DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jakub Stepanek spielte am Spengler Cup 2010 für SKA St.Petersburg.<br data-editable="remove">
Jakub Stepanek spielte am Spengler Cup 2010 für SKA St.Petersburg.
Bild: KEYSTONE

SCB holt tschechischen KHL-Goalie als Ersatz für Marco Bührer

19.12.2015, 10:4119.12.2015, 16:46

Der SC Bern ist auf der Suche nach einem Ersatz für seinen verletzten Stammgoalie Marco Bührer fündig geworden. Die Berner nehmen bis Ende Saison den Tschechen Jakub Stepanek unter Vertrag.

Stepanek war seit der Saison 2013/2014 bei Sewerstal Tscherepowez in der Kontinental Hockey League (KHL) engagiert. Weil der russische Klub aber keine Aussichten auf einen Playoff-Platz hat, forcierte er für seinen erfahrenen Stammtorhüter aus finanziellen Gründen einen Transfer.

Der 29-jährige Tscheche hat mit Sewerstal Tscherepowez, SKA St.Petersburg und Lev Prag insgesamt 235 Spiele in der KHL absolviert. Mit dem tschechischen Nationalteam nahm er viermal an einer Weltmeisterschaft teil und gewann 2010 WM-Gold. An der WM 2012 in Russland war Stepanek mit einer Fangquote von 93,88 Prozent der statistisch zweitbeste Torhüter des Turniers.

Stepanek wird am Wochenende in Bern erwartet und könnte bereits am Dienstag im Auswärtsspiel gegen Fribourg-Gottéron erstmals zum Einsatz kommen.

Die Berner plagen in dieser Saison grosse Sorgen auf der Torhüterposition. Stammkeeper Marco Bührer fällt nach einer Fussoperation Mitte November bis Saisonende aus. Der daraufhin verpflichtete Daniel Manzato zog sich bei seinem ersten Ernstkampf mit den Bernern einen Innenbandriss zu und kehrte daraufhin zum HC Lugano zurück. Zuletzt hütete der 23-jährige Backup-Goalie Janick Schwendener das Tor. (pre/si)

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

1 / 148
NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden
quelle: keystone / fabrice coffrini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Dirty Dancing» in «Rowdy Arabia» – Reaktionen zum F1-Thriller Verstappen vs Hamilton
Von wegen «Formel Langeweile»! Vor dem letzten Grand Prix der Saison hat Lewis Hamilton dank dem dritten Sieg in Folge aufgeholt – er ist nun punktgleich mit WM-Leader Max Verstappen. Der verliert in Saudi-Arabien die Nerven.

In einem chaotischen Grand Prix in Dschidda, der Formel-1-Premiere in Saudi-Arabien, kommt es in der 37. Runde zum Eklat. Max Verstappen reduziert die Geschwindigkeit in Führung liegend überraschend, so dass ihm Verfolger Lewis Hamilton ins Heck fährt und sich den Frontflügel beschädigt:

Zur Story