Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Anaheim Ducks' Ryan Getzlaf(15) celebrates his goal as he skates near Dallas Stars' Kari Lehtonen (32), of Finland; Erik Cole (72); and Kevin Connauton (23) during the first period in Game 2 of the first-round NHL hockey Stanley Cup playoff series on Friday, April 18, 2014, in Anaheim, Calif. (AP Photo/Jae C. Hong)

Bild: AP/AP

Emotionale Achterbahn

Matchwinner nach Vaterfreuden und demoliertem Gesicht: Anaheim-Captain Ryan Getzlafs verrückte Woche

In den Playoff-Achtelfinals der NHL gewann Anaheim auch das zweite Spiel seiner Serie gegen Dallas mit einem Tor Unterschied (3:2). Erneut kamen bei den gastgebenden Ducks die beiden Schweizer Jonas Hiller und Luca Sbisa nicht zum Einsatz.

Mann der Partie war Anaheims Captain Ryan Getzlaf. Er schoss in der 18. Minute den Ausgleich zum 1:1, leistete beim 3:1 den Assist (46.) und verliess den Rink mit einer Plus-3-Bilanz. Getzlaf erlebte weitere emotionale Schübe in einer für ihn turbulenten Woche. 

Der lädierte Anaheim-Captain Ryan Getzlaf trifft zum 1:1 gegen Dallas. Video: NHL

Im ersten Duell mit Dallas hatte er ebenfalls zwei Skorerpunkte verbucht, jedoch happige Schmerzen verkraften müssen. Er war in jenem Match bei einem Slapshot von Tyler Seguin vom Puck im Gesicht getroffen worden. Getzlaf musste sich in Spitalpflege begeben und eine Platzwunde mit zahlreichen Stichen nähen lassen. 

Der zweite Spitalaufenthalt war angenehmer

Aus angenehmeren Gründen benötigte wenig später seine Frau Paige ärztliche Betreuung. Sie schenkte ihrem angeschlagenen Gatten ein drittes Kind. Nachdem Tochter Willa das Licht der Welt erblickt hatte, setzte der wieder genesene Getzlaf schliesslich in der Nacht auf Samstag zu seiner nächsten Gala-Vorstellung auf dem Eis an.

Dallas, das den Playoff-Einzug nur knapp geschafft hatte, erwies sich für Anaheim auch in Spiel 2 als unerbittlicher Gegner. Die Stars verzeichneten in allen Dritteln mehr Chancen. Im letzten Abschnitt sprach das Schussverhältnis gar mit 15:2 zu Gunsten der Texaner. Dem dänischen Ducks-Goalie Frederik Andersen gelangen insgesamt 34 Paraden.

Einen Fehlstart in die Playoffs legte Boston hin. Das beste Team der Qualifikation bezog zum Auftakt seiner Serie gegen Detroit eine 0:1-Heimniederlage. Das goldene Tor für die Red Wings erzielte der russische Routinier Pawel Dazjuk 181 Sekunden vor Schluss. (dux/si)

NHL, Playoff-Achtelfinals

Boston Bruins – Detroit Red Wings 0:1

Tampa Bay Lightning – Montreal Canadiens 1:4

Anaheim Ducks – Dallas Stars 3:2



Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Meiers Sharks sind eine Runde weiter – und bleiben bissig

Die San Jose Sharks stehen nach einem 3:2-Sieg über die Colorado Avalanche im Conference Final der Western Division. In diesen treffen sie auf die St.Louis Blues. Während der Herisauer Timo Meier (San Jose) spielte, musste auf der Gegenseite der Zürcher Sven Andrighetto einmal mehr zuschauen.

Die Entscheidung in der Serie gegen die Colorado Avalanche fiel erst im siebten und entscheidenden Spiel. Joe Pavelski und Tomas Hertl sorgten für eine 2:0-Führung San Joses bereits nach 12 Minuten. Kurz …

Artikel lesen
Link zum Artikel