DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Freinacht in der Hauptstadt: So feierte Bern den 14. Meistertitel des SCB

Rund 6000 Fans verfolgten das letzte Hockeyspiel der Saison in der Berner Postfinance Arena. Kurz vor vier Uhr morgens bereitete der SCB-Anhang den Meisterhelden in der Hauptstadt einen rauschenden Empfang. Und: Es besteht sogar Hoffnung, dass der Pokal die diesjährigen Feierlichkeiten schadlos übersteht. 
13.04.2016, 05:4813.04.2016, 07:02

Die letzten drei Sekunden der Partie beim Public Viewing in Bern. 

Ein von @omnibus_prime gepostetes Video am

Der SCB ist zum 14. Mal Schweizer Meister. Martin Plüss nimmt den Pokal in Empfang.

streamable

Danach wird mit den mitgereisten Fans gefeiert: Schoo lo lo loo in Lugano ...

... und schoo lo lo looo in Bern beim Public Viewing.

Stimmungsmacher in der Kabine: Alain Berger. «1, 2, 3, Ceee Beee!»

Derweil singen die Fans in der Hauptstadt die Patent-Ochsner-Hymne «W.Nuss»: SCB-Fan Büne wird's freuen.

Nach Mitternacht beginnt das grosse Warten, bis die Spieler eintreffen. Von Lugano bis nach Bern dauert es mit dem Car gut und gerne vier Stunden. Für Verpflegung ist im Berner Hockey-Tempel jedenfalls gesorgt.

Dann ist es soweit: Kurz vor vier Uhr betreten die Meisterhelden das Stadion.

Die Fans begrüssen ihre Mannschaft mit Pyros und Sprechchören. 

Ein würdiger Empfang. Definitiv.

Ein von Mätu 😋 (@matga97) gepostetes Foto am

Wir erinnern uns: 

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: srf

Aber wer weiss, wie lange die Meisternacht noch dauert, es kann noch viel passieren ...

(cma)

Die Meisterspieler des SC Bern 2015/16

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schweizerinnen gewinnen überraschend in Italien und gönnen sich jetzt «Pizza und Bier»
Das Schweizer Fussball-Nationalteam der Frauen erringt in der WM-Qualifikation seinen bislang wichtigsten Sieg. Gegen die Italienerinnen, die vorher ebenfalls keine Punkte abgegeben haben, gewinnen sie auswärts 2:1.

Was die Männer-Nati kann, kann auch die Frauen-Nati: den italienischen Fussball das Fürchten lehren. Das Team von Nationalcoach Nils Nielsen hatte bei Hudelwetter in Palermo nicht mehr Spielanteile, aber zu gefährlichen Angriffen und besten Chancen brachten es fast ausschliesslich die Schweizerinnen.

Zur Story