DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weltmeisterbezwinger! Die U20-Nati schlägt Finnland und beendet die Gruppe auf Rang 2

Die Schweizer Junioren bezwingen zum Abschluss der Vorrunde Titelverteidiger Finnland 5:2 und beenden die Gruppe A im 2. Rang. Gegner im Viertelfinal am Donnerstag ist Russland.



Der Schweizer Headcoach Thierry Paterlini hatte stets von einem Prozess gesprochen. Dieser stimmt bei seinem Team definitiv. Nach dem erknorzten Sieg im Startspiel gegen Kasachstan (5:3) und der Niederlage gegen Schweden (2:5), bei der die Schweizer in den 40 Minuten absolut chancenlos waren, zeigten sie Leistungen, die für den Viertelfinal am Donnerstag mehr als Hoffnung machen.

abspielen

Die Highlights des Spiels. Video: YouTube/MySports

Hoffnung gibt auch die Vergangenheit. Erst einmal zuvor hatten die Schweizer an einer U20-WM die Gruppenphase auf Platz 2 abgeschlossen, und zwar 1998, als sie mit Bronze die bisher einzige Medaille an diesem Anlass gewannen. Damals setzten sie sich sowohl im Viertelfinal gegen Schweden (2:1) als auch im Spiel um Rang 3 gegen Tschechien (4:3) im Penaltyschiessen durch.

Diesmal soll es nun wieder klappen, die Schweizer sind mittlerweile mit dem Erreichen der Viertelfinals nicht mehr zufrieden. Die Russen beendeten die Vorrunde mit je zwei Siegen und Niederlagen. Aufhorchen liessen sie in der Partie gegen Kanada, die sie gleich 6:0 für sich entschieden. Es war die höchste Niederlage der Nordamerikaner in der 43-jährigen Geschichte der U20-WM. Das zeigt, über welches Potenzial die Russen verfügen. Die Osteuropäer sind aber immer auch eine Stimmungsmannschaft.

Finnland - Schweiz 2:5 (1:0, 1:3, 1:2)
Trinec. - 1573 Zuschauer. - SR Harnebring/Morossow (SWE/RUS), Lundgren/Nordlander (SWE).
Tore: 13. Honka (Heinola, Tanus/Ausschluss Verboon) 1:0. 21. Berri (Schmid) 1:1. 23. Jobin (Aebischer, Patry) 1:2. 29. Oden (Thomson, Nousiainen) 2:2. 37. Berri (Wetter, Schmid) 2:3. 51. Knak (Berni, Aebischer) 2:4. 60. (59:48) Nussbaumer (Ausschluss Patry!) 2:5 (ins leere Tor).
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Finnland, 4mal 2 Minuten gegen Finnland, 4mal 2 Minuten gegen die Schweiz.
Schweiz: Charlin; Aebischer, Berni; Moser, Guggenheim; Pezzullo, Henauer; Guggenheim; Berri, Schmid, Wetter; Kohler, Nussbaumer, Verboon; Sopa, Mettler, Gerber; Knak, Patry, Jobin.
Bemerkungen: Schweiz ohne Gross, Salzgeber (beide verletzt/angeschlagen) und Hollenstein (überzähliger Goalie). (abu/sda)

Die Tabellen

Gruppe A:

Bild

Bild: screenshot iihf.com

Gruppe B:

Bild

Der Liveticker zum Nachlesen

Liveticker: 31.12.19 SUI – FIN

Schicke uns deinen Input
Logo
Schweiz
5:2
Logo
Finnland
LogoV. Nussbaumer 60'
LogoS. Knak 51'
LogoF. Berri 37'
LogoG. Jobin 23'
LogoF. Berri 21'
IconJ. Oden 29'
IconA. Honka 13'
Und damit ...
... bedanke ich mich für die Aufmerksamkeit und fürs Mitlesen dieses Tickers. En guete Rutsch! 🥳
Fazit
Man kann jetzt natürlich argumentieren, dass Finnland nicht mehr mit der letzten Intensität gespielt haben. Dass es ihnen recht ist, dass sie nur auf Rang drei liegen und damit Russland aus dem Weg gehen.

Doch wer die Gesichter der finnischen Spieler nach dem Spiel gesehen hat, der weiss, dass sie diese Niederlage so richtig angurkt. Und die Schweiz hat ein souveränes Spiel gezeigt, eine beeindruckende Effizienz an den Tag gelegt. Die Mannschaft von Thierry Paterlini hat gezeigt, dass sie überraschend breit aufgestellt ist und diverse Spieler hat, die zum Matchwinner werden können.

Im Viertelfinal wartet mit Russland natürlich eine Nuss, die hart zu knacken ist. Das wäre aber so oder so der Fall gewesen, da Gruppe B in Ostrava deutlich stärker ist, als die Schweizer Gruppe in Trinec. Wann und wo die Schweiz ihren Viertelfinal spielt, ist noch nicht bekannt.
60'
Entry Type
Die Schweiz spielt das souverän zu Ende. Ganz stark! Das ist der Sieg gegen Finnland und Rang 2 in der Gruppe. Im Viertelfinal trifft man damit auf Russland.
60'
Entry Type
- 5:2 - Schweiz - Valentin Nussbaumer
TOOOR! Valentin Nussbaumer trifft ins leere Tor. Das ist der Sieg.
59'
Da brannte es mehrfach im Schweizer Slot. Doch dann können die Schweizer befreien. Eine Minute noch ...
59'
Entry Type
- Schweiz - Stephane Patry
Und in diesem Moment wird die Strafe gegen Patry ausgesprochen. Noch eine Minute und 58 Sekunden sind zu spielen. Das wird eine ganz heisse Schlussphase.
58'
Zwei Minuten bleiben, Strafe gegen die Schweiz ist angezeigt.
56'
Finnland will die Wende erzwingen. Trainer Helminen nimmt sein Timeout. Vier Minuten bleiben zu spielen.
55'
Patry tanzt fast die ganze finnische Verteidigung aus, wird dann aber doch noch gestoppt, ehe er schiessen kann. Fünf Minuten verbleiben.
53'
Patry verliert als letzter Man die Scheibe und ermöglicht Finnland so den Konter in Unterzahl. Captain Tim Berni arbeitet aber stark zurück und verhindert die Torchance. Das Powerplay der Schweiz ist vorbei.
51'
Entry Type
- Finnland - Eemil Erholtz
Und es kommt noch besser für die Schweiz. Nun dürfen die Jungs von Thierry Paterlini auch noch in Überzahl ran.
51'
Entry Type
- 4:2 - Schweiz - Simon Knak
TOOOOOR! Die Schweiz erhöht auf 4:2. Simon Knak trifft mit einem herrlichen Ablenker im Slot. Da hat der erst 17-Jährige Schweizer aber auch gar viel Platz.
50'
Tanus versucht es nach dem Airhook auch noch mit dem Buebetrickli. Auch das klappt aber nicht.
48'
Knak mit der Chance, auf 4:2 zu stellen! Er scheitert an Annunen. Der Pass kam von Jobin.
48'
Gute Nachricht für die Schweiz: Sopa hat sich offenbar bei seinem Sturz nicht verletzt und steht bereits wieder auf dem Eis.
47'
Finnland schnürt die Schweiz über längere Zeit im eigenen Drittel ein. Charlin behält aber die Übersicht und am Ende können seine Vorderleute befreien. Ja, das wird noch ein langes Schlussdrittel.
44'
Sopa wird von einem finnischem Verteidiger ziemlich unsanft auf den Boden befördert. Der Schweizer Stürmer knallt dann auch noch in die Bande. Er kann wieder aufstehen und begibt sich dann langsam zur Spielerbank. Hoffentlich hat er sich bei dieser Aktion nicht verletz.
41'
Wieder stark verschoben von Charlin. Die Schweiz ist wieder komplett.
41'
So und nach etwas Verschnaufspause geht es los mit dem Schlussdrittel. Kann die Schweiz die Führung über die Zeit bringen? Die Nati zu Beginn noch mit einem Mann weniger.
Ich schulde euch noch das 3:2 von Berri
Bitteschön!
40'
Entry Type
Aber die Schweiz übersteht diese ersten Momente der Unterzahl und nimmt die Führung gegen Finnland mit in die zweite Pause. Ein starkes Drittel haben die Jungs von Thierry Paterlini hier gezeigt.
39'
Entry Type
- Schweiz - Gilian Kohler
Kohler leistet sich einen Stockschlag und muss raus. Damit wirds nochmals brenzlig vor der zweiten Pause.
User Input
User-Input von Hayek1902
von Hayek1902
Wieso kann ich ein Grümpi im TV schauen, dass nicht mal der Gastgeber ernst nimmt, aber diese Spiele nicht? Hopp Schwiiz!

Antwort: Mann kann es im TV schauen. MySports One.
37'
Wieder sind die finnischen «Lejonat» (Löwen) sofort versucht zu reagieren. Charlin ist aber weiterhin ein sicherer Rückhalt.
37'
Entry Type
- 3:2 - Schweiz - Fabian Berri
TOOOOOR! Die Schweiz führt wieder. Fabian Berri markiert seinen zweiten Treffer heute Abend. Wieder erwischt er Annunen im hohen Eck, dieses Mal auf der Stockhandseite. Wow!
36'
Toller Spielzug der Finnen. Oden verpasst seinen zweiten Treffer, weil Charlin stark verschiebt.
33'
Finnland mit der riesigen Chance zur Führung. Killinen vergibt alleine vor Charlin. Im Gegenzug sind es Verboon und Gerber, die zum Abschluss kommen. Schon fast ein offener Schlagabtausch hier.
30'
Die Nati schrammt nur Zentimeter an der abermaligen Führung vorbei. Dieses Mal ist es Annunen, der etwas Glück hat. Gerber trifft ebenfalls nur den Pfosten.
29'
Finnland mit der Chance auf den Doppelschlag. Der Weltmeister hat definitiv wieder einen Gang hochgeschaltet. Charlin dieses Mal aber sicher.
29'
Entry Type
- 2:2 - Finnland - Joonas Oden
Ahhh schade, da ist der Ausgleich der Finnen. Die Scheibe kullert fast schon provokativ langsam über die Linie. Oden hat im Slot abgelenkt, zuletzt ist aber Moser mit dem Schlittschuh am Puck.
26'
Es wird zwei, drei Mal gefährlich in diesem Powerplay. Die Schweiz auch mit dem nötigen Dusel, denn zwei Mal rettet der Pfosten für den bereits geschlagenen Charlin.
24'
Entry Type
- Schweiz - Matthew Verboon
Wieder eine Strafe gegen die Schweiz, wieder ist es Verboon. Scheint mir etwas kleinlich gepfiffen. Aber so ist es nun einmal. Es wird also wieder gefährlich. Bei der ersten Überzahl der Finnen hat es sogleich gescheppert hinter Charlin.
23'
Entry Type
- 2:1 - Schweiz - Gaetan Jobin
WOW! Was geht denn hier ab? Die Schweiz dreht das Spiel innert zwei Minuten. Über Patry und Aebischer kommt die Scheibe zu Jobin. Der erwischt Annunen aus spitzem Winkel. Fantastisch!
21'
Auf der anderen Seite versucht Finnland diesen Umstand sogleich wieder zu korrigieren. Pustolas Schuss kullert bei Charlin durch, wird aber noch vor der Linie gestoppt.
21'
Entry Type
- 1:1 - Schweiz - Fabian Berri
Aber jetzt ist der Ausgleich da! Fabian Berri überrumpelt den finnischen Keeper Annunen. Der weiss gar nicht, was da für ein Geschoss kommt. Der Schweizer trifft genau ins «Angeli».
21'
So, fertig Pause. Das zweite Drittel läuft.
20'
Entry Type
Leider nicht der Ausgleich. Mit einem schwachen Überzahlspiel der Schweiz geht das erste Drittel zu Ende. Die Schweiz muss sich gegen den Weltmeister nicht verstecken, liegt aber aufgrund einer dummen Strafe und dem folgenden Powerplay-Tor der Finnen mit 0:1 zurück.
18'
Entry Type
- Finnland - Mikko Kokkonen
So, die Chance zum Ausgleich! Mikko Kokkonen umklammert Patry und lässt ihn nicht mehr los. Powerplay Schweiz!
16'
Wenn er etwas sieht, ist Charlin bombensicher. Auch diesen Schuss der Finnen hält der Romand mühelos. Zuvor hat Kristian Tanus es gar mit dem Airhook versucht. Allerdings erfolglos.
13'
Entry Type
- 0:1 - Finnland - Anttoni Honka
Und prompt scheppert's im Schweizer Kasten. Anttoni Honka zieht vom linken Bullykreis ab und erwischt Charlin auf der Stockhand-Seite. Schade und definitiv unnötig.
13'
Entry Type
- Schweiz - Matthew Verboon
Nun auch die erste Strafe gegen die Schweiz. Ein Haken von Verboon an Saarela. Ziemlich unnötig.
11'
Zwei Mal wird es gefährlich in der Überzahl. Aber sowohl Wetter als auch Berni verpassen. Trotzdem: Die Schweiz versteckt sich hier nicht und kommt zu Chancen.
So klang es in der Schweizer Garderobe vor dem Spiel
9'
Entry Type
- Finnland - Santeri Hatakka
Aber mit der vergebenen Chance holen die Schweizer gleich noch eine Strafe heraus. Powerplay!
9'
Gute Möglichkeit für die Schweiz! Nach einem Dump-In kullert die Scheibe plötzlich vors Tor. Gerber scheitert an Annunen.
5'
Ping! Sampo Ranta schiesst aus der Drehung. Da hat er die Torumrandung erwischt. Glück für die Schweiz, Finnland dreht mächtig auf.
3'
Nun auch der Schweizer Schlussmann Charlin gefordert. Er pariert den One-Timer des Finnen ohne Mühe.
1'
Erste gute Aktion der Schweizer. Schmid wird erst von Goalie Annunen gestoppt. Der Schweizer Stürmer kam gleich doppelt zum Abschluss.
1'
Entry Type
Auf geht's! Die Partie läuft.
Guter Test
Die Viertelfinalqualifikation hat sich die Schweiz längst gesichert. Das heutige Spiel gegen den amtierenden U20-Weltmeister ist aber noch ein spannender Test, bevor es dann am 2. Februar mit der K.o.-Phase weitergeht.
Die Jungs sind auf dem Eis
Das Spiel beginnt in wenigen Minuten.
Wer wird Viertelfinalgegner?
Das lässt sich momentan noch nicht definitiv sagen. Es steht nur fest, dass es eine Mannschaft aus dem Quartet Kanada, USA, Tschechien oder Russland wird. Noch ist in der anderen Gruppe alles nah beisammen. Deutschland muss trotz einer guten Mannschaft und eines Sieges gegen Tschechien in die Abstiegsrunde.
Ein Neujahrsgruss von den U20-Jungs
Die Aufstellung von Finnland
Die zwei gefährlichen Räty-Brothers sind nominell nur in der vierten Linie mit dabei.
So spielt die Schweiz
Heute kriegt Stammgoalie Luca Hollenstein eine Pause. Für ihn steht Stéphane Charlin zwischen den Pfosten. Ebenfalls nicht dabei sind die etwas angeschlagenen Nico Gross und Joel Salzgeber.
Die Ausgangslage
Die Schweiz überzeugte gestern mit einem starken 7:2-Sieg gegen die Slowakei. Damit könnte sich das Team von Thierry Paterlini heute mit einem Sieg gegen Finnland gar den zweiten Gruppenplatz schnappen. Eines ist aber auch klar: So viele Strafen wie gestern dürfen die Schweizer nicht nehmen. Gegen eine Spitzenmannschaft wie Finnland wird das nämlich gnadenlos bestraft.
Die Highlights des gestrigen Spiels
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die 32 Stadien der 31 NHL-Teams

1 / 66
Die 32 Stadien der 31 NHL-Teams
quelle: picasa
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn Hockeyspieler im Büro arbeiten würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Ein Japaner bejubelt das lustigste Eigentor der WM-Geschichte

27. April 2004: Japan und Dänemark sind an der A-WM 2004 in Tschechien Aussenseiter. Sie wissen: Der Abstieg droht. Dann entscheidet Nobuhiro Sugawara die Partie mit einem Eigentor! Und glaubt erst noch kurz, dass er sein Team zum Sieg schoss …

Sachen gibt's, die gibt's gar nicht. Oder hätte irgendjemand gedacht, dass ein Spieler an einer WM im entscheidenden Spiel aufs eigene Tor schiessen würde, weil er glaubt, es sei das gegnerische, und sich dann auch noch kurz freut? Bis zur Eishockey-WM 2004 war dies undenkbar. Dann kam Nobuhiro Sugawara.

Japan und Dänemark sind in der Vorrundengruppe C mit Russland und Schweden klare Aussenseiter. Die beiden Teams wissen vor dem Direktduell: Wer hier verliert, dem droht die Relegation in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel