DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Swiss League, Final, Spiel 1

La Chaux-de-Fonds – Langenthal 2:3 nV (0:0,1:1,1:1,0:1)

Les joueurs neuchatelois celebrent un but, lors du 1er match de la finale de playoff du championnat suisse de hockey sur glace, Swiss League, entre le HC La Chaux-de-Fonds et le SC Langenthal, ce mercredi 27 mars 2019 a la patinoire des Melezes a La Chaux-de-Fonds. (KEYSTONE/Adrien Perritaz)

Da jubelte noch der Gastgeber: La Chaux-de-Fonds führte bis 44 Sekunden vor Schluss mit 2:1. Bild: KEYSTONE

Mit Glück: Langenthal gewinnt erstes Finalspiel in der Swiss League

Der SC Langenthal führt im Playoff-Final der Swiss League gegen La Chaux-de-Fonds mit 1:0. Die Oberaargauer «stahlen» im Neuenburger Jura mit einem 3:2 nach Verlängerung den Sieg.



Am Ende trauten die 4587 Zuschauern ihren Augen nicht mehr. Bis 44 Sekunden vor Schluss führte La Chaux-de-Fonds 2:1. Das Heimteam sah wie der Sieger aus. Es dominierte, verpasste es aber, die Führung auszubauen. Ramon Tanner traf in der 57. Minute für La Chaux-de-Fonds noch den Pfosten.

Danach folgte die Wende: Stefan Tschannen, zuvor kaum in Erscheinung getreten, traf ohne Goalie zum 2:2-Ausgleich. Und in der Overtime schoss Brent Kelly, der seine Karriere nach dieser Saison beenden wird, mit dem ersten Torschuss nach nur 88 Sekunden die Langenthaler ins Glück. Schon in zwei Verlängerungen im Halbfinal gegen Olten hatte Langenthals Paradeformation (Kelly-Pelletier-Tschannen) jeweils früh für die Entscheidung gesorgt.

Das goldene Tor durch Kelly:

La Chaux-de-Fonds hätte die Partie vor der Verlängerung gewinnen müssen. Das Team aus dem Neuenburger Jura dominierte (42:31 Schüsse), scheiterte aber immer wieder an Langenthals 21-jährigem Goalie Philip Wüthrich. Bis zu Tschannens spätem Ausgleich deutete alles auf den 31-jährigen Amerikaner Tim Coffman als Matchwinner hin. Coffman, der es in Nordamerika nie über die East Coast Hockey League hinausgeschafft hat, erzielte beide Tore für La Chaux-de-Fonds vom 0:1 zum 2:1.

abspielen

Alle Highlights des Spiels. Video: YouTube/MySports

Für Diskussionsstoff sorgte das zweite Goal des HCC. Goalie Philip Wüthrich wurde unmittelbar vor dem Treffer von einem Weitschuss an der Maske getroffen. Die Maske rutschte sogar von Wüthrichs Kopf. Ein Treffer an die Goalie-Maske führt indes nicht automatisch zum sofortigen Spielunterbruch. Die Schiedsrichter sind angehalten, die unmittelbare Aktion weiterlaufen zu lassen. Der Treffer war entsprechend regulär.

Das Telegramm

La Chaux-de-Fonds - Langenthal 2:3 (0:0, 1:1, 1:1, 0:1)
n.V.4587 Zuschauer. - SR Müller/Urban, Huguet/Wermeille.
Tore: 22. Rytz (Kelly, Tschannen/Ausschluss Kühni) 0:1. 27. Coffman (Cameron, Hasani/Ausschluss Leblanc) 1:1. 45. Coffman 2:1. 60. (59:16) Tschannen (Pelletier, Rytz) 2:2 (ohne Torhüter). 62. (61:28) Kelly (Pelletier, Tschannen) 2:3. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds, 4mal 2 Minuten gegen Langenthal. - PostFinance-Topskorer: Coffman; Pelletier.
La Chaux-de-Fonds: Wolf; Zubler, Jaquet; Ahlström, Kühni; Büsser, Fontana; Lüthi, Stämpfli; Augsburger, Coffman, Carbis; Cameron, Tanner, Hasani; Grezet, Wetzel, Weder; Hobi, Miéville, Bonnet.
Langenthal: Wüthrich; Maret, Müller; Pienitz, Rytz; Andersson, Scheidegger; Henauer; Kelly, Dünner, Tschannen; Andersons, Pelletier, Sterchi; Leblanc, Kummer, Gerber; Nyffeler, Dal Pian, Wyss; Gyger.
Bemerkungen: La Chaux-de-Fonds ohne Bays, Guebey und Wollgast, Langenthal ohne Campbell, Christen, Küng und Mathis (alle verletzt). - Pfostenschuss Tanner (57.). (sda/rst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

Hier kannst du auf einem gefrorenen See toben

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zwischen Romantik und Risiko – wie der kleine HC Ajoie in die National League will

Der HC Ajoie hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich zu einem Spitzenteam der Swiss League entwickelt. Nun soll der nächste Schritt folgen – der Aufstieg. Doch der Traum der hockeyverrückten Jurassier birgt auch Risiken.

Wer in Porrentruy aus dem Zug aussteigt, spürt sofort, dass er im Jura angekommen ist. Ruhig ist es in Pruntrut, wie das Städtchen auf Deutsch heisst, obwohl es der zweitgrösste Ort des Kantons ist. Knapp 7000 Leute leben hier, einige von ihnen in der Altstadt, nahe dem Schloss Pruntrut, dem bekanntesten Wahrzeichen der Stadt.

Umso grösser ist der Kontrast, wenn man nach gut zehn Minuten Fussmarsch etwas ausserhalb die Route de Courgenay erreicht. Hier steht die moderne Raiffeisen-Arena, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel