recht sonnig-3°
DE | FR
23
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Eishockey

Josh Archibald: Ungeimpfter NHL-Spieler fällt mit Long-Covid aus

NHL-Spieler liess sich nicht gegen Corona impfen – nun fällt er mit Long-Covid aus

04.10.2021, 16:1504.10.2021, 16:55

Josh Archibald ist kein NHL-Star und das wird er wohl auch nie sein. Doch mit 235 Spielen in der besten Eishockeyliga der Welt darf er mit seinen 28 Jahren schon auf eine solide Karriere zurückblicken. Wie viele Spiele da aber noch obendrauf kommen, ist derzeit noch ungewiss, denn der kanadische Flügelstürmer fällt mit einer Herzmuskelentzündung (Myokarditis) bis auf weiteres aus.

Diese Myokarditis ist das Resultat einer Covid-Erkrankung, die sich Archibald Berichten zufolge diesen Sommer zugezogen haben soll. Das ist pikant, denn der Stürmer ist auch der einzige Spieler der Edmonton Oilers, der sich auch im Hinblick auf die neue Saison nicht impfen lassen wollte. Und nicht nur das, er verbreitete auch Verschwörungstheorien, wonach die Corona-Pandemie angeblich von langer Hand geplant gewesen sein soll, auf seinen Social-Media-Kanälen.

Bereits vor vier Tagen hiess es, dass Archibald nicht an sein gewohntes Leistungslevel herankomme und deshalb von den Ärzten genauer untersucht werden müsse. Wie lange der Spieler ausfalle, kann derzeit nicht gesagt werden.

Auch ohne eine Herzmuskel-Erkrankung wäre es für Archibald als ungeimpfter Spieler diese Saison schwierig geworden, normal am Spielbetrieb der Edmonton Oilers teilzunehmen. Ungeimpfte Personen dürfen derzeit nicht von den USA nach Kanada einreisen, ohne in Quarantäne gehen zu müssen. Das hätte bedeutet, dass Archibald mindestens 30 Auswärtsspiele in den Vereinigten Staaten verpasst hätte.

Der Oilers-Stürmer ist nicht der einzige ungeimpfte Spieler, der mit den Konsequenzen seiner Entscheidung leben muss. Auch Detroits Tyler Bertuzzi entschied sich gegen eine Impfung und wird deshalb wohl alle Spiele in Kanada verpassen und während dieser Zeit auch keinen Lohn beziehen können. Insgesamt drohen dem 26-Jährigen Lohnausfälle in der Höhe von 400'000 US-Dollar. Zac Rinaldo von den Columbus Blue Jackets wurde aufgrund seiner Weigerung, sich impfen zu lassen, in die AHL verbannt. Allerdings sieht es nicht so aus, als ob er dort dann spielen würde. Columbus' Assistenztrainer Sylvain Lefebvre wurde aus dem gleichen Grund entlassen.

Bei den New Jersey Devils ist Stammgoalie Mackenzie Blackwood derzeit noch ungeimpft und noch ist unklar, wie sich das auf die Saison auswirken wird. Bode Wilde, Zweitrunden-Draft der New York Islanders im Jahr 2018, durfte nicht am Trainingscamp der Mannschaft teilnehmen und wurde an das schwedische Team Västerviks ausgeliehen. Auf Instagram beschwerte sich der 21-Jährige, dass so seine «Menschenrechte» eingeschränkt worden sein sollen. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden

1 / 83
Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

23 Gründe, wieso watsons sich impfen lassen haben

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

23 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Rivka
04.10.2021 18:00registriert April 2021
Es gibt Menschen, die unverbesserlich sind. In meinem Freundeskreis hatte eine Frau auch Covid und der Verlauf bei ihr war sehr schwer. Hat sie aber vor nach ihrer Erkrankung sich impfen zu lassen? Nein, hat sie nicht. Als sie mir das sagte, konnte ich nur noch den Kopf schütteln. Manchen ist einfach nicht zu helfen.
649
Melden
Zum Kommentar
avatar
bärn
04.10.2021 17:04registriert Juli 2016
das ist halt die konsequenz und die verantworten diese leute selbst. aus welchen gründen auch immer sie haben so entschieden. der arbeitgeber, die organisation, kurz: der dir deine brötchen bezahlt gibt gewisse regeln vor. wenn dir das nicht passt, such einen anderen arbeitgeber oder job, wo du andere personen mit deinem verhalten nicht gefährdest, oder gar einen konkurs des unternehmens in kauf nimmst. es gibt regeln und diese sind zu befolgen. an meinem arbeitsplatz gelten auch regeln und diese habe ich zu befolgen
4510
Melden
Zum Kommentar
avatar
Zensurbalken
04.10.2021 22:36registriert Mai 2020
Schon erstaunlich das sich Personen bewust nicht impfen lassen wollen und das Risiko auf sich nehmen schwer zu erkranken, zu sterben oder long covid zu bekommen. Dieser Virus kann deine jetzige Lebensgrundlage zerstören, dich ins Armenhaus bringen.. Ein kleiner Picks ohne grosse Nebenwirkungen welcher Miliardenfach gespritzt wurde und man ist zu einem x-fachen % mehr vor dem Virus und seinen folgen geschützt. Aber nein, man wehrt sich ohne Grundlagen, mit Verschwöhrungstheorien und sogar mit dem Gefühl das sein eigenes Immunsystem ein Superman ist. Verstehe die Schwubler einfach nicht...
254
Melden
Zum Kommentar
23
FCZ nicht mehr Letzter ++ YB schlägt Winti locker ++ Sion punktet in Genf
Die Young Boys eilen ihrem fünften Meistertitel in sechs Jahre entgegen. Die Berner besiegen Aufsteiger Winterthur 5:1 und erhöhen den Abstand zu verschiedenen Widersachern. Nur Servette hält noch einigermassen mit.

Der FC Zürich erringt seinen dritten Saisonsieg. Die Zürcher spielten ab der 17. Minute zu zehnt, erzielten aber wenige Minuten vor Schluss gegen enttäuschende Ostschweizer das Siegestor.

Zur Story