DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Slovakia-Cup

Der Gastgeber vermöbelt die Schweizer Jekami-Nati gleich mit 5:0

Gegen den Gastgeber werden dem jungen Schweizer Nationalteam im zweiten Spiel des «Slovakia Cups» in Banska Bystrica die Grenzen aufgezeigt. Die Schweizer gehen gegen die Slowaken gleich mit 0:5 unter.



Wie bereits am Freitag beim 4:1 gegen Deutschland erwischen die unerfahrenen Schweizer einen schlechten Auftakt. Anders als am Vortag übersteht die Equipe von Trainer Glen Hanlon die Startphase dieses Mal aber nicht unbeschadet. Bereits nach weniger als acht Minuten liegen sie 0:2 zurück. Dieses Handicap vermögen die Schweizer nicht mehr wett zu machen.

20.12.2014; Arosa; Eishockey Arosa Challenge - Schweiz - Weissrusland;
Trainer Glen Hanlon (SUI) 
(Andy Mueller/freshfocus)

Bild: freshfocus

Defensiv verbessern sich die Schweizer zwar in der Folge bis in die Schlussphase. Auch Torhüter Tim Wolf, der in seinem ersten Länderspiel-Einsatz beim ersten und später auch beim letztem Gegentor schlecht aussieht, steigert sich. Insgesamt pariert der Keeper der Rapperswil-Jona Lakers 30 Schüsse. Er sorgt dafür, dass die Schweiz, die ohne den kranken Mauro Jörg auskommen musst, bis zum dritten Gegentor in der 42. Minute einigermassen im Spiel bleibt. In der Schlussphase brechen die Schweizer dann aber endgültig zusammen.

Hanlons Truppe erzeugt kaum Torgefahr

Offensiv gelingt den Schweizern gegen die keineswegs überragenden, aber kompakten und engagierten Slowaken sehr wenig. Die beste Chance auf den Anschlusstreffer hat Captain Tristan Scherwey in der 19. Minute, als er in Unterzahl solo am slowakischen Keeper Julius Hudacek scheitert.

07.11.2014; Muenchen; Eishockey Deutschland Cup - Deutschland - Schweiz;
Tristan Scherwey (SUI) (Andy Mueller/freshfocus)

Tristan Scherwey vergibt die beste Schweizer Chance. Bild: freshfocus

Am Ende müssen die Schweizer nach zuletzt fünf Siegen in Serie die klarste Niederlage gegen die Slowakei seit 13 Jahren einstecken. Die Schweizer bleiben zum ersten Mal unter Hanlon ohne Torerfolg und schliessen das Dreiländerturnier im Herzen der Slowakei hinter dem Gastgeber, aber vor Deutschland auf Platz 2 ab.

Für Hanlon und das Nationalteam geht es Anfang April weiter. Zum Auftakt der WM-Vorbereitung, in der sie insgesamt acht Partien bestreiten werden, treffen die Schweizer am 1. April in Kloten und am 3. April in Basel zweimal auf Finnland. Die WM in Prag beginnt am Samstag, 2. Mai mit der Partie gegen Aufsteiger Österreich. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Patrick Fischer zum WM-Aus: «Am meisten ärgert mich, dass wir zu passiv wurden»

Nationaltrainer Patrick Fischer blickt im Interview auf die WM in Riga zurück.

Patrick Fischer, wie stark kreisen Ihre Gedanken noch um das bittere Ausscheiden im Viertelfinal gegen Deutschland?Patrick Fischer: Am Donnerstag und Freitag war es sehr hart, hatte ich mit Nachwehen zu kämpfen, denn es war ganz klar eine verpasste Chance. Ich fragte mich, was wir, was ich hätte anders machen können oder müssen. Am Samstag ging ich in den Wald, um abzuschalten, danach fühlte ich mich schon etwas besser.

Gibt es einen konkreten Punkt, den Sie sich vorwerfen?Bis zum Viertelfinal …

Artikel lesen
Link zum Artikel