Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eishockey-WM in Russland, Vorrunde

Ungarn – Frankreich 2:6 (1:3,0:1,1:2)
Kasachstan – Norwegen 2:4 (1:1,1:2,0:1)

epa05298356 Team of Norway reacts after scoring against goalkeeper Vitali Kolesnik (R) of Kazakhstan during the Ice Hockey World Championship 2016 preliminary round match between Sweden and Kazakhstan at the Ice Palace in Moscow, Russia, 10 May 2016.  EPA/SERGEI ILNITSKY

Norwegen schlägt Kasachstan und liegt in der Schweizer Gruppe momentan auf dem letzten Viertelfinal-Platz.
Bild: SERGEI ILNITSKY/EPA/KEYSTONE

Norwegen gibt sich gegen Kasachstan keine Blösse und überholt die Schweiz – Ungarn in Not



An der Eishockey-WM droht Ungarn der sofortige Wiederabstieg. Die Ungarn unterlagen Frankreich 2:6. Nach nur fünf WM-Tagen bleibt den Ungarn bloss noch die Hoffnung auf einen Coup gegen Weissrussland.

Im Kampf gegen den Abstieg tat sich am Dienstag auch sonst Wesentliches. Frankreich mit dem Erfolg gegen Ungarn und Deutschland dank eines 5:1-Sieges gegen die Slowakei legten die Basis, um den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen. Frankreich holte bereits fünf, Deutschland vier Punkte.

Als Organisatoren der WM 2017 in Köln und Paris sind beide Nationen für die nächste A-WM ohnehin gesetzt. Dass Frankreich und Deutschland den Klassenerhalt jedoch aus eigener Kraft und ohne die Wildcard des Internationalen Verbandes IIHF schaffen, ist auch für das Schweizer Team von Wichtigkeit. Denn wäre eine der beiden Veranstalter-Nationen von 2017 in der Gruppe B am Ende auf dem letzten Platz, könnten sogar zwei Teams aus der Schweizer Gruppe A absteigen. 

Bild

In der Schweizer Gruppe etablierte sich Norwegen mit einem 4:2-Erfolg über Kasachstan auf dem 4. Platz, der für die Viertelfinals berechtigt. Die Norweger holten bislang fünf Punkte, einen mehr als die Schweiz (5.) und Dänemark (6.). Über eine vielversprechende Ausgangslage verfügt auch noch Lettland (7.) mit zwei Punkten. Die Letten treffen noch der Reihe nach auf die Schweiz, Dänemark, Kasachstan und Norwegen. (pre/sda)

Bild

Diese 5 Spieler muss man an der Hockey-WM im Auge behalten

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Thomas Wellinger kommt – Davos hat seinen Verteidigungs-Minister

Der HC Davos hat den Nachfolger für Félicien Du Bois (37) gefunden: Luganos Thomas Wellinger (32) wechselt nach dieser Saison für zwei Jahre zum HC Davos.

HCD-Sportdirektor Raëto Raffainer hat die offensiven Transfers mit den Verpflichtungen von Valentin Nussbaumer (20), Axel Simic (21) und Raphael Prassl (23) weitgehend abgeschlossen. Nussbaumer ist im Austausch mit Luca Hischier bereits aus Biel kommend in Davos eingetroffen. Simic und Prassl kommen auf nächste Saison vom ZSC.

Ganz zuoberst auf der «To-do-Liste» des HCD-Sportchefs steht nun die Verpflichtung eines soliden Schweizer Verteidigers. Und soeben ist er fündig geworden: er hat ab …

Artikel lesen
Link zum Artikel