DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Frankreichs Bault Romain (rechts) gegen Kristof Michal (links) am 13. Mai 2022.
Frankreichs Bault Romain (rechts) gegen Kristof Michal (links) am 13. Mai 2022. Bild: keystone

Favoriten gewinnen am ersten WM-Tag: Finnland, Kanada, USA und Slowakei setzen sich durch

Am ersten Tag der Eishockey-WM setzen sich mit Gastgeber Finnland, Kanada, den USA und der Slowakei ausnahmslos die Favoriten durch.
13.05.2022, 22:35

Gruppe A

Frankreich – Slowakei 2:4

Die Slowaken bekundeten in Helsinki gegen Frankreich einige Mühe. Den letzten Treffer zum 4:2 erzielte Pavol Regenda acht Sekunden vor dem Ende mit einem Schuss ins leere Gehäuse. Der 22-jährige Stürmer hatte in der 11. Minute auch das 1:1 erzielt. Der Ende März erst 18 Jahre alt gewordene Juraj Slafkovski, der MVP der Olympischen Spiele in Peking, verzeichnete zwei Assists. Im Mitteldrittel gelang den Franzosen nach einem 0:2 (22.) der zwischenzeitliche Ausgleich (33.).

Die USA lenkten die Partie in Tampere gegen Lettland früh in die gewünschten Bahnen. Nach 21 Minuten führten die Nordamerikaner 4:0, am Ende hiess es 4:1. Der bekannteste Spieler im Team, Verteidiger Seth Jones, steuerte je ein Tor und Assist zum Erfolg bei. (sda)

Frankreich - Slowakei 2:4 (0:1, 2:2, 0:1)
Helsinki. - 3731 Zuschauer. - SR Heikkinen/Rekucki (FIN/USA), Beresford/Seewald (GBR/AUT)
Tore: 11. Regenda (Grman, Roman) 0:1. 22. Tatar (Slafkovsky, Lantosi/Ausschluss Crinon) 0:2. 27. Rech (Boudon) 1:2. 33. Perret (Claireaux, Auvitu) 2:2. 39. Takac (Liska, Nemec) 2:3. 60. (59:52) Regenda (Slafkovsky, Ceresnak) 2:4 (ins leere Tor). - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Frankreich, 2mal 2 Minuten gegen die Slowakei.
Bemerkungen: Frankreich mit Thiry (Bern), Tim Bozon (Lausanne) und Kevin Bozon (Winterthur)

Deutschland – Kanada 3:5

Titelverteidiger Kanada bezwang Deutschland 5:3. Nachdem die DEB-Auswahl in der 28. Minute nach einer guten Phase durch Marc Michaelis auf 1:2 verkürzt hatte, zogen die Nordamerikaner dank zwei Toren in ihren ersten zwei Powerplays auf 4:1 (34.) davon.

Nach 40 Minuten stand es 5:1. Zwei der fünf kanadischen Treffer schoss Pierre-Luc Dubois. Mehr als zwei Tore in doppelter Überzahl gelang den Deutschen im Schlussabschnitt nicht. (sda)

Deutschland - Kanada 3:5 (0:2, 1:3, 2:0)
Helsinki. - 4632 Zuschauer. - SR Ansons/Sir (LAT/CZE), Davis/Spur (USA/CZE).
Tore: 9. Sillinger (Anderson, Lowry) 0:1. 18. Dubois 0:2. 28. Michaelis (Seider, Pföderl) 1:2. 32. Dubois (Roy, Batherson/Ausschluss Soramies) 1:3. 34. Johnson (Mercer, Chabot/Ausschluss Stützle) 1:4. 38. Gregor (Comtois, Sanheim) 1:5. 42. Plachta (Stützle, Seider/Ausschlüsse Roy, Lowry) 2:5. 53. Seider (Stützle, Pföderl/Ausschlüsse Anderson, Geekie) 3:5.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Deutschland, 4mal 2 Minuten gegen Kanada. (sda)

Gruppe B

USA – Lettland 4:1

Die USA lenkten die Partie in Tampere gegen Lettland früh in die gewünschten Bahnen. Nach 21 Minuten führten die Nordamerikaner 4:0, am Ende hiess es 4:1.

Der bekannteste Spieler im amerikanischen Team, der Verteidiger Seth Jones, kam auf je ein Tor und Assist. (sda)

USA - Lettland 4:1 (3:0, 1:0, 0:1)
Tampere. - 7938 Zuschauer. - SR Rohatsch/Vikman (GER/FIN), Merten/Synek (GER/SVK).
Tore: 8. Barber (Bellows, Peeke) 1:0. 11. Seth Jones (Schmidt, Galchenyuk/Ausschluss Abols) 2:0. 12. Bordeleau (Seth Jones/Ausschluss Kuhlman!) 3:0. 21. Lafferty (Megna) 4:1. 42. Dzerins (Rihards Bukarts, Cukste/Ausschluss Farrell) 4:1.
Strafen: je 4mal 2 Minuten.
Bemerkungen: Lettland mit Kenins (Lausanne), Smons und Smirnovs (beide Genève-Servette).

Finnland – Norwegen 5:0

Beim 5:0-Sieg von Olympiasieger Finnland gegen Norwegen spielten sich Akteure aus der National League in den Vordergrund. Der Bieler Toni Rajala steuerte das 2:0 (32.) sowie zwei Assists zum Sieg bei, das 1:0 (19.) erzielte Harri Pesonen von den SCL Tigers und für den letzten Treffer (59.) zeichnete mit Jere Sallinen ein weiterer Bieler Spieler verantwortlich.

Die bei Genève-Servette tätigen Sami Vatanen und Valtteri Filppula verbuchten je einen Assist. Der finnische Goalie Jussi Olkinuora, der auf die kommende Saison hin zu Biel wechselt, benötigte für seinen Shutout 20 Paraden.

Finnland - Norwegen 5:0 (1:0, 2:0, 2:0)
Tampere. - 11'413 Zuschauer. - SR Lawrence/Nord (CAN/SWE), Chaput/Constantineau (CAN/FRA).
Tore: 19. Pesonen (Armia, Filppula) 1:0. 32. Rajala 2:0. 37. Björninen (Anttila, Pokka) 3:0. 42. Armia (Vatanen, Rajala/Ausschluss Johannesen) 4:0. 58. Sallinen (Friman, Rajala) 5:0.
Strafen: 1mal 2 plus 2mal Minuten (Lammikko, Mäenalanen) plus Spieldauer (Mäenalanen) gegen Finnland, 3mal 2 plus 2mal 5 Minuten (Kaasastul, Brekke) plus Spieldauer (Brekke) gegen Norwegen.
Bemerkungen: Finnland mit Hietanen (Ambri-Piotta), Vatanen, Filppula (beide Genève-Servette), Pesonen (SCL Tigers), Rajala und Sallinen (beide Biel). Norwegen mit Trettenes (La Chaux-de-Fonds).

Die Eröffnungszeremonie:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese 19 Talente gilt es an der Eishockey-WM zu beachten

1 / 21
Diese 19 Talente gilt es an der Eishockey-WM zu beachten
quelle: keystone / marcel bieri
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du bist ein echter Eishockey-Fan? So kriegst du das Stadion-Feeling zuhause hin.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Bucht das Hotel für den Final in Istanbul» – die Reaktionen zum Champions-League-Final

Am Samstagabend holte Real Madrid den Sieg in der Champions League – bereits seinen 14. Die «Blancos» rangen Liverpool im Final mit 1:0 nieder. Während die Spanier damit einmal mehr in der Königsklasse jubeln können, bleibt den «Reds» nur die Enttäuschung – das sind die Reaktionen der Teams und der Medien.

Zur Story