Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

Boston – Vancouver (mit Sbisa) 4:3
Philadelphia – San Jose 2:1 n.V.
Nashville (mit Josi/Tor und Assist und Weber/Assist) – Florida 4:7

Voller Einsatz: Josi trifft schon wieder, aber die Predators verlieren erneut



Die Geschichte wiederholt sich für Roman Josi. Wie schon beim 3:4 gegen die New York Rangers darf sich der Schweizer Top-Verteidiger zu den Torschützen zählen. Wobei er beim 1:1 in Überzahl einiges Glück beansprucht:

abspielen

Video: streamable

Vor allem weil sie im zweiten Drittel gleich vier Tore zulassen, gehen die «Preds» erneut als Verlierer vom Eis. Und das, obwohl sich Roman Josi und auch Yannick Weber noch je einen Assist gutschreiben lassen können. Das Spiel endet mit 7:4 für die Gäste aus Florida. 

Über einen Sieg freuen kann sich Mark Streit. Er und die Philadelphia Flyers setzen sich mit 2:1 gegen die San Jose Sharks durch. Verantwortlich dafür ist Wayne Simmonds' Einzelaktion in der Verlängerung.

abspielen

Video: streamable

Ohne Sven Bärtschi, der weiter mit einer Hirnerschütterung ausfällt, verlieren die Vancouver Canucks 3:4 gegen die Boston Bruins. Verteidiger Luca Sbisa erhält dabei am zweitmeisten Eiszeit seines Teams (23:05 Minuten) und schliesst mit einer Plus-1-Bilanz. (drd)

Schweizer Meilensteine in der NHL

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Patrik Stefan und die Mutter aller verpassten Treffer ins leere Tor

4. Januar 2007: Was für ein Drama! Die Dallas Stars stehen dem Sieg gegen die Edmonton Oilers so nah. Doch weil Patrik Stefan aus zwei Metern das leere Tor verfehlt, erhalten die Oilers eine allerletzte Chance – und die nutzen sie.

Die NHL-Partie zwischen den Dallas Stars und den Edmonton Oilers ist entschieden: Die Stars führen 5:4 und Patrik Stefan kann vierzehn Sekunden vor dem Ende mit dem Puck an der Stockschaufel aufs leere Tor ziehen.

Drei Sekunden lang weiss jeder im Stadion: Jetzt fällt das 6:4 und damit die Entscheidung. Doch als die drei Sekunden vorbei sind, ist auch der Puck am Tor vorbei und die Oilers können noch ein letztes Mal angreifen.

Und es geschieht tatsächlich, was niemand mehr für möglich gehalten …

Artikel lesen
Link zum Artikel