2019 17:08
      Highlight Highlight Nid dr einzig ;)
    • Nilda84 02.04.2019 17:19
      Highlight Highlight Bi bi dir! 😬😣
    • darkgrey 02.04.2019 17:45
      Highlight Highlight Niemaus so närvös wie ig :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Against all odds 02.04.2019 16:48
    Highlight Highlight "...wirtschaftlich mittlerweile auf Augenhöhe mit Bern, Zürich, Zug oder Lugano". Nicht euer ernst, oder? Wir sind nicht mal auf Augenhöhe mit Lausanne.
  • goschi 02.04.2019 16:31
    Highlight Highlight ich finde den EHC Biel einen der sympathischsten Clubs der Liga
    Sie sind sowohl Bodenständig aber doch ehrgeizig, haben eine eigene Kultur, haben eine sehr schöne Mischung aus eigenen jungen Spielern, langjährigen Vereinstreuen, erfahrenen Profis und sind gut aufgestellt in der Breite.
    und sie spielen auch einfach ein sehr schönes Hockey, weder rumpelig wie Bern früher oder dessen superlangweiliges Schablonenhockey von Heute.
    Und sie haben in dieser Saison gezeigt, dass man sich aus einem Tief wieder aufrappelt und dann mit voller Power weiterspielt.

    Ich wünsche ihnen viel Erfolg!
  • Balfur 02.04.2019 16:29
    Highlight Highlight Für mich scheint es so als ob heute die Vorentscheidung fallen würde. Denke nicht, dass Bern ein 3:1 aufholen kann gegen dieses Biel. Bei einem 2:2 sieht die Sache jedoch besser aus für Bern, da würde man mit viel Selbstvertrauen nach Bern zurückkehren.
    • Ruefi_81 02.04.2019 23:12
      Highlight Highlight Leider Nein! 🖤💛❤️🤗

Davos holt Nygren-Ersatz aus Finnland +++ Sprunger bis 2023 bei Gottéron

Die Klubs der National League komplettieren ihre Kader für die Saison 2019/20. Wer wechselt wohin? Die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Teams.

Der HC Davos hat als Ersatz für den verletzten Magnus Nygren den finnischen Verteidiger Otso Rantakari verpflichtet. Der 25-Jährige stösst von Tappara Tampere mit einem Vertrag bis zum Ende des Spengler Cup 2019 zu den Bündnern. In seinen drei Saisons beim finnischen Erstligisten Tampere brachte es der Offensiv-Verteidiger Rantakari in 184 Meisterschaftsspielen auf 96 Skorerpunkte (27 Tore/69 Assists).

Nygren wird dem HC Davos noch mindestens bis November nicht zur Verfügung stehen. Der Schwede …

Artikel lesen
Link zum Artikel